1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Am Boden unberechenbar, beim Reiten extrem brav

Diskutiere Am Boden unberechenbar, beim Reiten extrem brav im Pferdeflüsterer Forum; Hallo, wahrscheinlich hat schon jemand anders das Problem gehabt aber (ich kann es nur nicht finden) ich frage trotzdem mal die Erfahrenen...

  1. Tubbs

    Tubbs Neues Mitglied

    Hallo,

    wahrscheinlich hat schon jemand anders das Problem gehabt aber (ich kann es nur nicht finden) ich frage trotzdem mal die Erfahrenen unter Euch.

    Ich bin ganz neu in der Pferdewelt. Als kleines Mädchen zwar jahrelang geritten aber dann 20 Jahre nur davon geträumt ein eigenes Pferd zu haben...lange Rede kurzer Sinn: ich habe das Glück, dass mein Freund zwei Pferde besitzt. Eines schon seit 15 Jahren und seit 3 Monaten einen 5 jährigem Wallach.

    Dieses Pferd entwickelt sich immer mehr zu Jackyll/Hide. Sobald er gesattelt ist ist er sowas von urbrav. Draußen im Gelände ist auch alles kein Problem und er ist erstaunlich gelassen bei Geräuschen oder Tieren die aus dem Gebüsch kommen etc., wirklich ein Traum.

    Bevor es aber soweit ist gibt es doch allerhand Probleme. Halfter anlegen und aus der Box holen geht. Aber putzen will er sich nicht lassen. Er schmeißt den Kopf hoch, zappelt, beim Hufauskratzen (und heute auch leider einfach so) tritt er oft aus, es gab auch schon einen Abdruck auf der Stirn meines Freundes. Heute wurde auch gebissen (also kein spielerisches Knabbern oder ähnliches). Kann sein dass er schlecht oder eben gar nicht erzogen wurde. Manchmal habe ich aber auch das Gefühl er hat einfach schlechte Erfahrung gemacht. Ich weiß dass es Zeit braucht, aber ein bischen was müssen wir ja auch tun können. Die Frage ist nur was? Er muss es ja nicht toll finden aber das gehört halt dazu und er muss das "ertragen" können.

    Ich persönlich habe dazu noch das Problem, dass der "Stallmeister" der Meinung ist ein Pferd nur mit "Gegengewalt" erziehen zu können. Das hat er schon über zwanzig Jahre so gemacht und es hat immer funktioniert. Wegen meinem Hund weiß ich aber sehr wohl, dass das nicht immer die Lösung ist, hier habe ich auch mit Geduld, Leckerchen und keinem Druck sehr viel erreicht.

    Es bereitet mir immer öfter schlaflose Nächte. Ich habe ihn sehr gern und ich möchte nicht, dass er evtl. mal abgegeben werden muss weil es immer schlimmer wird und keiner mit ihm klarkommt.

    Jetzt hör' ich aber mal auf und wünsche eine gute Nacht. Und falls jemand Erfahrungen hat freue ich mich diese zu lesen. DANKE!
     
  2. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Zunächst sollte erst einmal ausgeschlossen werden, ob dieses Verhalten eine medizinische Ursache hat.
    Was ich jedoch nicht glaube, da sich das Pferd dann auch unter dem Sattel entsprechend verhalten würde.

    Du beschreibst, dass das Pferd diese Unarten entwickelt, seit ihr den habt.
    Ich muss also davon ausgehen, dass das Pferd zu Anfang beim Putzen gestanden hat, ohne Terror zu machen?

    Sollte das so sein, dann liegt die Ursache für die Verhaltensweise bei euch.
    So leid es mir tut, das zu sagen.
    In dem Fall hat euer Stallmeister auch nicht so unrecht.
    Mitunter ist da mal eine klare Ansage fällig.

    Aber ohne das Verhalten des Pferdes zu sehen, ist es nahezu unmöglich, einen Rat zu geben.
    Geduld ist immer ein guter Begleiter.
    Aber nur mit Leckerlies und Geduld werdet ihr hier wohl nicht weiter kommen.

    Wie bindet ihr das Pferd an?
    Vorne, mittig?
    Oder nach rechts und links?

    Die zweite Variante ist bei solch einem Verhalten die sichere und somit zu bevorzugen.
    Dann ist der Bereich direkt vor und direkt hinter dem Pferd tabu.
    Geputzt wird nur von der Seite.
    Auch der Kopf.

    Allerdings sollte das Putzen auf das absolute Minimum beschränkt werden.
    Eventuell halt nur die Sattellage und der Bereich am Kopf, wo die Trense zu liegen kommt.
    Auch solltet ihr euch mal das Putzzeug ansehen.
    Synthetikborsten können bei trockenem Wetter und langem Winterfell für eine elektrostatische Aufladung sorgen. Das ist für das Pferd extrem unangenehm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dez. 2013
  3. Mabel

    Mabel Gesperrt

    Klingt nach einem klugen, selbstbewußten Pferd.

    Und nein, sie müssen Menschen nicht mögen um Spass am Reiten zu haben.

