1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Hilfe bei 23-Jähriger Traberstute....

Diskutiere Brauche Hilfe bei 23-Jähriger Traberstute.... im Allgemein Forum; Hallo alle miteinander, ich leg mal direkt los mit meinem Problem. Ich hab als zweit RB eine 23 Jährige Traberstute die früher auch Rennen...

  1. Jiny

    Jiny Neues Mitglied

    Hallo alle miteinander,
    ich leg mal direkt los mit meinem Problem.

    Ich hab als zweit RB eine 23 Jährige Traberstute die früher auch Rennen gelaufen ist, seit Anfang diesen Jahres kümmer ich mich um sie und reite sie auch so weit es geht.

    Diese Stute rennt mir im Gelände unterm A**** weg (gehe aus Sicherheit nur noch mit Pelham ins Gelände) und schläft auf dem Platz ein (Keine Gerte möglich wegen Panik). Ist tierisch hektisch was die Maultätigkeit angeht (Zunde hängt mal rechts mal links aus dem Maul), sie ist sehr hart und steif besonders was die Biegung und Stellung nach links betrifft ( Typisch Sulky..sie ist ungefaire so biegsam wie ne Bahnschwelle). Longieren sollte ich laut Besi auch nicht da sie danach wohl früher immer gelahmt hat (Knieathrose - Bei engeren reiten von Wendungen etc. sind mir bislang allerdings noch keine Beschwerden aufgefallen) trotzdem will ich es nicht darauf ankommen lassen. Stell sie dann manchmal ausgebunde und selbst verständlich unter Aufsicht in die Fürhanlage (Ja schon klar das dass gewisse Risiken birkt aber nur reiten ist ja auch nicht das gelbe vom Ei ;) )

    Ich erhoffe mir einfach das es hier vielleicht ein paar Traberspezialisten oder Leute mit ähnlichen Erfahrungen gibt die mir helfen können.
    Ich suche einfach einen Weg diese Pferd sowohl physisch als auch psychisch wieder auf Vordermann zu bringen, denn im Umgang ist sie wunderbar aber man merkt ihr einfach die Rennkarriere an sie ist ein echtes Kopfwrak....das einzige was die Arme kennt ist rennnen und hektik.

    Vielleicht hat jemand Tricks und Tips für mich wie sie ausgeglichener wird.
    Denn verbraucht ist die Gute mit ihren 23 Jahren noch lange nicht.Gut sie hat ihre Alterwehwehchen[Athrose (Kniegelenk und wohl auch Halswirbelsäule ) und diverser Überbeine]

    Ich hab bestimmt irgendwas vergessen :laugh:...
    Also bitte nachfragen wenn etwas unklar ist oder fehlt ;)

    Vielen Dank im vorraus.

    LG Jiny :D
     
  2. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ohjeee, das hört sich ja nicht sonderlich gut an. Vielleicht versuchst du es mal mit gymnastizierender Bodenarbeit?
    Longieren z. B. am Kappzaum oder Doppellonge muss ja auch nicht immer im Kreis geschehen. Vielleicht liest du dich auch dem Gebiet mal schlau. Da kann man auch viel machen, was nicht massiv auf die Gelenke geht.
     
  3. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,

    Würde ich nicht als „Wehwechen“ bezeichnen. Für mich wäre gerade die Arthrose der HWS ein Grund das Pferd so gar nicht zu Reiten. Wenn das Pferd eine Rennkarriere hinter sich hat, ist sie für ihr Leben genug beansprucht. Sie hat ja ihre Überlastungsprobleme davon. Du beschreibst sie als Kopfwrack. Sie wurde in ihrem Leben als Rennpferd ausgebildet, eine Umstellung zum Reitpferd packen nicht alle Traber. Gerade die, die lange auf der Bahn waren habens schwer. Da sie ja auch nicht gesund oder noch sehr jung ist, würde ich ihr ein Rentnerdasein gönnen.
    Was macht denn die Besitzerin mit dem Pferd? Du als RB kannst da schonmal gar nichts ausrichten, wenn die Besitzerin nicht mitzieht. Da sie longieren schon ablehnt und das Pferd anscheinend nur durchs Gelände gescheucht wird... naja, das klingt für mich nach jem. der schon aufgegeben hat mit dem Pferd. Ich finds unverantwortlich und ehrlich gesagt dem Pferd gegenüber richtig mies, dass es jetzt auch noch eine RB ertragen muss.
    Mein Tipp: Such dir was anderes, dieses Pferd ist für RB nicht geeignet!
    Bei jedem Reitbetrieb wären die Aufschreie groß, wenn so ein Pferd als Schulpferd laufen müsste... was private Leute ihren Pferden antun interessiert leider keine S...
    LG
     
