1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abmachungen/Regeln

Diskutiere Abmachungen/Regeln im Reitbeteiligung Forum; @espe @obsession ich verstehe was ihr meint, bin aber trotzdem nicht mit euch einer meinung. ich meine nicht, dass man sich unbedingt...

  1. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    @espe @obsession
    ich verstehe was ihr meint, bin aber trotzdem nicht mit euch einer meinung. ich meine nicht, dass man sich unbedingt "durchsetzen" muss, weil es sonst immer schlechter wird.
    ist ja schön und gut, wenn man den wilden hengst nicht beim führen zu weide X loslassen darf: es kommt ggf der punkt, wo man loslassen muss und er rennt weg.
    es ist m.e. dann völlig unerheblich, ob er von einer "testender natur" ist oder ob andere ihn vorher schon dauernd losließen: die eigenen technischen mittel un die kraft und beweglichkeit reichten nicht, um ihn festzuhalten. habe ich mir das pferd dann nicht zum freund gemacht, wird er erst recht rabiat mit mir umgehen, weil er mich nicht leiden mag.

    ich möcht mal ein beispiel von heute nachmittag nehmen: ich habe heute die RB von dem testenden "sausackpony" mamma mia unterrichtet. wir waren heute allein.
    es ist schon das thema mit mia, sie normal zum traben auf dem platz zu bekommen. sie kickt nach der gerte, schüttelt oft den kopf nach benutzen eines schenkels und läuft gerne richtung mitte und klemmt. das mädchen hat dann ein bissschen bammel, ist auch verständlich, denn das pony macht auch mal einen bocksprung oder steigt.
    prinzipiell kommt es aber immer dann zum misslingen, wenn das mädchen sich "durchsetzen" will: pony schiebt ab in die mitte, mädchen nimmt noch mehr außen den zügl an, pony schüttelt noch mehr den kopf, wird noch langsamer. pony hat null spaß.
    ich habe mich da heute 10min raufgesetzt, auch wenn ich mit gut 70kg nicht auf ein 134 welshmix gehöre. denn ich wollte sehen, was ich mache. ich blieb konstant bei der richtigen sitzposition. ich hatte die hand beim hals, veränderte den druck im zügel nicht, hielt die hände ruhig, saß ruhig. ich fand es absolut nicht schlimm, als sie auf eine kräftige schenkelhife von mir nicht antrabte. ich sagte sogar "brav" dazu, denn ich merkte, dass ihr herz anfing zu klopfen: denn sie erwartete jetzt ärger - durchsetzen - weil es früher so oft passierte, wo sie herkam. (pferde könnensich ja schon ewig erinnern)
    mir war es dann wichtig, dass sie den rücken wölbte und schön schritt ging. und sie mit mir viertelrunden trabte. mir war es nicht wichtig, ob sie den hufschlag einhielt. mir war es wichtig, dass ich all das, was ich erreichte, mit korrrkten ihr angenehmen sitz erreichte.
    denn so schafft man mit der zeit den "will to please". :)

    es unterrichten aber viele RL so: "klingeln, klopfen, tür eintreten." sagen die - also das verstärken der hilfe, bis das pferd endlich reagiert wie man es wünscht. ich bin der ansicht, dass das falsch ist. kommt die eine hilfe nicht wie gewünscht an, macht der reiter was falsch oder es fehlt eine komponente.

    ich bin der ansicht, dass das pferd deshalb die letzten galoppsprünge auf die sprünge zurennt, weil der regelmäßige reiter nicht im gleichgewicht sitzt. weil er zb sich in den sattel setzt und sein gesäß schwer wird. diesem ungleichgewicht antworten gerade jüngere pferde mit losrennen. ich würde dem schüler seinen fehler bewusst machen, es gibt aber RL, die meinen, man muss mit den gesäß nach unten wirken vor dem sprung. erst recht dann, wen das pferd vor dem sprung losrennt!! - sagen sie. sie sagen "reinsetzen - durchsetzen - gegenhalten" und empfinden dies nicht als gewalt. sie sagen nicht: "dein gesäß wirkt grad zu schwer in den sattel, du wirkst deshalb so auf den rücken ein, dass dieser sich senkt und deshalb rennt das pferd los!"

