Ständiges Kotwasser – Darm zu sauer?

Diskutiere Ständiges Kotwasser – Darm zu sauer? im Pferdefütterung Forum; Hallo zusammen, meine Stute leidet mittlerweile schon seit Monaten an Kotwasser und so langsam gehen mir die Ideen aus…. leider hört man ja auch...

  1. Fabana

    Fabana Neues Mitglied

    Hallo zusammen, meine Stute leidet mittlerweile schon seit Monaten an Kotwasser und so langsam gehen mir die Ideen aus…. leider hört man ja auch überall etwas anderes dazu.

    Immer mal wieder hatte sie die letzten Jahre etwas Kotwasser, was sich jedoch durch die Fütterung von zwei Kapseln Perenterol sofort stoppen ließ. Erst dieses Jahr beim Anweiden kam das Kotwasser schlimmer als je zuvor – teilweise ging es über Tage nicht mehr weg und ich musste sie täglich waschen, da die Beine so schmutzig waren...

    Ich habe dann mit den Stallbetreibern (Offenstall) eine Reinfütterung beschlossen: sie bekommt nur noch Heu, etwas Knabberstroh und eben die magere Weide. Da diese für unsere Pferde portioniert ist, kann sie auch nicht so viel davon erwischen. Es wurde dann tatsächlich erst besser, als ich auch das Mineralfutter komplett weg ließ.

    Meine THP hat mir ein Pulver zur Darmsanierung und ein Vulkanpulver zum entgiften gegeben. Leider wurde es damit wieder schlimmer, daher habe ich das recht schnell wieder abgesetzt. Danach hat es sich eigentlich recht gut eingependelt, es war fast weg.

    Naja, zumindest bis heute, denn jetzt ist es wieder da – warum auch immer :(
    Die Beine sind wieder deutlich schmutzig, die Äpfel riechen unangenehm und irgendwie „vergoren“. Eine Stallkollegin meinte, dass das einfach alles viel zu sauer ist. Sie hat mir als schnelle Hilfe nun „WaterStop“ und „GastroCare“ von NHC empfohlen, was ich nun auch bestellt habe. Beides bringt Mangen und Darm wieder in Einklang und passt den pH Wert an. Was das Perenterol ja eigentlich auch tut (das habe ich komplett abgesetzt).

    Ich werde jedoch morgen den TA kommen lassen und ggf. ein Blutbild oder eine Kotprobe nehmen lassen. Der hat mir am Telefon aber wenig Hoffnung gemacht, da Kotwasser einfach schlecht einzugrenzen wäre.

    Allerdings muss es ja auch irgendwo einen Auslöser dafür geben? Das kommt doch nicht einfach so?
    Unser Heu und Stroh ist sehr hochwertig, der Stall jederzeit sauber und täglich gemistet und ich füttere überhaupt nichts mehr zu. Stress besteht keiner und sie trinkt auch genug. Lediglich mit zu viel „Nassfutter“ wird es deutlich schlimmer: Äpfel, Mash, aufgeweichte Heucobs… all das machen es nur schlimmer. Daher füttere ich im Moment alles nur trocken bzw. eben gar nicht. Wir entwurmen 3x im Jahr gründlich mit Wurmkuren vom TA.

    Hat jemand noch Tipps und Ratschläge für mich?

    Vielen Dank!
     
  2. Schau mal hier: (hier klicken!)
    Dort findest du TOP-Produkte für dein Pferd.
  3. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Das Blutbild/die Kotprobe finde ich eine gute Idee. Die meisten Pferde beginnen gerade wieder mit dem Fellwechsel. Ein möglicherweise vorher bestehender Mangel könnte sich dadurch verschlimmern. Auch sonst könnte diese Situation empfindliche Gleichgewichte stören.

    Die "magere Weide" wäre mein zweiter Blickpunkt. Was genau meinst du damit? Falls es sich um eine Weide handelt, die ständig durch Pferde abgeknabbert wird (ohne Weidepausen), dann stehen die Pflanzen dort unter Dauer-Stress. Der verschärft sich im Verlauf der Vegetationsperiode. Leider bilden die Pflanzen auf solchen "Weiden" verstärkt Substanzen, die für Pferde unbekömmlich sind. Im Zweifelsfall würde ich bei einer derartigen Weide darauf verzichten und das Pferd komplett über Heu ernähren.
     
  4. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Also meine kleine Stute hat seit dem sie eben gar nicht mehr auf die Weide kommt keine Probleme mehr mit Kotwasser. Vielleicht ist das ja eine Alternative?
     
