1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beim regulieren verweigern?!

Diskutiere Beim regulieren verweigern?! im Springen Forum; Hello! Gestern habe ich mir mal einen Springsattel geliehen, welcher passt, und bin mal unter Anleitung unsere Ömi gesprungen. War soweit alles...

  1. Paloma

    Paloma Inserent

    Hello!
    Gestern habe ich mir mal einen Springsattel geliehen, welcher passt, und bin mal unter Anleitung unsere Ömi gesprungen.
    War soweit alles gut, mit "Rasern" habe ich ja bereits Erfahrung und war somit auch nicht übermäßig geschockt, dass Ömi lieber losbrettert als gesittet zu galoppieren, verheiztes Springpferd eben.

    Habe dann die üblichen Sachen gemacht, aus einer Wendung heraus gesprungen, aus dem Trab heraus angeritten usw.

    Was mir allerdings aufgefallen ist und womit ich absolut keine Erfahrung habe:
    Jedesmal, wenn ich sie etwas regulieren wollte, sprich mal einen Galoppsprung mehr, hat sie verweigert :miserable:
    Glücklicherweise bin ich nicht runtergeschossen, trotzallem verwirrt mich das aber.

    Unser Turnierpferd war auch eher einer, der los ist und wo man eigentlich nur noch lenken musste, er hat sich die Distanzen passend gemacht, ließ sich aber vernünftig regulieren wenns nötig war.

    Bei Ömi ist es ähnlich, sie geht los, macht sich die Distanzen aber nicht passend und lässt sich nicht regulieren bzw. verweigert dann.

    Jemand Erfahrung mit so einem Verhalten?
    Sie scheint immernoch gerne zu springen, nur wenn ich auch in Zukunft nur Sprünge zum gymnastizieren machen möchte, sollte sie schon regulierbar sein.

    Lg:)
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich würde zuerst an der rittigkeit arbeiten. dass, was du jetzt als "regulieren" bezeichnest, kann schnell als "festziehen" enden.

    eigentlich sollte bis zu einer gewissen höhe ein pferd seinen absprung selbst finden.
    ich denke, es wäre besser, wenn du in der dressurarbeit ersteinal gemeinsame grundlagen erarbeitest um dann eben mit gutem galopp das pferd zum alleinigen absprung zu verhelfen.
     
  3. Paloma

    Paloma Inserent

    Hallo Ulrike!
    Danke für deinen Beitrag.
    Als festziehen soll es natürlich nicht enden, wer will sowas schon.
    Kann mir im Moment einfach nicht vorstellen, dass es an der Rittigkeit liegt.
    Bei der Dressurarbeit lässt sie sich super einfangen, Übergänge sind gar kein Problem, auch nicht Schritt-Galopp Galopp-Schritt.

    Dass sie ihren Absprung nicht selbst findet, verstehe ich nicht.
    Das Pferd wurde bis L-Springen vorgestellt, aber wer weiß, wie sie damals geritten worden ist :(

    Habe auch schon überlegt, mal mit einer Vorlegestange bzw. Absprungstange zu arbeiten, denkst du, das würde was bringen?
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    vielleicht.
    vielleicht tut ihr auch inzwischen was weh?
    du weißt nicht, wer sie wie früher geritten ist?
     
     
  5. Honigmaus

    Honigmaus Inserent

    Ich würde erstmal keine Sprünge angehen, sondern mit Stangenarbeit und Cavalettiarbeit anfangen.
    Die ganze Springausbildung quasi von vorne angehen.
    Damit sie wieder lernt, dass sie nicht rasen braucht, alles wieder ruhig angehen.

    In einer Reiterrevue war ein sehr interessanter Artikel über Stangenarbeit drin. Viele verschiedene Arten die Stangen zu legen usw.
     
  6. Piennie

    Piennie Inserent

    Würde auch erstmal zurück zu Stangenarbeit, aber auch im Galopp. Nicht nur stur drüber reiten sondern davor eine Volte, 2-3 Galoppstangen danach eine Volte. Trabstangen, danach angaloppieren 1 Runde rum vor den Trabstangen durchparieren im Trab drüber, wieder Galopp kurz vor den stangen trab usw.
    Oder Trabstangen danach 1 Galoppsprung kleines Hinderniss. die Trabstang kann man dann in Galoppstangen verwandeln und/ oder auf eine Vorlegestange reduzieren.
    Mit Absprungstange würde ich zumindest ab 50cm Höhe bei so einem Pferd immer arbeiten.
    Evt. wenn es etwas besser klappt mit Reihen und distanzen arbeiten in denen das Pferd zurückkommen muss.
     
  7. Paloma

    Paloma Inserent

    Hallo ihr!
    Also Ulrike, ich weiß leider nicht, wer sie früher geritten hat.
    Ich weiß auch nicht ganz genau, was mit ihr gemacht worden ist, klar ist nur, dass sie mal Springpferd war, aber von den Vorbesis nicht mehr vorgestellt worden ist, weil sie mit ihr im Parcours nicht klargekommen sind.
    Dressurmäßig haben die Vorbesis mit ihr bis E-Niveau gearbeitet, aber auch alles nur mit Ausbindern...
    Gelände kaum bis gar nicht, merkt man auch, wie unsicher sie im Busch ist.

    Haben sie vor 2 Wochen ausführlich vom TA checken lassen, alles in Ordnung :)

    Das mit der Stangen und Cavalettiarbeit ist ne super Idee.
    Habe ich heute mal ausprobiert.

    Hatte 3 Trabstangen hintereinander liegen, 2 Galoppstangen und 1 Reihe aus 3 Galoppstangen, wo ich die mittlere Stange etwas erhöht habe.
    Hat super geklappt, kein Gerenne, nichts.
    Hinterher wollte sie einmal los, da hab ich direkt in ne Volte abgewendet und bin die Reihe von der anderen Seite geritten, kein Thema :)
     
Die Seite wird geladen...

Beim regulieren verweigern?! - Ähnliche Themen

Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin?
Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin? im Forum Haltung und Pflege
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt.
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt. im Forum Allgemein
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten?
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten? im Forum Allgemein
Als Zuschauer beim Lehrgang bezahlen - neuer Trend?
Als Zuschauer beim Lehrgang bezahlen - neuer Trend? im Forum Allgemein
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers im Forum Bodenarbeit
Thema: Beim regulieren verweigern?!