1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

4 jährige, verwahrloste Stute

Diskutiere 4 jährige, verwahrloste Stute im Haltung und Pflege Forum; Hallo, ich sage schon mal vorweg, dass ich als Kind zwar voltigiert habe und danach 10 Jahre lang immer mal wieder zeitweise geritten bin, aber...

  1. Bearchenmausi

    Bearchenmausi Neues Mitglied

    Hallo,

    ich sage schon mal vorweg, dass ich als Kind zwar voltigiert habe und danach 10 Jahre lang immer mal wieder zeitweise geritten bin, aber trotzdem nicht so das detaillierte Wissen zu Pferden habe, da man im Reitunterricht eher "fertige" Pferde untergesetzt bekommt, man sich also nicht mit solchen Problemen auseinander setzen muss, wie ich es jetzt tue. :upset:

    In meinem Nachbarsdorf gibt es einen Bauern, der 2 Stuten besitzt (eine Pinto, 10 Jahre und ihre wunderschöne, von ihm selbstgezüchtete 4 jährige Tochter). Durch einen Geburstag kam ich mit dem Mann ins Gespräch und nun gehe ich seinen Hof ab und zu besuchen um mich um die Pferde zu kümmern, da er teilweise gesundheitlich - teilweise beruflich - nicht genügend Zeit dazu findet.

    So, nun zu den Pferden und dem Problem:

    Im Sommer verbringen die beiden Tag & Nacht auf der Wiese.
    Jetzt mache ich mir aber sorgen um die 4-Jährige:
    Sie ist noch ohne jegliche Erziehung und kennt auch niemanden, außer ihren Besitzer, bedeutet, dass sie sich von mir nicht mal aufhalftern lässt. Sie ist mir gegenüber aber sehr freundlich und neugierig und kommt mich sofort begrüßen, wenn ich da bin. Des Weiteren hat sie noch keinen Schritt ohne ihre Mutter gemacht. Je nachdem wie die Mutter es zulässt, trinkt die Maus sogar noch Milch aus dem Euter. :disillusionment:

    Nun weiß ich gar nicht, wie ich so richtig mit ihr umgehen soll. Klar, muss sie erstmal Vertrauen zu mir finden, aber wie kann ich das am Besten machen? Habe sie schon 1,2 Mal (nachdem der Besitzer sie aufgehalftert hat) auf der Weide "geführt" (so gut es ging) und geputzt..

    Aber hier kommt das nächste und viel größere Problem: Sie gibt natürlich in keinster Weise die Hufe. Jedoch wäre das DRINGENDST mal nötig, da die Hufe noch nie (!) gemacht wurden und dementsprechend aussehen. Habe schon auf verschiedenen Seiten gelesen, wie schnell langanhaltende und gefährliche Schäden entstehen können (grob kann man sich das auch so denken). Ich hoffe, dass es nicht schon zu spät ist. Man erkennt den schlechten Zustand nämlich bereits als Laie. Die Hufe sind "ausgelatscht" und an den Seiten teilweise eingerissen und leicht weggebrochen.

    Kann mir jemand hier Tipps zur Vorgehensweise geben? Bitte sachlich und nicht nur Vorwürfe mit Pferden abgeben usw.,.. ansonsten geht es den Pferden nämlich sehr gut (die Mutter ist in einem guten Zustand). :chargrined:

    Ziel soll es sein (ich weiß, das ist noch weit, weit weg!), dass ich beim Beritt mit dabei bin.

    Danke für jede hilfreiche Antwort!
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Ohne die Koorperation des Besitzers wirds da wohl nichts gehen. Grad wenn du selbst keine Erfahrungen mit Jungpferden hast.
    Halftern üben, auf der Weide putzen, nach und nach mal das Entfernen in Sichtweite oder auch kurz außer sicgtweite der Mutter üben.
    Und den besitzer davon überzeugen das er einen Hufschmied kommen lässt!!!
    Hufe heben üben kannst du auch schon etwas mit ihr. Es reicht ja wenn sie auf Druck und kommando erstmal den Huf nur kurz und minimal anhebt.
    Sie muss ja erstmal verstehen worum es geht und was du von ihr möchtest.
    Ein Hufschmied kann aber wenn es wirklcih so schlimm steht mit den Hufen das sie seid 4 jahren nicht gemacht wurden zumindest etwas machen auch wenn di stute es nicht kennt die hufe zu heben.
    Vor allem kann der Hufschmied dem besitzer mal genau und fachlich sagen wie es aussieht. Ihm glaubt er sicher mehr als dir.

    Was das Trinken an der Mutter betrifft wirst du das nicht unterbinden können leider.
    Das kann man nur durch Trennung der beiden für einige Zeit. Trennung heist: außer Sicht und Rufweite.
    Das ist wohl schwer umsetzbar wie es sich anhört. Denn die Pferde alleine stellen ist auch keine Alternative ;(

    Soweit in Kürze da ich grad leider nicht viel zeit habe.
    Hoffe ich hab dir etwas helfen können.
     
  3. Bearchenmausi

    Bearchenmausi Neues Mitglied

    Danke für die schnelle Antwort!

    Der Besitzer weiß natürlich auch, dass das gemacht werden muss, dahingehend muss ich ihn glücklicherweise nicht überzeugen. Es ist eher die Dringlichkeit, die ihm nicht so klar ist.

    Also die Pferde außer Sicht- und Rufweite zu trennen geht vom Platzangebot leider überhaupt nicht.
     