    deshalb denke ich hier: vielleicht KÖNNEN sie den reiter nicht verstehen, weil der unbewusst was falsches bzw ungenügendes sagt? wenn kein RL da ist, der sagt: mach mal statt soundso eher soundso?
    ich finde eben das denken schon falsch, dass das pferd nicht will. ich finde, man ist als reiter in der verpflichtung zu denken, was man nicht gut genug machen könnte, weil das pferd grad nicht so will wie man es sich wünscht. :)
     
  2. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Es gibt - mMn - 2 Sachen, die man aus solch einer Anzeige rauslesen kann. 1) die PB sucht jemanden, der das Pferd erzieht. 2) ein mit- bzw. selbstdenkendes Pferd, das ein gesundes Selbstbewußtsein hat. Ersteres ist meiner Erfahrung nach häufiger der Fall.

    Und natürlich gibt es testende Pferde, hab hier selbst so eine stehen. Wenn da wer neues kommt wird dieser Mensch von ihr schon "gescannt". Und da probiert die schon Sachen, die sie bei mir eben nicht macht. Auch fragt sie regelmäßig bei mir an, ob sie nicht doch mit ihrem Kopf durchkommen könnte. Die zeitlichen Abstände verlängern sich aber mit zunehmenden Pferdealter. Und nein, ich "prügel" die dann nicht. Weil sie das eh null interessiert. Die muß man mit Köpfchen und vor allem mit Vorausschauen händeln. Aber ich kann bei der meist schon von der Stirn ablesen, was die sich grad ausdenkt. Und die hat bevor sie zu mir kam so ziemlich null Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht. Ist ne pfiffige Dame. Da sitzt vieles echt schon nach dem 1. Mal - leider meist der Blödsinn:biggrin:

    Vor vielen vielen Monden - als ich noch jung genauer 10 Jahre alt war - war bei uns Pferdemarkt. Natürlich mußte ich als Pferdemackeerkrankte da hin. Bißchen putzen und rumreiten. Durfte mich dann an einer Schimmelstute probieren. Mit dem Hinweis "sei vorsichtig, die beißt". Ja, hat die versucht. Aus Reflex kam mein Ellenbogen und die haute dann mit ihrem Maul dagegen. Hat mir nicht weh getan - der sicher noch viel weniger. Das war alles, was dieses Pony bei mir gemacht hat. 1x angetestet, den Kürzeren gezogen, Fronten geklärt, braves Pony gewesen.

    Mich würde solch eine Anzeige nicht abschrecken. Im Gegenteil. Ist es ein unerzogenes Tussenpony und ich soll die Erziehung übernehmen - nö danke. Ist es aber ein Pony mit Hirn - wär das was. Das sind schon die, die mir viel Spaß machen. Herausforderungen und irgendwann dann eigentlich Pferde, die mit und für einen durchs Feuer gehen.
     
  3. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Ich bin mir da nicht ganz schlüssig, ich glaube Pferde machen ganz vieles ihren Menschen zuliebe, wenn sie den mögen. Ich kenne das schon auch, dass die RB Ponys bei uns deutlich williger laufen, wenn die Besi mit in der Halle ist, das kann man sehen und die RBs erzählen das auch immer wieder.
    Andererseits kann ich mein Pferd selbst mit meiner inkonsequenten Erziehung händeln, die will jetzt zum Gras, wenns grad passt, weil sie eh grad da rumsteht während ich z.B. die Hallentür zuschiebe, kann die da von mir aus gerne hin, wenns nicht passt, weil ich z.B. ein zweites Pferd in der Hand hab, dann lässt die das aber auch, die sind glaub ich nicht so blöd, ich muss da dann auch nicht wild am Zügel zerren oder so, die weiß das dann schon. Vlt hab ich auch einfach ein verdammt nettes Pferd, keine Ahnung.:bahnhof:
    Beim beissen hab ich auch diesen Ellbogenreflex, trotzdem frag ich mich dann erstmal warum beisst die oder warum legt die die Ohren an wenn ich dort anfassen will, die teilen sich ja auch mit, das hat ja sicher einen Grund, den man abstellen sollte, deswegen muss man sich nicht beissen lassen, keine Frage, aber ich würd dann an meinem Pferd nmd haben wollen der sich unbedingt durchsetzen mag, ich würde wenn überhaupt jmd haben wollen, der zuhört :)
     
    sarah2010 und ulrike twice gefällt das.
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich glaube daran, dass etwas nie schön wird, was man sich erkämpft.

