1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abstand beim führen

Diskutiere Abstand beim führen im Bodenarbeit Forum; Eigentlich ist die Frage ganz einfach: Wie mache ich dem Pony klar, dass ich es nicht will, dass er mir ständig auf der Pelle hockt? Und...

  1. ]morticia[

    ]morticia[ Inserent

    Eigentlich ist die Frage ganz einfach:
    Wie mache ich dem Pony klar, dass ich es nicht will, dass er mir ständig auf der Pelle hockt?



    Und ausführlicher:

    Das führen (mit und ohne Strick) an sich klappt im Prinzip schon ganz gut. Allerdings kommt er mir ständig immer näher. Beim traben wird das dann doch etwas gefährlich - vor allem weil ich ihm da nicht so wirklich über den Weg traue ob er nicht anfängt zu springen/buckeln.

    Ich habe nun einiges ausprobiert um zu schauen auf was er noch am ehesten reagiert.
    Wenn ich mit Strick gehe wachel ich immer mit dem Strick. Da weicht er dann zwar aus, aber von Dauer ist das da auch nicht wirklich. Wenn ich das ganz konsequent immer mache sobald er näher kommt hat es den Effekt, dass er sich irgendwann einfach zurückfallen lässt (eventuell versucht auf die andere Seite zu gehen) oder das er generell stehen bleibt und blöd schaut.

    Ohne Strick habe ich folgendes probiert: mit der Longier-Peitsche gewachelt, ihn damit angestupst an Kopf, Hals und Schulter. Habe mit meiner Hand gegen ihn geboxt, mich mit dem Körper gegen ihn geschmissen. (jaja, lacht nur...) Habe ihn abgedrängt, so dass wir einen ganz schmalen Kreis gelaufen sind. War ihm - wie nicht anders zu erwarten - alles sowas von egal. :wub:
    Bin auch mit "Abstandshalter" (Peitsche oder Armlänge) losgegangen, aber mit jedem Schritt näher zu mir...

    Und irgendwie finde ich nirgends Tipps was ich sonst machen könnte damit er den Abstand einhält, sondern immer nur "Pferd muss einen bestimmten Abstand einhalten" Jo, soweit war mir die Theorie auch schon bekannt... Nur wie mache ich dem Pony die Theorie klar? Habt ihr Tipps wie ich das üben kann?
     
  2. Dakota

    Dakota Inserent

    also für mich klingt euer verhältnis nach : (eher was zum schmunzeln) ... meine Schwester hat meine Puppe und gibt sie nicht mehr her und jetzt ist sie kaputt...

    ganz klar, du gehst viel zu viel auf ihn ein... ein Leitpferd würde sich niemals

    da donnerts gewaltig und dann ist ruh, sonst donnerts erst richtig...
    Ich glaub du musst einfach viel deutlicher werden...

    also kein wunder, in deinem Pferd kreisiert ein riesiges ?
     
  3. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Hach, meine Parade-Disziplin! *lach* Mein Pony ist auch so ein doofer an-Mamas-Rockzipfel-Hänger :1: Erste Frage: wo soll denn seine Position sein? Auf deiner Höhe, aber einen Meter weiter rechts? Oder schräg hinter dir?

    Die gewünschte Position von meinem Pony ist seine Nase einen Ticken hinter meiner Schulter, ca. 1,5m rechts neben mir. Und jetzt kommt mein ultimativer Tip: ich hab Pony-Tier geschubst :laugh: Immer und immer wieder am Hals, am Kopf und an der Schulter nach außen gedrückt, bis er in der gewünschten Position war - dann hab ich ihn sofort in Ruhe gelassen! Hat nicht lange gedauert, bis Pony verstanden hat, dass er seine Ruhe hat, wenn er nur dort rechts läuft. So wie du es beschreibst, hab ich aber fast die Befürchtung, dass es bei deinem nicht so einfach gehen wird...

    Meine ehemalige RL hat in so einem Fall mit zwei Stricken gearbeitet. Das heißt, sie hat das Pferd quasi in Außenstellung geführt. Genauer weiß ich das leider nicht und ich hab auch nicht mehr mitbekommen, wie das ganze dann ausgegangen ist, da Drängel-Pferd mit samt Besitzer umgezogen ist.

