1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte um Erörterung meines Problems - Friese buckelt

Diskutiere Bitte um Erörterung meines Problems - Friese buckelt im Allgemein Forum; Hallo ihr Lieben, ich weiß, dass es schon viele Themen zu Buckeln gibt aber ich wollte meine Situation nochmals in einem neuen Thema erzählen,...

  1. SoMoh

    SoMoh Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß, dass es schon viele Themen zu Buckeln gibt aber ich wollte meine Situation nochmals in einem neuen Thema erzählen, und würde mich über eine Erörterung des Problems sehr freuen.

    Also es geht darum, dass ich in einem Offenstall eine Reitbeteiligung habe. Die Besitzerin des Offenstalls sagte mir aber mal, dass ich auch ihr Pferd mal reiten kann.:bae:
    Es handelt sich um einen Friesen, er ist 9 Jahre alt. Ich habe schon beim Zugucken gesehen, dass er beim Angaloppieren buckelt. Die Besitzerin meint aber, er mache das, weil er noch so jung ist…..
    Nun habe ich mit ihm viel Bodenarbeit und Dominanztraining gemacht um ihn erstmal richtig kennenzulernen und dass er sich mir unterordnet. Klappt alles super, er ist der erste, der zu mir kommt wenn ich auch die Koppel gehe, er läuft mir immer hinterher, steht wenn ich stehen bleibe und läuft rückwärts wenn ich rückwärts laufe, alles frei, ohne Strick, Longe oder sonstiges.
    Dann bin ich ihn das erste mal geritten. Da wir kein Reitplatz oder keine Halle haben, bin ich erstmal in den RoundPen weil ich bevor ich mit ihm ins Gelände gehe, erstmal im Sattel kennenlernen möchte. Also habe ich ihn erstmal ablongiert, damit er sich auspowert und dann habe ich mich draufgesetzt.
    Fazit: Er läuft permanent in die Mitte, bleibt mein Ausgang stehen und dreht sich nach außen und bleibt stehen….Ich habe dann eine halbe Stunde gebraucht, bis er ohne zu buckeln angetrabt ist. Das hat er dann zwar ohne buckeln gemacht, aber auch nur maximal eine halbe Runde. Ich hab dann auch mal eine Gerte genommen (das hatte mir die Besitzerin schonmal ans Herz gelegt eine Gerte zu nehmen). Wenn man ihn an antickt buckelt er um so schlimmer.
    Nun ja ich bin dann mit meiner Freundin zusammen ausgeritten. Draußen trabt er besser und ohne buckeln (ich gehe davon aus, weil es grade Strecken sind?!...). Beim Galoppieren dann der Schock. Angaloppieren auch nur mit buckeln (aber kennen wir ja schon….), dann prescht er hinter dem anderen Pferd hinter her und buckelt im Jagdgalopp!!!! :ti9:Fragt mich bitte nicht wie das geht aber er hat sein Hinterteil hochbekommen. Ich dann natürlich voll auf den Hals geknallt (eigentlich kann man sagen zum Glück weil wäre ich da runtergeknallt…..Ich wills mir nicht ausmalen….) Ich würde den dem Moment eigentlich gern mit nem Gertenklaps zeigen dass das nicht geht aber dann würde er nur noch mehr buckeln…
    So auf jedenfall bin ich gestern wieder zu ihm um mal zu gucken, ob es am Sattel oder am Reitergewicht vielleicht liegt. Ich habe ihn nochmals eine weile longiert. Da macht er alles ohne ein Mucks und ohne buckeln ganz lieb.:toll: Er kommt nur kaum in den Galopp. Da tut er sich richtig schwer. Dann bin ich nochmal ohne Sattel geritten. Ich habe ihn nicht in den Trab bekommen. Entweder er läuft einfach unbeeindruckt weiter, bleibt stehen oder buckelt.
    Soooo, ich bin der Meinung, dass er ein tierisches Problem mit dem Gleichgewicht untern Reiter hat und im Galopp auch ohne Reiter..Was kanns noch sein? Die Besitzerin meint, es liegt daran weil wir uns einfach noch nicht so lange kennen…(er ordnet sich aber bei der Bodenarbeit unter…)
    Also meine Fragen:
    Kann es sein, dass er sich nur vom Boden aus unterordnet und beim Reiten ist es wieder anders?
    Ist es das Gleichgewicht? Er hat mit und ohne Sattel (Baumlos) Probleme.
    Oder hat er einfach nur keine Lust?



