1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alleine ausreiten klappt nicht

Diskutiere Alleine ausreiten klappt nicht im Allgemein Forum; Meine Lieben, ich bräuchte bitte wieder etwas Brainstorming. Meine Maus weigert sich nach wie vor alleine raus zu gehen. Und ich bin mit meinem...

  1. espe

    espe Inserent

    Meine Lieben,

    ich bräuchte bitte wieder etwas Brainstorming.
    Meine Maus weigert sich nach wie vor alleine raus zu gehen. Und ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Grundsätzlich: ÖWB, 16 Jahre, Weber, Zungenfehler, schlecht ausgebildet und geritten, ich bin auch nicht der beste Reiter, SEHR starker Charakter.
    Vor acht - neun Jahren war ich alleine ausreiten und es klappte problemlos. Danach war ich nie mehr alleine im Gelände. Seit rund zwei Jahren ist sie jetzt wieder bei mir und eigentlich von Anfang an geht sie nicht mehr alleine ins Gelände. In der Gruppe alles gut. Geht problemlos hinten, in der Mitte, mittlerweile sogar vorne. Immer zu halten, immer lieb, immer brav. Manchmal hat sie keine Lust mehr und dreht einfach um, ist dann aber sofort vom Gegenteil zu überzeugen. Sobald mindestens ein Pferd dabei ist ist sie also brav.

    Wenn ich sie führe geht sie wie ein Lämmchen. Da ist gar nix. Wenn ich drauf sitze und jemand führt sie geht sie wie ein Lämmchen. Es reicht sogar, wenn jemand ungefähr auf Kopfhöhe mitgeht, derjenige muss sie dafür gar nicht führen oder berühren, da läuft sie auch problemlos.
    Auch nach Hause, also Richtung Stall alles tutti. Geht brav, zügig, ist dabei immer händelbar. Nur vom Stall weg komme ich nicht.

    Das äußert sich mit: stehen bleiben, umdrehen, rückwärts laufen, steigen. Alles immer wieder durcheinander. Ich habe jetzt mit "absteigen und eine lange Strecke führen, dann wieder aufsteigen und weiter reiten" gearbeitet. Das klappte, denn sobald ich sie führe ist sie super brav. Allerdings hat sie das Prinzip jetzt durchschaut, was dazu führt, dass sie mich nicht mehr absteigen lässt. Dh sie beschränkt ihr Repertoire jetzt auf umdrehen, rückwärts und steigen, bleibt aber nicht mehr stehen (denn wenn sie steht steige ich ab -> schlecht für sie).

    Grundsätzlich ist da keine Angst dahinter. Sie ist zwar angespannt, aber nicht nervös, ängstlich, etc. Die Aufregung kommt erst dann, wenn sie sich in den Kopf gesetzt hat, dass sie nicht mehr vom Stall weg will. Es handelt sich auch zu 100% um "Nicht wollen", leider weiß sie genau, dass sie "stärker" ist als ich solange ich reite. Vom Boden aus versucht sie es gar nicht erst.
    Außerdem ist sie nicht blöd und sucht sich ihre Stellen zum Zicken sehr bewusst aus. Reite ich zB den Berg hinab vom Stall weg dreht sie nur an der Stelle durch, wo auch genügend Platz ist für ihre Spielchen. Dort, wo es eng (und steil) ist macht sie das kaum. Generell sucht sie sich häufig die gleichen Plätze aus für ihre Spiele, natürlich sind das alles fremde Wiesen. Ich kriege sie dann aus diesen Wiesen auch nicht mehr raus, ich muss absteigen und sie raus führen. WENN sie mich absteigen lässt.
    An den Stellen vorbeiführen klappt manchmal, manchmal dreht sie dann einfach direkt nach dem Aufsteigen weiter durch.

    Ihr Verhalten ist allgemein unheimlich unterschiedlich. Sie kommt immer auf andere Ideen, andere Stellen, etc. Was immer gleich ist: umdrehen, rückwärts, steigen. Sie ist unglaublich stur. Und man muss unheimlich aufpassen, dass man sie nicht verärgert. Die Gerte zu fest einzusetzen würde zB zu Totalverweigerung führen.
    Was lässt sich noch sagen: Wie sehr sie sich "wehrt" hängt vom Wetter / ihrer Fitness ab. Ist es heiß und sie ist unmotiviert läuft es besser. Ist es kühler und/oder ist sie fitter/knackiger, dann habe ich gar keine Meter.

