1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufsteigen? Nicht allein...

Diskutiere Aufsteigen? Nicht allein... im Pferdeflüsterer Forum; Hallo, ich habe seit drei Wochen eine neue RB (Hafi-Stute), aber das Problem ist, dass sie absolut nicht stehen bleibt, wenn man aufsitzen...

  1. sandrah3005

    sandrah3005 Neues Mitglied

    Hallo,
    ich habe seit drei Wochen eine neue RB (Hafi-Stute), aber das Problem ist, dass sie absolut nicht stehen bleibt, wenn man aufsitzen möchte. Sie ist 13 Jahre alt und früher wohl nur Kutsche gegangen. Sie ist auch ein richtiger Sturrkopf und hat anfangs auch getestet wie weit sie mit mir gehen kann (also so nach dem Motto, einfach mal 5 Minuten keinen mm mehr bewegen, oder am Anfang halt erst mal hinten ein wenig bocken...) Sie hat so ein paar Unarten, die einfach nerven. Beim rausholen und putzen ist sie die Liebste überhaupt, alles kein Problem, aber sobald man aufsteigen will, ist das Pferd das genaue Gegenteil. Jetzt ist halt immer das Problem, dass ich mir von irgendjemandem helfen lassen muss, der sie festhält. Das nervt auf Dauer, immer muss man jemanden suchen, und wenn mal keiner im Stall ist, warten (was glücklicherweise noch nicht vorgekommen ist, aber kann ja mal sein) Wenn man grade draufsitzt kann es dann auch schon mal passieren, dass sie hinten ein bisschen rumbuckelt (glücklicherweise nicht stark und erst wenn man richtig sitzt). Aber es ist echt ne richtig blöde Unart die sie da hat :no: ...Kann mir irgendjemand nen Tipp geben, wie ich an die Sache rangehen kann? Zumindest so, dass ich es auch mal allein schaffe aufzusteigen...
    Danke...
     
  2. Hatschi

    Hatschi Große Pläne- aber keinen Plan!

    Ok ich spare mir jetzt mal das übliche und gehe davon aus, das sie gesund ist und keine Schmerzen hat.
    Ich würde sie rückwärts gehen lassen, immer wenn du den fuss in den steigbügel stellst und sie nach nach vorne gehst dann lässt du sie rückwärts gehen und das machst du solange, bis sie keine Lust mehr hat vorwärts zu gehen oder rum zu hampeln.Das gleiche gilt übrigens wenn du dann drauf sitzt, geht sie los ohne das du sie auffordest, richtest du sie wieder zurück.Wichtig ist das du nach dem auf steigen immer 22,23,24 zählst bist du los reitest,damit sie das aufsteigen nicht mit dem los gehen in verbindung bringt.
    Wünsche dir eine menge gedult den das wirst du brauchen:wink:
    LG
    Hatschi
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Nov. 2008
  3. Texas

    Texas Inserent

    ich kann dir 2 tips geben:
    1. du nimmst den inneren zügel mehr auf damit sie sich um dich dreht wenn du aufsteigst!das ist leichter für dich beim aufsteigen.

    oder

    2.sollte sie sich vorwärtzbewegen beim aufsteigenaus,wieder aus dem bügel raus und sie nen paar runden im engen kreis laufen lassen,das machen pferde nämlich total ungern.dann wieder versuchen,.solange bis sie stehen bleibt beim aufsteigen.die meisten pferde machen das nach 3-4 versuchen.

    ansonsten kannst du ihr auch erstmal am boden das stehen bleiben auf komando lernen.....
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich schließ mich Hatschi an. Mein Pferd war auch mal so ein "ich kann nicht stehenbleiben, nein nein" - Typ... :wub:
    Erst hat sie mal vom Boden aus das Kommando "STEH" gelernt. Und zwar in allen möglichen (und unmöglichen *g*) Lebenslagen. Steh hieß immer steh und zwar egal was sonst um sie rum passiert ist. Das ist auch so ganz nützlich, also nicht nur fürs Aufsteigen.
    Danach dann eben mal Fuß in Bügel, dabei schön "Steh" sagen, wenn sie losläuft Fuß wieder raus und Pferd rückwärts schicken. Und dann eben nochmal.. Und nochmal.. usw - bis sie stehen bleibt. Hatschi hat das ja schon gut beschrieben.
     
     
  5. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Bei meiner Großen war das auch mal so. Geholfen hat: im Kreis latschen *g* Sobald sie auch nur gezuckt hatte, als ich den Fuß im Bügel hatte, hab ich ihn blitzschnell wieder raus und Pferd im Kreis drehen lassen. Nach ein paar Mal drehen einfach wieder hinstellen und dann nochmal probieren. Einmal haben wir das ganze Spielchen 20 Minuten durchgezogen :1: Ich hatte mittlerweile überhaupt keinen Bock mehr auf reiten, aber das war mir egal, ich musste das durchziehen. Und irgendwann hat's ja auch geklappt. Mittlerweile steht sie fast wie eine Eins. Und natürlich Loben nicht vergessen, wenn das Pferdl dann endlich brav steht :)
     
