1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begriffe und Disziplinen aus der Westernreiterei

Diskutiere Begriffe und Disziplinen aus der Westernreiterei im Westernreiten Forum; Schnuffel hat mich auf die Idee gebracht mal eine Liste anzufangen, über die verschiedenen Begriffe beim Westernreiten, da viele gar nicht wissen,...

  1. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Schnuffel hat mich auf die Idee gebracht mal eine Liste anzufangen, über die verschiedenen Begriffe beim Westernreiten, da viele gar nicht wissen, was damit eigentlich gemeint ist. Ich werde hier nun also mal starten und das ganze so nach und nach erweitern und irgendwann hat man dann ein schönes "Lexikon"! :laugh:

    Ich fang mal mit den Farben des Quarterhorse an.
    Bay = Braun
    Bay Roan = Braunschimmel
    Black = Rappe
    Blue Roan = Blauschimmel
    Brown = Dunkelbrauner
    Buckskin = dafür gibts keine Übersetzung, zumindest weiß ich keine. Buckskins haben gelbliches bis goldenes Fell mit schwarzer Mähne, Schweif und und schwarzen Beinen ohne Aalstrich
    Chestnut = Kohlfuchs
    Cremello = Weißisabell
    Dun = Falbe
    Gray = Schimmel
    Grullo = Mausfalbe
    Palomino = Isabell
    Perlino = auch dafür hab ich keine Übersetzung. Weiße oder leicht cremefarbenes Fell. Mähne und Schweif haben meist einen dunkleren Farbton – blass-kupferrot oder -orange. Die Haut ist am gesamten Körper rosa bis blassrosa. Die Augen sind blau.
    Red Dun = Fuchs Falbe
    Red Roan = Rotschimmel
    Sorrel = Fuchs
    White = Dominat weißes Pferd, aber KEIN Schimmel. Ein White hat weißes Fell auf rosa Haut.

    Farbzeichnung Paint Horse
    Tobiano = Der Tobiano hat weiße Beine, und sein Weiß kreuzt die Rückenlinie, der Kopf weißt die Abzeichen eines einfarbigen Pferdes auf - man erkennt einen Tobiano auch an der typischen Plattenscheckung
    [​IMG]

    Overo = Beim Overo kreuzt kein Weiß die Rückenlinie, das Weiß scheint vom Bauch auszu gehen. Oft hat er viel Weiß im Gesicht und dementsprechend blaue Augen, häufig sind die Beine dunkel. Die Overoscheckung gibt es in den Varianten Frame Overo, Splashed White Overo und Sabino Overo.
    [​IMG]

    Tovero = die Mischung aus Tobiano und Overo
    [​IMG]

    Und je nach dem wie die Grundfarbe ist, ist die genaue Bezeichnung dann: Sorreltobiano oder Sorrelovero oder Balcktobiano oder Grullotobiano usw....

    So, was fällt mir nun spontan noch ein. ist gar nicht so einfach Begriffe aufzuschreiben, die für einen selbst ganz normal sind.

    Colt = Junghengst unter 3 Jahren
    Filly = Jungstute unter 3 Jahren
    Gelding = Wallach
    Mare = Stute
    Stallion = Hengst

    Verbände
    APHA = American Paint Horse Association
    ApHC = Appalossa Horse Club
    AQHA = American Quarter Horse Association
    DQHA = Deutsche Quarter Horse Association
    EWU = Erste Westernreiter Union
    NCHA = National Cutting Horse Association
    NRHA = National Reining Horse Assosciation
    NSBA = National Snaffle Bit Association

    Ausrüstung
    Back cinch = Hintergurt
    Bit = Kandarre
    Boots = Stiefel des Reiters oder Gamaschen
    Bridle = komplettes Zaumzeug
    Bridle Path = geschorene Stelle am Mähnenkam hinter dem Kopfstück
    Buckle = Gürtelschnalle
    Fender = Steigbügelriemen
    Halter = Halfter
    Headstall = Kopfstück
    Plates = Hufeisen, die man braucht, damit ein Pferd nach einen Stop besser rutschen (sliden) kann, heißen auch Sliding Eisen oder sliding plates
    Reins = Zügel
    Romal Reins = meist aus Rohhaut geflochten, geschlossene Zügel, deren Ende eine Art "Peitsche" bilden
    Rope = Lasso
    Snaffle Bit = Wassertrense
    Snaffle with Shanks = einfach gebrochenes Gebiss mit Anzügen
    Splint Boots = boar mir fällt gerade das deutsche Wort nicht ein... :laugh: - Hartschalengamaschen, jetzt hab ichs!
    Split Reins = geteilte Zügel
    Stirrups = Steigbügel

