1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bockig

Diskutiere Bockig im Allgemein Forum; Ich reite nebenbei ab und zu bei einem bekannten von mir. Der hat zwei Haflingerstuten, mutter (14) und Tochter (4). Ich reite immer auf der...

  1. Sulaika

    Sulaika Neues Mitglied

    Ich reite nebenbei ab und zu bei einem bekannten von mir. Der hat zwei Haflingerstuten, mutter (14) und Tochter (4). Ich reite immer auf der Tochter, sie heißt Heidi. Er spannt die Pferde meist einmal wöchentlich ein, öffter gehts nicht, wegen arbeit und so. Naja deshalb ist er froh wenn ich mal reite, damit was mit dem Pferdchen getan wird. Nun ist es so, dass die süße ziemilch bockig sein kann. Sie ist sehr temperamentvoll. Das macht mir eingentlich nichts, ich finds eigentlich recht schön, wenn sie so "rumstolziert" und ihren "angebergang" einlegt. ABER: Sie buckeln manchmal, auch wenn sie eingespannt ist. Unterm reiten ist das nicht so schlimm, da macht sie nur so kleiner Hüpfer. Aber beim Fahren, da schlägt die in vollem galopp 10 mal hintereinander aus!!
    Nun ist es so, wenn wir reiten und sie merkt, wir sind auf dem nachhauseweg, hab ich keine chance mehr noch wo anders hin zu reiten als nach hause. wenn ich die richtung ändere bleibt sie stehen und lässt sich nicht dazu bewegen weiter zu gehen. Sie will halt dann heim. Jetzt ist es halt so, dass ich dann versuche sie mit der Gerte zu überzeugen. Ich klatsch ihr die halt dann mal hinten drauf. aber null reaktion, schlägt vielleicht kurz mit dem schweif. sonst nichts. Jetzt hat mein Freund gemeint, ich soll mich mal besser durchsetzen und ihr mal mit der gerte richtig pfeffer geben. aber das trau ich mich nicht so recht, weil ich eben angst habe, dass sie dann wild losbuckelt. Eben weil sie ja schon recht viel temperament hat. Habt ihr vielleicht ein paar tipps für mich, wie ich sie davon überzeugen könnte, dass weiterlaufen gar ned so schllimm ist, und sie ja eh noch früh genug nach hause kommt.
     
  2. Urmel

    Urmel Guest

    also das Pferd ist erst vier, und ihr Fahrt und Reitet schon mit ihr??
    Wann hatt man den die eingeritten, und vorallem WIE?

    Erstmal denke ich das man sie "versaut" eingeritten hat, da sie erst vier ist und ihr schon ohne probleme mit ihr reitet!

    zweitens denke ich auch das sie ein Dominanzproplem hat, gerade das mit dem "wenn SIE nach Hause will, dann geht ihr auch nach Hause geht" und reitet nich boch weiter!
    Das kann beheben, aber nicht mit schlagen (Gerte) das würde ich NIE machen!
     
  3. Sulaika

    Sulaika Neues Mitglied

    Wie lange er schon mit ihr fährt, weiß ich nicht genau, aber ich denke ca. ein Jahr. Hab da mal sowas mitbekommen. "eingeritten" in dem sinne ist sie eingelich gar nicht. Ich bin die einzige die sich mit dem pferd abgiebt. also was das reiten angeht. ich longier sie hin und wieder, auf kommando schritt, trab galopp klappt perfekt. kennt sie ja auch vom einspannen her, die stimmkommandos.
    Also, nicht dass ihr jetzt denkt, die wird täglich stunden lang geritten, ich reite vielleicht ein zwei mal die woche. maximal eine stunde. Heidi ist auch sehr kräftig gebaut, und gut bemuskelt, also denke ich mal, sie ist nicht zu schwach oder dass wir sie überfordern.

    Ich glaube auch eher dass es ein dominanzproblem ist. Die Pferde dürfen zu hause mehr oder weniger machen was sie wollen. Die schubsen ihren besitzer an, weil sie schmusen wollen, oder wenn sie ein leckerchen haben wollen. Wenn ich sie zum beispiel trense hab ich echt zu kämpfen dass ich nicht umgeworfen werde, weil sie mich dauernd mitihrem kopf anrempelt. Beim führen hab ich auch das problem dass sie ständig vor mir läuft, ist sie auch vom besitzer zu gewöhnt. hab das mal in ner halle geübt, da hab ich einfach die richtung gewechselt sobald sie mich überholt hat. das klappte ganz gut. nach 15 minuten wars pferfekt. aber sobald ablenkung mit im spiel ist, ist alles wieder vergessen.

    Ach ja, und wir reiten immer zu zweit aus. reiten meist nebeneinander, so wie die pferde es von der kutsche gewohnt sind.
     
  4. Urmel

    Urmel Guest

    also das Pferd ist "eigentlich" gar nicht eingeritten, und ihr setzt euch einfach mal wieder wenn ihr gerade lust drauf habt aufs Pferd und schauckelt in der gegend rum:elvis:

    sorry, aber das geht für mich gar nicht!!

    Der hat das Pferd dreijährig schon vor die Kutsche gespannt??
    weiß der schon, das er da das ganze Pferd kaputt machen kann (wenn es nicht schon kaputt ist)

    Aber dann braucht ihr euch doch auch nicht wundern warum es bockt, oder?
    Ist doch wohl klar?!

    sorry, nicht persönlich nehmen aber sowas ist doch der reine schwachsinn, was man einem Tier zumuten kann!
     
