1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd?

Diskutiere Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd? im Pferde Allgemein Forum; http://maksidavogt.com/de/ Ein Beispiel das mich immer wieder entsetzt besonders was die Fütterung angeht. Das kann wirklich gefährlich werden...

  1. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

  2. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Sobald der Besitzer bedingungslos glaubt und nichts hinterfragt, wird es gefährlich.

    Wenn Denken und Instinkt unterdrückt werden und man nur noch stumpf agiert.

    Obsi.
     
    fiamo, Kigali, ayla-fan und 8 anderen gefällt das.
  3. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Ich verstehe nur echt nicht wie man auf sowas reinfallen kann. Vielleicht bin ich einfach zu viel Kopfmensch um das zu verstehen.
     
    Kigali gefällt das.
  4. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Naja, ab dem Moment, wo man sich nicht umfassend informiert, und so etwas ungefiltert glaubt. Phenylbutazon ist kein harmloses Mittel, das ist glaube ich vielen bereits bekannt. Aber wenn man den Namen nicht mal korrekt nennen kann ("Phenylbutazonum"), kann ich solche Leute schon echt nicht mehr Ernst nehmen.

    Man kann bei vielem Vor- und Nachteile sehen. Und ja, auch Impfungen, selbst wenn ich sie durchaus für sinnvoll halte, können selbstverständlich Nachteile haben. Den Text über Impfungen, den Maksida Vogt da verlinkt hat, mußte ich abbrechen, den kann ich schon vom Deutsch her echt nicht lesen, da bekomm ich die Krise. (jeder vertippt sich mal, auch ich schreibe nicht Fehlerfrei, aber bei dem Text muß man schon echt stumpf sein, damit einen die ganzen Fehler nicht stören.... die stören auch massiv den Lesefluss).

    Diese Dame ist auch der Ansicht, das es Erkrankungen wie Rehe und so quasi nicht gibt, und das man schneckenfette Pferde ruhig weiter auf die Weide stellen sollte, weil die schon von selbst wieder gesund werden.

    Im Großen und ganzen kann ich da nur obsi zustimmen - man sollte als Mensch immer selber hinterfragen. Und wenn man hinterfragt, dann sollte man auch genau hingucken, welche Quellen man selber wählt, um herauszufinden, mit was man es da gerade zu tun hat....

    Und wenn ich diesen Stumpfsinn lese, dann bekomm ich echt Wut. Ich würde gerne alle, die so rigoros alle Impfungen ablehnen, mal dort hin schicken, wo die Erkrankungen, die bei uns aus gutem Grund nicht mehr auftreten, noch endemisch sind. Wenn man auch ungeimpft damit eh kein Problem haben wird, sollte das ja dann auch kein Thema sein. Ich für meinen Teil bin dankbar, das ich bis jetzt noch kaum Hunde mit Staupe oder Parvo gesehen habe. Aber - es wird aktuell wieder mehr, weil wir auch immer mehr "Kofferraumwelpen" aus Ländern bekommen, wo diese Erkrankungen noch existieren...
     
    Kigali, Lagonda, Rotkäppchen und 5 anderen gefällt das.
     
  5. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Erheiternde Bettlektüre :applaus:
    Nur gruselig, dass es da sicher genügend "Anhänger" gibt.
    :bloed:
    Da gibts sogar einen Online Hufkurs... 320 Öcken oder so.
     
    GilianCo gefällt das.
  6. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    "Von Pferden essen lernen" finde ich toll. Ich hau mir demnächst auch einfach mal so einen Möhrenbaum auf den Teller und nage mir daran die Zähne platt. :biggrin:

    Gefährlich sind für die Pferde die Besitzer, und wenn sie eine Neigung zu Schwachsinn haben, dann finden sie ihr Ventil. Was das ist, ist prinzipiell egal. Gurus greifen nur auf, dass heute jeder Hampel ohne einen Hauch von Kompetenz ein Pferd halten will. Der Respekt vor der schwerwiegenden Entscheidung "eigenes Pferd" ist völlig verloren gegangen.
     
    Torin, Luki, Trin und 8 anderen gefällt das.
  7. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Es reicht doch schon ein Tier jämmerlich an Tetanus krepieren zu sehen.
     
    pjoker und GilianCo gefällt das.
  8. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Ich sehe selbst bei meinen realen Stallkollegen, dass se auf geltungssüchtige Hilfsreitlehrer hereinfallen -nur weil sie onöone regelmässig flache Platitüden als wichtige Erkenntnisse veröffentlichen,
    Und wer einen Videokanal hat,muss ja Ahnung haben...…
    Da gibt es einige Pseudo-Trainer, die sich selbst über FB und YT gross gemacht haben und ihre Anhängerschaft haben
     
  9. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Das Problem ist, dass sich ja jeder so schimpfen darf :bahnhof:
    Da ist ja nichts geschützt...ist doch wie bei THP etc.
    Was es heute doch alles gibt, Tierkommunikation z.b. sry aber an sowas glaub ich echt nicht :reflect:
    Dann noch ne nette HP, bissl Honig um den Mund geschmiert....:astrein:
    Heutzutage schreibt doch auch jeder Depp ein Buch mit seiner Philosophie
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Was mich ja immer fasziniert bei solchen Leuten, ist die Mechanik dahinter.


    1:schreibe ein Buch.
    Kein Problem, das kann heute jeder. Das eBook macht es möglich.

    2:erfinde dich neu!
    Ein peppiger Name muss her.
    Irgendwas mit Akademisch kommt immer gut. Sollte etwas sein, das wichtig klingt, in einer wichtig klingenden Sprache.
    Oder irgendwas mit Coaching. Auch gut.

    3:tritt immer Selbstbewusst auf.
    Du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen, zeig das auch!
    Kritiker bügelst du einfach ab, das geht einfacher, wenn du laut jede Kompetenz deines Gesprächspartners anzweifelst.

    4: Fotos. Wichtig!
    Also auch dir einen guten Hobbyfotografen, lass ein paar "Ich reite frei in den Sonnenuntergang" Bilder machen.
    Zeig, das du eins bist mit deinen Pferden, und ihr eine besondere Beziehung habt.
    Kopf an Kopf und so, das wirkt innig.
    Auch wenn der Gaul eigentlich nur pennen will.

    5:Weise darauf hin, das du nicht das Rad neu erfinden hast, sondern Altes wissen wiederentdeckt.
    Im Idealfall hattest du einen Mentor.
    Das wirkt bescheiden (auch wenn du das Gegenteil bist) und kompetent (weil das wussten schon die Römer, bla bla)

    6:Werbung
    Schreibe einen Blog. Teile diesen, einfach überall.
    Tritt in diesem möglichst, na du weißt schon wie, auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dez. 2018
    Belle, Askja, Barrie und 13 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd? - Ähnliche Themen

Fellwechsel, wann wird ein schwarzes Fohlen weiss?
Fellwechsel, wann wird ein schwarzes Fohlen weiss? im Forum Pferde Allgemein
Wird jeder Schimmel irgendwann ...
Wird jeder Schimmel irgendwann ... im Forum Pferde Allgemein
was kostet eine kastration und wann wird sie am besten gemacht?
was kostet eine kastration und wann wird sie am besten gemacht? im Forum Sonstiges
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen?
Ab wann lohnt es sich ein Reitabzeichen zu machen? im Forum Reitabzeichen
Wann ist ein Pferd für mich geeignet ?
Wann ist ein Pferd für mich geeignet ? im Forum Dressur
Thema: Ab wann wird ein Guru gefährlich fürs Pferd?