1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begegnung Pferd/Kutsche

Diskutiere Begegnung Pferd/Kutsche im Pferde Allgemein Forum; Ich war vor zwei Wochen mit unserer Pferde-Oma spazieren. Die Situation war wie folgt: kleine Nebenstraße, asphaltiert, kein Bürgersteig, nur so...

  1. Belle

    Belle Bekanntes Mitglied

    Ich war vor zwei Wochen mit unserer Pferde-Oma spazieren.
    Die Situation war wie folgt:
    kleine Nebenstraße, asphaltiert, kein Bürgersteig, nur so breit, dass bei Begegnungsverkehr 1 Auto auf den kleinen Grünstreifen seitlich ausweichen muss.

    Wie schlendern also die Straße lang und sehen in einiger Entfernung eine Kutsche mit 2 Pferden + 1 Handpferd hinten, die uns entgegen kommen.
    Pferde-Oma schon Augen wie Suppenteller, ich bin dann nach frühzeitig links auf den Grünstreifen ausgewichen um Platz zu machen.
    Jetzt meine Frage - wie handhaben die Situation die Fahrer unter euch?
    Die Kutsche ist im strammen Trab an uns vorbei.

    Ich bin davon ausgegangen, ähnlich Reitbegegnungen, dass zum Schritt durchpariert wird??

    War jetzt kein wirkliches Problem, da Pony-Oma in jeder Situation gelassen ist- aber hätte ich jetzt eine der beiden 7-jährigen an der Hand gehabt, wäre es lustig geworden...

    Die Kutsche fährt jetzt regelmäßig bei uns am Stall vorbei, teilweise mit mehreren Handpferden und einer Meute Hunden, die Ponys müssen sich dran gewöhnen.
    Blöd nur wenn man gerade am Satteln ist, und der ganze Tross mit Getöse am Offenstall vorbei brettert.
    Darum meine Frage an die Fahrer - wo und wann pariert ihr durch und fahrt im Schritt vorbei?
     
  2. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ich mache immer Schritt, kenne aber einige "Nur-Fahrer" die im Trab vorbei fahren, vor allem, wenn der Reiter Platz macht.
    Ich pariere ca 50-100 m vorher durch, wenn ich den Reiter früh genug sehe, manchmal sieht man Reiter aber nicht, gerade, wenn diese schon zur Seite gegangen sind, weil sie die Kutsche gehört haben.
     
    melisse, terrorschaf und Belle gefällt das.
  3. Belle

    Belle Bekanntes Mitglied

    Gesehen wurden wir, war eine schnurgerade Straße. Auch der Putzplatz am Stall ist vom Feldweg einsehbar.
     
  4. aquarell

    aquarell Inserent

    In der Regel bin ich auch im Schritt an Reiter oder Spazierführer weiter gefahren. Wenn ich aber auf der Landstraße unterwegs war und von der Ferne Pferde gesehen habe, bin ich auch erst einmal weiter getrabt. Genau so, wenn ich an Pferdeweiden oder Reitställen vorbei gefahren bin.
    Nur haben wir nie einen Tross von Hunden und weiteren Pferden dabei gehabt.

    Ich bin da aber auch krasser eingestellt, weil die PKW und Trecker auch ohne Rücksicht an einem vorbei fahren (wenn man reitet).
    Außerdem gibt es hier auch genug Reiter, die sich nicht bewußt machen, daß es auch junge Pferde vor der Kutsche gibt. Da ist Anhalten oder Durchparieren zum Schritt manchmal für alle gefährlicher, als wenn man weiter getrabt wäre.

    Es kommt immer darauf an, wie sich die Pferde verhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dez. 2019
  5. Belle

    Belle Bekanntes Mitglied

    Das macht schon ein ordentliches Getöse.

    Das, zum Beispiel, wusste ich auch noch nicht.
     
  6. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Ich beobachte das entgegen kommende Pferd /pferde. Je nach dem pariere ich schon 100 m davor oder auch nur 5 m davor zum Schritt. Wenn die sehr klemmig sind halte ich auch an und lasse sie vorbei gehen, das geht meist besser.
    Die die man besser kennt oder sich häufiger trifft kann man auch in gesetztem Trab vorbei.

