1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin ein wenig am verzweifeln...

Diskutiere bin ein wenig am verzweifeln... im Allgemein Forum; ...ja das bin ich zur Zeit wirklich mit meinem Pony(12jährige Fjordstute). Ich habe sie jetzt knappt 1 1/2 Jahre und komme was das Reiten angeht...

  1. Lancis

    Lancis Inserent

    ...ja das bin ich zur Zeit wirklich mit meinem Pony(12jährige Fjordstute).
    Ich habe sie jetzt knappt 1 1/2 Jahre und komme was das Reiten angeht so gar nicht weiter:frown:
    als ich sie übernommen habe ging sie gar keinen Schritt mehr.Das ist schon viiiel besser geworden.Aber sie ist ein "Rennpony" und in das Schema fällt sie immer wieder zurück.
    Wir haben jetzt seit ca. 3 Monaten Reitunterricht zusammen und anfangs ging es super:yes:sie wurde jede Woche besser und richtig ruhig.Ich bin endlich mal zum Reiten gekommen.
    Aber seit 3 Wochen geht gar nichts mehr...anfangs ok,aber dann nur noch "rennen".
    Irgendwie macht man immer einen Schritt vor mit ihr und dann wieder 10 zurück:confused2:
    ich bin schon sooo viele Pferde geritten,die auch nicht immer einfach waren,aber irgendwann ging es.Nur bei meinem eigenen Pony klappt so gar nichts:frown:
    andere ärgern sich nicht lange rum damit,verkaufen oder geben sie in die Zucht...aber das geht nicht.
    Vom Boden aus macht sie alles und ist so ein tolles und liebes,anhängliches und ehrliches Pony.
    Ich habe natürlich auch einige Fehler,aber die Frage ist ob wir jemals beim Reiten zusammen finden?
    habt ihr mal ähnliche Erfahrungen gemacht?Habt ihr Tipps was ich machen kann?
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    hey, natürlich sind 1,5 Jahre jetzt schon einige zeit. Aber wenn du betrachtest, dass ihr erst seit drei Monaten im Untericht arbeitet ist es doch noch nicht sooo lange wie ihr an den Problemen arbeite.
    Klar entmutigen solche Rückschläge mal, aber du weißt ja jetzt, dass es auch anders geht. Lass euch beiden noch etwas zeit und achte darauf, dass du nicht zu viele Erfolge auf einmal willst :yes:

    Drücke euch die Daumen!!
    Was sagt denn der RL zu den Problemen, Was ist der Hintergrund für das Gerenne?
     
  3. Lancis

    Lancis Inserent

    Danke für die Antwort:smile:
    klar weiß ich,daß es Zeit braucht,aber wenn es schonmal so gut geklappt hat und dann wieder so ganz schlimm wird entmutigt das eben leider...

    Also wir denken,daß sie von vorne herein einfach nie richtig ausgebildet wurde und wenn dann immer überfordert wurde und mit harter Hand geritten wurde,da sie super empfindlich im Maul ist.
    Klar hat sie sicherlich einen natürlichen großen Vorwärtsdrang,aber der ist durch ständiges halten vorne verschlimmert worden.
    Die Vorbesitzerin hat auch immer was anderes mit ihr gemacht...mal gebisslos,dann saß ne sehr fragwürdige Westerntrainerin drauf(vorne ziehen,hinten reintreten).Ich denke das alles hat sie verwirrt und sie muß wieder Vertrauen in den Reiter und vorallem in die Reiterhand bekommen.
    Meine RL hatte mal ein ähnliches Pony und das haben sie hinbekommen,ich hoffe bei mir und meiner Stute klappt das auch irgendwann mal:yes:
    klar jetzt ist sicher vorallem meine Geduld gefragt...
     
  4. getmohr

    getmohr ************

    Ja, verstehe echt, dass du enttäuscht und auch erstmal entmutigt bist. Gib die Stute und dich nicht auf, ihr werdet das bestimmt hinbekommen, jetzt, wo ihr schon ein gutes Stück weiter seid.
    Das vertrauen in reiter und vor allem Reiterhand hat die Stute ja auch nicht von einem auf den anderen Tag verloren, umso länger dauert es erst wieder vertrauen aufzubauen.

    Auf alle Fälle schonmal super, dass ihr euch am Boden so gut versteht, das ist für mein Empfinden die absolute Grundvoraussetzung.
    Wie reitest du die Stuzte denn? Englisch, Western? Welcher Zaum/Gebiss?
    Sind Zähne und Rücken okay, sodass es auf keinen fall körperliche Ursachen für das gerenne geben kann?
     
