1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alternatives Verladetraining

Diskutiere Alternatives Verladetraining im Bodenarbeit Forum; Huhu, ich möchte mein Problem noch mal mit euch durchbesprechen. Weil ich langsam das Gefühl habe, so nicht weiter zu kommen und vielleicht habt...

  1. espe

    espe Inserent

    Huhu,

    ich möchte mein Problem noch mal mit euch durchbesprechen. Weil ich langsam das Gefühl habe, so nicht weiter zu kommen und vielleicht habt ihr ja noch irgendwelche Ideen oder Vorschläge.

    Ausgangssituation: 16 Jahre alte, kleine Warmblutstute. Ging früher im Unterricht / war Touristenreitpferd, kam dann mit sieben zu mir. Meine Reitlehrerin (eine ziemlich schlimme Person, im Nachhinein betrachtet) hat sie damals gekauft, in unseren Stall gebracht und dann mir verkauft. Verkauft als Turnierpferd, schon nach wenigen Monaten zeigte sich aber, dass das nix wird. Pferd unter anderem NULL verladefähig. Wie sie zu uns in den Stall kam? Ich vermute sediert oder mit Prügel.
    Ich habe sie dann in den vier Jahre, die ich sie hatte etwa dreimal verladen. Das erste Mal ging es nach etwa zwei Stunden mit Longen, danach wurde sie immer sediert verladen. Auch hier dauerte es Stunden und brauchte mehr Kraft als Technik.
    Als ich sie letztes Jahr im Januar zurück gekauft habe haben wir vier Stunden verladen, im Endeffekt sediert und dann vorne mit Longe (Hebelwirkung) und hinten mit Longe gearbeitet.

    So, das kann so aber natürlich nicht geht machen wir jetzt seit diesem Frühjahr Verladetraining. Hänger steht mittlerweile allzeit bereit.

    Dinge die ich früher schon probiert habe beim Verladen:
    - Longe hinten rum -> steigt
    - Longe vorne und ziehen -> steigt
    - longieren vor Hänger und dann rein -> parkt
    - unten ungemütlich machen -> egal, wenn es zu ungemütlich wird steigt man
    - Besen, Gerten, etc -> steigt

    (Gibt hier sicher noch 100 andere Dinge welche probiert wurden aber mir grade nicht einfallen)

    Deshalb wollte und will ich das diesmal anders machen. Es ist nämlich so, dass jede Art von Druck bei ihr zu Rückwärts laufen führt. Kann sie nicht weiter rückwärts oder erhöht man den Druck steigt sie. Ausnahmslos. Macht man zu lange rum wird sie sauer und ist absolut nicht mehr kooperativ.
    Mit reiner Kraft verladen geht nicht, weil sie weiß, dass sie mehr hat und das auch ausnutzt. Mit Tricks verladen geht nicht, weil sie alle kennt und nichts funktioniert. Sie hat keine Panik vor dem Hänger, aber Stress. Wenn sie den Hänger sah find sie an zu tänzeln, weben und nervös auf ihrer Zunge zu kauen. Wir vermuten, dass sie bereits in ihrer Zeit als Reitschulpferd auf den Hänger geprügelt wurde (es gibt Berichte darüber) und die folgenden Male Verladen das ganze natürlich nicht besser gemacht haben.