    Reit- und Turnierbegriffe
    Clinic = Kurs/Lehrgang
    Pattern = die Aufgabe beim Turnier. Diese Aufgabe ist fest vorgegeben und nicht frei wählbar
    Spin = 360° Wendung auf der Hinterhand

    To be continued = Fortsetzung folgt :biggrin:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Jan. 2009
    Chilly gefällt das.
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

  3. Texas

    Texas Inserent

    ...oh,ja super idee!jetzt können uns die englischreiter verstehen:laugh:...die sollen gleich auch mal so ein dingen anfertigen,damit wir demnächst auch wissen wo von die reden:wink:.......
     
  4. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Weiter gehts. Wer übrigens Fragen zu irgendwelchen Begriffen hat - immer her damit. Es ist nämlich echt schwer, so Begriffe aufzuschreiben, wenn sie für einen selbst "ganz normal" sind. :laugh:

    Added (z.B. 10.000€) = garantiertes Preisgeld (von 10.000€)
    Approved = anerkannt (z.b. AQHA approved = AQHA anerkannt)
    Association = Verband/Vereinigung
    Competition = Wettbewerb
    Competition License = Pferderegistration für NRHA Turniere. Will man auf NRHA Turnieren starten muss das Pferd bei der NRHA registriert werden und erhält eine Competition License
    Entry Fee = Startgebühr
    Fencen = hierüber wird auch oft gestritten. Während die einen sagen, dass das fencen dazu dient, dass das Pferd besser stoppt, sagen die anderen, dass es dazu dient den Run Down (also die Beschleunigung im Galopp vor dem Stop) zu verbessern. So kenne ich es auch. Beim fencen galoppiert man also mit dem Pferd auf die Bande zu und lässt es erst kurz davor stoppen. Es gibt auch so *****en, die das Pferd dabei in die Bande krachen lassen – das hat für mich nichts mit fencen zu tun, sondern ist Dummheit
    Flexen = nachgeben lassen
    Go Round = Vorrunde
    Ground Tying = Stehenbleiben des Pferdes mit zu Boden hängendem Zügel
    Halter Klassen = Klassen die am Halfter vorgestellt werden
    Hesitate = Verharren bei einer Prüfung
    Jog = langsamer Trab
    Jog with forward motion = verstärkter Trab
    Judge = Richter
    Lope = langsamer Galopp
    Lope with forward motion = verstärkter Galopp
    Neck Reining = einhändiges lenken des Pferdes, in dem das Pferd dem Druck des am Hals angelegten Zügels weicht
    No Score = ein No Score bedeutet eine Disqualifikation aufgrund unnötiger Härte am Pferd und/oder „Blut“ am Pferd (offene Wunde durch Sporen oder am Maul)
    Out of Pattern = Disqualifikation im Bewerb, da der Reiter das Pattern (Aufgabe) nicht korrekt absolviert hat
    Performance-Klassen = Reitklassen
    Pull and Slack = Zügelführung mit kurzzeitigem Annehmen und sofortigem Loslassen
    Register of Merit (ROM) = Auszeichnung für Pferde, die in einer Disziplin eine bestimmte Anzahl an Punkten gewonnen haben
    Ring Steward/Scribe = Assistent (Schreiber) des Richters
    Roll Back = gesprungene 180-Grad-Wendung auf der Hinterhand
    Round Pen = runder Longierplatz
    Run = Ritt in einer Prüfung
    Run Down = Geradeauslauf vor einem Stop/Roll Back
    Score = Bewertung, Punktezahl für einen Ritt
    Slack in den Zügeln = die Zügel hängen durch
    Sliding Stop = gleitender Stop auf der Hinterhand
    Spin = 360-Grad-Drehung auf der Hinterhand
    Tack Box = Sattelkammer auf dem Turnier, in dem man eine weitere Box anmietet und darin seine Sachen verstaut (machen viele, die mit mehreren Pferden auf eine Show fahren)
    Tie = Punktegleichstand im Bewerb
    Trailer = Pferdeanhänger/transporter
    Two Track = Vorwärts-/Seitwärtsbewegung auf zwei Hufschlägen
    Whoa = Stimmkommando zum Anhalten
     
