1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behangpflege

Diskutiere Behangpflege im Haltung und Pflege Forum; Hallo ihr lieben :) Ich liebe Pferde mit Behang und da habe ich mal versucht, mich schlau zu machen wie man Pferde mit Behang nun richtig Pflegt....

  1. Melikeks

    Melikeks Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben :)

    Ich liebe Pferde mit Behang und da habe ich mal versucht, mich schlau zu machen wie man Pferde mit Behang nun richtig Pflegt.
    Soweit eigentlich alles klar und "kein Problem" ist eben etwas Zeitintensiver.
    Jedoch bin ich über etwas gestolpert was mich stutzig gemacht hat:

    Nach dem Waschen des Behanges ( auch im Winter!!) dem Pferd den Behang Föhnen....
    ... Ist das gut für das Pferdebein? Manche Menschen bekommen ja auch trockene Kopfhaut.
    Mir ist schon klar das die Halter der Pferdchen bestimmt keine Heiße Luft benutzen aber trotzdem habe ich da meine Bedenken.

    Würde mich über Erfahrungen/meinungen/ Gedanken freuen und hoffe das ich das jetzt alles richtig gepostet habe.

    Liebe Grüße :D
     
  2. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Nachdem ich tatsächlich ohne Ausnahme nur Pferde mit starkem Behang kenne, die damit massive Probleme haben wg. Ekzem, Milben o. ä. halte ich - sofern der Behang nicht eh, wie in den meisten mir bekannten Fällen regelmäßig entfernt wird - Föhnen schon für sinnvoll nach dem Waschen, damit sich in dem nassen, dunklem Mileu nichts bildet. Und da man ja nicht täglich waschen wird, sollte ab und an Föhnen kein Thema sein für die Haut.
     
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Warum sollte man keine heiße Luft benutzen?
    Kampmann baut sogar Ganzkörperföhne für Pferde. Ich gehe mal nicht davon aus, dass die kalt föhnen, da würden die Pferde bestimmt krank.
     
  4. Nico

    Nico Bekanntes Mitglied

    Also dass Föhnen nötig wäre ist völliger Quatsch. Im tiefen Winter lässt man den Beinbehang in Ruhe, der hat nämlich einen
    Grund: die Nässe läuft aussen ab, die Fesselbeuge ist geschützt. Niemand kann mir weiss machen, das Behang zwangsläufig Mauke
    und Ekzem bedeutet. Sonst hätte ich in all den Jahren mal genau das erleben müssen.
    Und wenn tatsächlich im Winter mal mit Wasser (niemals nie mit Shampoo) gewaschen wird, dann ist Pferd halt nass. Soll bei Regen
    und Schnee auch passieren. Sind ja nicht aus Zucker und mit Schirm unterwegs.

    Im Sommer wird's etwas intensiver. Das liegt aber daran, dass Pferde mit Behang oft nordländische Rassen sind. Das heisst eine dickere
    Unterhaut und verzögerte Wärmeabgabe haben, folglich stärkeres Schwitzen bei der Arbeit. Mein Schwarzer ist zusätzlich durch die Fell-Farbe
    doppelt belastet. Darum duscht er mit Genuss fast täglich. Aber nur mit Wasser.
    Dann müssen noch alle vier Wochen einige Zentimeter Schweif weg geschnitten werden. An Mähne und Schopf mache ich ausser kurz durch-
    bürsten nichts.
    Milben hatten wir noch nie. Doch: einmal Grabmilben. Und wo? Zwischen den Ganaschen. Nicht im Behang.

    Also, liebe @Melikeks, wichtiger als das Barbie-Ross zu föhnen, zu frisieren, alle neuen Sprays der Industrie durch zu probieren ist:
    Immunsystem und Haut gesund erhalten, die natürlichen Abwehrkräfte zu lassen/nicht stören und so natürlich wie möglich die Haltung gestalten.
     
    Charda, Melikeks, NaBravo und 2 anderen gefällt das.
     
