seltsames Krankheitsbild

Dieses Thema im Forum "Innere / Organische Erkrankungen" wurde erstellt von Josy, 27. Mai 2011.

  1. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Hi ihr Lieben,

    es geht hier um ein Einstellpferd bei uns, das seit Wochen seltsame Symptome zeigt.

    Zum Pferd: Wallach, angeblich Hafi-Paint-Mix, 14 Jahre alt, ehemaliges Schulpferd in leider nicht so toller Reitschule (Anfänger hoppeln mit Bit drauf rum, etc... ihr könnt es euch vorstellen) und seit 1,5 Jahren gehört er jetzt seiner Besitzerin. Sie hatte gut zu tun, ihn erstmal wieder aufzupäppeln, das Tier war nur noch Haut und Knochen, hatte Verspannungen und blockierte Wirbel etc. ohne Ende. Gehalten wird er jetzt im Offenstall, 3x täglich reichlich Heu, ca. 500g Kraftfutter am Tag (selbstgemischtes Müsli aus Hafer, Gerste, Maisflocken, Leinsamen), im Sommer 8 - 10 Stunden Wiese, Rest der Zeit freien Zugang zum Paddock (Natur-, Stein- und Sandboden). Gearbeitet wird er ca. 5 bis 6 mal pro Woche, viel Gelände, aber auch viel gymnastizierende Arbeit auf dem Platz/in der Halle.

    Nun zu den Symptomen: ja, da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Es fängt damit an, dass der Gute immer wieder klamm geht, teils auch tickt oder sogar lahmt. Aber immer auf einem anderen Bein. Dabei sind die Beine aber glasklar, nicht warm, nicht dick. Rückenprobleme sind so gut wie ausgeschlossen, da der Wallach regelmäßig einer Osteopathin und einer Chiropraktikerin vorgestellt wird. Während dieser Lahmheitsschübe baut das Pferd ganz schön ab, hat teils leichtes Fieber, hat Kotwasser. Fressen tut er aber weiterhin normal, sowohl Heu/Gras als auch Kraftfutter. Großartig Schmerzen scheint er nicht zu haben, er tobt und spielt weiterhin mit den Anderen, ist frech wie immer - und diesem Pferd merkt man es ganz deutlich an, wenn es Schmerzen hat, der ist "wehleidig" ;-) Beim ersten Blutbild vor ein paar Wochen wurde nur ein leichter Selenmangel festgestellt (genaue Werte weiß ich nicht, müsste ich erfragen), der Test auf Borna/Borreliose fiel negativ aus. Jetzt beim zweiten Blutbild passt auch der Selenwert, alle Werte im Topbereich. Die Zähne werden jährlich kontrolliert, zuletzt vor 2 Wochen wieder. Heute Nachmittag steht nochmal ein TA-Termin an, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Vielleicht hat ja eine von euch einen schlauen Tip, was das sein könnte...

    Danke fürs Lesen!
    LG
     
  2. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ganz spontan würde ich auf Arthrose tippen...

    Arthrose schübe - würde das extreme zwischendurch erklären
    mal der eine mal der andere Fuß - könnte ebenso ein merkmal sein, vlt. sitzt sie ja irgendwo in der Wirbelsäule. Geröntgt wurde er bestimmt noch nicht, oder doch????

    Auch könnte es gut nur ein Bein sein, dadurch entlastet er das andere und schwupp die wupp ist er nicht mehr gerade... Das könnte auch die Wechselseitigkeit erklären...

    Merkt ihr was beim Wetterumschwung???

    Offenstall/Bewegung/Weidegang sind ja aber schon mal vorzügliche Basics... Sollte es wirklich so was sein...
     
  3. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo eva,

    ich hätte etz spontan auch gesagt, wie charda arhthrose! oooder, was mir grad noch einfällt! fragt den ta nach spat!

    hat uns belli doch auch und bei der läufts so ähnlich ab!

    is mir nur etz so eingefallen!

    wünsch euch gute besserung und fürs pony natürlich auch!

    grüsse. uli
     
  4. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Spat ist eine Form der Arthrose...
    Die setzt beim Pferd in den Sprunggelenken fest. Durch den Abbau des Gelenkknorpels kommt es bei Spatpferden zu Schäden am Sprunggelenksknochen.

    Eine andere Form ist die Schale.
    Schale ist ein Sammelbegriff für verschiedene Formen von Knochenzubildungen also eine Reizung der Knochenhaut und kann dazu führen, dass neues Knochengewebe produziert wird.Diese Knochenwucherungen befinden sich meistens am Kronbein, Hufbein oder Fesselbein und können sich an allen vier Beinen bilden, jedoch sind oft die Vorderbeine befallen.
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hey Josy,

    was ich spontan "geschrien" hätte, habt ihr schon ausgeschlossen: Für mich klingts sehr nach Borreliose.

    Arthrose - bzw. wohl Arthritis - würde sowohl das "Ticken", als auch die Fieberschübe erklären - Entzündungsprozesse im Körper...
    Ich würde tatsächlich mal komplett Wirbelsäule und Gelenke röntgen lassen.