    wenn ich nicht in korrekten sitz und einwirkung 2x herum auf dem zirkel traben kann sondern ich dafür druck aufbauen muss, dann werde ich nie mit dem pferd ohne druck auf dem zirkel traben können.

    es kann passieren, dass ich für ein pferd ein zu schlechter reiter bin, dass meine reiterlichen (technischen) fähigkeiten nicht ausreichen, weil es einen besseren fordert. dann mache ich aber weniger mit diesem pferd, als mein ursprüglicher wunsch gewesen war. und ich warte darauf, dass es irgendwann mit meinen technischen mitteln geht, weil ich diese verbessert bzw ausgebaut habe.

    deshalb würde ich auf so eine RB anzeige nicht antworten.
     
    sarah2010 gefällt das.
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wenn dein Pferd trotz regelmäßiger Inkonsequenz das ganze nicht weiter ausnutzt, dann ist das ein nettes Tier, ja.
    Ein anderes würde dir da eben eventuell auf der Nase rum tanzen.

    Ich sehe das ja gerade hier. Der Große der war ja nun echt Totenbrav als der kam.
    Der bewegte sich beim aufsteigen nicht weg, der ging mit, der ließ sich putzen.

    Jetzt sind wir neun Monate weiter. Beim aufsteigen marschiert er los bevor sich der Reiter sortiert hat.
    Warum auch nicht? Keine der beiden Frauen stellt ihn wieder da hin wo aufgestiegen wurde. Er darf da halt im Kreis gehen, also macht er das.
    Das ist nichts was die Frauen wollen, aber man lässt ihn halt machen.
    Unterwegs kann es dann halt sein das er plötzlich stehen bleibt und sich umdreht.
    Tendenz: nimmt zu.
    Beim putzen: inzwischen kickt er. Weil er ist kitzelig.
    Der Mensch windet sich quasi umher um beim putzen der ungeliebten Stellen keinen tritt zu kassieren.
    Ich sag mal 90% der Leute würden schon mal deutlich machen was sie davon halten wenn ihr Pferd gezielt versucht zu treten.
    Da halt nicht. Tendenz: Verhalten nimmt zu, passt ihm am Anbinder da was nicht fängt er an den Fuß zu lupfen.
    Ein Pferd das in allen diesen Punkten vor sechs Monaten total unauffällig war.

    Aber auch der alte lernt halt noch das er die Puppen tanzen lassen kann.



    Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
     
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ich verstehe inzwischen, was ihr meint, und stimme grad dir , Ulrike , voll zu.

    Durchsetzen ist einfach doof formuliert.

    Wenn jemand beim Probereiten z.B. unbedingt nach rechts reiten will, dazu am rechten Zügel zieht, nach links kippt, und dann, wenn das nach links geht, mit der Gerte drauf haut und den linken Fuß reinbolzt, und rechts mehr zieht, dann ist das nicht das "Durchsetzen" welches ich meine. Und ich würde diesen Reiter sofort bitten, abzusitzen.
    ( aber ich schätze, dass ihr sowas meint)

    "Durchsetzen" war für mich immer, dass jemand konsequent an sich und mit dem Pferd arbeitet, bis etwas gelingt.
    Und ich persönlich wollte damit nur klar machen, dass auch ein Kaltblut gewisse Reitkenntnisse erfordert
    ( ich sage immer gerne, dass ein Pfalzardenner alles machen kann, was ein Hafi kann, aber sie neigen auch ein wenig zum Panzerpferd)
     
