1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufpäppeln von nie gerittenen älteren Pferd

Diskutiere Aufpäppeln von nie gerittenen älteren Pferd im Allgemein Forum; Hallihallo, Ich hab mal eine Frage auf die ich so konkret eigentlich noch keine Antwort in einem Forum gefunden habe! Da wo ich reite gibt...

  1. Green_Arnold

    Green_Arnold Neues Mitglied

    Hallihallo,

    Ich hab mal eine Frage auf die ich so konkret eigentlich noch keine Antwort in einem Forum gefunden habe!

    Da wo ich reite gibt es einen Isländer-Shettlandpony Wallach, um den sich eigentlich nicht wirklich jemand kümmert, da er früher als Beistellpferd gedient hat und es nie jemand geschafft hat ihn zu reiten/ auszubilden ( hat alle abgeworfen hihi ). Jetzt ist der arme halt auch schon ein bisschen verwahrlost aus, weil der gute sein Winterfell auch sehr schwer verliert und halt selten bis nie geputzt wird.

    Mein Freund und ich haben nun beschlossen uns ein bisschen um den kleinen zu kümmern nur ist die Frage wie genau.

    Gegen das Fellwechselproblem habe ich schon viel über Leinöl gelesen und ich denke das werde ich ausprobiern.

    Zwecks fitness und bisschen kondition fällt reiten eher flach, da Sandor schon 17 ist und nie wirklich geritten wurde.

    Nun die Frage!! Wie genau arbeitet man ein bisschen mit so einem pferd? Ich denke mal zureiten ist in dem alter eh nicht mehr wirklich nötig aber es geht halt darum, dass er fitter ist und auch ein bisschen muskel aufbaut! Ich habe an spazieren gehen gedacht...
    Führen lässt er sich nu bleibt er oft stehen und will nicht mehr weiter!


    Vielleicht kann mir jemand tipps geben was für ihn am besten ist, auch im hinblick auf den fellwechsel ev!?:smile:

    glg Green_Arnold
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Green Arnold,


    zum Fellwechsel: Wenn ein älteres Robustpony/-pferd schwer durch den Fellwechsel kommt, mag das am Futter / Energie / rassebedingter Fellmasse liegen (außerdem ist es doch noch sehr kalt?! Also meiner Meinung nach sollte er noch gar nicht im richtigen Fellwechsel sein!) - doch bei mir klingeln da auch immer die Alarmglocken wegen Cushing.
    Wartet mal - ruhig mit ein wenig Leinöl, das kann ja nicht schaden - den wirklichen Fellwechsel im Frühjahr ab, und wenn er sich dann noch so schwer tut, würde ich bei Gelegenheit mal einen TA / den Besitzer auf Cushing ansprechen.


    Einreiten würde ich ihn auch nicht mehr - zumindest nicht ohne vorheriges langes Aufbautraining.
    Spazierengehen würde ich ebenfalls auf jeden Fall - da macht Übung einfach den Meister! :wink:
    Ergänzend dazu und auch als Übung und zum Vertrauen schaffen, würde ich "klassische" Bodenarbeit mit ihm machen: Führtraining, vielleicht einige Trailelemente.
    Gut für Mukkis wäre es dann, ihn als Handpferd oder am Fahrrad mitzunehmen (ja, ich weiß, daß das verboten ist - ich halte es dennoch in sehr ländlichen, "verlassenen" Gegenden für gut möglich und praktiziere es selbst seit Jahren. Muß jeder für sich entscheiden.) - aber langsam Kondition aufbauen und auf Hufschutz achten!

    Später dann könnte man - wenn die Gelenke OK sind - langsam mit Longieren beginnen, Stangenarbeit, Dehnen am Kappzaum, vielleicht Doppellonge oder barock-klassische Lektionen an der Hand / am langen Zügel.


    Joa, das wären meine ersten Ideen. :1:


    LG, Charly
     
  3. Green_Arnold

    Green_Arnold Neues Mitglied

    Hallo!

