1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aggressiver Angriff gegen Artgenossen im Ausnahmefall

Diskutiere Aggressiver Angriff gegen Artgenossen im Ausnahmefall im Pferdeflüsterer Forum; Ich habe mal eine Frage. Grundsätzlich verstehe ich ein Pferd, dass ich kenne sehr gut. Die Stute greift jedes alte oder kranke Pferd auf der...

  1. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Ich habe mal eine Frage. Grundsätzlich verstehe ich ein Pferd, dass ich kenne sehr gut. Die Stute greift jedes alte oder kranke Pferd auf der Weide an.
    Das kann ich nachvollziehen, immerhin ist die Chefin für die Arterhaltung dafür verantwortlich, dass nicht irgendwelche Fressfeinde angelockt werden und die Fluchtgeschwindigkeit nicht heruntergesetzt wird. Nun ist sie zwar nicht Chefin, aber zumindest ranghoch und fühlt sich wohl von Natur aus zuständig.

    Was ich aber nicht verstehe, ist eine andere, eher rangniedrige Stute. Die tut keiner Fliege was, weicht lieber aus und ist immer nett. Nun hat sie aber zwei Mal ein anderes Pferd richtig massiv angegriffen, einmal sogar über Absperrungen mit ordentlich Strom hinweg, immer wieder drauf gegangen und mit beiden Hinterhufen gezielt getreten. Das erste Mal nach einem Schockerlebnis und das zweite Mal, als die beste Herdenfreundin sich wegen einer Kolik stöhnend hinlegen wollte.

    Ist das Verhalten noch natürlich? Kann man so ein Pferd überhaupt mit einem anderen zusammen halten? Jedes Pferd kann mal krank oder verletzt sein und würde dann gezielt attackiert... oder liegen die Auslöser doch vielleicht ganz woanders?
     
  2. Korek13

    Korek13 Bekanntes Mitglied

    Vielleicht aus dem Schock heraus...
    Eventuell fühlte sie sich angegriffen oder konnte das nicht ganze einordnen...
    Da denke ich, dass sie die Herdenfreundin verteidigen wollte, und sich und ihre Herdenfreundin bedroht fühlte...


    Sonst, wenn es 'grundlos' gewesen wäre, hätte ich auf (Hirn-)Tumor getippt...
     
  3. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Sie hat die kolikende Freundin angegriffen. Das konnte ich nicht einordnen. Der erste Angriff nach dem Schock war noch erklärbar, aber der zweite auf die sterbende Freundin war völlig unnötig.
     
  4. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Eventuell wollte sie die kolikende Stute auftreiben..
     
     
  5. Raudhetta

    Raudhetta Überlebensanzugtraegerin

    Vielleicht Angst und Panik? Könnte es sein, dass sie mit der Situation insgesamt überfordert war?
     
  6. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Naja, aber in jeder Herde kann mal ein Pferd stürzen, krank liegen oder dergleichen und wenn dann wirklich mehrfach mit Wucht gezielt gekeilt wird, dann ist das nicht förderlich.

    Ich habe keine Ahnung, ob das wirklich so normal war. Sonst kann ich das einordnen, jetzt aber nicht so recht.
     
  7. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    wie hälst du deine pferde? relativ frei?? weil dann ist das schon so....wer krank oder verletzt ist, is raus...

    hatten wir bei uns auch schon öfters.....wie gross ist die herde? bei uns warens gemischt,.....8-10....da liefen die den kranken auch einfach mehrfach um! mhm....

    also, ich finds nicht sooo unnormal...wie alt is das pferd?

    faro
     
  8. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Naja, um das vielleicht aufschlüsseln zu können:

    Meine Stuten standen zu 5 Stuten mit einem Wallach auf 6 Hektar.

    Unsere Leitstute ist eine nette, geduldige, die sich ohne viel Spektakel durchsetzt. Dann kommt unser Stinkstiefel, die auch seit Geburt in der Herde ist. Die keift wirklich gegen alles, was schwächer ist. Die Stute ist noch recht jung.

