1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte helft mir

Diskutiere Bitte helft mir im Bodenarbeit Forum; Hallo, ich bin völlig verzweifelt, besitze einen 4,5 jährigen Wallach, den ich im vergangenen Jahr 2 Monate im Beritt hatte...was rein garnix...

  1. Whijanna

    Whijanna Inserent

    Hallo,

    ich bin völlig verzweifelt, besitze einen 4,5 jährigen Wallach, den ich im vergangenen Jahr 2 Monate im Beritt hatte...was rein garnix gebracht hatte. Nach meinen Umzug in den Westen begann ich dann allein das Ausbilden an...was ichtig gut verlief. Doch plötzlich, scheute mein Wallach, er rannte immer bei jeder Kleingkeit los. Und ich fiel dnn immer runter. Nach vielem hin und her...begann ich mir einer Horsemanshiptrainerin die 7 Spiele nach Parelli, (Mai 2013) er besserte sich zunehmst...es herschte bzw entstand eine richtige Freundschaft, er wollte "arbeiten" liebte das tägliche Training richtig...doch gestern...fiel eine Welt zusammen, ich ritt ihn "als Gast" und die Trainerin führte mich, schickte ihn mit mir (wohl gemerkt ohne sattel und zügel) in enge Hinterhandwendungen...bis wir an die lange Bahnseite kamen...sie wieder dies machte...ich hatte nur die Mähne zum halten, wackelte nun auf ihn rum...und er bekam im Engpass (sie -er-Bande) Angst und schoss davon...ich klatschte auf den Rücken...zum Glück nur Prellungen und Stauchungen...doch bitte liebe Pferdefeunde, wie kann ich jetzt weiter machen? Bereiter/-in nehmen? Ich möchte noch erwähnen, das ich gut 12 Jahre aktiv reite, jungpferdeerfahrung habe und meinen von Klein auf kenne...

    Ich freue mich, wenn ihr mir helfen könnt.
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    da kann man glaube ich keine Tipps geben ohne das Pferd zu kennen.
    Was ich mir vorstellen könnte ist, dass er den Reiter auf dem Rücken noch nicht beidseitig akzeptiert. Junge Pferde haben Probleme damit, wenn der Reiter einmal links hinter ihm erscheint, dann wieder eher rechts. Kannst du ein Seil, Plastikplane über seinen Rücken werfen und er bleibt entspannt? Kannst du auf einem erhöhten Punkt stehen und ihn longieren oder über ihn drüber mit einer Plastiktüte an einer Gerte Wedeln?
    Lg
     
  3. McBeal

    McBeal CTuG- Computertrottel und Genie vereint Mitarbeiter

    Ganz spontan fällt mir dazu als erstes Sicherheitskleidung ein. Ich hoffe du hattest Helm und auch eine Weste an..

    Vielleicht eine etwas blöde Frage, aber wie kommst du auf die Idee, dich auf das Pferd zu setzen, ohne das irgendeine Art von Ausrüstung dran ist?

    Wie viel Zeit lag zwischen dem letzten Mal reiten und dem Abflug bei dieser Bodenarbeitseinheit?

    Wurde er vorher gesundheitlich durchgecheckt? Wie steht er muskulär da? Kann er dich überhaupt ohne Sattelzeug vernüftig tragen, ohne das es ihm im Kreuz weh tut (was vielleicht das Rennen ausgelöst hat) ?

    Wieso enge Hinterhandwendungen?

    So aus der Ferne werden wir dir hier wohl kaum sehr sinnvolle Tipps geben können. Der einzig richtige dürfte sein: hol dir professionelle Hilfe.

    Da scheint schon einiges schief gelaufen zu sein, wenn er dich fast jedes mal absetzen konnte. Da hat das Pferd mit Sicherheit auch gelernt, wie er sich der Arbeit entziehen kann, nämlich dann, wenn er sich dir entzieht und ihr getrennte Wege geht.

    Insofern dürfte euer Problem wohl am Reiten selbst liegen und nicht an der Bodenarbeit und dem Vertrauen.

