1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufmerksamkeitsdefizit

Diskutiere Aufmerksamkeitsdefizit im Pferdeflüsterer Forum; Hi zusammen, ich hätt mal gern nen Problem :1: meine liebe Show-Girl is ja nun stolze 6 Jahre alt, hat aber irgendwie immernoch die...

  1. Joelle

    Joelle Inserent

    Hi zusammen,

    ich hätt mal gern nen Problem :1:
    meine liebe Show-Girl is ja nun stolze 6 Jahre alt, hat aber irgendwie immernoch die Konzentration eines Fohlens. Sie lässt sich von allem ablenken - besonders von der Hallentür - und bleibt mit ihrem Kopf einfach nicht bei mir
    Da kann ich im Zweifelsfall Lektionen reiten wie ich lustig bin...entweder is sie dann so halb da oder sie ignoriert mich erstmal und stellt sich dann an als würd ich sie total überfallen, wenn ich deutlicher mit meinen Hilfen durchkomm (also sie hebt sich dann in Tempiwechseln raus usw.)
    Das ganze passiert hauptsächlich in der Halle und bei der Dressurarbeit. Ich weiss, dass das nicht ihre Lieblingsbeschäftigung ist...meine auch nicht, aber ich machs und wills dann auch gut machen. Und die Hallensaison war nun auch lang und sie hat wahrscheinlich auch keinen Bock mehr in der Halle rumzukreiseln..aber das kanns ja nicht sein

    Habt ihr ne Idee, wie ich sie mehr bei mir behalten kann bzw. wie ich ihre Konzentrationsfähigkeit trainieren kann?

    LG
    Joelle
     
  2. Katrin

    Katrin Inserent

    Bodenarbeit. Bring auch in den tristen Wintertagen in der Halle Abwechslung rein. Mach Bodenarbeit, longieren, reiten, beim reiten kannst du auch mal Stangenarbeit und Springen hinzunehmen, so dass nicht immer stures Dressurreiten auf dem Programm steht. Bei einigermassen gutem Wetter kannst du ja auch mal rausgehe, muss ja nicht immer galopp sein. Bei der Bodenarbeit gibt es auch verschiedene Übungen, die die Konzentrationsfähigkeit verbessert, musst mal im Bodenarbeitsthread gucken.

    Liebe Grüße
     
  3. Joelle

    Joelle Inserent

    longieren oder auch nur mal toben lassen mach ich eh 1-2x pro Woche...aber mit der Bodenarbeit hab ichs schleifen lassen muss ich zugeben - einfach auch weil ich voll aus dem Thema raus bin und Sugar halt doch ein kleines Trampeltier ist und ich ihr erstmal beibringen muss, dass sie guckt, wohin sie tritt

    aber ich les mich da mal ein bissl schlau :)
     
  4. Katrin

    Katrin Inserent

    Aber gerade weil sie ein Trampeltier ist solltest du Bodenarbeit machen, intensiv mit Stangen usw., dann wird sie besser gucken und aufpassen :1:

    Liebe Grüße
     
     
  5. rentier

    rentier Inserent

    ich kenne das problem eigentlich auch gerade von den 5-6jährigen.

    meiner meinung gibt es dafür einfach kein patentrezept, außer, dass man selbst ruhig bleiben muss und konsequent darüber hinweg reiten sollte. um so mehr man darauf eingeht um so besser wird das "spiel" für die pferde und sie haben etwas woran sie sich aufhängen können.

    was aber in so einer phase manchmal wunder wirkt, wenn man das pferd man auch mal an die konditionsgrenze ran reitet. einfach, damit die halbstarken auch mal die erfahrung machen wirklich müde in den stall zurück zu gehen. oftmals macht man den fehler (geht mir auch so), dass wenn ich merke das pferd wird unkonzentriert, dass ich darauf rücksicht nehme, die arbeit zurück schraube und langsam zum ende komme. dabei hab ich selbst schon so fot die erfahrung gemacht, dass es wirklich sinn gemacht hat, dass ich über den punkt hinweg geritten bin, so lange bis das pferd wirklich wieder bei mir war und dann noch mal schön mit ihm weiter gearbeitet habe.
    das zahlte sich am nächsten tag dann wirklich aus.
     
  6. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hallo Joelle,

    ich stimme Katrin vollkommen zu - BODENARBEIT! :smile:

    Auch ein gerittener Trail kann helfen, ebenso wie die *langweiligen* Dressur-Lektionen mal im Gelände abzufragen - macht so einen "hallo wach"-Effekt, der dann meist (im Pferdehirn) mit der Lektion verknüpft wird.