  6. Musical

    Musical Neues Mitglied

    Bist Du sicher, daß der Sattel in ordnung ist?
    Ich hatte so einen Fall mal beim Urlaub auf dem Bauernhof. Da konnte man auch die vorhandenen Pferde reiten.
    Von den Mädels, die sich außerhalb der Saison um eine Schimmelstute kümmerten, hing eine im Zügel, während die andere aufstieg.:no:
    Als ich die Stute reiten wollte und draufsaß, bin ich sofort wieder runter und hab den Sattel, der voll auf dem Widerrist auflag, kontrolliert. Sattelbaum gebrochen!
    Die Hofeigentümer haben mich mit ganz großen Augen angesehen.
    Ich hab mir dann einen anderen passenden Sattel aus der Kammer geholt und am nächsten Tag, nach einigem Üben, stand die Kleine am langen Zügel und ließ mich aufsitzen.
    Stelle das Pferd zum Üben an den Zaun/Bande oder in eine Ecke. Nimm in die rechte (!) Hand ein Leckerlie und nimm den rechten (!) Zügel kürzer. Fuß in den Steigbügel, über den Rücken lehnen und rechts (!) das Leckerlie geben. Wenn das klappt, rechtes Bein über den Pferderücken und Leckerlie.
    Rechter Zügel/rechts Leckerlie, damit Dir das Pferd den Bauch zudreht, um an das Leckerlie zu kommen.
    Gibst Du das Leckerlie links, so dreht sich das Pferd von Dir weg.
    Leider hatten die Mädels damals "wichtigers" zu tun, als sich von mir zeigen zu lasen, wie sie besser mit der Stute klar kommen könnten.
     
  7. Schimmi

    Schimmi Inserent

    da passt wieder mal meine signatur ~~Was vom Boden aus nicht klappt, kann im Sattel nicht gut gehen~~

    ich kann mich den anderen nur anschließen. mach bodenarbeit und übe primär das "steh".

    das wird schon :wink:
     
  8. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Ich sage nur Aufsteigehilfe.

    Da müßt ihr zwangsläufig das Stehenbleiben üben, und mal ehrlich-ich würde auch nicht stehenbleiben wollen wenn mir jemand am Rückgrat zerrt und mich aus dem Gleichgewicht bringt wenn sich in den Sattel "gehievt" wird.

    Und auch wenn es alle vorrausetzen: ist der Rücken/ Sattel kontrolliert?
     
  9. jojo1258

    jojo1258 Inserent

    hi sandra,

    auch aus meiner sicht alles was schon vorher geschrieben wurde: üb am boden bis zum erbrechen, sorry er-stehen :biggrin:

    aber raketenerna hat nen guten ansatz gebracht und du selbst hast eigentlich den vermutlichen grund auch schon genannt: wenn dein pferd vorher vorwiegend im geschirr gegangen ist, dann ist ihr der einseitige zug beim aufsteigen fremd. probier mal das: führ dein pferd zum aufsteigen vor ein hindernis, z.b. ne wand o.ä. und steig von nem hocker o.ä. auf. wenn das besser klappt, dann dürfte der ungewohnte zug der hauptgrund sein. übrigens sind viele mediziner und therapeuten ohnehin der ansicht, daß die aufsteighilfe dauerhaft die einseitige zugbelastung verhindert.

    ich steig nur vom "hockerli" auf (würd natürlich NIEEEE zugeben, daß das wegen meiner alten knochen ist:wub:) und seit ich das mach, bild ich mir ein, daß die schulter-rein´s nun auf beiden seiten harmonischer sind.

    salü
    jojo
     
  10. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    @jojo: *omg* dann bin ich ja auch alt:twitcy:

    Ne ernsthaft, ich meinte das auch in medizinischer Hinsicht für beide, denn was man schont bleibt länger heil.

    Hab übrigends noch schnell ein Negativbeispiel für´s vom Boden aufsteigen, denn letztens war der Sattler bei ner Bekannten deren Pferd regelmäßig wegen alter Rückenmalaisen kontrolliert wird. Und besagte Bekannte hat ne ultracoole RB die sich geniert vom Tritt aus aufzusteigen und sich somit immer (3-4x pro Woche) vom Boden aus in den Sattel zieht und sich dabei auch am hinteren Sattelkranz/ Efter festhält. Ende vom Lied ist das der Sattel dadurch so in sich verzogen ist das nur eine Generalüberhohlung diesen retten kann, kostet natürlich deutlich mehr als die 80-120 Euronen auf- bzw. umpolstern...
    Da sage ich nur *goldeneunnötigeAr***karte*.
     
Die Seite wird geladen...

Aufsteigen? Nicht allein... - Ähnliche Themen

Er bleibt einfach nicht stehen (Aufsteigen/Ausreiten)
Er bleibt einfach nicht stehen (Aufsteigen/Ausreiten) im Forum Allgemein
Sie will mich nicht aufsteigen lassen....
Sie will mich nicht aufsteigen lassen.... im Forum Pferdeflüsterer
Aufsteigen wenn das pferd liegt?
Aufsteigen wenn das pferd liegt? im Forum Bodenarbeit
Pferd läuft beim aufsteigen los
Pferd läuft beim aufsteigen los im Forum Allgemein
Aufsteigen
Aufsteigen im Forum Allgemein
Thema: Aufsteigen? Nicht allein...