1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ausladen

Diskutiere Ausladen im Pferdeflüsterer Forum; Jetzt hab ich erst überlegt ob nicht der Bodenarbeitsthread passender wäre (Da stehen ja auch einige Hängerverlade und -fahr Themen), denke aber...

  1. Mücke

    Mücke Bekanntes Mitglied

    Jetzt hab ich erst überlegt ob nicht der Bodenarbeitsthread passender wäre (Da stehen ja auch einige Hängerverlade und -fahr Themen), denke aber das Thema ist hier besser aufgehoben :)

    folgendes:
    Älterer Wallach, seit Jahren bei uns, zu Beginn sehr ängstlich, oft panische Reaktionen in nahezu jeder Situation (Schmied, Tierarzt, longieren, reiten...) nach vielen Jahren und Nerven zu Hause zu 95% zuverlässig, im Umgang sehr anständig, kleinere Macken hat er noch aber damit kann man leben. Auf Turnieren nach wie vor eine kleine Wundertüte (Kann sein dass er läuft und die Ruhe selbst ist- muss aber nicht)
    Verladen mittlerweile zu Hause mit jedem Problemlos. Außwärts mit ruhigen Personen ebenfalls. Im Hänger steht er sicher, hat keine Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht, fährt mit und ohne Nachbar. Wobei man darauf achten muss nach dem Aufladen innerhalb der nächsten 2 Minuten loszufahren, da er ansonsten massiv zu trampeln beginnt (er hat dabei auch schon einen Hänger beschädigt)
    Soweit also alles gut. Bis zum ausladen. Das ist und bleibt ein Risiko für alle Beteiligten:
    Sobald der Hänger steht wird er etwas unruhig, solange die Klappe oben ist funktioniert es aber noch. Wird die Klappe heruntergelassen wirft er sich immer wieder gegen die hintere Stange. Dann muss man darauf achten, dass hinter dem Hänger und links sowie rechts der Klappe niemand mehr steht. Derjenige der Für die hintere Stange zuständig ist muss den Moment abpassen wo sich das Pferd wieder nach vorne wirft um dann schnell die Stange nach oben zu werfen und wegzuspringen, weil im nächsten Moment das Pferd rausspringt. Bis jetzt (Gott sei Dank) ist er noch nie abgerutscht und hat noch niemanden umgerannt. Riskant ist es aber trotzdem.
    Wenn er dann draußen steht ist er schon offensichtlich nervös, bleibt aber stehen bis der mit der Longe wieder bei ihm steht. Dann beruhigt er sich meist auch recht schnell wieder (Personenabhängig). Er ist nach der Fahrt nie nass geschwitzt, das Fahren scheint ihn also nicht zu stressen?
    Aber wie bekommt man da beim Ausladen etwas mehr Ruhe rein?
    Probiert haben wir bisher:
    Auf dem Hänger vor dem Ausladen Karotten anbieten- interessieren ihn nicht.
    Zuhause in aller Ruhe einladen, Stange zu, Klappe zu, wieder ausladen. Funktioniert gut, macht er schön mit, vergisst er aber auswärts wieder.
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich würde die stange auf jeden fall vor dem herunterlassen der klappe entfernen. so finde ich es viel zu gefährlich, da sie ja sonstwohin schlagen kann. eigentlich hilft nur - wenn er angst hat vor schimpfen oder massiven strafen aus alter zeit - zu loben, egal, was er tut und wie er runterrast. und ein schöner eimer hafer vorne als gegenangebot.

    die klappe seitlich stehend öffnen und zur not fallen lassen.
    auf jeden fall den strick locker lassen während er runterrast.
    wennkein zug im genick mehr kommt und er vommenschen keinen stress erfährt, wird seine nervosität beim abladen von mal zu mal nachlassen.
     
  3. gabi

    gabi Bekanntes Mitglied

    Um Gottes Willen, die Stange entfernen würde ich vorher niemals.
     
