1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bluttest Östronsulfat sicher?

Diskutiere Bluttest Östronsulfat sicher? im Pferdefütterung Forum; Meine Stute verhält sich seit einigen Monaten ziemlich verändert und wird immer kugelrunder (sehr blütige und sportliche Stute eigentlich). Habe...

  1. Blubbiblubb

    Blubbiblubb Neues Mitglied

    Meine Stute verhält sich seit einigen Monaten ziemlich verändert und wird immer kugelrunder (sehr blütige und sportliche Stute eigentlich). Habe nun einen Bluttest machen lassen, der negativ war (Östronsulfat bei 2). Ist dieser Bluttest zu 100% sicher? Ich möchte sie jetzt nur nicht auf Diät setzen und dann kommt da doch in 3 Monaten was rausgepurzelt :eek:

    Bei meiner Recherche habe ich bisher immer nur gefunden, der Bluttest sei nicht aussagekräftig, aber nirgendwo stand dann auch dabei, um welchen der beiden Bluttests es sich bei der Aussage handelt.
    Wäre wirklich super, wenn mir hier jemand mit Ahnung weiterhelfen könnte - denn ich habe dabei definitiv keine :capitulate:
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    m.e. kann man per bluttest eine trächtigkeit nur zu bestimmten tagen der trächtigkeit nachweisen. wenn du also gar nicht weißt, ob sie und vor allem wann sie gedeckt wurde, ist der test nicht sicher. ich würde den tierarzt hinten rauffassen lassen und oder schallen lassen.da die stute viel vollblut hat, wird es ja wohl kein kleines pony sein, wo dies nicht geht.
    zudem sollte der hauptbestandteil der nahrung gras bzw gutes heu sein. ist es von halbwegs geeigneter qualität, genügt dies als aleiniges futter und wird sollte nie erheblich reduziert werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Apr. 2020
  3. Blubbiblubb

    Blubbiblubb Neues Mitglied

    Sollte sie tragend sein, wüsste ich das genaue Datum (Ende Juli, war eine Besamung).
    Ist der Bluttest im 3. Trimester sicher?
     
  4. satine

    satine Inserent

    Nein, da ist er nicht sicher.
    Hast du nach der Besamung nicht schnallen lassen?
     
  5. aquarell

    aquarell Inserent

    1. es gibt mehrere Bluttests, abhängig von der Trächtigkeitsdauer
    2. Östronsulfat sinkt ab dem 240. Tag der Trächtigkeit langsam ab

    3. wie Ulrike schrieb: Trächtigkeitsnachweis per Ultraschall
    ab ca 6. /8. Monat geht es auch von außen (Transkutan)
    4. Trächtigkeitsnachweis durch rektale Untersuchung und/oder rektale Ultraschalluntersuchung, geht ab 21. Tag (US sogar schon ab 16. Tag)
     
    Otterchen, Charly K. und satine gefällt das.
  6. Blubbiblubb

    Blubbiblubb Neues Mitglied

    Wir wären heute bei Tag 270.

    Natürlich habe ich schallen lassen :smile:
    Beim ersten Kontrollschall hieß es nicht tragend, nur 2 vorher nicht dagewesene Zysten zu sehen. Das Ergebnis habe ich dann auch angenommen.
    Nur jetzt wird sie immer dicker im hinteren Bauchbereich (nur dort und so dick wie jetzt war sie in unseren 8 gemeinsamen Jahren noch nie! Und sie steht noch nicht auf Koppel und das Futter würde auch nicht umgestellt) und hat auch immer weitere "Wesensveränderungen" seit der Besamung. Deshalb nun der Bluttest, um Gewissheit zu haben, ob tragend oder einfach altersdement :bloed:. Östronsulfatwert von 2 mit dem Blut von Ende letzter Woche. Also das Ergebnis wieder angenommen, da es ja eigentlich nicht viel mehr nicht tragend sein könnte. Und dann meinen 2 Freundinnen unabhängig voneinander zu mir, dass der Test nicht zu 100% zuverlässig sei - jetzt drehe ich also schon wieder durch, weil ich keine wirkliche Gewissheit habe. Mir geht es gar nicht mal darum, unbedingt ein Fohlen haben zu wollen, denn ich hatte mich ja bereits letztes Jahr damit abgefunden, dass es nicht so sein würde. Aber wir stehen in einem Stall, der nicht für die Geburt, geschweige denn Aufzucht eines Fohlens geeignet wäre und ich müsste im Fall der Fälle ja noch eine Alternative bei wirklich erfahrenen Züchtern suchen, um meine Stute nicht zu gefährden (und das potentielle Fohlen natürlich auch).

    Danke auf jeden Fall schonmal für eure Hilfe!
    Achso, und US wäre natürlich noch eine Möglichkeit, aber ich wollte, bevor ich damit an meine Tierärztin herantrete, erstmal abchecken, ob der Bluttest wirklich so eine "Fehlerquote" haben kann - die hält mich sowieso schon für verrückt :embarrassed:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Apr. 2020
  7. Selaya

    Selaya Bekanntes Mitglied

    Was spricht gegen eine rektale Untersuchung? Finde ich am einfachsten und sichersten.
     
    melisse, *FrogFace*, Charly K. und 2 anderen gefällt das.
  8. Blubbiblubb

    Blubbiblubb Neues Mitglied

    Hatte ich in meinem letzten Beitrag gerade direkt vor deinem Post noch ergänzt :smile:
    Im Prinzip nichts! Ich möchte nur nicht als die Durchgeknallte vor meiner Tierärztin stehen, nachdem der Bluttest bereits negativ angezeigt hatte (ich weiß, ist eigentlich ein echt blöder Grund!) - Vorausgesetzt, der Bluttest ist aussagekräftig. Und genau bezüglich dieser Tatsache wurden mir jetzt Zweifel eingepflanzt :rolleyes_2: und deshalb die Nachfrage hier dazu :smile:
     
  9. aquarell

    aquarell Inserent

    Statt eines Bluttests hätte ich gleich eine rektale und transkutane Trächtigkeitsuntersuchung machen lassen.
    Bei der Vollblutzucht ist es normal, daß zum Herbst (August) die Stuten erst untersucht werden. Die werden sowohl rektal untersucht und dann noch mittels Ultraschall incl. Geschlechtsbestimmung, sofern möglich. Eine Blutuntersuchung macht da keiner.

    war deine Stute denn die ganze Zeit noch rossig gewesen? Gerade jetzt im Frühjahr rossen sie doch recht gut.
     
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Und ausserdem, falls es dir peinlich ist, kannst du für die Trächtigkeitsuntersuchung rektal ja auch einen anderen TA kommen lassen, der ist dann auch neutral
     
    aquarell gefällt das.
Thema: Bluttest Östronsulfat sicher?