    Zusatz : Heute haben seine Besitzerin und ich um die ne Dreiviertelstunde versucht ihn ohne zu bocken auf den Reitplatz traben zu lassen.....:bahnhof:
     
  2. satine

    satine Inserent

    Kein Pferd buckelt permanent aus Spaß. In meinen Augen tut er das aus Schmerz oder Unbehagen. Vielleicht hat er Schmerzen oder eure Hilfen lösen Unwohlsein bei ihm aus.
    Dafür spricht, dass du diese Probleme im Roundpen hattest. Du solltest dringend deine Hilfengebung und deinen Sitz überprüfen lassen.
    und lass diesen Dominanzquark bei einem braven Pferd.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Sep. 2014
  3. Barrie

    Barrie Inserent

    Dazu Sattel und Rücken prüfen lassen, den Sttel vom Sattler, den Rücken vom TA oder Osteopathen.
    Den Dominanzquark kann ich auch nicht ab, hört man auch bei Hunden oft....
    Foto und/oder video wäre hilfreich.
    Barrie
     
  4. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hallo SoMoh,

    ich habe Deinen Titel mal etwas geändert, damit man auch weiß, worum es geht...


    Dann habe ich jede Menge Fragezeichen im Kopf beim Lesen Deines Beitrags:

    1) Warum ist ein Pferd denn mit 9 Jahren noch "so jung"???
    Ist er gerade erst angeritten worden?
    Seit wann ist er unter dem Sattel und auf welchem Niveau eigentlich?

    2) Was hat denn "Unterordnung" und "Dominanztraining" mit Buckeln beim Reiten zu tun?

    3) Welche Ausbildung und welches reiterliche Können hast Du?


    Grundsätzlich stimme ich satine und Barrie zu - Sattel prüfen lassen, Osteopathen kommen lassen, Muskulatur beurteilen, AUSBILDUNGSSTAND von Friese + Dir überprüfen, Reitunterricht nehmen und ihn erstmal ausbalancieren - das steht Dir wohl bevor, wenn Du das souverän lösen möchtest...


    LG, Charly
     
     
  5. SoMoh

    SoMoh Neues Mitglied

    Das mit nem Osteopathen würde ich bzw soll die Besitzerin auch mal ausprobieren.
    Das Dominaztraining mache ich ja nur um ein Pferd kennenzulernen bzw damit es sich unterordnen kann. Einfach drauf los machen ist für mich bei nem Pferd was ich kaum kenne keine gute Lösung. Heißt für mich auch nur im RoundPen etwas laufen lassen drei vier übungen wie einfaches hinterherlaufen, stehen bleiben wenn ich stehen bleibe und rückwärts laufen wenn ich rückwärts laufe ohne das ich ihn berühre ohne einen strick oder longe in der hand halte. Vorher setze ich mich auch nicht einfach auf ein fremdes Pferd.
    Mein Sitz ist sehr gut. Das der Besitzerin vielleicht nicht umbedingt.
    Achso hatte vergessen zu sagen, dass die Besitzerin immer gelacht hat, als er anfangs nur etwas gebuckelt hat. Das ist für mich auch ein guter Grund fürs buckeln. Sehe ich aber nicht als einzigen Grund an. Denke, dass da noch mehr hinter steckt.

    Bin schonmal froh, dass ihr das mit dem Osteopathen oder Tierarzt auch bestätigt und werde das gleich mal weiterleiten.

    Wäre es denn möglich, dass das auch einfach nur null-bock-stimmung ist und versucht wehement seinen Dickkopf durchzusetzen? Also das sagen nämlich manche, kann mich aber mit dem Gedanken nicht anfreunden, da ich eigentlich denke wie ihr (sprich da müssen zb schmerzen dahinterstecken)

    @ charly k.

