1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeitgeber, kranke Tiere, kein Verständnis und kein Frei?

Diskutiere Arbeitgeber, kranke Tiere, kein Verständnis und kein Frei? im Pferde Allgemein Forum; Ich hab ja ein paar Sorgenkinder hier und hatte auch so einige davon, gerade in der letzten Zeit. Angefangen mit Sammy, die einen ganzen Tag das...

  1. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Ich hab ja ein paar Sorgenkinder hier und hatte auch so einige davon, gerade in der letzten Zeit.

    Angefangen mit Sammy, die einen ganzen Tag das Leben aufgab und deren Herz einfach zu stark war, um sie schnell gehen zu lassen.
    Über Pali, die vier Wochen intensive Betreuung am Rande meiner Kräfte brauchte und die es dann doch nicht geschafft hat.
    Bis hin zu meiner kompletten Kaninchenbande, die trotz zweistündiger Zwangsfütterung, Tierarztbetreuung und nächtlicher Überwachung und intensiver Betreuung alle bis auf einen innerhalb weniger Tage verstarben.

    Eine Intensivkatze habe ich hier. Seit anderthalb Jahren halte ich sie stabil, sie hat ein gutes Leben, spielt, schmust, ist munter... aber ich darf keine Lücke in der Medikation und der Fütterung entstehen lassen und sie ist permanent unter Beobachtung, damit ich bei einem Schub schnell genug reagieren kann. Heute Nacht war es wieder so weit und ich hoffe, dass ich sie heute schon wieder stabil kriege. Es ist halt immer spannend und anstrengend.

    Nun hatte ich aber sowohl bei Pali als auch bei Sammy das Problem mit meinem Arbeitgeber. Ich verstehe ihn ja, denn ich bin dieses und letztes Jahr oft krank gewesen (wobei ich nicht wegen jedem Mist zuhause geblieben bin, sogar mit einem Hörsturz bin ich noch arbeiten gegangen). Nun werden die Tiere gerne in der Nacht krank oder spätabends und schon zweimal kollidierte so eine schwere Erkrankung (bzw. das Sterben meiner Katze) mit meiner Arbeitszeit.
    Spontan frei bekomme ich nicht, dazu sind bei uns zu viele Ausfälle und zu wenig Personal, um das abzufangen. Wir sind permanent unterbesetzt. Ich hatte bei Pali Glück, dass ich morgens zur Arbeit bin, nachdem ich die Nacht beim kolikenden Pferd gewesen bin und er mich dann doch vom Dienst befreien konnte. Aber erst einmal musste ich davon ausgehen, dass ich kein Frei kriege und dort antanzen (40km zur Arbeit und zurück gefahren).
    Schlimmer war es bei Sammy, denn dort bekam ich kein frei, es ging personell einfach nicht. Ich war so blöd, überhaupt zu fragen und so musste meine sterbende Katze warten, etwas, was mich noch heute sehr belastet.
    Mein Arbeitgeber hat für so etwas null Verständnis. Arbeit geht für ihn immer vor. Meine Prioritäten liegen etwas anders, aber rechtlich hat er natürlich alles auf seiner Seite. Mein Gewissen macht mich irre, sowohl meinem Arbeitgeber gegenüber, als auch meinen Tieren gegenüber. Ich fühle mich hin und her gerissen.

    Und nun die Fragen:
    Sind Eure Arbeitgeber auch so strikt?
    Würdet ihr versuchen, frei zu bekommen, wenn das Risiko besteht, dass Euer Antrag abgelehnt wird und ihr doch arbeiten müsst?
    Oder was würdet ihr tun?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dez. 2016
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Das ist schade. Ich denke es kommt sehr stark auf den Beruf, die Größe der Firma und den Chef an.
    Wir haben das Glück einen sehr Großzügigen Arbeitgeber zu haben, man kann für solche Notfälle fast immer gehen. Wir haben auch keinen Kundenkontakt oder irgendwelche Dienste/ Schichten oder sowas. Eigentlich freie Arbeitseinteilung. Tiere sind hier auch sehr angesehen.
     