  5. MoodyMare

    MoodyMare Inserent

    Du solltest dazu schreiben dass einige woerter verdenglischt wurden. :wink: Und eine andere bedeutung in einem englisch sprechenden Land haben als in Europa.
    Ist aber nett dass du dir die muehe machst.
     
  6. Deife

    Deife Bekanntes Mitglied

    Jetzt hätt ich mal noch ne dumme Frage...

    wie spricht man "Whoa" aus?

    Wir haben nämlich letztens erst festgestellt, das bei uns anscheinend jeder das Wort anders ausspricht...
     
  7. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Es soll ja auch kein Englischkurs werden, sondern eine Erklärung, was wir in Deutschland unter den Begriffen verstehen, bzw wie wir sie eben übersetzen oder einsetzen. Was man in englischsprachigen Ländern darunter versteht weiß ich nur bedingt und ich glaube, das interessiert in erster Linie auch nicht, hier sind ja keine rein englischsprachigen Leser und alle anderen werden es wohl verstehen.... :wink:

    Gute Frage, ich sage "wouhhh" Verständlich?! Also ich zieh das Wort richtig. Man bräuchte eine Audiodatei dazu! :lol:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Jan. 2009
  8. MoodyMare

    MoodyMare Inserent

    Keine dumme frage. Das whoa wird so unerscheidlich in allen regionen ausgesprochen. In unserer Ecke wieder anders als in New York. Manche benutzen das w mit, andere nicht. Je nach Ecke. :wink:
     
  9. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Disziplinen des Westernreitsports in Deutschland

    Cutting
    Cutting zählt zu den Rinderdisziplinen und ist ein beliebter Zuschauermagnet. Hierbei muss ein Rind aus der Herde heraus-"geschnitten" und dann daran gehindert werden, dass es wieder zurückläuft. Dies führt zu spektakulären Manövern. Hierfür benötigt man ein schnelles, wendiges Pferd, das selbständig arbeitet und die Reaktionen des Rindes vorausahnt. Wichtig ist, dass das Pferd die Arbeit absolut selbständig am durchhängenden Zügel tun muss. JederTeilnehmer hat 2 1/2 Minuten Zeit. Innerhalb dieser Zeitspanne darf der Reiter soviel Rinder arbeiten, wie er will.
    Cutting gehört zu den Top-Disziplinen im Westernreitsport. 1898 fand der erste Wettbewerb während der Cowboy Reunion in Haskell/Texas statt ( Preisgeld ca. 150 Dollar ). Heute steht Cutting nach Tennis und Golf an dritter Stelle in der Preisgeldskala in den USA. Cuttingwettbewerbe werden in allen Bundesstaaten der USA sowie in 13 anderen Länder veranstaltet. Mehr als 1500 Veranstaltungen werden jährlich von der NCHA durchgeführt, bei denen es etwa 17 Mio. Preisgeld zu gewinnen gibt.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=lJLam99ENpE"]YouTube - Cutting Equitana 2007[/ame]

    Reining
    Die Reining ist die Dressur der Westernreiter. Hier wird ein sorgsam ausgebildetes Pferd verlangt, das rasante Manöver wie die spektakulären Sliding Stops ( gleitende Vollbremsung auf der Hinterhand aus dem vollen Galopp ), flotte Spins ( schnelle 360 - Grad - Wendungen ) und schnelle Roll-Backs ( 180-Grad- Wendungen auf der Hinterhand ) willig und rasant ausgeführt. Dabei darf das Pferd trotz der schnellen Abfolge der spritzigen Teilaufgaben niemals die Nerven verlieren. Die Reining wird durchgehend im Galopp geritten und gehört zu den anspruchsvollsten Prüfungen im Westernreitsport. Reining ist mittlerweile offiziell als FEI-Disziplin anerkannt und Bestandteil der Weltreiterspiele.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=OcZueuKYDTY"]YouTube - Voker Schmitt and Jacs Ready To Slide[/ame]