    Habt ihr denn mal die "typischen" Paint-/Quarterdefekte abklären lassen?
    Ich könnte mir sowohl
    1) eine leichte Form von HYPP vorstellen - führt zu Muskelkrämpfen, bei leichten Fällen "ist das Pferd einfach irgendwie anders und läuft nicht richtig": HYPP - Hyperkaliämische Periodische Paralyse bei Quarterhorse, Painthorse... | Reiten-weltweit.info - Reiten und Pferde online

    als auch
    2) RER / PSSM vorstellen, was ja gelegentlich mit maligner Hyperthermie (Fieberschübe!) einhergeht.
    www.wittelsbuerger.com: Wissen
    http://w51h743ev.homepage.t-online.de/Pdf/PSSM.pdf



    Ansonsten gibt es natürlich viele Autoimmunerkrankungen, die zwar sehr selten sind, aber auch Fieber und Lahmheiten verursachen können.

    Ich würde ganz konkret Folgendes tun:
    * Arthrose durch Röntgen abklären,
    * HYPP und RER / PSSM testen,
    und sollte dabei nicht herauskommen,
    * homöpathisch entgiften, entzündungshemmend einwirken, und einmal "ganz-sanieren" (kann allerdings über 1 Jahr dauern!).


    LG, Charly
     
  6. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Bisher wurde die Wirbelsäule noch nicht geröntgt, nein. Wird aber noch gemacht. Beim Wetterumschwung sind bisher keine Schübe aufgetreten, wir haben ein ausführliches "Schubtagebuch", wo alles genau dokumentiert wird, damit wir vielleicht ein Muster erkennen.

    Danke Uli! Spat ist schon ausgeschlossen, da haben wir auch als erstes mit dran gedacht...

    Danke für den ausführlichen Beitrag, Charly! Auf dich hatte ich ja gehofft *hihi* :1:

    Wir haben eben auch stark an Borreliose gedacht, deswegen war der Test der Erste. Unser Riolein hat mir aber vorhin gesagt, dass man den Test nach ein paar Wochen nochmal wiederholen soll - hat der TA heut nachmittag auch bestätigt. HYPP und PSSM möchten wir eigentlich fast ausschließen, weil wir uns eigentlich sehr sicher sind, dass da kein Paint drin ist *gg* Aber wissen kann mans nicht, wenn wir schon am Testen sind, können wir das auch mitmachen ;-)
    Das mit dem Entgiften hab ich der Besi auch schon vorgeschlagen, sie ist mittlerweile auch auf der Suche nach einem kompetenten Menschen dafür.


    Der TA-Termin heut nachmittag hat nun ergeben, dass nochmal auf Borreliose getestet wird und der Doc ebenso wie ihr stark empfohlen hat, die Wirbelsäule zu röntgen. Da bin ich mal sehr gespannt, fast ein Jahrzehnt als Schulpferd mit durchgedrücktem Rücken rumzurennen hat mit Sicherheit deutliche Spuren hinterlassen... *grusel*

    Was meint ihr zu Rheuma? Hat unser Riolein noch in den Raum geworfen...

    LG und danke euch allen!

    :kiss:
     
  7. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Ich war versucht, das auch noch reinzuschreiben, habs aber wieder gelöscht, weil ich dachte: Da werden die schon dran gedacht haben! :laugh:



    Achsoooo, OK. :laugh: (Weil Du Paint-Mix geschrieben hattest; das "angeblich" hab ich allerdings überlesen... *ggg* )
    Wobei es das ja auch bei anderen Rassen gibt - Araber zum Beispiel sind mittlerweile beim PSSM auch ganz gut dabei, und Araber steckt ja oft im Hafi...
    Da die Wahrscheinlichkeit dann aber wohl deutlich geringer ist, würd ich sagen: Laßt es mitmachen, wenn es nicht so viel kostet, ansonsten erstmal die wahrscheinlicheren Sachen wie Borreliose 2 und Arthrose.



    Leider komm ich so gar nicht aus Eurer Region...
    Aber die hier offensichtlich heimlich umherschnüffelnde Rio könnte da doch jemanden wissen! :biggrin



    Oh man... :twitcy:
    Ich drück die Daumen, daß das arme Tierchen und die offensichtlich sehr bemühte Besitzerin gute Nachrichten bekommen!

    Rheuma...
    Ich werd mal darüber nachdenken und versuchen, ne Erklärung zu basteln... :wink:


    LG, Charly



    EDIT: Was mir noch eingefallen ist:
    Was wäre mit Ataxie?
    Das macht - in leichter Form - auch unklares, unlokalisierbares "Ticken".
    Das Fieber könnte man dadurch zwar nicht erklären - aber bei der Vergangenheit könnte das Pferd ja auch "Pest UND Cholera" haben, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2011
  8. Osaka

    Osaka Inserent

    Hm, was mir noch einfällt, wäre eventuell Hufrollensyndrom, weil es da auch zu unregelmäßigen Lahmheiten kommt.Wie sieht es mit Wendeschmerz aus?
    Das Fieber könnte ja eventuell auch mit etwas anderem zu tun haben?
    Viel Erfolg bei der Suche und gute Besserung an das Pferdi.:kiss:
     
Die Seite wird geladen...