    Mein Problem: Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Ich kann ja alleine spazieren gehen, in der Gruppe reiten, mit einem zweiten Pferd reiten, auch nur reiten wenn jemand nebenher geht. Klappt ja alles. Das "langsam daran gewöhnen" ist also nicht gegeben. Meine RL ist mit solchen Situationen komplett überfordert, also auch keine Hilfe. Mir hilft kein Angst- oder Scheutraining, da nix davon gegeben ist. Sie will einfach nicht und sie weiß einfach, dass sie mit ihrem Verhalten durchkommt.
    Am sinnigsten erscheint mir momentan das ganze "auszustehen", dh reiten. Nicht absteigen, nichts durchgehen lassen, sondern reiten. Auch mal das Kreiseln und Steigen einfach aushalten.
    Problem: Ich bin ganz ehrlich, ich hab da etwas Angst. Angst, dass sie sich mit mir hinlegt, durchgeht, irgendwo runter fällt (hier ist eben alles schief, ist halt ein Berg). Und mir fehlt auch einfach der Platz. Ich kann das ja schlecht auf der Wiese des Nachbarn machen (da wär's halbwegs flach), alles andere ist zu steil / zu schmal für solche Experimente. Und ob das sinnvoll ist fragt sich halt auch.

    Also ihr seht .. ich hab' keine Ideen mehr.
    Und klar, ich könnte auch einfach nur in der Gruppe ausreiten, aber ehrlich gesagt sehe ich das nicht ganz ein.

    Vielleicht hat ja jemand eine rettende Idee für mich ;)
     
  2. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Ich hätte zwei verschiedene Lösungsansätze.
    Wenn wirklich keine Angst dabei ist sondern sie einfach nur stur ist.... Einen richtig guten Reiter drauf der ihr mal bescheid sagt....
    (Für mich klingt deine Beschreibung nach Ungezogenheit)
    Oder (würde ich wohl eher machen) du hast den längeren Atem.
    Stell sie hin in Richtung vom Stall weg und lasse keinen Schritt in die falsche Richtung zu. Mach ihr aber nicht dauernd Druck nach vorne.
    Frage sie öfter ob sie vorwärtswill, wenn sie nicht will bleibt sie stehen, bewegt sich aber auch nicht zurück.
    Meiner hatte mal so ne Pflegelphase da dachte er, er kann immer umdrehen wenn er wo gerade nicht lang will. Ich hab ihm nicht erlaubt sich umzudrehen und mir gedacht "entweder du gehst irgendwann weiter oder wir sterben hier" das hat gewirkt.
    Dann natürlich kleine Strecken und viel loben!

    Absteigen würde ich in keinem Fall! Wie du schon sagtest... ich denke auch man muss das aussitzen... Wenn du dir das nicht zutraust dann jemand anders!
     
    Flauschball, The Jack und Frau Horst gefällt das.
  3. Blackjack

    Blackjack Inserent

    Hast du jemanden der dich vom Boden unterstützen kann?
    Soweit ich das verstanden habe will sie ja immer "nur" in Richtung nach hause laufen, nie nach vorne weg laufen?
    Ich würde selbst reiten und mir jemanden vom Boden suchen der unterstützt. Derjenige führt dann das Pferd an einer Longe und läuft nicht auf Kopfhöhe, sondern in Distanz zum Pferd, d.h. zuerst auf Höhe des Reiters, dann etwas weiter vorne/hinten, je nachdem wie es passt. Wenn deine Maus dann wegrennen/sich umdrehen will kann er eingreifen und du kannst oben drauf sitzen bleiben. So kommt ihr durch die Situation ohne dass du absteigen musst und sie kann nicht plötzlich wegrennen.
    Wenn sie das verstanden hat kann das Bodenpersonal immer weiter zurück bleiben und schließlich die Longe abmachen und "nur" noch mitlaufen.
     
  4. espe

    espe Inserent

    Blackjack, genau das war auch mein Ansatz. Problem: So läuft sie. Sobald eine Longe dran ist, läuft sie. Es muss gar keine Longe dran sein, sobald jemand auf Kopfhöhe (oder knapp davor oder knapp dahinter) läuft, dann läuft sie. Alles tutti.
    Geht die Person weiter weg, dann reagiert sie so, als ob keiner da wäre (sprich steigen, umdrehen, etc.). Wenn sich die Person dann wieder nähert (und da reicht sogar in der Nähe des Kopfes sein), dann hört sie sofort auf mit ihren Mätzchen und läuft wieder.
    Ich könnte das noch feiner austesten, dh wie weit kann die Person vorne/hinten gehen ohne dass sie anfängt zu zicken, aber ich glaube das löst mein eigentliches Problem noch nicht. Weil sie eben schlau ist und genau weiß, wann jemand nahe genug ist um einzugreifen und wann nicht.

    Blume, stehen bleiben habe ich auch probiert. Anfangs steht sie und steht sie und steht sie. Wenn's ihr zu blöd wird will sie umdrehen. Sobald ich das verhindere wird sie sauer und fängt an ihr Programm wieder abzuspulen. Um zu verhindern dass sie umdreht muss ich zwangsläufig eingreifen und sobald ich was mache haben wir das Problem von vorne. Also reines stehen bleiben bringt nix.
     
