1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ausreiten

Diskutiere Ausreiten im Allgemein Forum; Hallo an alle, ich habe die SuFu genutzt und kein solches Thema gefunden, deshalb möchte ich nun eines starten ;) Schreibt doch mal, wie oft ihr...

  1. Räppchen

    Räppchen Neues Mitglied

    Hallo an alle,

    ich habe die SuFu genutzt und kein solches Thema gefunden, deshalb möchte ich nun eines starten ;)

    Schreibt doch mal, wie oft ihr mit euren Pferden ins Gelände geht? Welche Dinge habt ihr beim Ausreiten immer dabei? Wie sind die Wege so bei euch und seid ihr zufrieden mit eurem Ausreitgelände? Sind euch schon mal gefährliche Situationen passiert oder was Tolles, was ihr erlebt habt während einem Ausritt?

    Erzählt doch mal ;-)

    LG
     
  2. Honigmaus

    Honigmaus Inserent

    Ich gehe nach Lust, Laune und Wetterlage ins Gelände.
    Das kann jeden zweiten Tag sein, aber auch mal nur alle zwei Wochen (wenn das Wetter wirklich Mist ist).

    Unsere Ausreitwege sind dürftig. Sehr viel Asphalt.
    Muss da nochmal gucken, was ich noch finde.

    Was nehme ich mit?
    Helm, Gerte, ab und an Sporen, Fliegendecke evtl. bzw. im Winter Nierendecke (Fleece oder Wasserdicht).
    Handy auf jeden Fall!

    Ereignisse?
    Nicht mit Snoopy, sondern mit dem Hengst, den ich vor ihm hatte.
    Ich bin alleine ausgeritten, mit dem braven Tier kein Problem.
    Kurz vor zu Hause kam dann ein Ball durch ein Gebüsch auf die "Hunde- und Reitweise" geflogen.
    "Nimmste mal besser die Zügel auf, da wird gleich bestimmt ein hund hinterher geschossen kommen".
    Es kamen zwei Hunde. Hinter uns her, anstatt den Ball zu suchen.

    Kälber von Hunden. Erst störte Opi dies nicht. Aber irgendwann wird auch das geduldigste und bravste Pferd nervös. Die können Bellen ja auch unterscheiden ;)
    Er trabte versammelt an. Ich hoffte nur, dass er einmal auskeilt...
    Nix, er galoppierte an. Schön versammelt, aber eben nicht die Gangart, die ich wollte.
    Drehte mich im Sattel um, schnautzte die Hundeführerin einmal an, dass ihre Köter gefälligst an der Leine zu sein haben, wenn sie sie nicht in JEDER Situation zurück rufen kann.
    Irgendwann ließen die beiden Köter von uns ab und rannten zu den angeleinten Hunden auf der Weide (saßen während des ganzen Spektakels bei ihren Besitzern).
    Kurz vor Ende der Wiese beruhigte Opi sich wieder und wir konnten die letzten Minuten im Schritt nach Hause reiten.
    Aber wir waren wirklich schockiert. Und: Er hatte dennoch keine Angst vor Hunden, er blieb immer noch so ruhig wie vor diesem Vorfall, selbst wenn Hunde auf ihn zu gerannt kamen und bellten.

    Schöne Situationen?
    Während eines Winterausritts auf einer Trakhener-Vollblut Stute trafen wir eine Hundehalterin. Ihr Hund hatte Arthrose und musste eine Decke tragen, strullerte aber immer in den Bauchlatz. Wir haben uns über verschiedene Decken unterhalten und sie wollte nun den Bauchlatz in der Mitte entfernen und nur noch die Strippen dran behalten.

    Ansonsten kommt man manchmal ganz gut mit älteren Herrschaften ins Gespräch.
    Mit meiner ersten RB habe ich mich mit einem älteren Herren unterhalten, der im Wald Wild gesucht hat, aber zur Mittagszeit nichts sah ;)
    Mit meinem jetztigen bewundern viele seine Farbe, fragen nach, wenn sie irgendwas an Ausrüstung nicht kennen.
    Aber solche Gespräche kommen eigentlich nur zu Stande, wenn ich alleine unterwegs bin.
     