    Meine Alternative war nun positives verladen. Ich habe mit Futter gearbeitet. Anfangs etwa 1 - 2x die Woche. Bereits nach einer Stunde hatte sie verstanden, dass Vorderbeine auf die Rampe kein Thema ist. Das geht eigentlich fast immer. Es dauerte etwa zwei Monate, dann konnte ich das Pferd bei zur Seite gestellter Mittelwand komplett in den Hänger führen, nur mit Locken und Futter. Dann wurde der Hänger, welcher zuerst immer draußen stand und extra für mich dort geparkt wurde oben in die Scheune gestellt. Dort war es dunkler und unheimlicher, natürlich wollte sie dort anfangs nicht einsteigen. Wir haben aber weiter geübt und sie stieg mir dann dort oben in den dunklen Hänger ein, sogar mit normaler Seitenwand. Alles tutti.
    Dann Hänger wieder raus und das war's. Seitdem ist es so, als ob sie alles vergessen hätte. Nicht mal mehr zwei Hufe gingen auf die Rampe, das Pferd stieg partout nicht mehr ein. Es ist nix passiert, es hat sich nix geändert, aber sie wollte nicht mehr.
    Eine Woche Pause brachte nix. Zwei Hufe auf die Rampe gingen dann wieder, aber es war als ob die komplette Arbeit der letzten zwei Monate einfach weg war. Wir waren wieder genau da, wo wir nach der ersten Stunde Üben waren, nur dass das Pferd komplett desinteressiert wirkte und einfach mit hängender Unterlippe vor dem Hänger stand. Kein Interesse an Futter oä.

    Ich hab dann die Taktik geändert und angefangen zu shapen. Das Prinzip hatte sie sofort kapiert und fing sofort an wieder motiviert mitzuarbeiten. Wir haben das jetzt dreimal gemacht und sie stieg mir jedes mal zumindest wieder mit allen vier Hufen auf die Rampe (unser momentanes Ziel). Es geht also wieder bergauf.

    Meine Probleme:
    A) Ich habe Angst, dass alles, was ich mir jetzt erarbeite, wieder einfach weg ist aus unerklärlichen Gründen
    B) Sie ist nach wie vor gestresst, das sollte sich meiner Meinung nach aber nach drei Monaten langsam legen, vor allem weil sie den Hänger nur mit Futter und Lob verbinden sollte, schön langsam
    C) Durch diesen Stress läuft sie mir immer hektisch rückwärts raus sobald ich mich auch nur einen Milimeter bewege oder sie ein Geräusch hört. Das macht es natürlich unmöglich sie anzubinden oder die Stange einzuhängen, weil sie bei jeder Bewegung sofort flüchtet. Das war früher nicht so extrem, ist jetzt aber ganz schlimm. Ich weiß nicht, was ich dagegen machen kann.

    Grundsätzlich scheint mir das mit dem Shapen zu funktionieren, aber ich habe das Gefühl, dass ich trotzdem nicht so recht weiterkomme bzw. ich weiß nicht ob das wirklich alles so sinnvoll ist. Habt ihr irgendwelche Ideen / Anmerkungen / Anregungen / Kritik?
    Wichtig ist nur, dass das Verladen KOMPLETT ohne Druck erfolgen muss. Jede Art von Druck führt sofort dazu, dass sie nicht mehr kooperiert und bringt uns nur zehn Schritte zurück. Und unter Druck fällt auch sowas simples wie "nicht rausgehen lassen wenn sie möchte".

    Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende, aber vielleicht fällt euch ja noch was ein :)
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Ich hab nächsten Donnerstag verladetraining. Mein altes Pferd ging immer problemlos in den Anhänger, von daher bin ich was so Techniken und Tricks angeht sehr ahnungslos.
    Der kleine ging anfangs auch gut rein, inzwischen aber nicht mehr. Ich denke ich stehe da irgendwie im Weg oder vermittle widersprüchliche Signale. Am Donnerstag bin ich hoffentlich schlauer, werde dann mal berichten.
     
    Charly K. und melisse gefällt das.
  3. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung was Shapen ist.
    Aber wenn sie doch so ein harter fall zu sein scheint.....
    Zäun ihr ein Paddock um den Hänger ab und leg das Futter rein.......:biggrin: Und dann warten....Ist zwar aufwändig aber vielleicht gewöhnt sie sich so ohne bzw nur mit indirektem druck dran.
    Du kannst sie ja dann auch ne wirke da drin füttern.... Und während sie drinnen ist mal ein bisschen da rumhantieren mit Stange und so und sie dabei total ignorieren....
     