    Viel Glück beim üben und nicht vergessen: penetrant bleiben :1:
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Ergänzend zu Josy: in Hals oder Schulter zwicken (als ob ihn das Leittier beißen würde) hilft auch. :yes:
     
  5. ]morticia[

    ]morticia[ Inserent

    Er soll neben mir gehen (rechts und links soll beides klappen) - seine Schulter maximal auf meiner Höhe, auf keinen Fall vor mir, sondern eher hinter mir. Ganz hinter mir gehen macht er ja ohne Probleme, aber das mag ich nicht wenn wir auf der Straße gehen.

    Das mit dem schubsen mache ich immer wieder. Wahrscheinlich sollte ich das mit mehr Körpereinsatz machen. *g* Das mit dem zwicken werde ich Mal probieren - Mal schauen ob es was bringt oder ob ich nur einen Büschel Haare in der Hand habe danach. *g*

    @ Dakota: Das es bei mir nicht oft donnert muss ich ja nicht verheimlichen und wer mich kennt weiß das ja auch. Da es nun Mal nicht meine Art ist kann ich mir unter "dann donnerts mal gewaltig/anständig" auch nichts vorstellen. Strick übern Schädel ziehen? Peitsche auf die Schulter klatschen?
     
  6. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Vielleicht ist es auch das Problem, dass es eben nicht donnert bei dir. Auch wenn wir alle so lieb und harmonisch wie möglich mit unseren Pferden umgehen wollen, so gehört der ein oder andere Donner eben absolut dazu. Das Leittier in einer Herde macht es nicht anders und da die Pferde nunmal unsere Sprache so nicht verstehen, müssen wir die Sprache der Pferde anwenden, auch wenn es in unseren Augen vielelicht mal etwas brutal ist. Einmal ein Donner bewirkt aber meist, dass erstmal ne Zeit lang Ruhe und Harmonie herrscht. Zu Beginn vielleicht nicht sofort, aber mit der Zeit begreift Pferd ganz klar, wer der Boss ist und fragt immer seltener an, ob das immer noch der Fall ist.

    Klar, man kann eine Gerte benutzen, aber auch mal ordentlich energisch anschreien hilft, gegenwerfen oder ggf. auch mal ein Tritt in den Bauch (sehr pferdisch :wink: ). Das kommt echt auf die Situation drauf an.
    Bei euch das Kneifen, was Rio schon schrieb, oder ordentliches Knuffen, Klaps, Gerte am Hals/Schulter (nicht am Kopf!). Einfach so, dass er deutlich von dir weicht. Dann in Ruhe lassen (weitergehen aber ohne Einwirkung) und loben (Stimme).
     
  7. ]morticia[

    ]morticia[ Inserent

    Schreien kann ich nicht. Treten würde ich jetzt nicht wissen wie ich das machen soll ohne das er kurz vor dem Tritt stehen bleibt. Denn um zu treten muss ich ja stehen bleiben und dann steht er ja auch. Und wenn ich auf einem Bein weiterhüpfe falle ich sicher um. :laugh:

    Im Prinzip mache ich ja das was ihr schreibt. Wie energisch ich das mache kann ich euch ja kaum beschreiben.

    Falls wer noch was anderes weiß was ich probieren könnte?

    Ansonsten werde ich das dann Mal so weitermachen bzw das mit dem zwicken machen. Bilde mir ein, dass das heute schon ganz gut geklappt hat mit dem zwicken, also das er da eher drauf reagiert hat als auf das was ich davor alles probiert habe.
     
  8. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Naja, den Tritt meinte ich jetzt auch nicht speziell zum Abstand halten sondern nur allgemein. Zum Abstand halten würde ich eher ein Stöcken (Gerte) zu Hilfe nehmen und halt kneifen.

    Warum kannst du nicht schreien?
     
Die Seite wird geladen...

Abstand beim führen - Ähnliche Themen

Decke mit Abstandhalter zum Fell
Decke mit Abstandhalter zum Fell im Forum Ausrüstung
Wurmkur - Abstand zwischen Entwurmung und Unterstützung
Wurmkur - Abstand zwischen Entwurmung und Unterstützung im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Wieviel Abstand zur Nachbarweide ???
Wieviel Abstand zur Nachbarweide ??? im Forum Haltung und Pflege
*Freispringen* Abstände und was man noch wissen sollte!
*Freispringen* Abstände und was man noch wissen sollte! im Forum Springen
Stangenabstand
Stangenabstand im Forum Bodenarbeit
Thema: Abstand beim führen