    ich habe keine Ahnung warum die Besitzerin das sagt....sehe ich ja auch nicht so...
    ich weiß persönlich nicht wann genau er eingeritten wurde. schätze mit 6/7 jahren.
    er ist nur freizeitlich geritten worden, daher kann ich bei ihm kein genaues niveau benennen. genau wie bei mir war ich immer nur freizeitreiterin und kann das nicht an einem niveau festmachen. kann aber sagen, dass ich seit 11 jahren reite und auch mit sehr komplizierten pferden nie probleme hatte, da ich immer sehr gut geritten bin.
    Dass ich mit ihm Dominanztraining gemacht habe, habe ich nur angesprochen, sodass man nicht sagen kann, dass er nur wegen mir persönlich so ist und mir einfach nicht "gehorchen" will. das wurde mir nämlich schon öfter mal gesagt ("er kennt dich einfach noch nicht etc"), daher war das einfach nur eine anmerkung....

    ok meine frage hier: wie balanciert ihr eure pferde aus? viel longieren um muskeln aufzubauen? würde auch kein im gelände hügel hoch und runter reiten um muskeln aufzubauen....haben nur leider keine hügel :sad:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Sep. 2014
  6. apfellulli

    apfellulli Inserent

    Seit wann ist lachen denn ein Grund fürs Buckeln? Ich würde jetzt auch so aus dem Bauch heraus sagen, dass er Schmerzen hat. Lass ihn erstmal richtig durchchecken, vielleicht lässt sich Problem ja so erkennen.
     
  7. SoMoh

    SoMoh Neues Mitglied

    weil er durch lachen nicht lernt, dass buckeln nicht richtig ist bzw er das nicht machen soll
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter



    Als erstes braucht es dafür passende Ausrüstung, respektive Sattel!
    Falscher Sattel = Aufbau richtiger Muskeln unmöglich!

    Und dann besteht wirklich die Frage, welche Ausbildung das Pferd genossen hat und was Du meinst, wenn Du sagst, Du bist "immer sehr gut geritten"?

    Kannst Du Pferde gymnastizieren, an Seitengänge heranführen, geraderichten, im Takt reiten?
    Und zwar eben auch Pferde, die das eventuell noch nicht kennen/können? Die Hilfen dazu noch nicht beherrschen?


    Geh mit ihm viel ins Gelände, geradeaus reiten - im Schritt und Trab.
    Versuche, ihn dabei reell v-a zu reiten und auch im Gelände immer wieder Stellung / Biegung / Herantreten an die Hand / Herankauen einzubauen.

    Longieren würde ich nicht "viel" - ungesnd für die Gelenke!
    Longiere oder übe frei im RoundPen das Schreiten (Schritt!) über "Stangensalat" - also Stangen-Zirkel-Sterne mit unterschiedlichen Abständen, Gassen, rückwärts-L, ...
    Später auch im Trab und vermehrt an der Longe, an der er sich dann auch biegen soll.

    Fang einfach an wie mit einem Jungpferd...

    Unterricht wäre da sicher auch nicht schlecht.


    LG, Charly
     
  9. SoMoh

    SoMoh Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Tipps, das werde ich, bzw die Besitzerin mal machen... ist ja nicht mein Pferd, ich möchte nur, dass das Problem gelöst wird :-P

    Ja wir haben auch heute schon nachgedacht nochmal eine Bereiterin draufzusetzen. Wird sie auch sicher mal machen
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter



    Naja, aber beides ist eben mit "mal machen" nicht getan!

    Sowas bedarf schon einer gewissen Kontinuität, um erstmal einen Grund-Status zu erreichen.

    Und der sollte ja dann auch gehalten wwerden - das Pferd sollte ja IMMER grund-gymnastizierend geritten werden, um gesund zu bleiben!!!

    Und was ich genannt hab, sind wirklich die Basics...


    LG, Charly
     
Die Seite wird geladen...

Bitte um Erörterung meines Problems - Friese buckelt - Ähnliche Themen

Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das?
Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das? im Forum Ausrüstung
Bitte um Hilfe mit meinem Schulpferd
Bitte um Hilfe mit meinem Schulpferd im Forum Allgemein
Pferdestall abgebrannt - Bitte um Hilfe
Pferdestall abgebrannt - Bitte um Hilfe im Forum PLZ Raum 0
Starker Husten und Blähbauch (BITTE LESEN)
Starker Husten und Blähbauch (BITTE LESEN) im Forum Atemwegserkrankungen
Alltag mit Pferd – eure Zeitpläne (nur Berufstätige bitte ;o) )
Alltag mit Pferd – eure Zeitpläne (nur Berufstätige bitte ;o) ) im Forum Pferde Allgemein
Thema: Bitte um Erörterung meines Problems - Friese buckelt