1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

6 Wochen alter Hengst beißt, was tun???

Diskutiere 6 Wochen alter Hengst beißt, was tun??? im Pferde Allgemein Forum; Hallo, den Hengst den ich im Herbst bekomme besuche ich so oft ich kann. Er ist schon total lieb und zutraulich. Ich kann ihn überall anfassen...

  1. snadinehb

    snadinehb Guest

    Hallo,
    den Hengst den ich im Herbst bekomme besuche ich so oft ich kann. Er ist schon total lieb und zutraulich. Ich kann ihn überall anfassen und er liebt es gestreichelt zu werden. Am Kopf ist er aber noch etwas zögerlich.
    Nun zu meinem Problem. Seit 2 Wochen kommt er zum kuscheln und versucht dann mich zu beißen. Er ist dabei sehr aufdringlich und man muß echt aufpassen.
    Schlagen kommt für mich nicht in Frage aber was kann ich tun? Ich dachte schon an wegschubsen aber ich weiß nicht wie dann seine Mama reagiert. Habt ihr nen paar Tips für mich?
     
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    In Ruhe lassen, dann sorgt die Mama für die Erziehung.
     
  3. snadinehb

    snadinehb Guest

    Das dachte ich auch aber leider nicht. Ganz oft sitze ich auch nur auf der Weide und beobachte. Die Mama beißt er auch sehr viel aber sie macht gar nichts.
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    der wird sich wohl langweilen!

    beißen ist normales spiel in dem alter. eigentlich sollte er gleichaltrige kumpels beißen. wo sind die?

    du bist nicht zum spielen da, deshalb mach am besten so gut wie gar nichts mehr mit ihm bis er auf eine jungpferdeweide kommt
     
     
  5. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Ich würde mich absolut fernhalten! Wenn er jetzt schon lernt, daß man Menschen beißen kann, dann geht das schnell nach hinten los!
    Der gehört jetzt ausschließlich in Pferdemutters Hand, später in eine Fohlen- oder Junghengstgruppe.
     
  6. snadinehb

    snadinehb Guest

    Ihr tut ja grad so, als würde ich jetzt sonst wie mit ihm arbeiten. Ich gehe halt 1x die Woche hin, damit er mich kennt, wenn er mit nem halben Jahr zu mir kommt. Außerdem muss er dann das erste mal alleine auf dem Hänger, da wäre es ja schon gut, wenn er mir vertraut.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    zumindest scheinst du unerfahren und es scheint keine erfahrene hilfe vor ort (sonst hättest du ggf dort gefragt).
    also ich würde mich nicht von einem pferd beißen lassen, schon beim ersten ansatz des zwickens würde ich das spontan abwehren per deutlichen handschlag. SOFORT folgend und ohne vorheriges drohen und atem anhalten
    aber das möchtest du nicht.
    wegschubsen wird er als noch größere spielaufforderung ansehen. ggf. steigt er dich dann an. weil es son einen spaß macht mit dir zu spielen, weil endlich was passiert.

    musst du dich also beißen lassen und mit ihm spielen, wenn du weiterhin, wenn du weiterhin "vertrauen aufbauen" möchtest.

    vermutlich brauchst du zum verladne jemand erfahrenes.

    es wäre übrigens schöner, wenn er mit seine rmutter zusammmen wegkäme. und wenn diese erst 2-4 wochen später seine neue spielherde verlassen würde.
     
  8. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Wie wird der Kleine den gehalten? Steht er mit seiner Mutter allein oder gibt es da noch mehr Stuten mit Fohlen bei Fuß?
    Beißen geht gar nicht. Du musst ihn abwehren, sonst festigt sich das Verhalten. Seine Mutter wird ihm auch deutlich zeigen, das sie nicht gebissen werden will. Wenn sie es bisher nicht gemacht hat, hat er ihr vielleicht noch nicht weh getan.
    Ich bin der Meinung, gerade im ersten halben Jahr, wenn das Fohlen noch bei der Mutter steht, muss der Mensch nicht erziehen. Auch sollten Menschen das Fohlen nicht anfassen, wenn es nicht von allein den Kontakt sucht. . Zumindest nicht, wenn die Mutter zutraulich und offen Menschen gegenüber ist. Ist die Mutter zutraulich und hat keinen Grund, dem Menschen gegenüber skeptisch zu sein, guckt das Fohlen sich dieses Verhalten ab.