  4. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Was ist denn shapen?
     
     
  5. Schlucky

    Schlucky Apokalyptischer Reiter


    Ista möglich ein Video von der Übungseinheit zu machen? Also komplett?

    Wie lange übst du immer?

    Hast du versucht, wenn dus übers shaping probierst, direkt nach dem ersten positiven Ziel aufzuhören? Also sprich dein Ziel ist 4 Hufe auf die Rampe zu bekommen.

    Sie steht mit allen vier drauf und du hörst sofort mit der Übungseinheit auf und sie darf auf die Koppel/Stall/whatever?
     
  6. Sancta

    Sancta Bekanntes Mitglied

    Keine Ahnung ob ich das in deinem Stecki schon mal geschrieben habe, aber ich hatte ja beim letzten Verladen auch so ein Theater mit Steigen und Leute hinter sich her reißen.

    Im Endeffekt hat nur eins geholfen:
    Ich vor ihr im Hänger mit dem Strick am Halfter, Strick dabei locker. Ich habe lediglich verhindert das sie den Kopf zur Seite nimmt, ihr Trick war es u.a. sich dann fest zu machen und mich hinter sich her zu ziehen.
    Mein SB ist dann mit Longe (auf der Seite eingehakt wo sie nicht einsteigen sollte) hinter ihr her, und stand direkt neben bzw. an ihr auf Hüfthöhe. Er hat dann ganz langsam, Millimeter für Millimeter Druck auf die Longe gegeben. Sobald auch nur eine minimale Vorwärtsbewegung kam wurde gelobt und direkt aufgehört den Druck zu erhöhen. Hat zwar etwas gedauert, so ist sie aber auf Anhieb beim ersten Versuch rein und das obwohl sie schon total panisch und nur noch auf Flucht eingestellt war. Drinnen gab es dann Möhren und Heu, nachdem ich sie fixiert hatte zum Klappe schließen.

    Meine kann Druck ja auch überhaupt nicht ab, aber das ging echt wunderbar. Vorher bei den anderen Versuchen ist sie auch nur gestiegen wie eine Geisteskranke.
     
  7. espe

    espe Inserent

    Schlucky, beim ersten Mal hab' ich das so gemacht. Sobald alle vier drauf waren durfte sie aus dem Eimer fressen, dann gab ich das Kommando zum Aussteigen und sie war entlassen. Beim zweiten Mal hab' ich sie nach dem ersten Mal drauf noch ein zweites Mal üben lassen, aber da dann direkt nach dem zweiten Mal aufgehört. Und gestern ebenfalls wieder sobald sie drauf war aufgehört.
    Also fressen lassen und sobald sie aufhört zu fressen das Kommando zum Aussteigen und raus.
    Zeit ist unterschiedlich, kommt eben drauf an wie lange sie braucht um einzusteigen. Gestern waren es etwa 10 - 15 Minuten. Die ersten beiden Male wahrscheinlich ca. 20 bis maximal 30 Minuten. Ich versuche immer positiv aufzuhören, also mit einem Erfolgserlebnis. Gelang mir mit dem Shapen bisher auch immer. Gestern hat man ihr meiner Meinung nach auch schon angesehen, dass sie durchaus versteht was sie tun soll um aufzuhören. Wirkt bei ihr immer ein bisschen so, als würde sie all ihren Mut zusammennehmen und dann machen was ich möchte ;)

    Sancta, das klingt grundsätzlich gut, aber Longe um den Hintern führt bei ihr sofort zu Gegenwehr. Ich denke, das verknüpft sie mittlerweile einfach schon zu negativ. Wenn ich ihr von hinten Druck mache steht sie. Und wenn du den Druck zu sehr erhöhst (was du irgendwann musst, weil sie nicht nachgibt) steigt sie sofort. Leider =/
     
  8. espe

    espe Inserent

    Hoppala, übersehen, Shapen ist Klickern, wobei sich die Tiere da selbst was erarbeiten müssen. Man sagt also nicht "mach X" sondern wenn das Tier durch Zufall X macht wird es belohnt und so müssen sie sich selbst die richtige Strategie erarbeiten. In meinem Fall: Jeder Schritt nach vorne am Hänger wird geklickert.

