1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abheilen einer großflächigen Hornhautverletzung

Diskutiere Abheilen einer großflächigen Hornhautverletzung im Äußere Erkrankungen Forum; Pamela hatte Mitte Februar aus ungeklärten Gründen eine Verletzung ihres Auges, bis wir es gesehen haben schon infiziert und eitrig. TÄ...

  1. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Pamela hatte Mitte Februar aus ungeklärten Gründen eine Verletzung ihres Auges, bis wir es gesehen haben schon infiziert und eitrig.

    TÄ behandelte mit Salben und Atropin, bei der Kontrolluntersuchung riet sie uns dazu das Pony in der Klinik vorzustellen.
    Dort wurde dann ein Ultraschall gemacht, sowie infizierte Hornhaut vorsichtig abgetragen und Jod getupft. Da wir uns gegen die OP und voraussichtliche Kosten von über 4000€ entschieden( mit dem Risiko, evtl Auge komplett entfernen zu müssen), nahmen wir Pony wieder mit zurück und behandelten mit vereinten Stallgemeinschaftskräften. So bekam sie mindestens 10x am Tag ihre Salben, oft häufiger.

    Schlug auch gut an, ist seit ca zwei Wochen offensichtlich schmerzfrei, Auge tränt nicht mehr, kann auch anscheinend noch etwas sehen.

    Aber: Die schön eingesprossenen Blutgefäße, die zur Heilung benötigt werden, haben jetzt eine ca 7 mm große Fläche, die auch leicht erhaben ist, rosa-weiß verfärbt. Die TÄ findet das auch seltsam, meint, evtl müsste man das mit einem Löffel abtragen, falls es nicht zurück geht.
    Weiß jemand, wie sowas abläuft? Ambulant? Lokal betäubt, sediert oder Narkose?
    Was "wächst" da überhaupt auf dem Auge? Ist das eine Art wildes Fleisch? Oder sieht ein Hornhaut Geschwür u.U. beim Abheilen einfach so aus, und ich mache mir unnötig Gedanken?

    Foto habe ich heute blöderweise nicht gemacht, sieht ähnlich aus, wie wenn ein Flapp aufs Auge genäht wird, halt einfach rosa "Fleisch" auf dem Auge, mit einem Blutgefäss bis zum Rand.
     
  2. Schlucky

    Schlucky Apokalyptischer Reiter

    Vielleicht erinnerst du dich an die Stute die bei uns mit dabei steht wo die Erstdiagnose "Plattenepithelkarzinom" lautete. Nach diversen Rücksprachen mit der Uniklinik Gießen und München wurde uns damals dazu geraten NICHTS zu tun, da dass eine Reaktion auf die Entzündung war. Bei der Stute blieb das nach Abheilen der ganzen Geschichte noch ca. 3 Monate, dann wurde es von Woche zu Woche weniger.

    Heute sieht man davon NICHTS mehr.


    Edit: Fotos

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Apr. 2018
    Lorelai, PAweide und *FrogFace* gefällt das.
  3. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Ich hatte ja auch mal so ein schlimmes "Augenpferd". Diese einschiessenden Blutgefäße braucht es, damit die Stelle maximal durchblutet wird und heilen kann.
    Mir wurde damals ebenfalls zum abwarten geraten.
     
    GilianCo, PAweide und Schlucky gefällt das.
  4. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Die Tierärztin hat uns im Prinzip dazu geraten, alle paar Tage ein Foto zu machen, um einen evtl vorhandenen Fortschritt zu erkennen, und ihr wöchentlich eines zu schicken.

    Ich schätze ja auch, dass Abwarten das Beste ist.
    Ich mache morgen dann mal ein Foto und stelle es ein.
    Der Rest des Auges ist inzwischen komplett klar, das war in der schlimmsten Phase ganz hell blaugrau und trüb.
     
     
  5. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Beim Pferd kann ich es nicht sagen.
    Aber ich tropfe ja seit Monaten meine beiden Jackydamen.

    Beide massive Hornhautschäden.
    Bei Lulu war es nicht ganz so extrem aber bei Minni war das Auge knatschrot durch die eingeschossenen Blutgefäße.
    Eine Zeit lang sah das komplett Blutig aus.

    Ist inzwischen sehr gut zurűck gegangen.
    Das Auge braucht einfach die vermehrte Durchblutung um heilen zu können.

    Ich würde fleißig weiter Salben /Tropfen und abwarten.

    Das dauert leider elend lange
     
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Hab jetzt mal ein mittelmäßiges Foto, aber man erkennt etwa die Größe. Das ganze ist rosa ( durchblutet) und ziemlich erhaben. In der Mitte erkennt man noch die tiefe Stelle der Verletzung.

    IMG_20180415_210320_260.jpg
     
  7. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Schei.....
    Das sieht übel aus
     
  8. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Sehkraft hat sie auf dem Auge noch.

    Und die Gefahr, dass es ausläuft, besteht wohl auch nicht mehr so akut.
     
  9. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Mein altes Pferd hatte eine sehr große Hornhautverletzung direkt nach ner Vitrektomie. Behandelt wurde operativ mit Bindehautschürze.
    Die weisse Stelle blieb nachdem das Auge wieder aufgemacht wurde aber sicherlich noch drei Monate bis sie ganz langsam kleiner wurde und bis auf nen schmalen Streifen verschwand.
    Allerdings permanent weiterbehandelt mit verschiedenen Salben.
    Für mich sieht das jetzt egal wie unschön es ist relativ normal in Anführungszeichen aus.
    Ist vom Bild jetzt aber natürlich auch nicht eindeutig zu sehen.
    Wurde soweit ich es noch weiss als Hornhautödem bezeichnet.
     
    Elchhexe, Schlucky und Charly K. gefällt das.
  10. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ja , darauf hoffe ich.
     
Die Seite wird geladen...

Abheilen einer großflächigen Hornhautverletzung - Ähnliche Themen

Wie sieht Mauke beim abheilen aus?
Wie sieht Mauke beim abheilen aus? im Forum Äußere Erkrankungen
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang)
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang) im Forum Pferde Allgemein
Anlegen einer Wasserfurt
Anlegen einer Wasserfurt im Forum Haltung und Pflege
Vorbesitzer meiner Stute gesucht
Vorbesitzer meiner Stute gesucht im Forum Vorbesitzer gesucht
das Leid einer Reitbeteiligung
das Leid einer Reitbeteiligung im Forum Reitbeteiligung
Thema: Abheilen einer großflächigen Hornhautverletzung