  4. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Das mit der Trennung war mir fast klar das das nicht umsetzbar ist. Vor allem müssten die Beiden dann denke ich auch länger getrennt werden weil sie eben schon so lange zusammen sind.
    Und dann würd ja zwangsweise einer von Beiden mindestens alleine rumstehen.

    Hat sie denn noch Milch? Oder ist das eher Gewohnheit?
    Denke dazu können dir sicher andere aus dem Forum eher was sagen als ich ob das gut/schlecht/egal ist.

    Das die so aneinander kleben ist natürlich unpraktisch ;(

    Und was das spätere reiten betrifft. Wer würde nen beritt bezahlen? Und wenn man sie weggeben würde in Beritt währe die Stzute alleine.... alles blöd irgendwie.

    Aber schön das du dich kümmerst. Und versuch den Besi mal davon zu überzeugen das da sehr bald was gemacht werden muss mit den Hufen bevor das Folgeschäden hat und hohe Tierarztkosten nach sich zieht! Vielleicht zieht das Argument bei ihm.

    Wenn die Hufe der Stute ok sind muss doch auch ein Schmied mal vor Ort sein zwischendurch? Warum wurde da die Tocher nicht gleich mitgemacht? Das wundert mich...

    Kannst wenn du magst gern mal Fotos von den Hufen der beiden einstellen damit man sich ein Bild machen kann.
     
     
  5. Bearchenmausi

    Bearchenmausi Neues Mitglied

    Also mit der Milch bin ich mir unsicher, hab es noch nicht so genau getestet. Aber als ich das letzte Mal neben den beiden auf der Weide stand und die Kleine das gemacht hat, dachte ich schon, dass ich das eine oder andere "feuchte Schmatzen" vernommen hätte. Aus diesem Grund denke ich schon, dass der ein oder andere Tropfen noch raus kommt. Nach 2 Minuten hört sie auch immer schon wieder auf.

    Der Besitzer meinte, dass vor 3 oder 4 Monaten jemand da gewesen wäre und sie die Kleine einfach übergangen hätte, weil sie auch keinen Huf gibt usw. Er hat aber wieder einen Hufschmied bestellt (ist wohl ein guter Bekannter), der aber nicht so schnell herbei kommt.

    Bin aber nun fleißig Huf geben am üben. Also sie hebt sofort, wenn ich das möchte. Das Problem ist eben "nur" das Halten. :-P - Ist natürlich auch nicht so ganz unproblematisch auf der Wiese. Aber das kriegen wir schon irgendwie hin. Wie gesagt, sie ist sehr interessiert und neugierig mir gegenüber und begrüßt mich nun auch schon immer, wenn ich komme (war bisher erst 4x da). Du merkst - ich bin schon ein wenig stolz & glücklich über die Lagefortschreitung und daher auch ein bisschen optimistischer. :)

    Habe heute leider keine Bilder gemacht, aber ich guck mal, ob ich noch ein Ganzkörperbild habe, wo man zumindest mal die Vorderhufe sieht. Das ist auch -meiner Meinung nach- die schlimmere Baustelle, weil sie da flacher steht und es daher so aussieht, als ob sie ein wenig einsinken würde und dadurch die Sehen mehr Arbeit / Dehnung hätten.

    Mit dem Beritt.. da meinte der Besi, dass in dem Dorf noch eine Freundin von ihm geben würde, die ihm schon mal bei einem anderen Pferd geholfen hatte. Also die das auch wirklich öfters schon gemacht hat und wohl auch mal nen eigenen Ponyhof hatte.
     
  6. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Naja was den Beritt betrifft kann man ja so nichts sagen ob die Frau wirklich Ahnung hat oder nicht. Das wird man sehen.
    Aber wenn sie schon die Hufe gibt kurz ist das doch schonmal ne gute Sache.
    Einfach mal beide von der Wiese nehmen, in der Nähe anbinden und da mit der Stute üben so das sie die Sicherheit der mUtter hat und gleichzeitig einen ebenen Boden.
    Das Halten ist übungssache.
    bin gespannt wies bei euch weitergeht.
    Magst du evtl einen Steckbiref eröffnen und uns berichten?
    Ich wär auf jeden Fall gerne dabei und geb wenn ich kann auch gern tipps ;)
     
  7. HorsesLove

    HorsesLove Inserent

    würde mich auch für einen steckbrief interessieren:) hihi:p
     
Die Seite wird geladen...

4 jährige, verwahrloste Stute - Ähnliche Themen

Darf 13Jährige Kinder auf Pony führen
Darf 13Jährige Kinder auf Pony führen im Forum Versicherungsfragen
20-jährige Stute Blasenentzündung nach dauerhaftem Rossen?
20-jährige Stute Blasenentzündung nach dauerhaftem Rossen? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
4-jähriger Wallach, angeritten, trotz Wolfszahn, dann wie ausgewechselt
4-jähriger Wallach, angeritten, trotz Wolfszahn, dann wie ausgewechselt im Forum Pferdeflüsterer
15-jährigen Galopper einreiten: Meinungen?
15-jährigen Galopper einreiten: Meinungen? im Forum Allgemein
Suche eine Reitbeteiligung für meine 15-jährige Islandpferdestute
Suche eine Reitbeteiligung für meine 15-jährige Islandpferdestute im Forum PLZ Bereich 4
Thema: 4 jährige, verwahrloste Stute