    Freestyle Reining
    Diese Klasse erlaubt dem Reiter, ein selbsterdachtes Pattern zu einer ausgesuchten Musik zu kreieren. Der Reiter hat die Aufgabe, seine Musik und sein Kostüm selbst zu wählen, um die athletischen Fähigkeiten seines Pferdes dem Publikum optimal zu zeigen. Die Auswahl der Musik liegt beim Reiter; diese muß auf das Freestyle-Pattern und die Zeitanforderung abgestimmt sein.

    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=IEk7Y34ddr4"]YouTube - Boonlight N Diamonds & Devin Warren - Denver National Western Stock Show Freestyle Reining[/ame]

    Showmanship at Halter
    In dieser Klasse wird das Pferd am Halfter vorgestellt. Bewertet wird hier jedoch der Vorsteller und nicht das Pferd. Der Vorstellende soll seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, ein Pferd korrekt präsentieren zu können. Hierzu wird den Teilnehmern eine Aufgabe gestellt, die 360 ° Wendungen, Rückwärtsrichten, promptes Antraben und Anhalten. Der Richter achtet jedoch auch auf das äußere Gesamterscheinungsbild, sowohl des Vorstellers, als auch des Pferdes. Vorschriftsmäßige Kleidung des Vorstellers wie auch ein besonders gepflegtes Pferd sind daher angebracht
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=-frEygO48cQ"]YouTube - Niki & Chip Showmanship[/ame]

    Trail
    In dieser Prüfung müssen die Pferde mitdenken und weitgehend selbstständig einen Parcours mit min. 6 nachgestellten Gelände-Hindernissen bewältigen. Beim Trail sind Nervenstärke, Vertrauen des Pferdes in den Reiter, und besondere Geschicklichkeit erforderlich. Der Reiter muß zum Beispiel ein Tor öffnen und so durchreiten, dass eine Herde imaginärer Rinder auch nicht die geringste Gelegenheit hätte, durch das offene Tor zu schlüpfen. Ein anderes Hindernis ist die Brücke, die von dem Pferd vorsichtig, aber bereitwillig überquert werden soll. Auch müssen am Boden liegende Stangen, die man sich als Unterholz im Wald vorstellen könnte, ohne Berühren überschritten werden. Eine andere Übung ist das Rückwärtsrichten des Pferdes durch ein enges Stangen-L oder Stangen- U. Das gute Trailpferd soll sich unerschrocken und überlegt jedem noch so seltsamen Hindernis nähern, es prüfen und dann ohne Verzögerung in Angriff nehmen.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=K-ZZHyfQfDw"]YouTube - European Quarter Horse Championships 2006[/ame]

    Western Horsemanship
    In diesem Wettbewerb werden ausnahmslos die Leistungen des Reiters beurteilt. Zur Bewertung kommen unter anderem die Hilfengebung und die Haltung des Reiters während der einzelnen Lektionen. Die Prüfung besteht aus zwei Teilen:
    1. Die Einzelaufgabe, die 80 % der Bewertung ausmacht
    2. der Arbeit auf dem Hufschlag ( Railwork ) in Form einer Pleasure-Prüfung, zu der meist nur noch die besten Reiter der Einzelaufgabe antreten müssen.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=l8GAsu50GEU"]YouTube - Novice amateur horsemanship congress 2006[/ame]

    Western Pleasure
    Diese Disziplin wird nach Gangqualität, Manier und Gebäude des Pferdes bewertet. Die 3 Grundgangarten sollen so bequem wie möglich für den Reiter zu sitzen sein. Die Aufgabenstellung erfolgt durch Kommandogebung des Richters.. Die Hilfengebung soll weich ausfallen, so dass das Pferd leichtfüßig und ausbalanciert auf dem Hufschlag geht. (hab leider nur ein englischsprachiges video gefunden...)
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=WVZfC-uGMOo"]YouTube - AQHA Western Pleasure Video[/ame]

