Anzeige

Welchen Paddockboden??

Dieses Thema im Forum "Haltung und Pflege" wurde erstellt von Sundance, 28. Jan. 2012.

  1. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben,
    mein Pferd und ich ziehen demnächst um. Die neue Box bauen wir uns selber zu einer Paddockbox um. Jetzt die Frage, was für einen Boden macht man dort? Muss man den Einstieg plastern? Hatten überlegt erst Kies und dann Sand. Aber reicht das? Das Paddock ist ca. 1 m Überdacht, also nicht gerade viel. Insgesamt ist er ca. 36 qm groß.
    Freue mich über gute Ratschläge :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Jan. 2012


    Anzeige
  2. Schroedemann

    Schroedemann Inserent

    36q sind nicht gerade viel. Da müsst ihr einen guten Boden reinmachen, sonst steht das Pferd unweigerlich bald in der Matsche. Ich weiß natürlich nicht, wie die Bodenbeschaffenheit in eurer Gegend ist. Schwere Böden,leichte Böden?
    Wir haben einen sehr schweren Boden, der also leider kaum was aushält.

    Wenn ihr was Dauerhaftes und Teures wollt, würde ich euch raten, den Boden einen halben Meter tief aufzuheben, das Loch mit Lava auszufüllen, fest zu rütteln und dann eine Schicht Sand aufzufahren.

    Oder aber, das ist das Dauerhafteste (und preiswerteste) ihr pflastert kurzerhand den kleinen Paddock. Ich würde das machen! Und auf die Pflaster werft ihr noch eine rel. dünne Schicht Sand,damit das Pferd nicht rutschen kann.
    Meine Stute steht in Offenstallhaltung. Unser Auslauf für zwei Pferde ist 600 qm groß. Für die Befestigung kam der SB nicht auf. Bei unseren schweren Böden wäre eine richtige Befestigung aber unbezahlbar. Also haben wir ca 80 qm vor dem Stall gepflastert und mit Sand bedeckt. Der Rest Auslauf hinter dem Stall ist so geblieben, wie er war. Wenn es extrem regnet, machen wir hinten zu, so dass die Pferde nur die beiden offenen Boxen und den 80qm Pflasterbereich haben.
    Da du nur so einen kleinen Paddock hast, besteht ja nicht die Gefahr, dass das Pferd herumgaloppiert. Von daher würde ich pflastern. Alles andere ist sehr teuer und - wenn man schwere Böden hat - letztlich wirkungslos.
     
  3. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Also die Pferde stehen nur über nacht in dieser Box mit dem Paddock. Für den Tag gibt es ein viel größeres Paddock und im Sommer Wiesen. Also sind die ja nicht den ganzen Tag dort. Ja komplett pflastern hatten wir auch überlegt, finde ich persönlich aber nicht so schön für die Pferde, da meiner gerne in Sand schläft im Sommer. Was schätzst du wie teuer das mit Lava wäre? Nur Kies drunter reicht nicht? Und dann Sand? Also zur Zeit ist der erste Meter am Stall trocken und dahinter ca. 10 cm tiefe Matsche, die wir auf jeden fall weg machen würden. Ich weiß nicht woran man erkennt ob es ein leichter oder schwerer Boden ist.
     
  4. Osaka

    Osaka Inserent

    Hihi, der Hufschmied wird sich freuen wenn man das pflastert und dann noch Sand oben drauf. Wirkt dann ja wie Schmiergelpapier. Dann muss dahinter schon ein weicher Boden sein.
    Sand finde ich auch toll. Manche nehmen auch Hackschnitzel. Das hält aber nicht so lange. Paddockmatten sind die teuerste Lösung von allen.
     
  5. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Ja das mit den Hackschnitzeln hab ich auch gelesen, aber die sollen sich recht schnell aufgeben. Matten hatte ich an meinem alten Stall und da hatte ich das Gefühl das es garnichts bringt. Also meint ihr nicht das wenn man das ausgräbt den alten Boden, dann Kies und abflussartige Rohre verlegt und dann Sand drauf macht das es reicht? Die stehen ja echt nur Nacht drinnen oder bei ganz miesem Wetter.
     
  6. Osaka

    Osaka Inserent

    Das hört sich schonmal gut an, aber ob man das praktisch so hinbekommt dass das Wasser abläuft und es funktioniert?
     
  7. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Mein Papa meinte das wir das ein wenig schief machen müssen, dann kann es perfekt ablaufen. Aber er war sich bezüglich der Rohstoffe nenn ich sie mal, nicht sicher. Also Kies oder Lava oder Sand und welcher Sand usw. Danke schonmal für die Antwort :)
     
  8. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger Mitarbeiter

    wir haben riedwiesenhofplatten, die kann man ohne unterbau verlegen, sie sind wasserdurchlässig und mit etwas sand oben drauf super leicht zu pflegen. halten auch ewig.
     
  9. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Ich hätte auch an Rasterplatten gedacht. Ich habe TT-Platten von Hübner-Lee auf dem Paddock liegen, auf dem anderen Auslauf liegt Ecoraster von Ecora.
    Das Ecoraster liegt auf einem Trennvlies direkt auf dem Boden, in das Raster habe ich Feinsplitt gefüllt, darauf eine Lage Sand.
     
  10. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Und dann steht da keine Matsche? Wäre richtig gut wenn das klappt. Aber den Bau können wir jetzt eh verschieben, wenn es echt bis -10 Grad werden soll. Aber super lieben Dank für eure Ratschläge.
     
  11. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Nein, die Raster nehmen quasi Wasser auf und leiten es nach untern ab.
    Auch der Sand oben drauf nimmtschon Wasser auf. Der Sand ist zwar naß, trocknet aber recht schnell ab, es entstehen keine dauerhaften Pfützen. Es wird auch nicht tiefgründig, weil man ja nur eine gewisse Tretschichtdicke hat.
    Reitböden und Bodenbefestigung für höchste Ansprüche!

    Andere Raster wirken ähnlich, einfach unter dem Stichwort Paddockplatten oder Paddockraster googeln.
    http://www.riedwiesenhof.de/paddockplatte/?gclid=CJrw_vDJ-q0CFUJAzQodOBKmuQ
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Jan. 2012
  12. Sundance

    Sundance Neues Mitglied

    Richtig gut! Danke :)
     
  13. Baroque

    Baroque Neues Mitglied

    Raster sind kritisch für die Hufe. Der ungleichmäßige Gegendruck bringt die Huforthopäden zur Verzweiflung, Wenn das mit Kies verfüllt wird, geht's einigermaßen. Huforthopäden und manuelle Therapeuten lieben Pflaster, es schwingt ein bisschen und bringt für die Hufe Abrieb, der das Wachstum anregt und Gegendruck, absolut ideal.
     
  14. ANNNS

    ANNNS Neues Mitglied

    bei uns stehen die schulpferde alle in paddocks
    es ist erst kies reingeschüttet worden und dann ein gummiboden (mit großen Löchern das das Wasser absickern kann) und dann einfach sand mit erde drauf (das staubt im sommer auch nicht so) und der paddock ist vielleicht ohne Box 5 qm² groß ;)
    Dafür kommen sie aber jeden tag (sofern das wetter mitspielt) auf ne schöne große grasweide
    das selbe haben wir auch auf dem Reitplatz und die pferde rutschen da gar nicht und ist auch leicht sauebrzuhalten
    und ne preiswerte lösung
     

Anzeige

Die Seite wird geladen...