    Charly K. gefällt das.
  3. Barrie

    Barrie Inserent

    Hab mal meinen Mann gefragt, der wer lange Personalchef in der Industrie. "Frei kriegen im Sinne von spontan Urlaub nehmen geht nur, wenn es von der Arbeit her zu vertreten ist", ausgenommenschwerer Krankheits- oder Todesfall in der Familie. Auch das Abfeiern von Überstunden richtete sich nach der jeweiligen Lage in der jeweiligen Abteilung.
    Bei mir war es ähnlich, obwohl Chef Medizinprofessor.
    Barrie
     
    sasthi und Lorelai gefällt das.
  4. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Es ist hier von der Arbeit her nie zu vertreten. Krankheits- und Todesfall in der Familie sind Haustiere oder Pferde nunmal nicht. Aber lässt man sie dann alleine zuhause verrecken? Ich bin echt hin- und hergerissen. Früher oder später werde ich mich damit auseinander setzen müssen. Zwei Mal hatte ich schon das Problem und bin immer den rechtlich richtigen Weg gegangen und muss dafür mit dem schlechten Gewissen meinen Tieren gegenüber leben. Die Schübe meiner Katze sind nicht planbar. Früher oder später werden sie mit meiner Arbeit kollidieren.
     
     
  5. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Ich kann das momentan ja eher von der AG Seite sehen und auch wenn es vielleicht hart klingt, aber immer kann es nicht realisiert werden. Ich liebe Tiere, sie sind feste Familienmitglieder und wenn es irgendwie zu organisieren ist, würde ich auch für die MA im Notfall versuchen alles zu regeln.

    Dagegen steht dann die Aufsichtspflicht ggü den Jugendlichen, die oberste Prioritöt hat. Wenn also der MA, mit dem sterbenden Tier kurzfristig vorm Dienstbeginn anruft, alleine im Dienst wär und es ist nicht möglich, dass ein anderer MA kommt, dann geht es bei aller Liebe leider nicht.

    Dafür hätte ich zB kein Problem, wenn ein krankes Tier in der Transportbox mitgebracht wird, damit Medizin gegeben werden kann.
     
    PinkPony, baobap, silke170 und 4 anderen gefällt das.
  6. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Mein Chef sieht das zum Glück sehr entspannt. Ich kann immer gehen und die Hunde zb auch mitbringen.
    Es ist viel vom Job abhängig. Als Arzt aus dem Op flitzen ist halt schwierig. Oder als krankenpflegerin die Oma in der nassen Windel liegen lassen.
    Betreuung und Behandlung ist etwas was man anderen überlassen kann.
    Wenn es um den tot geht...hmm, muss jeder mit sich aus machen was für ihn vor geht. Aber ich verstehe jeden der den rechtlich nicht korrekten weg geht und sich spontan krank schreiben lässt für den Tag.
     
  7. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Das erinnert mich an den früheren Arbeitgeber meines Mannes, da hatte weder der Chef noch die Kollegen jemals ein Tier und konnten nicht nachvollziehen, welchen Stellenwert (Familienmitglied) ein Tier, bei uns hat und wie sehr man sie liebt bzw. trauert, wenn sie sterben.
    Lisa kolikte damals, Freitags Morgens fing sie an, bis Nachts um 1 war immer wieder der TA da.
    Samstags früh um 7 ging es weiter.
    Ich habe die Nacht im Stall verbracht, mein Mann hat sich zwischendurch ein paar Stunden hin gelegt, musste Arbeiten.
    Nachmittags um 5 fiel die finale Entscheidung, wir mussten Lisa erlösen lassen.
    Mein Mann wollte frei nehmen, Überstunden abfeiern, auf der Arbeit war nichts los und sie waren gut bzw. überbesetzt.
    Keine Chance!
    Ist ja nur ein Tier!
    Einen Monat später mussten wir Morgens unseren Hund einschläfern.
    Wieder wollte mein Mann frei haben, wieder bekam er kein frei!
    Er fuhr erst arbeiten, nachdem er Bonny begraben hat, ging sofort zum Chef und kündigte.
    Davon wollte man ihn abhalten, ohne Erfolg.
    Zum Glück fand er sofort einen neuen, wesentlich besseren Job.
    Am letzten Tag, zum Abschied hat er seinen Kollegen gesagt, sie würden viel verpassen, wenn sie noch nie ein Tier geliebt haben oder von einem Tier geliebt wurden.
    Mein Chef war da ganz anders.
    An dem Morgen, als wir Bonny erlösen mussten, rief ich ihn an, und sagte nur, ich komme heute nicht.
    Dann habe ich aufgelegt.
    Als Bonny tot und begraben war, ich dachte, ich könne einen zusammenhängenden Satz sprechen, ohne in Tränen auszubrechen, rief ich ihn erneut an, bat um Entschuldigung und erklärte, warum ich nicht zur Arbeit gekommen bin.
    War vollkommen in Ordnung, als ich am nächsten Tag im Büro stand, schaute er mich verwundert an, er hatte nicht damit gerechnet, das ich kommen würde.
    O Ton, ich weiß, wie sie zu ihren Tieren stehen, ich hat das als Todesfall in der Familie abgebucht. Ich hätte also noch 2 Tage Zuhause bleiben können.

