1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Branntkalk zur Parasitenbekämpfung auf der Weide ?

Diskutiere Branntkalk zur Parasitenbekämpfung auf der Weide ? im Haltung und Pflege Forum; Bisher habe ich grundsätzlich im Frühjahr und nochmal nach jeder Wurmkur und damit einghergehenden Weidewechsel die Wiese weitestgehend abgeäppelt...

  1. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Bisher habe ich grundsätzlich im Frühjahr und nochmal nach jeder Wurmkur und damit einghergehenden Weidewechsel die Wiese weitestgehend abgeäppelt und zusätzlich Branntkalk auf der Wiese verteilt, weil mir sowohl vom TA als auch von etlichen anderen Stallebtreibern gesagt wurde, dass durch die chemische Reaktion mit Wasser der Branntkalk sehr heiss wird (abgelöscht wird )und somit einen nicht unbeachtlichen Teil der sich im Boden befindlichen Würmer und Larven / Eier abtötet.
    Nun mein Problem: Meine Einstellerin , die Vet.Med. studiert hat gerade Parasitologie und der Dozent behauptet ( und das sage ich bewusst so ) dass angeblich nur ein sog. Perlkalk, der natürlich teurer ist gegen Würmer hilft, Branntkalk sei eine Mär und das wüssten nur die allerwenigsten. Ehrlich gesagt bezweifel ich das aber, erstens können doch nicht ALLE falsch liegen und ausserdem wird ja jede Uni von diversen Pharmaunternehmen und Chemieriesen gesponsert. (jaaa, ich glaube an Bestechung und Korruption)
    Habe meine Einstellerin auch schon gebeten nochmal nachzuhaken, diese wurde jedoch forsch abgewiesen, da dafür keine Zeit wäre, man müsse noch viel mehr Stoff durchnehmen und könne sich daran nicht festhalten.
    Habe auch schon gegoogelt und gesehen, dass auch Hühnerzüchter, Schweinehalter etc. Branntkalk nutzen aus genau dem Grunde zu desinfizieren.

    HmHM, hat da nun jemand Erfahrung und kann mir da was sagen ? Bin ziemlicjh verunsichert.

    Liebe Grüsse und vielen Dank im Voraus für eure Antworten
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Oh je, na toll!

    Also meine Einstellung dazu wäre: Selbst, wenn der Typ recht haben SOLLTE - schaden tut der Branntkalk ja nicht.
    Und bisher geht es Deinen Pferden (parasitär gesehen) ja gut, und sie haben keinen vermehrten Befall, richtig?

    Dann machs einfach weiter so. :1:
    Scheint ja zu funktionieren - so einfach ists!

    Wer nicht die Zeit / Lust (/das Wissen) hat, etwas genau und dezidiert zu erläutern, und aucf Nachfrage eben auch noch einmal, der ist für mich nicht seriös.


    LG, Charly - die jetzt auch zu gern wüßte, ob der recht hat - aber woher soll mans wissen? :twitcy:
     
  3. Osaka

    Osaka Inserent

    Was ist denn Branntkalk ? Ich kenne wohl Kalk, was gut für den PH-Wert ist. Oder Kalkstickstoff, der den Unkrautdruck verringert und Parasiten bekämpft.

    Ich würde da allerdings auch nicht so viel drauf geben nur weil jemand irgendwas auf irgendeiner Vorlesung gehört hat. Vielleicht war dieser Satz mit dem sogenannten Perlkalk auch völlig aus dem Zusammenhang gerissen ?
    Aber ich denke wenn man immer abäppelt hat man die meisten Parasiten dadurch schon bekämpft. Man sagt ja auch ein Land ist sauber wenn es einen Winter brach gelegen hat.Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Du bist sauber genug, Pferde haben sowieso immer Würmer, und wozu gibt es eine Wurmkur?:biggrin: Du betreibst ja bestimmt keine Massentierhaltung. Das ist dann natürlich was anderes.
    Ich habe das bisher immer so gehandhabt, als ich noch Eigenregie hatte, alle 3 Jahre ein bischen Kalkstickstoff reicht völlig aus. Das ist auch alles Chemie und ist für den Menschen sogar gesundheitsschädlich. Da stellt sich nämlich die Frage was ist schlimmer?
    Ich hatte Brachland und habe für knappe 20 Euro bei der Landwirtschaftskammer oder so ne Bodenprobe machen lassen und Raiffeisen haben das weggeschickt. Bei Brachland wächst es ja nicht so gut. Auf den kleinen 0,8 ha sollten dann einmalig für 3 Jahre im Vorraus (?) 2,9 Tonnen Kalk drauf.:eek2:.Und etwas Volldünger. Ein Glück hatte ich mir das in 3 Jahre aufgeteilt und hab nicht gleich das ganze Geld in das Stück Land gesteckt, da ich mich von meinem Freund getrennt hatte und das Land seiner Oma gehörte. War aber trotzdem teuer genug. Mag gar nicht dran denken was ich da reingesteckt habe.:no: Alles für die Katz.:yes::laugh:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Okt. 2009
  4. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    @ Osaka: Branntkalk und Deines sind dasselbe, nur andere Begriffe. Branntkalk heisst es deshalb auch, weil es extreme Hitze mit Wasser entwockelt und dadurch ja die Parasiten vernichten soll.

    @ Charly: Ja, im Grunde genommen sehe ich es genauso. Hat bisher funktioniert, warum nicht auch weiterhin !?! Aber ich bin halt gerne gut und vor allem richtig informiert. Und mich irritierte einfach diese knallharte: "Alles andere als Perlkalk bringt gar nichts !"

    Und aus dem Kontext gerissen wurde die Aussage nicht. Das weiss ich , weil meine Einstelerin ja nochmal ganz explizit nachgehakt hatte.
    Aber Esther hat mir versprochen noch mal andere Dozenten dazu zu befragen. Und das werde ich dann berichten :))

    Aber vielen Dank ersteinmal. Zumindest bin ich insoweit beruhigt, als dass mich hier keiner für irre erklärt und mir auch bestätigt, dass das mit dem Branntkalk totaler Humbug ist :biggrin:

    Wobei ich um weitere Antworten und Meinungen mehr als dankbar bin :1:

    Liebe Grüsse, Verena
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Okt. 2009
     
Thema: Branntkalk zur Parasitenbekämpfung auf der Weide ?