    Danke für deine tollen ideen! Ich werd das auf jeden fall mal ausprobiern, eben mit spazieren gehen und dann schaun wir mal wie er sich entwickelt! Bei ihm geht es ja nicht mehr um leistungen sonder das er fit ins hohe alter kommt! ;-)

    Wegen fellwechsel: Natürlich is mir klar , dass es jetzt ja noch garnicht so weit ist! Hab ich vielleicht falsch ausgedrückt! Aber ich weiß es halt noch vom letzten jahr! Da schaut er immer aus wie ein zottelmonster! Darum haben wir beschlossen heuer was dagegen zu unternehmen!

    Bin schon gespannt was er dazu sagt. Er is ja sein faulenzerleben schon so gewöhnt!

    lg
     
  4. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Also was meinem Pony immer sehr gut über den Fellwechsel hilft, sind ganz einfach Karrotten mit Öl...! Außerdem ist unser Futter einfach sehr gut. Wir machen Heu und Gärheu selbst. Da sind dann auch wirklich genügend Mineralien drin.

    Zu deinem Führproblem: Da geb ich Charly recht! Übung macht den Meister. Klassische Bodenarbeit. Und dann vlt. mal longieren. Stangenarbeit macht Ponys meist auch spaß! Meinem mal...

    Und mein Pony liebt es die Kutsche zu ziehn... (Da kenn ich übrigens auch einige, die erst mit dem Alter eingefahren wurden....)

    wie schon von Charly gesagt: Als Handpferd...! (neben dem Fahrrad find ich jetzt ehrlich gesagt für beide Parteien etwas zu gefährlich... :-S )
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Feb. 2011
     
  5. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wenn mit dem Pony noch nie richtig gearbeitet wurde, müßt ihr ganz von vorn anfangen, und zwar mit der Führarbeit!
    Du sagst, er bleibt immer mal wieder stehen. Also probiert er euch aus und schaut, wie weit ihr es mit ihm aufnehmen könnt.
    Es ist wichtig, daß das Pony euch willig folgt. Parallel dazu kann man Gelassenheitstraining machen, durch Stangenlabyrinthe, über Planen etc.

    Longiert wird erst, wenn das Führen klappt. Auch hier muß das Pony erst einmal herangeführt werden, weil es wahrscheinlich noch nie korrekt longiert wurde.
    Es sollte auch einem großen Kreisbogen stattfinden, um die Gelenke zu schonen.

    Möglicherweise hat das Pony auch schon Alterserscheinungen wie Arthrose.

    Wenn der Fellwechsel nicht mehr vollständig stattfindet (es kann allerdings länger dauern als bei Pferden), kann Cushing vorliegen, das muß dann abgeklärt werden.

    Ich denke, es ist generell gut, wenn ihr euch um das Pony kümmert, aber ich würde am Anfang nicht zu viel verlangen und in kleinen Schritten vorgehen!
     
  6. Green_Arnold

    Green_Arnold Neues Mitglied

    Hallo Leute!

    Vielen dank für die Antworten!
    Ich werde das gleich mal ausprobiern wenn ich wieder vor ort bin! Heute geht mein Freund wieder eine Runde! Bin schon total gespannt was der kleine sagt!!
    Beim longiern muss ich so weit ich weiß auch aufpassen wie ich das angehe, da er früher voll an der longe abgegangen is! ( der hatte schon immer seinen willen der kleine! :wink: ) jetzt fangen wir erst mal mit rungen um den hof und belohnen und putzen an! Vlt hab ich ihn ja mal so weit, dass ich ihn als handpferd mitnehmen kann, aber vorerst müssn wir mal langsam die spaziergänge dauer steigern! :rolleyes2:

    Mal schaun wie er sich macht!...
     
Die Seite wird geladen...

Aufpäppeln von nie gerittenen älteren Pferd - Ähnliche Themen

Welches Futter/welchen Trick zum Aufpäppeln?
Welches Futter/welchen Trick zum Aufpäppeln? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Aufpäppeln von nie gerittenen älteren Pferd