    Ich persönlich würde wohl nach passender Ausrüstung gucken, und zusammen mit einem vernüftigen Trainer nochmal an die Sache ran gehen, und notfalls auch nochmal in Beritt investieren. Allerdings muß klar sein, das es sich hier schon um ein Pferd mit "schlechter" Erfahrung handelt, sprich, der Beritt auch auf das Problem passen muß.
     
  4. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wenn du immer gleich runter fällst, wie weit bist du denn reiterlich?
     
     
  5. danci111

    danci111 Inserent

    Also so wie ich das jetzt verstanden habe, hattet ihr erst Probleme zusammen zu arbeiten, habt dann aber mit professioneller Hilfe große Fortschritte gemacht und konntet dann gut zusammen arbeiten.
    Dann warst du bei einer anderen Trainerin als vorher, als "Gast", richtig? Wie kommt die denn auf die Idee dich da ohne alles drauf zu setzen? :err:

    Okay dann hattet ihr dieses traumatische Erlebnis. Welche Probleme macht dir denn dein Pferd jetzt? Ich meine wie hat es reagiert? Hast du danach noch mal versucht dich drauf zu setzen (mit Sattel)? Oder etwas anderes mit ihm gemacht, damit er nicht mit einer negativen Erfahrung vom Platz geht?

    Zeigt er jetzt danach irgendwelche Abwehrreaktionen? Das ist ja von Pferd zu Pferd sehr unterschiedlich, die einen sind dann sehr misstrauisch und die anderen gucken dich an als wär nix gewesen. Also wenn du jetzt versuchst mit ihm zu arbeiten, wie du es vorher gemacht hast?

    Ansonsten würden mich Antworten auf die Fragen der anderen beiden auch sehr interessieren. Von weitem kann man es kaum einschätzen, aber je mehr wir wissen, desto besser können wir dir vielleicht helfen.

    Hilft dir denn jetzt noch diese Horsemanshiptrainerin, oder schon länger nicht mehr? Du könntest dir ja wieder Hilfe holen, das muss ja nicht zwangsläufig ein/e Bereiter/in sein.

    LG
     
  6. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Was ist den das für eine Trainerin?

    Mein Rat, suche dir professionelle, gute Hilfe!
     
  7. Whijanna

    Whijanna Inserent

    Zunächst erstmal vielen dank an eure Anteilnahme. Und ich entschuldige mich gleich vorab, falls ich nicht auf jede einzelne Frage eingehen sollte.

    @ Gromit: deine Theorie klingt mir ganz plusiebel...ich kann mir gut vorstellen, das er dabei probleme hat. Allerdings...kann ich wirklich vom boden aus machen (stick mit string auf den boden ausschlagen, seil vor ihm od hinter ihm schwingen usw) ohne das er die Miene verzieht...er entspannt dabei total, auchübte ich auf der aufstieghilfe, stick über ihn schwingen (ohne ihn zu schlagen) auch hierbei ist er brav....ich arbeite mit Ihm nun fast 1,5 Jahre intensiever seid einem Jahr ( Longe, Spazieren gehen allein und in Gruppe, Bodenarbeit...)

    @ McBeal dein Zitat: Vielleicht eine etwas blöde Frage, aber wie kommst du auf die Idee, dich auf das Pferd zu setzen, ohne das irgendeine Art von Ausrüstung dran ist?