     
  5. Sulaika

    Sulaika Neues Mitglied

    Anstatt rumzu meckern, könntest du mir doch lieber ein paar tipps geben, wie ich am sinnvollsten mit dem Pferd arbeiten kann. Wollte ich wirklich nur ein wenig in der gegend rum reiten, wär ich wohl kaum hier und würde fragen stellen. und nicht vergessen, das ist nicht mein pferd. ich kann versuchen zu helfen, mehr nicht. man meints nur gut, und kann sich dafür noch anmosern lassen....
     
  6. Urmel

    Urmel Guest

    OK helfen!

    das beste wäre natürlich wenn ihr das Pferd einem Profi gebt zum Einreiten!
    Gibt es in eurer nähe den Ställe die Pferde einreiten?
    Das wäre wahrschienlich das beste fürs Pferd und für dich, verstehst du was ich meine?

    Hast du den erfahrungen mit jungen Pferden einreiten?
    Habt ihr einen Reitplatz, Reithalle..??

    Also ein Dominanzproplem hat er auch!
    Erstmal würde ich es ihm abgewöhnen das er euch z.B (wie du schon sagtest) im Stall rum boxt um ein leckerlie zu haben, !

    das mit der Trense und mit dem Führen kommt alles zum "Einreiten" dazu, sie weiß ja gar nicht was mit ihr geschieht wenn sie aufeinmal ein metal im maul hat, und alles zwickt und zwackt!

    Ich denke das beste ist wenn man man sie erstaml geziehlt einreitet, dazu gehört auch irgendwoh das Trensen, laufen...:!

    natürlich alles langsam:

    wenn wir Pferde einreiten:
    -hoheln sie mit drei Jahren von der Fohlenweide und üben das spazieren gehen, Hufe aus Kratzen, Putzen...usw
    -dann legt man irgendwann mal eine Satteldecke drauf, um das dass Pferd sich daran gewöhnt
    -Dann kommt irgendwann das Longieren dazu
    -die Satteldecke drauf legen, und leicht mit einem Longiergurt befestigen (damit es später den Druck vom Sattelgurt kennt)
    -Longieren, Longieren, Longieren,
    -Sattel ohe Steigbügel, Sattel mit Steigbügel, Gurt immer fester........

    Und das dauert auch!
    Das hat man nicht in zwei Monaten, sondern eher in zwei Jahren!!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. März 2007
  7. Sulaika

    Sulaika Neues Mitglied

    Da wird der besitzer aber nicht mitmachen, weil das SEIN pferd ist, und es nciht in fremde/andere hände geben wird. Unser "nachbar" hat ne eigene reithalle da können wir hin und wieder rein. da longiere ich sie auch hin und wieder.
    Er hat mich damals gebeten, mich ein bisschen mit dem pferd zu beschäftigen, ich hab ihm gesagt, ich weiß nicht ob ich das kann, hab aber gesagt ich werds gern versuchen. Nein es gibt auch niemanden in der nähe, der pferde einreitet. Wir leben aufm dorf, und naja wie das halt so ist, da wird alles selbst gemacht. und ich meins ja auch nut gut. eben weil ich nicht will, dass alles schief geht (auch wenns wohl doch so aussieht) versuch ich, mir hier ein paar tips zu holen
     
  8. Aila

    Aila Inserent

    Ist zwar nicht richtig das dass Pferd schon so früh gefahren wird, aber da kannst
    du schließlich nichts für.
    Ich würde mit der Stute Bodenarbeit machen. Dadurch zeigst du ihr das sie dir
    vertrauen kann und das du der Chef bist. Das ganze wird allerdings schwieriger
    wenn der Besitzer sich so auf der Nase rumtanzen lässt von den Beiden.
    Vielleicht redest du auch mal mit dem Besitzer das der auch konsqenter mit den
    beiden wird.
     
  9. Urmel

    Urmel Guest

    puhhh...OK!

    dann haben wir jetzt ein proplem!
    Ohne das einverständnis des Besitzers kannst du da dann nicht viel machen!

    Hast du den erfahrung mit jungen Pferden einreiten?
    Das ist immer ne schwierige sache!

    Du kannst es natürlich versuchen (wie ich oben schon beschreiben habe) das du mit ihr arbeitest, ihr habt ja ne Halle und das ist sehr gut!

    Longieren kann sie ja!
    Dann leg ihr doch mal ne satteldecke drauf, fixier ihn mit einem Longiergurt, und lass sie einfach mal laufen, was sie macht und ob sie bockt!
    Und so kannst du dich in kleinen schritten an sie "heranarbeiten"
    Aber schlage sie ja nicht! Das mit dem Hauen ist der größte fehler was du machen kannst!

    Reitet den der Besitzer auch?
     
  10. Sulaika

    Sulaika Neues Mitglied

    Naja, das hab ich schon versucht. Aber er "freut" sich halt immer, wenn sie ihn anrempeln und mit ihm schmusen wollen. Ich hab ihm gesagt, dass das nervig ist und auch gefährich werden kann wenn die einen volle kanne anrempelt wenn man gerade nicht damit rechnet. bin schon mal ganz schön auf den hintern gefallen. Bodenarbeit.... welche "übungen" wären da am besten?? sorry, bitte nicht schlagen für die blöden fragen.
     
Die Seite wird geladen...

Bockig - Ähnliche Themen

Pferd ist bockig
Pferd ist bockig im Forum Pferde Allgemein
Angst oder bockig??
Angst oder bockig?? im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Bockig