    Es ist vollkommen normal, das der Kleine dreister wird. Er sieht dich nicht als Chef, will auf Fohlenart spielen und sich austesten, will wissen wie weit er gehen kann. Das ist nicht böse sondern vollkommen normal.

    Das Beste fürs Fohlen ist, du lässt ihn vollkommen in Ruhe. Willst Du das nicht, dann wirst du dich durchsetzen müssen.Zur Not auch mit einem Klaps vor die Brust. Machst du das nicht, wirst du früher oder später ernsthafte Probleme mit dem Pferd bekommen.
    Irgendwann bringt er + - 550 kg auf die Waage, wird er dann aufdringlich hast du ein ernsthaftes Problem.

    Schöner mit Sicherheit, aber leider selten zu realisieren.
     
  9. snadinehb

    snadinehb Guest

    Mit seiner Mama kann er nicht weg, sie ist halt ne Zuchtstute, da geht es schlecht. Er kommt dann ja auch zu anderen Hengsten verschiedenen Alters.

    Er steht mit seiner Mama alleiner auf einer großen Weide. Sie sind beide sehr zutraulich und kommen sobald sie mein Auto sehen. Ich gehe nicht zu ihnen hin und fordere das Streicheln ein, sie kommen ganz von alleine. Er wird total gerne gekrault nur fängt er jetzt halt auch mit dem beißen an. Ich habe schon seit Jugendliche Pferde aber noch nie ein Fohlen und möchte halt alles richtig machen.

    Ich hatte halt gehofft, das es auch ohne einen Klaps klappt und mir jemand einen Tip geben kann. Natürlich treten und beißen sich Pferde gegenseitig um die Rangfolge zu klären aber das heißt nicht, das ich es auch so machen muss. Gut, dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben :confused:
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Welcher Züchter hält denn bitte EINE Stute mit EINEM Fohlen alleine auf einer Wiese???!!!

    Unfassbar...

    Da würde ich gar nicht erst kaufen - Probleme sind vorprogrammiert.

    Guck, daß Du die zügig umstellst / umstellen läßt in eine "Zucht-Herde".
    Würd ich dem Züchter eiskalt so abverlangen - sonst Rücktritt vom Kauf.
    Und Meldung beim Zuchtverband.

    Das Fohlen lernt ja nichts kennen - kein Spiel, kein Toben, keine Maßregelungen der Herdenmitglieder...


    Und wenn Du menschliche Maßregelungen nicht möchtest - was nachvollziehbar ist! - dann tritt nicht in Kontakt mit dem Fohlen!

    Falls doch - mußt Du reagieren.
    Wenn er beißt, würde ich es beim ersten winzigen Versuch mit Hände hochreißen, blitzschnellem Schritt / Tritt auf das Fohlen zu (ich meine nicht das Fohlen treten, sondern wenn Du frontal vor ihm stehst, energisch aufstampfen, beißt er Dich von hinten, nach hinten "ausschlagen" ohne zu treffen) und einem lauten "Waaaah!" (oder was auch immer Du kraftvoll brüllen kannst) versuchen.
    Traut er sich dann nochmal - Klaps!
    Ohne viel Aufregung, ohne nachtragend zu sein, ohne Geplapper, ohne Strafe oder danach anlocken - einfach so, wie es ein Herdenmitglied zun würde, dem der Kleine dreist auf den Sack geht!
    Zack - und Ruhe!



    LG, Charly
     
Die Seite wird geladen...

6 Wochen alter Hengst beißt, was tun??? - Ähnliche Themen

Wochenendurlaub für erfahrene Reiterin gesucht
Wochenendurlaub für erfahrene Reiterin gesucht im Forum Freizeit
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig im Forum Allgemein
Wochenplan eurer Pferde / wie oft macht ihr was?
Wochenplan eurer Pferde / wie oft macht ihr was? im Forum Allgemein
PLZ 47906 Stallaushilfe für die Wochenenden gesucht
PLZ 47906 Stallaushilfe für die Wochenenden gesucht im Forum PLZ Raum 4
Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel
Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel im Forum Allgemein
Thema: 6 Wochen alter Hengst beißt, was tun???