  5. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Hm, meine eine hat ja auch ordentlich Wolle an den Beinen. Und ich hab der - mit Ausnahme des "in die Pipi legen"- Beines eigentlich noch nie den Behang gewaschen...also so mit Shampoo. Warum auch?
    Mauke - hatten wir. Fütterung angepaßt und es war Geschichte. Milben - ja, sitzen da schon mal was öfter weil die sich eben in diesem Fellgewirr recht wohl fühlen. Das Pony hatte damit bisher eher wenig Probleme, ich dagegen umso mehr.

    Und ich würde tatsächlich nicht auf die Idee kommen, meinem Pferd die Zotteln zu föhnen. Mal abgesehen davon, dass die das sicher nicht unbedingt witzig finden würde.
     
  6. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Bei echten behangpferden ist föhnen zu empfehlen nach waschen.
    Kenne viele die das tun. Wusste ich früher auch nicht, aber würde ich auch tun wenn ich wasche.
    Ich schere allerdings die behänge runter und kann so abfrottieren nach dem waschen.
     
  7. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Ich kenne 8 Tinker, 7 davon haben einen sehr starken Behang (mit dem dagegen dünnen Behang beispielsweise bei Friesen nicht zu vergleichen). Und alle 7 (in teilweise unterschiedlicher Haltung) haben immer wieder Entzündungen drin, teilweise diagnostizieren die verschiedenen Tierärzte Ekzem, teils Milben, teils Mauke, teils Pilz. Aber egal was da drin ist, was so juckt, dass sich die Tiere blutig kratzen, alle müssen waschen mit Pilzshampoo oder anderem Zeugs und die föhnen tatsächlich dann teilweise auf Empfehlung der Tierärzte und wenn dann die Stellen verheilt sind und sie nichts mehr pflegen, kommt der Mist wieder. Ruhe haben jetzt nur 3, die scheren ausnahmslos immer den Behang komplett weg.
     
    Askja und terrorschaf gefällt das.
  8. Melikeks

    Melikeks Neues Mitglied

    Hallo erstmal und danke für die vielen Antworten :D

    @Nico das was du schreibst habe ich auch so kennengelernt und habe das auch so als laie "als richtig empfunden". So habe ich es bisher bei allen Pferden die ich geritten bin (Reitbeteiligungen) gehandhabt und so wenig "chemie-und oder Menschenkram" ans Pferd gemacht wie es eben ging. Danke für deinen tollen Post, aber beitte beim nächsten mal, wenn jemand so eine Frage stellt nicht direkt an barbies denken. Denn weder ich, noch meine Reitbeteiligungen sind Barbies. Ehr das gegenteil :D

    @Mirage kann es sein, das Tinker dafür besonders anfällig sind? Ist der Behang evtl doch dicker wie z.b bei Ardennern oder Belgiern???

    Liebe grüße an euch alle :)
     
  9. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Das kommt aufs einzelne pferd an. Es gibt pferde jeder der genannten Rassen die viel oder wenig behang haben.
    Jedoch haben die ardenner, Belgier ja auch noch andere Probleme mit den Beinen. Aber auc hier empfiehlt sich ausgiebige behangpflege.
     
  10. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Meiner Erfahrung nach ist das sehr abhängig vom Stoffwechsel des Pferdes. Hat man da erst mal eine Baustelle ist es ziemlich sicher, dass die nicht so schnell geht. Ich rasiere den Behang mittlerweile tatsächlich ab, weil ich so das Blühen viel früher sehe und viel besser in den Griff bekomme. Wie die ganze Sache begonnen hatte, kann ich leider nicht sagen, da das Pferd eben so gekauft wurde.

    Ich denke schon, dass dieser Behang eine wichtige Schutzfunktion hat. Wenn es im Behang nicht keimen kann. Da Wasser mit Verursacher von Bakterienvermehrung ist, sollte man aber nach dem Reinigen vom Behang diesen Trocknen. Ist natürlich mit einem Fön viel schneller und gründlicher gemacht als mit dem Handtuch. All zu oft würde ich das aber nicht empfehlen.... Da ist denke ich täglich reinigen wie man das eben beim Putzen so macht, viel wichtiger.
     
    Melikeks gefällt das.
Thema: Behangpflege