     
  5. Aila

    Aila Inserent

    Ich kann getmohr nur zustimmen. Verzweifel nicht, gibt euch noch Zeit. Das
    Vertrauen nach sowas wiederfinden ist schwer. Ein Pferd verreiten kann man
    schnell, das aber wieder korigieren dauert seine Zeit. Wenn ihr euch am Boden
    schon gut versteht ist das doch schon mal ein guter Grundstein. Gib nicht auf,
    ich drücke die Daumen das es bald wieder Fortschritte gibt.
     
  6. Hatschi

    Hatschi Große Pläne- aber keinen Plan!

    Wir hatten auch eine Pony Stute die dachte sie sei ein Taber:laugh:
    Sobald ich auf dem Platz geritten bin und die lange Seite kam ,rannte sie als würde sie vom Teufel verfolgt.
    Wie haben damals extrem viele Biegungen geritten und sind selten ganze Bahn gegangen´,so haben wir verhindert das sie,so schnell werden konnte.
    Nach einer ganzen Weile ging es sehr gut und ich konnte sie am langen Zügel Traben lassen ohne das sie Gas gab.
    Wie versucht ihr das gerenne denn in den Griff zubekommen?
    LG
    Hatschi
     
  7. Tamara

    Tamara Inserent

    Sattel passt? gesundheitlich alles in Ordnung? Zähne sind gemacht? Ausgeschlossen, das irgendwas Schmerzen verursachen könnte?
     
  8. Lancis

    Lancis Inserent

    also vorher wurde sie Western geritten,ich reite sie nun Englisch.Reite sie mit normaler gebrochener Wassertrense.
    Zähne sind im Oktober gemacht worden und sonst ist sie auch völlig ok.

    wir reiten auch viele große Biegungen und ich versuche eben so wenig mit der Hand wie möglich zu machen...also niemals eine zurückwirkende Hand einsetzen.Auch machen wir viel Zügel-aus-der-Hand zwischendurch.
    Den Galopp können wir momentan gar nicht machen,da sie danach überhaupt nicht mehr zu gebrauchen ist.
    Zu Beginn eines jeden Reitens geht sie sehr schön,aber dann wenn man nach eine Schrittphase wieder traben möchte geht es los.

    Ich werde sie auch nicht aufgeben,dazu ist sie ein viel zu tolles Pony und wie gesagt vom Boden aus super:yes:
    ich denke wenn man sie mal soweit hat ist sie sicherlich super und man kann prima mit ihr arbeiten:biggrin:
    danke für eure aufbauenden Worte:1:
     
  9. getmohr

    getmohr ************

    hey, würde zusätzlich noch viele Übergänge reiten, die Trabphasen kurz gestalten, damit sie gar nicht erst ans rennen kommt, genauso im galopp, ein halber Zirkel reicht. Machst du als Ausgleich freilaufen oder sowas, damit sie sich auch mal im galopp austoben kann, vielleicht hat sie da auch zuviel Energie.
    Was bekommt die Stute an Kraftfutter?

    Lässt sie sich denn durchparieren, oder rennt sie auch dagegen an?
    Wäre es da vielleicht wirklich eine Möglichkeit es mal gebisslos zu versuchen, wenn du meinst dass sie übermäßig sensibel im Maul ist?
     
  10. Lancis

    Lancis Inserent

    bei den Übergängen kommt es drauf an...mal macht sie das super und mal geht sie sehr dagegen.
    was sie auf jeden Fall auch macht den Hufschlag als Rennbahn nutzen...vermeide ihn daher momentan fast völlig.
    ja ich reite sie nur 3 oder 4 mal die Woche,sonst longieren,freilaufen lassen,Bodenarbeit oder spazieren gehen.
    Mit dem Ausreiten ist eben so ein Problem,da sie dort sehr heiß wird...mache ich aber auch,wenn auch leider nicht so oft.
    Ich bewege fast sie jeden Tag und sie bekommt kaum Kraftfutter,wenn nur wenn sie auch was getan hat und jetzt wo sie wieder auf die Wiese geht gibts nur noch ein Händchen zu den Mineralien:1:
     
Die Seite wird geladen...

bin ein wenig am verzweifeln... - Ähnliche Themen

Wenig bringender Anfängerunterricht
Wenig bringender Anfängerunterricht im Forum Allgemein
Zu wenig Gefühl mit den Händen
Zu wenig Gefühl mit den Händen im Forum Dressur
Pferd muss stehen - wie wenigstens im Kopf auslasten?
Pferd muss stehen - wie wenigstens im Kopf auslasten? im Forum Bodenarbeit
Wenig Futter, wenig Platz, viel Dreck
Wenig Futter, wenig Platz, viel Dreck im Forum Haltung und Pflege
Stall wechseln oder bleiben, trotz wenig Heu?
Stall wechseln oder bleiben, trotz wenig Heu? im Forum Haltung und Pflege
Thema: bin ein wenig am verzweifeln...