  5. Fabana

    Fabana Neues Mitglied

    Danke für die Antworten :)

    Mit "magere" Weide meine ich lediglich nicht die fetten Kuhweiden ;) Wir säen jedes Jahr selbst an.
    Da die Weiden portioniert sind und auch genug Fläche vorhanden ist, wird weiter gesteckt sobald ein Stück zu abgefressen ist bzw. die Herde eben auf eine andere Weide geschickt. Genug da ist immer und so hat auch jede Weide ihre Pause in der sie sich erholen kann.

    Schwierig, es ist ein Offenstall - wie soll ich meine Stute da "wegsperren", wenn der Rest der Herde fröhlich auf der Wiese steht? Zudem habe ich das Kotwasser ja auch im Winter. Ich denke lediglich, dass das anweiden ein weiterer Auslöser war oder das eben einfach "zu" viel war. Es wird auch nicht besser, wenn die Weide mal einige Tage zu ist :(
     
  6. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Als einfache Ersthilfe für leichte Fälle kenne ich Bierhefe
    Dann Weglassen von auslösendem Futter - meist Heulage oder saftiges Grünfutter - Fütterung nur Heu; evt auch heucobs
    Verschiedene Futterzusätze meist Richtung Bentonit
    Ich kenne auch jemand, der Torf füttert in einem schweren Fall
     
  7. Fly99

    Fly99 Aktives Mitglied

    Ich denke schon dass dein Pferd tatsächlich übersäuert ist.
    Hast du denn mal eine simple Entsäuerung versucht? Ich meine nicht für drölfzig Euro was kaufen was evtl. wieder Darmprobleme mitbringt sondern einfach nur Leber/Niere entgiften und dann mit Basenpulver entsäuern?
     
  8. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Was hast Du denn für ein Pferdchen?
     
  9. satine

    satine Inserent

    Noch ein ganz anderer Gedanke:
    bei meinen hängt Kotwasser auch immer mit den Zähnen zusammen.
    Je weniger zerkleinert die Nahrung ist, desto mehr Kotwasser.

    Und der zweite Gedanke hängt mit der Psyche zusammen. Mir schlägt Stress gerne auf den Darm. Deinem Pferd vielleicht auch?
    Könnte sie von etwas auf der Weide gestresst sein? Insekten, Pferde, Geräusche?
    Oder vielleicht auch ein zuviel an Sonneneinstrahlung?
    Zu wenig Wasser?
    Bakterien im Wasser?
    Nimmt sie viel Erde mit auf?
    Was für Gräser stehen da?
    Wie ist der Wassergehalt?
    Wie viele Kräuter und Bäume sind dort und vor allem was für welche?

    Ich halte diese Übersäuerungsnummer bei einem Tier welches naturnah ohne Zusätze ernährt wird für Mumpitz.
     
  10. aquarell

    aquarell Inserent

    Bierhefe war auch mein erster Gedanke. Die Bierhefe ist sehr günstig für die Dickdarmbakterien. Und man kann bedenkenlos um die 150g pro Tag füttern (Großpferd). Zusätzlich eine Kotprobe, im Idealfall als Sammelkotprobe von 3 Tagen nehmen und auchbekteriologisch untersuchen zu lassen (ggf. auch zusätzlichlich Anaerobier).
    Eine Blutuntersuchung kann nicht schaden, wird aber auch nicht so den Erfolg bringen.
     
  11. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Kotwasser kann tausend Gründe haben. Es könnte ein blockiertes ISG sein. Futter. Parasiten. Stress. Falsches Futter. Zu wenig Futter...

    Am Besten hilft meinem Ausgiebig Heu und kaum bis kein Zusatzfutter außer Hafer ohne sonstiges Zeug.
    Ausgiebig gute Bewegung. Locker und fleißig ist hier das Wichtigste.
    Regelmäßige Wurmkur.

    Weniger ist hier meistens mehr. Was es letzten Endes ist, kannst nur du heraus finden. Bierhefe hilft für den akut Fall super. Ich finde man sollte trotzdem nach der Ursache forschen.

    Gesendet von meinem MotoG3 mit Tapatalk
     
    ruffian und Lynne gefällt das.
  12. Spare heute bis zu 80% auf Reitsport-Artikel: (hier klicken)
Die Seite wird geladen...

Ständiges Kotwasser – Darm zu sauer? - Ähnliche Themen

Proble im Winter: ständiges buckeln
Proble im Winter: ständiges buckeln im Forum Pferdeflüsterer
Ständiges Ohre-anlegen
Ständiges Ohre-anlegen im Forum Pferde Allgemein
Ständiges Betteln
Ständiges Betteln im Forum Pferdeflüsterer
ständiges eisenverlieren- hat jemand erfahrung mit hufballenschoner?
ständiges eisenverlieren- hat jemand erfahrung mit hufballenschoner? im Forum Haltung und Pflege
Kotwasser / Durchfall beim Reiten
Kotwasser / Durchfall beim Reiten im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Ständiges Kotwasser – Darm zu sauer?