    Pali musste sich oft hinter Grace verstecken, weil die Kurze sie nie in Ruhe gelassen und gejagt hat. Wenn Pali mal in einer Ecke war, ist die Kurze auch drauf gegangen. Altes Pferd halt, hält auf, muss raus. Pali war da 25 und nicht sooo gut beieinander. Die Kurze macht das bei jedem nur sind die anderen halt fixer im Ausweichen und Chefin gibt kontra.

    Die dritte Stute ist die Mutter von der Kurzen und hat eigentlich nichts zu sagen. Typischer Mitläufer, irgendwo im Mittelfeld.

    Grace war ranghoch, konnte die Kurze auch in die Schranken weisen und wurde von Pali daher gern als Schutzschild misbraucht. Grace war Palis beste Freundin und die beiden gingen durch dick und dünn.

    Gracie wurde letztes Jahr vom Blitz getroffen. Die komplette Herde hatte einen Schlag erhalten, Pali hatte Verbrennungen, ebenso wie der Wallach und der Knall und die plötzlich umfallende Freundin, das Herzrasen und alles haben bei Pali einen Schpck ausgelöst. Sie brauchte den Tierarzt, musste ein paar Tage versorgt werden und in dieser Zeit war sie ständig aufgeregt und hysterisch. Zwei Tage danach kam eine neue Stute, die sofort von ihr vereinnahmt wurde. Und DA hat sie dann die Kurze angegriffen. Sogar, als wir sie getrennt hatten (Pali bei der Neuen und die Kurze auf der anderen Seite), hat Pali sie übern Zaun hinweg angegriffen, egal wie viel Strom drauf war. Sie war wie von Sinnen.

    Gut, damals war es für mich erklärbar.

    Vor einem Monat starb ganz plötzlich die neue Stute. Sie hat sich mit Kolikanzeichen versucht hinzulegen und Pali ist wohl nach Aussage der Stallkollegin genau so auf sie losgegangen, hat sich zwar kurz trennen lassen, hat aber wieder versucht, die andere, die ja eine Freundin genau so wie Grace für sie war, durch den Zaun hinweg anzugreifen. Die kolikende Stute brach kurz nach der Trennung zusammen und starb in wenigen Minuten. Nicht auszudenken, wie sie sich gefühlt haben muss und wie sich die Besitzerin gefühlt hätte, wenn sie es gesehen hätte. Und nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte die Stallkollegin sie nicht so früh von ihr trennen können.

    Pali ist 27, war mal Leitstute, aber das ist ewig her. Bei uns ist sie eher rangniedrig. Ich verstehe nicht, warum sie versucht hat die Freundin so sehr zu attackieren? Ich bin nur froh, dass meine Stallkollegin sie irgendwie trennen konnte, auch wenn es wohl nur Zufall war, dass sie es geschafft hat.

    Ich habe einfach Angst, dass sie im Alter verrückt wird.
     
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wenn sie auch einen heftigen Stromschlag durch den Blitzschlag abbekommen hat wäre es sicher Möglich das das Hirn geschädigt wurde.
    Aber ich halte es auch für denkbar das sie die andere Stute so heftig attackieren wollte damit die wieder aufsteht.
    Vielleicht eine Idee von "Wenn die sich hinlegt ist sie für die Raubtiere, die muss wieder hoch".
    Das der Kumpel krank ist und sich nicht einfach nur so ablegt wissen Pferde ja.
     
  10. Semmel

    Semmel Gesperrt

    vielleicht sind da ja durch diesen Blitzschlag irgendwelche Synapsen "falsch" verknüpft und die reagiert nun einfach "über", sobald ein Pferd krank wird ...? Ich denke da so in die gleiche Richtung, wie Manic.
     
Die Seite wird geladen...

Aggressiver Angriff gegen Artgenossen im Ausnahmefall - Ähnliche Themen

Buckeln/Angriff beim longieren
Buckeln/Angriff beim longieren im Forum Bodenarbeit
Angriffsverhalten beim Pferd
Angriffsverhalten beim Pferd im Forum Bodenarbeit
Thema: Aggressiver Angriff gegen Artgenossen im Ausnahmefall