  4. Mücke

    Mücke Bekanntes Mitglied

    Beim Stange vorher rausmachen wäre mir auch unwohl denke ich...
    Weil zum einen stabiliesiert die Stange während der Fahrt ja die Mittelwand (bilde ich mir zumindest ein) und das Pony mit dem er häufig fährt tendiert zum links-rechts kippeln
    Und zum anderen rast der nicht raus (damit wären wir ja schon zufrieden) sondern der drückt wirklich ab und springt rückwärts. Nachdem die Klappe aber ja langsam runtergeht müsste man sie entweder runterdrücken- dann hat man zwei Köpfe auf Höhe der Hufe -> Lebensgefährlich
    Oder man lässt die klappe runtergehen wie sie halt geht- dann springt er dagegen und Stürzt nahezu sicher. -> auch nicht optimal.
    Und wenn die Stange gegen ihn schlägt (was bis dato noch nie passiert ist) hat er schlimmstenfalls nen "blauen Fleck" und ne blöde Erfahrung mehr. Die macht den Bock aber in dem Fall auch nicht mehr fett... :bahnhof:
     
     
  5. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Ich würde die klappe wieder hoch machen umd wieder los fahren. Es gibt kein raus, solange man nicht nett ist.
    Zudem würde ich mir ein paarmal einen mit frontausstieg leihen. Und dann klappe hinten runter, aber vorne raus führen. Das ein paar mal, dann mal wieder hinten. Mal wieder vorne.
    Umd nicht loben für scheiße. Gelobt Word wenn es in die richtige Richtung geht.
     
    Butterblume :)), melisse, gabi und 2 anderen gefällt das.
  6. Mücke

    Mücke Bekanntes Mitglied

    Dass das mit dem weiterfahren für ihn die richtige Lösung ist glaube ich nicht, weil er eben schon Stressanfällig ist, der will ja nicht raus weil er ungeduldig ist oder so sondern der steht da schon unter Strom. Ich befürchte dass ihn das noch mehr Stressen würde.
    Aber Hänger mit Frontausstieg ist eine Idee- muss ich mal nachfragen ob wir den zum Üben mit unserem alten Deppen kriegen :biggrin:
     
  7. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Ich denke das ist ein festgesetzter Automatismus und den gilt es zu durchbrechen. Würde das als erstes mit dem wieder los fahren einfach rin zwei mal probieren, kann sein dass ihn das so verdutzt, dass das schon langt.
    Ansonsten eben nächste Stufe frontausstieg.
     
    Habiba und Charly K. gefällt das.
  8. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Das mit dem Frontausstieg geht in die richtige Richtung. Würde ich auch versuchen.

    Allerdings würde ich weder riskieren zuerst die Stange zu entfernen, noch wieder zuzumachen und wieder loszufahren.

    Wäre mir bei einem so massiv gestörten Pferd echt zu gefährlich.

    Eher würde ich da schon, wenn ich Zeit habe, irgendwohin fahren, z.B. zum ausreiten und mit dem öffnen der Stange notfalls Stunden warten, bis er wirklich still steht. Ruhig bleiben, abwarten, zwischendurch Futter anbieten und Wasser und abwarten.

    Irgendwann hat er keine Energie mehr um weiterzuhampeln und steht still. Und dann würde ich ganz langsam und vorsichtig die Stange entfernen und schauen, ob er nicht doch ruhig raus gehen kann.
     
    Frau Horst gefällt das.
  9. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Was findest du an wieder zu und los, wo er ja beim fahren ruhig steht, gefährlicher wie ein Pferd toben zu lassen?
    Das finde ich gefährlicher. Pferde haben unheimlich Kraft und wenn die mal drunter her rutschen oder den Hänger demoliert ( die Stangen halten gut aber auch nicht unendlich)
     
  10. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Ich fürchte, dass er erst recht toben wird, wenn die Fahrt plötzlich wieder weitergeht.
     
Thema: Ausladen