    Was man als Reiter oder Fußgänger mit Pferd aber dann bitte nicht machen sollte: wenn der kutscher anhält und Rücksicht nimmt, nicht sein Pferd einfach an den Wagenpferden oder der kutsche schnüffeln lassen 'guck mal das ist nur eine Kutsche' und dabei auch noch im weg rum stehen oder sich und die anderen in Gefahr bringen. Einfach zügig vorbei,fertig. Wenn man das vor hat, kurz absprechen, darf ich mal gucken lassen/ihm die kutsche zeigen/ein Stück hinterher gehen. Da wird kaum einer nein sagen.
     
    Erika_Flight, Pommes88, Lorelai und 6 anderen gefällt das.
  7. aquarell

    aquarell Inserent

    :smile: auch Fahrpferde müssen lernen mit den alltäglichen Situationen klar zu kommen. Es ist nicht anders wie bei einem Reitpferd.
    Daher kann das Mitführen als Handpferd vom Wagen aus, dem Jungpferd schon mal helfen, die klappernden Geräusche kennen zu lernen.
    Und man sollte immer bedenken, wenn ein Kutschpferd sich erschreckt und dann ggf unkontrolliert los rennt, wird es lebensgefährlich für alle!
    Die Kutsche kann unkontrolliert schleudern und damit gegen Bäume, Autos, Menschen schlagen, sie kann sogar umkippen und ihre Fahrer/Mitfahrer verlieren. Das Kutschpferd wird dadurch erst recht weiter laufen.
    Kutschenunfälle enden oft tödlich für Pferd/Fahrer/Passagiere und unbeteiligte.

    Daher gegenseitige Rücksichtnahme von Reiter und Fahrer. Und als Reiter auch nicht überängstlich reagieren.
    Es kommt doch auch kaum einer auf die Idee einen PKW/LKW zum Anhalten zu zwingen.
     
    Lorelai, melisse, PAweide und 2 anderen gefällt das.
  8. Belle

    Belle Bekanntes Mitglied

    Nur nochmal deutlich- ich habe nicht erwartet, das angehalten wird. Ich habe auf dem Grünstreifen gewartet, mit Pferd an der Hand, das ich weiter gehen kann. Es war eng, zwischen mir und der Kutsche war max. 1 pferdelänge Abstand - da war ich irritiert über den flotten Trab an uns vorbei.
     
  9. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber


    Mein SB fährt selbst (Turniere), 5 weitere Einsteller auch, unser Nachbar ist ein Fahr-Ausbildungsstall, hier sind also alle Pferde Kutschen-erprobt.

    Grad der Nachbar hat oft junge Pferde zum Einfahren, die noch nicht ganz sicher sind; aber insgesamt, wenn ich so drüber nachdenke, pariert eigentlich keiner der Fahrer hier durch. Wir Reiter weichen zur Seite und die Fahrer passieren im Trab. Ist ja kein Höllentempo, eher so wie Jogger oder gemäßigte Radfahrer.

    Obsi.
     
  10. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Es gibt auch bei den Fahrern solche und solche. Wir überall. Vll hast da nen Deppenverein.
    Wir haben ja so Isinachbarn. Hier gibts viele und die meisten auch nett, aber die sind schon die Krönung.
    Da wird im tölt oder gallop auf der Straße an dir vorbei gehämmert, zu viert nebeneinander über die Felder etc. Und dann so Klischee. Reiter viel zu groß und zu schwer, man denkt manchmal echt dir können mitlaufen. Kommen dir im pulk entgegen, du hörst sie schon motzen dass du dein Pferd geschoren hast, und kaum ist der letzte an dir vorbei, also wirklich so dass sie gerade nicht mehr neben dir sind, wird los gebrettert auf Asphalt. Und los brettern meint wirklich auf Asphalt funken schlagen.
     
Thema: Begegnung Pferd/Kutsche