     
  5. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Kann deine RL sich nichtmal draufsetzen?
     
  6. espe

    espe Inserent

    Nein, die RL die ich bisher hatte ist nicht das wahre. Die bekam schon Panik wenn meine Maus am RP mal ein bisserl zickte (nix tragisches). Ich nehm mittlerweile auch keinen Unterricht mehr bei ihr, weil sie dann doch nicht so gut war wie es am Anfang schien. Eine neue RL hab' ich noch nicht.
     
  7. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Auch wenn das jetzt fies, klingt mag (auch wenn das gar nicht so gemeint ist!): ich glaube du bist zu langsam.
    Ich glaube du musst einen Weg finden vor ihr zu reagieren und zu agieren.
    Besseren Reiter drauf setzen, bringt in eurem Fall gaube ich nicht viel. Die wird dann bei dem nichts mehr machen und bei dir dann die gleichen Späßchen weiter durchziehen.

    UND
    Ich glaube du brauchst einen wirklich guten Reitlehrer. Aber das scheint bei euch ja irgendwie eher schwieirg zu sein überhaupt einen zu finden oder?
     
  8. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Achso.....
    Ja es wäre gut wenn es eine Person gäbe die 1. nicht aggressiv/genervt wird 2. nicht mit Gewalt rangeht und 3. keine Angst hat und damit den Druck und die Beharrlichkeit aufrecht erhalten kann, bis sie geht... Und dabei halt ihre Zicken aussitzt...
     
  9. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Und vom Hof weg führen - mehrere 100m, aufsitzen, reiten?
    oder lässt sie dich dann nicht aufsteigen?
    Oder ganz normal auch beim reiten 3x Absitzen, führen, fressen lassen aufsteigen, weiterreiten?
    Hört sich so an, als müsstest du halt gedanklich immer eine Strategie mehr parat haben als sie...
     
  10. kaawa

    kaawa Bekanntes Mitglied

    Noch zwei Ideen:

    Vom Boden aus:
    Unterschiedliche Führpositionen erarbeiten. Also nicht immer nur auf Kopfhöhe oder noch davor führen, sondern dir schrittweise erarbeiten, dass du weiter hinten führen kannst auf Höhe von Schulter, Flanke, Kruppe und schließlich hinter dem Pferd und zwar von beiden Seiten aus, nicht nur von links. Das Pferd vorneweg zu schicken fördert ungemein das Selbstbewusstsein des Pferdes und ich glaube, genau daran fehlt es deiner Stute. So wie du das beschreibst, habe ich den Eindruck sie ist extrem unsicher, wenn sie auf sich "allein" gestellt ist.

    Vom Sattel aus:
    So lange drehen bis sie wieder in die gewünschte Richtung läuft. Also eben nicht nur eine 180°-Wendung erlauben, sondern mind. 360° weiterdrehen bis sie wieder Richtung "raus" steht, dann versuchen weiter zu reiten, notfalls auch mehrere Male hintereinander drehen (ohne Stehenbleiben zwischendurch), dann erst versuchen weiter zu reiten. Die Dreherei ist anstrengend, wenn du das lange genug machst, müsste es ihr irgendwann angenehmer sein, geradeaus zu laufen, statt sich weiter zu drehen. Wie viele Umdrehungen sie zum Weiterlaufen "braucht", musst du wohl durch Ausprobieren herausfinden. Setzt natürlich voraus, dass das Gelände das erlaubt und nicht zu steil ist für ein Drehen auf der Stelle. Wenn du Angst hast, dass sie steigt, nimm einen Zügel ganz kurz, lass den anderen entsprechend lang und halte die Hand mit dem kurzen Zügel in deine Kniekehle. So kann dir dein Pferd nicht den Zügel entreißen, es muss sich auf der Stelle drehen und kann vor allem nicht steigen und auch nicht bocken. Das ist natürlich keine nette Maßnahme und weit entfernt von feinem Reiten, aber Steigen ist saugefährlich für dich und das Pferd, das würde ich auf jeden Fall zu verhindern suchen.
     
    Butterblume :)) gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Alleine ausreiten klappt nicht - Ähnliche Themen

Alleine Ausreiten?
Alleine Ausreiten? im Forum Allgemein
Ab welchem Alter alleine ausreiten?
Ab welchem Alter alleine ausreiten? im Forum Allgemein
Alleine ausreiten unmöglich?
Alleine ausreiten unmöglich? im Forum Allgemein
Alleine Ausreiten
Alleine Ausreiten im Forum Allgemein
Pferd geht nicht alleine ins Geände & Galoppproblem
Pferd geht nicht alleine ins Geände & Galoppproblem im Forum Allgemein
Thema: Alleine ausreiten klappt nicht