    Entweder er ist ein Opfer von "Erziehung erst ab Sattel/reitfähigkeit" oder er wurde bisher vom Boden aus mit dusseligen Erziehungsmethoden dem Menschen gegenüber vergrätzt.
    Gibt ja nicht gerade wenige "Reiter" die mit einem Pferd erst was anfangen können, wenn sie draufsitzen.
    Die werden auch gerne mal wie Kohlesäcke lustlos zum Putzen abgeschleppt, genervt abgeschrubbt und das Hufauskratzen findet per Standbein wegrupfen statt.

    Das sind dann nicht selten "Ein-Mann.Pferde" die ein extrem enges Verhältnis zu "ihrem" Menschen aufbauen können...vorrausgesetzt es macht sich mal einer die Mühe sich mit dem Tier auseinander zu setzen...aber sich den Rest
    der Menschen im Umfeld wegen deren Unberechenbarkeit für sie gerne vom Hals halten.
     
  4. Tubbs

    Tubbs Neues Mitglied

    Er stand von Anfang an immer zappelig, Hufe geben wollte er auch von Anfang an nicht bzw. eben nur mit Ausschlagen...aber mir ist natürlich völlig klar, dass durch unser Verhalten alles schlimmer wird. Ich würde unheimlich gerne etwas mit ihm machen außer reiten, um mich mit ihm zu beschäftigen. Aber ich muss ehrlich sagen dass meine Angst immer größer wird. Und dann ist Arbeiten mit einem Pferd nicht sinnvoll denke ich, denn das merkt er ja auch. Und dann möchte ich auch nicht als Anfänger daherkommen und alles was bisher gemacht wurde in Frage stellen.

    Er wird vorne angebunden im übrigen. Ich müsste mal schauen ob ich ihn im Stall rechts und links anbinden kann. Wenn ich ihn putze habe ich auch immer eine Gerte als Armverlängerung dabei um ihn in die Ausgangsposition zu schieben. Also ich schlage nicht sondern lege sie an und schiebe ihn dann weg.

    Vielleicht ist er auch unterfordert? Ich meine, er steht ja viel in der Box. Vielleicht sollten wir ihm irgendeine Beschäftigung Bieten für die Zeit in der wir nicht da sind. Er ist ja noch sehr jung, vielleicht würde ihm das guttun.

    Was genau verstehst Du denn unter "dusseligen" Erziehungsmethoden?

    Spass am Reiten weiß ich nicht ob er das hat. Manchmal habe ich das Gefühl, er fügt sich mehr als dass es ihm Spass macht. Wegen ihm könnte die Reitstunde gerne schon nach 1 Minute vorbeisein und es braucht schon viel Überzeugungskraft ihn vorwärts zu bringen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Dez. 2013
     
  5. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Kommt das Pferd denn nicht auf die Wiese/den Paddock?
     
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Artgerechte Haltung, dann bleiben viele Unarten einfach aus und die Pferde sind auch Toleranter.

    Wenn der nicht raus kommt (ausser zum reiten) wundert mich das verhalten nicht. Beim reiten ist der Brav weil er sich endlich bewegen kann. Beim putzen muss er warten, regt sich da schon auf usw.

    Also wenn die Haltung so ist wie sie sich anhört: Schnellstens einen Stall suchen in dem das Pferd zumindest 6 Stunden raus kommt. Das ist wirklich absolutes Minimum.
     
  7. Tubbs

    Tubbs Neues Mitglied

    Also er ist vielleicht 3 Stunden oder so mit dem anderen Pferd draußen. Dann wird der Stall gemacht und so gegen elf kommen sie dann wieder rein. Ist nicht gerade viel, oder? Und schon gar nicht für ein junges Pferd. Deswegen wäre eine Beschäftigung in der Box ja nicht verkehrt würde ich meinen.
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Beschäftigung in der Box ist NIX.

    Pferde gehören raus an die Luft. Und das Definitiv länger als drei Stunden. Der steht 21 Stunden am Tag in einer kleinen Box, da wäre ich auch sauer als Pferd.
     
  9. Tubbs

    Tubbs Neues Mitglied

    Neuen Stall suchen ist nicht so einfach. Mein Freund ist schon seit ewiger Zeit dort, der "Stallmeister" und er sind gute Freunde geworden und dann kommt eine die keine Ahnung von Pferden hat, der ja die beiden auch nicht gehören (ich bin ja sozusagen nur eine Reitbeteiligung) und macht ein riesen Fass auf und will alles umstellen?! Davor scheue ich mich ein wenig um ehrlich zu sein.

    Ja, wirst Recht haben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Dez. 2013
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wenn dein Freund das nicht selbst schnallt hast du da eh keine Chance.
     
Die Seite wird geladen...

Am Boden unberechenbar, beim Reiten extrem brav - Ähnliche Themen

Was bei Bodenarbeit machen?
Was bei Bodenarbeit machen? im Forum Bodenarbeit
Piaffe an der Hand/vom Boden erarbeiten
Piaffe an der Hand/vom Boden erarbeiten im Forum Bodenarbeit
Bodengrund auf Pflastersteine aufbringen
Bodengrund auf Pflastersteine aufbringen im Forum Haltung und Pflege
Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit
Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit im Forum Bodenarbeit
Lehrgang Bodenarbeit. Wo?
Lehrgang Bodenarbeit. Wo? im Forum Bodenarbeit
Thema: Am Boden unberechenbar, beim Reiten extrem brav