    Ansonsten würde ich abwechslungsreich (Dressur-Lektionen immer neu mischen, mal einen Sprung, mal Trail oder so etwas) auch in der Halle reiten - und wenn Du merkst, sie schaltet gerade ab, einfach umschwenken auf ein paar Sprünge oder Trail, und dann gehts weiter. Schaltet sie wieder ab - aufs Neue was Neues. :1:

    Was ja gerade bei Konzentrationsschwäche helfen soll (weil es im Pferdehirn das räumliche und konzentrierte Denken anregt), ist das Dual-System von Geitner. Kann ich aber weiter nichts zu sagen - habe mich nicht intensiv damit auseinandergesetzt. Aber nur so als Hinweis, falls es etwas für Dich ist.

    Was man bei Deiner Schilderung, denke ich, so gut wie ausschließen kann (weil nur bei Dressur in der Halle auftretend), ist ein Mineralmangel - auch der kann müde/unkonzentriert machen! Sollte demnächst eh ein Blutbild anstehen, könnte man das ja mitmachen - aber hier droht keine Gefahr, nach meiner Einschätzung.

    Gruß, Charly
     
  7. Saphira

    Saphira Inserent

    Hi Joelle,
    ich kann mich da nur Katrin und Charly anschließen und mal wieder Bodenarbeit mit deinem Pferd machen. Vielleicht hilft ja auch ein bisschen mehr Abwechslung. Versuch doch einfach mal viele verschiedene Sachen in je kurzen Zeitphasen mit ihr zu machen.
    Hoffe, dass hilft dir ein wenig.
    lg Ninja
     
  8. Joelle

    Joelle Inserent

    ich versuch grad so viel Abwechslung wie möglich reinzubringen - besser ist es halt auch, wenn noch ein anderes Pferd in der Halle ist, dann fühlt sie sich nicht ganz so dazu angespornt rauszuschielen

    heut hab ich sie mal laufen lassen und über unterschiedlich hohe Stangen treten usw. es ging genau so lang gut, bis irgendwas draussen zu hören war...dann wars erstmal wieder vorbei mit der Aufmerksamkeit und sie ist 1-2 mal fast auf die Nase geflogen weil da ja ganz plötzlich Stangen rumlagen

    aber auch das drüber wegreiten hat was gebracht@rentier - ich hab halt sonst immer versucht sie dann schön v/a zu reiten und gestern wars mir dann einfach zu doof und ich hab nen bissl VG gefordert, Zirkel dabei verkleinert und vergrößert...und da gings dann auf einmal...mal abgesehen davon, dass sie danach völlig entspannt v/a lief

    ich glaub ich bin einfach auch vielleicht manchmal nen bissl zu nachgiebig...und wenn sie nen dann eh nen null-Bock-Tag hat gehts erst reecht schief

    aber trotzdem: ich freu mich, wenn die Hallensaison vorbei ist und ich wieder aufm Springplatz um die Hindernisse kreiseln kann...das fällt uns beiden wesentlich leichter als im leeren Raum zu arbeiten

    @all vielen Dank für eure Tipps :radar:
     
  9. Katrin

    Katrin Inserent

    Hast du nicht die Möglichkeit, Ständer in die Halle zu stellen, wenn du reitest? Oder wenigstens Pylonen? Dann kannst du auch kreiseln :smile: Hilft auch :yes: Ich kreisel auch gerne um Ständer, Sprünge usw. Allerdings hab ich es mir angewöhnt, auch in einer leeren Halle/Platz zu kreiseln, man kann sooo viel machen, man muss sich ja nicht unbedingt an Hufschlagfiguren halten.

    Liebe Grüße
     
  10. Joelle

    Joelle Inserent

    Hütchen kann ich meistens nur dann aufstellen, wenn ich allein in der Halle bin...da fühlen sich einige Leute von gestört...bei denen erkenn ich zwar oft kein Konzeot, nach dem sie reiten und Bahnregeln beherrschen ist teilweise auch Glückssache..aber die armen Pferde könnten sich ja erschrecken :twitcy:

    immerhin hab ich vorhin meinen geliebten Springsattel wieder abgeholt und kann jetzt wieder entspannter arbeiten...mit meinem Dressursattel hatte ich 2-3 Tage echte Eingewöhnungsprobleme weil ich den so selten benutze
     
Thema: Aufmerksamkeitsdefizit