  7. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Na dann hab ich aber Glück gehabt, Du magst recht haben, Manic.
    Ich muss auch sagen ich mache mein Verhalten stark vom Pferd abhängig.
    Hab ich eins von den dicken Highlands in der reissen, bin ich konsequenter, weil die meiner Meinung nach schon nen anderen Charakter haben, da würd ich mir das nicht anfangen mit mal eben ans Grasen lassen, die haben glaub ich nen anderen Bezug zum Menschen, irgendwie. :bahnhof:
    Der Arab oder meine, kein Problem, das läuft. Mir war das ehrl. gesagt auch immer wurscht wenn der Arab schon mal losgelaufen ist während ich rauf bin, hat mich nicht gestört, soll sie halt machen, wir kamen und kommen wunderbar klar.
    Lustig dass Du das erwähnst mit dem loslaufen, jetzt fühl ich mich ertappt.:lol:
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ja, das meine ich. das oben von dir beschriebene. :)

    zum unteren: ja, aber was machst du, wenn etwas doch nicht gelingt?
    trotz deines frohen muts und ohne bolzen zu wollen?

    hörst du dann auf es zu wollen, oder zerrst du am ende doch?
    denn aufhören geht ja nicht, das wäre ja inkonsequent.


    keine ahnung. interessanterweise komen diese worte mit dem "durchsetzen müssen" und "konsequent sein" immer von den eher schwachen reitern.
    ich kann mit den pferden, die ich reite und mit denen ich umgang pflege, eigentlich alles machen. :bahnhof: und wenn heute nicht, dann nächste woche.

    wieder ein beispiel:
    unserem rennpferd konnte ich heute einen strick ums genick legen und es so nach dem haferfressen hineinführen. als sie vor 3 wochen von der jungpferdweide kam, ließ sie sich gar nicht ohne hilfe durchs tor führen (mit halfter), sie wollte nicht zurück zu den anderen. sie blieb dann stehen. da habe ich sie erstmal wieder los gemacht und sie noch mal außerhalb des winterpaddocks heu fressen lassen. später habe ich sie dann hinengeführt bekommen, vermutlich weil sie lange genug draußen ohne andere heu gefressen hat und zb wieder reinwollte, weil nur dort das wasser ist.
    ich war nach deiner meinung damit fürchterlich "inkonsequent". ich habe sie mit dem noch mal wieder losmachen sogar mit futter (heu) "belohnt", was nach dieser these von dir kann ich mir denken falsch wäre!

    ich halte es jedoch für falsch, an einem unverdorbenen pferd druck auszuüben. ich will eben nicht, dass sie reingeht, weil sie muss, weil sie weiß, da kommt sonst druck. sondern ich will, dass sie lernt an mir zu lesen, was ich möchte, weil sei mich gerne hat.

    das heißt nicht, dass ich nciht eimerwerfend udn schreiend hinter einem frechen shetland pony hinterherrenne, weil es so frech ist, dass es mich zur weißglut treibt. aber das sind auch die pferde, wo sich welche unbedingt vorab immer durch gezerre "durchgesetzt" haben, wo es dauerd streit mit dem menschen gab. und zu dem level möchte ich mit einem junenpferd gar nicht erst hin.
    icwill nicht mit einem pferd streiten, denn diesen streit kann ich auch verlieren.

    ich kann besser aufsteigen wenn ein pferd schritt geht als wenn es steht.

    ich weiß nicht, warum es so wichtig ist, dass ein pferd steht. das ist wichtig in einer reitschule, wo alle in reih und glied aufstehen müssen. damit die sich nciht hauen.

    sonst ist es mir so wurscht ob die stehen oder laufen. sollen sie es doch tun wie sie es wollen. :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Jan. 2018
    sarah2010 und Tequilla gefällt das.
  9. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Eben, ich find auch, das machts fast ein bisschen leichter :biggrin:
     
  10. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    :autsch: ich bin glaub unsportlich und ungelenk...brauch ein stehendes Pony und meine Aufstiegshilfe oder zumindest ne kleine Erhöhung...:biggrin:
     
Thema: Abmachungen/Regeln