    Hat dein Chef Tiere? Kann er deine Ängste / Trauer nachempfinden?
     
    Raketenerna und melisse gefällt das.
  8. Anastasia_Moon

    Anastasia_Moon Ponyfan

    Mein jetziger AG hat leider auch Null Verständnis, mein Vorgesetzter schonmal gar nicht, für den sind Tiere nur Fleischlieferanten ohne Gefühle und Rechte.

    Wie sieht das denn aus tierschutzrechtlicher Sicht aus? Kollidiert damit ja eigentlich wenn man ein krankes/sterbendes Tier seinem Leid überlässt und "weggeht". Nur so ein Gedanke der mir gerade einfiel.
     
    Frau Horst gefällt das.
  9. Barrie

    Barrie Inserent

    So hab ich das halt auch gemacht - wenn ich ganz ehrlich sein soll. Andererseits kann ich auch in einem solchen Fall Hund oder Katz bei meiner TÄin "auf Station" geben, die ist bei langhährigen Kunden sehr hilfsbeeit. Ebenso würde eine Freundin aushelfen. Und einmal hab ich dem Stallmädel in meinem damaligen stall eine kleine Vergütung für die stundenweise Hundepflege gegeben, hat super funktioniert - ihr SB war einverstanden. Also guck dich einfach mal um.
    Viele Menschen verstehen nicht - oder wollen nicht verstehen. daß ein geliebtes Tier ein vollwertiges Familienmitglied ist.
    Barrie
     
  10. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Bei uns war es bislang nie ein Problem, bin aber auch nur Teilzeittucke (allerdings auch bei den VollzeitMA nicht). Jetzt haben wir nen neuen Chef, könnte in Zukunft etwas anders laufen. Aber eigentlich ist es recht familiär bei uns und alles was geht wird möglich gemacht.

    Jedoch kann ich den AG auch verstehen, wenn der dann NÖ sagt. Der bezahlt ja schließlich für die Arbeitskraft seiner MA, und man hat eine vertraglich geregelte Arbeitszeit, die einzuhalten ist. Ist immer ne blöde Situation. Verstehen tu ich beide Seiten irgendwie...
     
    Charly K. gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Arbeitgeber, kranke Tiere, kein Verständnis und kein Frei? - Ähnliche Themen

Krankenversicherung??
Krankenversicherung?? im Forum Versicherungsfragen
krankes Pony, was kann sie nur haben...
krankes Pony, was kann sie nur haben... im Forum Sonstiges
Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen
Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen im Forum Versicherungsfragen
Farbe Urin bei gesundem/krankem Pferd
Farbe Urin bei gesundem/krankem Pferd im Forum Sonstiges
Beschäftigung für krankes Pferd?
Beschäftigung für krankes Pferd? im Forum Bodenarbeit
Thema: Arbeitgeber, kranke Tiere, kein Verständnis und kein Frei?