  3. Lara & Hero

    Lara & Hero Inserent

    Ich reite ein bis zeimal im Monat aus wenn das Wetter stimmt - bin da ziemlich abhängig von meinen Eltern. Denn bei uns gibts zwar schönes Schrittgelände, aber man kann dort weder traben noch galoppieren. :)
    Dann wird 15 Minuten mitm Hänger in ein super Sanddünengelände gefahren. Wir sind dann auch schonmal 2 Stunden auf dm Pferd, ich nehme meist eine Freundin mit. Duch den Hänger können wir natürlich viel mitnehmen - Wasserbehälter, Karotten, Putzkasten etc.

    Ich reite mit einer Satteldecke aus die eine Tasche hat, darin befinden sich immer ein Hufkratzer, eine Wasserflasche, Leckerlis etc.
    Mit dabei habe ich ansonsten immer Helm, Handy und was man halt so braucht ;)
    Ich reite gerne ohne Sattel (Deckenhaltergurt [mit Lammfell gepolstert] mit Satteldecke) und Westerntrense aus.

    Schöne Situationen?
    Eigentlich ist jeder Ausritt schön. Besonders toll war letztes Jahr der Wattritt, einmal vom Strand zur Insel und zurück.
    Und die Galoppausritte mit einer riesigen Gruppe - mit 20 Pferden fetzen und man kann sich auf alle verlassen, das ist immer klasse.

    Gefährliche Situationen?
    Hui,da gabs einige. Pferde die "abspacken", Hengste die eine Stute gesehen haben, ein Pferd das rückwärts
    bergab in einen Fluss rannte..
    Aber nie was passiert, zum Glück :)


    Mit Hunden ist das immer so eine Sache.
    Meiner ist da sehr ruhig, auch wenn 5 bellende Hunde auf ihn zugeschossen kommen.
    Da gibts natürlich Pferde die ganz anders reagieren ;)

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2012
  4. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Ich reite oft aus. Was ich IMMER dabei habe ist ein Hufkratzer und mein Handy.
    Neben Rückenprotektor und Helm natürlich.

    Auf längeren Ausritten hab ich immer noch was zu Trinken dabei, ein dünnes Strickhalfter, und Mullverband und Wundauflagen um evtl Verletzungen schnell mal notdürftig zu versorgen.
     
     
  5. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Im Moment eher weniger, es fehlt etwas die Zeit und alleine habe ich keine Lust.

    Vielleicht einmal die Woche.

    Sonst schon öfter.

    Gerade mit dem Mansion war ich vier mal die Woche im Gelände. Auch reell lang. Mag es ja eher im Gelände als dieses Gedudel auf dem Platz.

    Passiert ist in all den Jahren schon einiges, wobei die schönen Momente überwiegen.
    Das Pferde sich erschrecken, mal wegspringen ist ja normal.
    Schön fand ich den Moment, wo die Dampflok ranschnaufte und wir keine Möglichkeit hatten auszuweichen.
    Der Mansion war so artig und lies das Ungetüm unberührt vorbeituckern.
    Oder 2002/2003 im Winter. Es war arschkalt, aber wunderbar sonnig.
    Meine Freundin und ich hatten uns verritten. Meine Füße waren längst zu Eisklumpen erfroren.
    Der Columbus, ein alter erfahrener Oldenburger Schimmel ging trittsicher durch vereiste und zugeschneite Flächen, Wälder und Unterholz. Ich habe meine blauen Finger nur noch in seine lange Mähne gekrallt und er stapfte tapfer voran.
    Als wir wieder am Stall waren, war ich trotz der Kälteschmerzen, der Erschöpfung gut drauf. Solche Momente schweissen Pferd und Reiter zusammen. Das sind für mich Momente die zählen, nicht irgendwo eine Schleife zu ergattern.
     
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Immer dabei habe ich ein Handy, bei uns ist überall Empfang. Wenn ich weiß, dass ich an einer Waldgaststätte Pause mache, lasse ich HAlfter unter der Trense, nehme Strick mit. Im Winter habe ich statt Satteldecke auch mal einen gefalteten Woilach unterm Sattel, kann man als Abschwitzdecke bei der Pause auseinanderfalten.
    Ich reite fast nur aus, Platzarbeit ca. 1x die Woche, ansonsten Wald, der ist bei uns traumhaft, und ohne große Einschränkungen.
     
  7. Piennie

    Piennie Inserent

    Im Moment ist es bei mir auch eher seltener das ich "richtig" ins Gelände reite (ca 1 mal die Woche) was ich aber regelmäßig mache zum Trockenreiten/runter kommen ein ruhiges Ringel durchs Dorf nach getaner Platzarbeit.