    Western Riding
    Western Riding bedeutet die Vorstellung eines sensiblen, sich losgelassen und mühelos bewegenden Pferdes. Das Pferd wird nach Qualiät seiner Gangarten und Galoppwechsel, nach seiner Durchlässigkeit, Veranlagung und Intelligenz bewertet.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=i90uitCdq54"]YouTube - Inpassable '06 World Champion Western Riding[/ame]

    Working Cowhorse
    Diese Rinderdisziplin besteht aus 2 Teilen: Zuerst muß eine Reining-Aufgabe ( siehe oben ) geritten werden, die sogenannte "Dry Work". Anschließend wird zur "Fence Work" ein Rind in die Bahn gelassen, das von Pferd und Reiter kontrolliert werden muss. Der Reiter hat 2 Minuten Zeit, das Rind an der kurzen Seite der Bahn zu halten, an das Pferd zu gewöhnen und es dann an der langen Seite mindestens einmal in jede Richtung gegen die Bande zu wenden. Zum Schluß muss der Reiter das Rind in die Mitte der Bahn treiben und es dort zu einer "Acht" treiben.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=XSYF5PzcwWg"]YouTube - Working Cowhorse Kreuth 2008[/ame]
     
  10. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Zusätzliche AQHA/APHA und ApHC-Disziplinen. Diese werden nur für American Quarter oder Painthorses und Appalossas ausgeschrieben. Sie gelten als die "englischen Klassen" im Westernreitsport

    Hunter under Saddle
    Der Reiter soll ein williges, leicht zu reitendes Pferd mit ausgreifenden Gängen vorführen. Das Pferd wird in englischem Sattel und Zäumung vorgestellt, entsprechende Kleidung wird vom Reiter verlangt. Der Richter beurteilt das Pferd mit 80 %, Kondition und Exterieur mit 20 %.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=zPlP2O-0HvQ"]YouTube - hunter under saddle[/ame]

    Hunter Hack
    siehe Hunter under Saddle. Außerdem sind noch 2 Sprünge zu absolvieren.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=X0HrbDgRSgo"]YouTube - 2008 Hunter Hack AQHA Select Word-Magic Journey[/ame]

    Halter
    Für diese Disziplin wird das Pferd am Showhalfter vorgestellt. Der Richter bewertet das Pferd nach Exterieur und Körperbau. Er muß dabei die für das Quarter Horse typischen Merkmale beachten. Zuerst einmal istVorrausetzung, dass sich der Körper des Pferdes überall im Gleichgewicht befindet. Es wird getrennt nach Alter und Geschlecht bewertet.
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=jfzEbtyU6f0"]YouTube - WEANLING MARES 2008 AQHA WORLD SHOW[/ame]

    Hunt Seat Equitation
    In diesem Wettbewerb werden wie in der Horsemanship ausnahmslos die Leistungen des Reiters beurteilt. Zur Bewertung kommen unter anderem die Hilfengebung und die Haltung des Reiters während der einzelnen Lektionen, Das Pferd wird allerdings in englischem Sattel und Zäumung vorgestellt und entsprechende Kleidung wird vom Reiter verlangt
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=sZPeVaCtQQ8"]YouTube - 08 AQHA World Show Am Equitation (Tall Dark and Rich)[/ame]
     
Die Seite wird geladen...

Begriffe und Disziplinen aus der Westernreiterei - Ähnliche Themen

Lob & Strafe - Welche Begriffe und Gesten nutzt ihr?
Lob & Strafe - Welche Begriffe und Gesten nutzt ihr? im Forum Pferde Allgemein
Unbekannte Begriffe vor dem Turnier
Unbekannte Begriffe vor dem Turnier im Forum Dressur
speed rodeo- welche disziplinen gibt`s?
speed rodeo- welche disziplinen gibt`s? im Forum Westernreiten
Die Western-Turnier- Disziplinen!
Die Western-Turnier- Disziplinen! im Forum Westernreiten
Thema: Begriffe und Disziplinen aus der Westernreiterei