    Blume, das geht leider nicht. Der Hänger muss unter Dach stehen, weil das Dach wasserdurchlässig ist. Deshalb steht er in der Scheune, wo wir ihn zwar jederzeit benutzen können, ich aber nicht die Möglichkeit habe das Pferd so dort zu lassen.
     
  9. Korek13

    Korek13 Bekanntes Mitglied

    Ich würde das shapen weiterführen. Parallel dazu ihr die Stange unabhängig vom Hänger zeigen, damit gegen Wände "hauen" einfach, dass sie sowas schon mal gehört hat. Dann, wenn sie ruhig im Hänger steht, erstmal nur die Stehzeiten verlängern, dabei mit ihr reden und sie viel loben. Ab und an mal ein Leckerlie geben.
    Und dann wieder, Ehe sie selber raus will, sie rausführen. Wieder rein führen, rausführen, rein führen, rausführen. Wenn sie das souverän macht, und das würde ich ruhig über 1-2 Wochen nur machen, kann man versuchen die Stangen zuzumachen. Vielleicht wäre es da auch sinnvoll, ein erfahrenes, ruhiges Pferd dabei zu haben?
    Anfangen würde ich damit, vorne die Stange rauszunehmen und wieder rein zumachen. Das Ganze 2-3 mal, damit sie das auch realisiert, dass ihr nichts passiert und dass sie die Geräusche kennt.
    Dann würde ich mir einen Helfer für die hintere Stange suchen. Diese erstmal komplett rausziehen, dann nur einmal hinter das Pferd halten. So, dass sie die Stange merkt. Das vllt vorher auch wieder zeigen, also ohne Hänger? Und begleitend einmal mit der Hand über die Kruppe streichen, dass sie nicht erschrickt. Dann ganz normal einhaken, sie kurz stehen lassen, wieder gut Zureden, hintere Stange wieder raus und rausführen.
    Und so dann auch mitm Anbinden verfahren. Also Schritt für Schritt, mit Helfer hinten und ganz ruhig mit viel gutem Zureden und ab und an mal ein Leckerlie zuschieben.

    Das hört sich für mich stark nach "keine Lust" an. Dadurch, dass du da mit Druck nichts machen willst, kann man sie bei sowas nur einmal energisch reinschicken, wenn sie wieder sowas macht.
     
  10. Schlucky

    Schlucky Apokalyptischer Reiter

    Ok ich denk mal wieder komplett kontrovers.

    Nicht lachen, ja?

    Ich arbeite beim Hund und Pferd ja auch viel über Tricks.

    Meine Idee dazu:

    Gibt es die Möglichkeit mit einer Palette (verstärkt mit einem Brett zB) zu üben?

    Ich hätte jetzt angefangen erstmal zu üben alle 4 Füße auf einen bestimmten Untergrund zu stellen. Ähnlich der Podestarbeit nur mit wesentlich mehr Fläche. Dh du kannst dann genau sagen was du möchtest -> nämlich alle 4 Füße auf die Rampe und dann entsprechend weiter Shapen.

    Ihr zu sagen was sie tun soll, wenn sie vorher verstanden hat, was das "Kommando" bedeutet gibt gleichzeitig Sicherheit. Shaping nimmt den Druck raus.
     
Die Seite wird geladen...

Alternatives Verladetraining - Ähnliche Themen

Verladetraining - wie stelle ich es an?
Verladetraining - wie stelle ich es an? im Forum Bodenarbeit
Verladetraining in Hamburg??
Verladetraining in Hamburg?? im Forum PLZ Raum 2
Verladetraining
Verladetraining im Forum Pferde Allgemein
Thema: Alternatives Verladetraining