    das war nicht meine Idee, sondern die Idee meiner HOrsemanshiptrainerin....ich muss aber jetzt etwas zur vorgeschichte erwähnen, mein Kleiner ist letztes Jahr in 2 monatigen Beritt gegeben worden...er magerte immer mehr da ab...und am ende war ich viel geld los für nichts...dann bin ich umgezogen, er wurde dann aufgepäpelt...und bekam langsam eine Form von einem Pferd...er machte sich prima an der Longe, so began ich mit einer Freundin den Beritt, drauflegen von beiden seiten...draufsetzen...reiten im Schritt später Trab, übergänge reiten...und am ende konnte ich frei im Schritt und Trab reiten, in der Halle. Mit einem mal bekam mein Pferd eine wie soll ich es sagen, Schreckphase...das Hallentor öffnete sich...und er schoß davon, bin danach (war letztes Jahr Dezember) gleich wieder aufgestiegen...da war er brav. Ich bin der meinung, erschrecken gehört dazu...ist klar ein junges Pferd. er bockte ja nie. Nur rannte er eben immer...Als ich dann aber auf mich alleine gestellt war...ritt ich ihn nicht mehr, d h ich machte nur noch longenarbeit mit Ihm. Irgendwie bekam ich seine Angst so nicht weg, also kam ich über mehrer Umwege zum Horsemanship, und kann sagen das uns das echt weit in sachen Vertrauen und Respekt in unserer Beziehung gebracht hat er reagiert so fein, das ist der Wahnsinn. Ich lasse mind. einmal im Jahr alles durchchecken, d h Sattel u Trense, TA macht kontrolle des allg Zustandes...der Knochen (Rücken usw) und der Zähne, darauf lege ich sehr viel wert. Ich lasse die Trainerin alle 2 Wochen für je 2 Std kommen...sie war der meinung ich soll ohne Sattel nur mit Pad trainieren...so war es auch gestern (ich muss aber sagen das ich jetzt zuvor (mit einer 2. Person die ihm am langen seil hat hält) in immer mit Sattel "gespielt" und am ende ein bis zwei Runden geritten bin..Doch SIE meinte ohne Sattel...nun sitze ich da als Gast, er das totale Sensibelchen...hatte eh schon großen Respekt (Angst) vor ihr und im besagten Engpass zwischen Bande u Ihr wendete sie ihm mitd er Hinterhandwendung er kam aus der balance...und sie riss noch an ihm...ich hatte nichts in der Hand ausser seine Mähne, da ich es ja so machen sollte...und dann kam eins ins ander...ich dachte nur wie fliegen zusamm hin...ich prallte auf den Boden auf...hatte Helm auf...udn hab nun paar Prellungen u STauchungen.

    @ ManicPreacher: ich bin kein reiter der immer runterfällt, ich reite 12 Jahre bis jetzt und hatte immer wieder Reitunterricht genommen, bis er eben Schreckhaft wurde...passierte es eben das ich abgesessen bin, aber gleich wieder aufgestiegen bin. Aufgrund der Dominanzprobleme ritt ich ihn dann nie wieder...erst nach 2 Monaten Horsemanship sahs ich wieder oben, und konnte ihn ein Paar runden im Schritt mit gesenktem Kopf reiten. Ich bin sicherlich kein Tunierprofi doch auch kein Anfänger. Ich sahs also jetzt immer wieder mal oben....und das klappte ohne Zwischenfälle erst als sie wieder da war...passierte es...und das haben wir zufällig auf video...habs mehrmals angesehen und mit einer Bereiterin im Stall vor ort analysiert...auch sie ist der meinung, das er sich auf so enge wendungen mit mir oben drauf nicht ausbalancieren kann...und dann zog und machte sie noch Terror vorn und er wollte nur noch weg, wie gesagt er bockte niemals...er passte eigentlich immer auf mich auf. Ich bin sehr enttäuscht von der Trainerin...da sie mir jede "Kontrolle" (Zügel festen sitz im Sattel) nahm und ich nur Gast eben war...dann verdreschte sie ihn...übel...ic will sowas nicht...klar soll man konsequent sein, nicht zusehr vertüddln, doch muss kein Pferd schläge einstecken, wo er doch eig logisch gehandelt hatte...ich bin nun echt etwas verwirrt deswegen, er soll spaß an der Arbeit haben, drum versuche ich alles in ruhe anzugehen, wenn er die Zeit brauch bekommt er die...

    @ danci111: Ja warum und wieso die das so machte begreife ich auch nicht...will keinem was unterstellen, doch kam es mir vor als wäre es gewollt gewesen...es is die ganze zeit vorher auch nichts passiert.