    Ich muss zu meiner Schande gestehen das ich eigentlich nichts extra mitnehme - Handy hab ich meist eh einstecken, evt. mal paar Euro für einen Kaffee.

    Das Gelände bei uns ist eigentlich recht gut es gibt von allen etwas; Wald, Feld, Berg und Tal. Nur die Feld und Waldweg sind doch recht fest mit mehr oder weniger Schotter.


    Passier ist in all den Jahren recht viel gutes und auch manches schlechtes. Ich bin mal vornüber vom Pferd gefallen und der gute ist mir dann auf den Fuß getreten und dieser war dann gleich 3X gebrochen. Ich bin mal mit einem gerade erst eingerittenen und als nicht besonders brav geltenten Pferd ausgeritten (das warum ist ne komplizierte und lange Geschichte) und war so begeistert wie toll der das da ganz allein und welches Vertrauen er da in mich hat, dass ich ihn auf der Stelle gekauft habe, obwohl er mir vorher absolut nicht gefiel.
     
  8. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Mitnehmen tu ich nichts. Helm und Handschuhe, das war´s.
     
  9. Macpie

    Macpie Neues Mitglied

    Einfach oft genug ins Gelände !! Tut mir UND meinem Pferd gut!!
     
  10. tamarahorse

    tamarahorse Neues Mitglied

    mir ist letzt was ganz schlimmes passiert .. also nicht meinem Pferd und auch nicht direkt mir , also ich war letzt mit meiner Freundin ausreiten ich auf meinem Quarter Wallach und sie auf ihrem Friese ... der Ausritt war echt schön , waren knapp 2 Stunden unterwegs im Wald weil sonst so viele Fliegen sind .
    Und dann waren wir fast am Ende als wir plötzlich neben uns ein Rehkitz sehen das völlig weiße und helle Augen hatte , da haben wir uns gedacht das arme ist vllt blind ?!? Aber da wir das kleine nicht gleich mitnehmen wollten (vllt kommt die Mutter doch noch , aber wir wissen jetzt das die Mütter die Babys dann einfach liegen lassen .. :( ) sind wir nach Hause geritten und haben unsere Pferde versorgt und sind dann (knapp 1,5 Std) wieder in den Wald gefahren und da lag das Kleine noch am gleichen Fleck , also haben wir schnell den Tierarzt angerufen der uns dann nicht helfen wollte sondern nur meinte wir müssen den Förster anrufen , aber wir hatten keine Ahnung wo der Förster ist und hatten auch keine Nummer , also sind wir zu meinem Tierarzt gefahren (hatten vorher angerufen und haben das Kleine mitgenommen ) ...
    Das Traurige : man konnte dem Kleinen nicht helfen wir mussten es einschläfern lassen weil es irg.eine schwere Innere Krankheit hatte die langsam alle Organe aufgefressen hat und die man in dem Status nicht mehr bekämpfen kann... das arme war grad mal eine Woche alt :(
    Und dann kam heute die Rechnung ,ist ja nicht schlimm dass wir das zahlen aber ich dachte da gäbe es irg.eine Sonderegelung weil es erstens nicht unser Tier war und zweitens das kleine ohne uns qualvoll gestorben wäre und die Rechnung war nicht gerade niedrig ...
    was hättet ihr gemacht ?? Hättet ihr es auch mitgenommen ?? Oder hättet ihr die Polizei geholt ? ( Die Idee kam mir dann danach , dass die bestimmt den Förster anrufen können .. )
    das würde mich jetzt einfach mal interessieren .. hattet ihr auch schon so eine Situation ?
     
Die Seite wird geladen...

Ausreiten - Ähnliche Themen

Ausreiten mit Sommerekzem
Ausreiten mit Sommerekzem im Forum Pferde Allgemein
Probleme beim alleine ausreiten
Probleme beim alleine ausreiten im Forum Pferdeflüsterer
Ausreiten im Frühjahr
Ausreiten im Frühjahr im Forum Allgemein
beim Ausreiten / stehenbleiben, rückwärts laufen
beim Ausreiten / stehenbleiben, rückwärts laufen im Forum Allgemein
Probleme beim Ausreiten
Probleme beim Ausreiten im Forum Allgemein
Thema: Ausreiten