    Im Anschluß gabs garkeine Chance für mich nochmal drauf zu sitzen...da sie ihn doch arg "arbeitet" er war klitsche nass... :-( er tat mir leid...und ja will mich nun mit der Frau auf dem Hof (Bereiterin) unterhalten und mit ihr evtl das reiten erarbeiten. Das er gestern so reagierte...war echt heftig...

    dein Zitat: Zeigt er jetzt danach irgendwelche Abwehrreaktionen? Das ist ja von Pferd zu Pferd sehr unterschiedlich, die einen sind dann sehr misstrauisch und die anderen gucken dich an als wär nix gewesen. Also wenn du jetzt versuchst mit ihm zu arbeiten, wie du es vorher gemacht hast?

    er war danach sicher froh das ich ihn wieder in der hand hatte...sein Blick voller Angst u Panik...ich waschte ihn dann ab und ging ein paar meter raus spazieren. das war gut und ein positiver Schluss für ihn...ic will nur das beste für ihn. Heute habe ich lockeres circling gemacht, viele übergänge am 7 meterseil Richtungswechsel und das alles natürlich mit Sattel (ohne reiter) das lief gut heute, bin froh drüber den ich habe echt gedacht das alles hart erarbeitet nun verloren ist...er ist ja so sensiebel. die Horsemanshiptrainerin hatte icg nun von Mai bis jetzt alle 2 Wochen da...und ja werde mich nun mit der Bereiterin auf unserem Hof unterhalten, sie ist eine sehr gute u feine reiterin, habe sie mehrfach auf unterschiedlichen Pferden reiten sehen..und bin ganz angetan. Ich selber nehme nun auf dem Pferd von einer Freundin unterricht um selber wieder "halt" und "Sicherheit" zufienden.
     
  8. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    huhu, der istjtzet 4,5 jahre alt?? mein rat: stell den dringend einfach nochmal jetzt auf die koppel und geinne erst nächstes jahr wieder! und da dann von anfang an. mit ruhe gedult , einem vernünftigen trainer und lasst euch zeit!

    das pferd ist in meinen augen total überfordert....

    wenn du vorher, wie ich rauslese schon über 1,5 jahre intensiv mit dem gearbeitet hast! pferde brauchen zeit, zu lernen und zu überlegen, wie jeder normale "mensch"

    also, mein dringender rat, ruhe und luft und freiheit ,.....erstmal....

    p.s.: ähm, les ich das richtig? die trainerin hat dein pferd geschlagen?? also ehrlich: geh hin und verlange dein geld zurück....unfasslich! und da du schon 12 jahr reitest, gehe ich mal von aus, dass du nicht mehr sooo jung bist! da muss ich sagen: wenn mir was nicht gefällt, sage ich das und beende sowas! kleiner tip, du zahlst und musst dir daher sowas nicht bieten lassen!

    die faro
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2013
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Das ist ein Araber. Kann man vorher als mit 5 anreiten, knackig auf dem 3 Geburtstag ist meist etwas früh, diese Rasse ist empfindlicher als andere, und mit Druck kommen viele gar nicht klar.
    Und ich vermute mal das es in der Ausbildung Druck gegeben hat, jedenfalls liest sich das so.
     
  10. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    grad ein araber, dem würde ich zeit lassen, haben selber zwei von der sorte.....und bei unserem wars anfangs auch zu früh. und zuviel.

    also , lass den einfach nochmal übern winter stehen, komplett!

    mein rat.....

    die faro
     
Die Seite wird geladen...

Bitte helft mir - Ähnliche Themen

Bitte helft mir! Pferd hoert nicht auf zu lahmen.
Bitte helft mir! Pferd hoert nicht auf zu lahmen. im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Pferd geht nur noch lahm, bitte helft mir :(
Pferd geht nur noch lahm, bitte helft mir :( im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Pferdediebstahl bei Bramsche! Bitte helft uns!
Pferdediebstahl bei Bramsche! Bitte helft uns! im Forum Neue Besitzer gesucht
Mittelalter Turniere, bitte helft mir......
Mittelalter Turniere, bitte helft mir...... im Forum Sonstige Reitweisen
Bitte helft mir....
Bitte helft mir.... im Forum Allgemein
Thema: Bitte helft mir