  4. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Sehs es auch so wie Gromit. Arthrose der HWS hindert das Pferd daran unter dem Reiter so zu laufen, dass es ihn tragen kann ohne übermäßigen Verschleiß. Das Pferd wird aufgrund seiner Probleme eh immer zu einer Schonhaltung tendieren, die in Kombination mit zusätzlichen Gewicht durch den Reiter auch zu noch schnellerer Abnutzung der schon verschlissenen Gelenke sorgt.
    Dazu kommt noch, dass das Pferd wie Du schreibst "vom Kopf her" auf ist. Ich denke nicht, dass man das bei einem Pferd in dem Alter noch extrem verändern kann.

    Ich finde den Rat von BB mit der Doppellonge sehr sinnvoll. DAs Pferd ist ohne Reitergewicht beschäftigt und kann sich dann möglicherweise noch etwas besser gymnastizieren. Denn dosierte leichte Bewegung ist ja bei Arthrose auch sinnvoll. Nur nicht mehr unter Belastung.
    DL und fahren vom Boden aus, dürften einem Ex-Fahrpferd ja eh eher entgegenkommen.
     
     
  5. Kurze70

    Kurze70 Inserent

    Dieses Pferd hätte es doch nun wirklich verdient sein Rentnerdasein in Gesellschaft auf einer Koppel zu verbringen.
     
  6. playoff67

    playoff67 Inserent

    Ich empfinde wie meine Vorredner und kann dem nichts mehr hinzufügen!!!
     
  7. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Esrt einmal DANKE, DANKE DANKE an alle Vorredner. Derselben Meinung bin ich auch.
    @ jiny: Da ich euch eine Traberstute habe, die im Gelände dieselben Probleme macht, wie Deine RB habe ich mich schon vor längerer Zeit mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Was den Trabern angetan wird und wie Sie zu ihren höchstelistungen gezwungen werden ist mehr als gruselig, mit Zungenstreckern, Kopf hochbinden etc. Die haben gelernt auf grössten Zug im Maul in die gestreckte Verspannung zu gehen um dann loszupesen. Das ist bei denen so drin und da können manche Pferde nicht einfach abschalten. Und Traber werden nicht darauf gezüchtet, dehnbar zu sein und sich gut biegen zu können, je mehr Spannung die aufbauen um so mehr Geschwindigkeit entwickeln die, dies nur als Erklärung, weil ich es sehr unfair finde , dieses Tier als "Kopfwrack" zu bezeichnen.

    Der Reiter sollte sich schon auf die körperliche Verfassung und Ausbildung des Pferdes einstellen . Mal ganz abgesehen davon, dass ich auch finde, dass das arme Pferdchen in Ruhe gelassen werden sollte. Man darf nie vergessen, dass sie im Hochleistungssport war und somit schnell verheizt wurde.
    Und Arthrose im Knie und HWS, das soll nicht verbraucht sein ???
    Das sehe auch ich ganz anders !!!


    Lieben Gruss, Verena
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Sep. 2009
  8. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Die Arthrose in der HWS ist das eigentliche Problem.
    Damit das Pferd den Reiter tragen kann, muß das Pferd sich sowohl nach vorn und unten strecken können, als auch den Rücken aufwölben.
    Beides geht nur, wenn das Pferd gymnastiziert wird. Durch die Probleme in der HWS geht dies aber nicht!
    Die Arthrose in den Beinen verhindert gynastizierende Longenarbeit und das Biegen in engeren Wendungen.
    Durch das Renntraining und den Körperbau der meisten Renntraber fehlt Muskulatur an den entscheidenden Stellen, um einen Reiter dauerhaft tragen zu können. Fazit: Schonhaltung und Verspannung.
    Ein Aufbautraining ist kaum möglich, weil das Pferd Arthrose hat!
    Das einzige, was evtl. noch möglich ist, solange das Pferd gesund genug ist:
    Ausreiten im Schritt, damit die Gelenke geschmiert werden.
     
  9. Galina Die Beste Araber

    Galina Die Beste Araber Neues Mitglied

    hallo ich habe 2 aktive traber wallache und mein dad hat unser nicht mehr aktiven traber hengst noch bei dem hatte ich das prob auch mit gelände usw....ich bin einfach mit ihm so oft es geht im gelände am strick spazieren gegangen und nach einer zeit in einer gruppe mit mehreren pferde die er auch kannte ausgeritten und das dann ne zeit lang und jz ist er ruhig und macht alles das was ich will er ist zwar ein bissle jünger als deiner bare okii er ist 19

    lg jenny
    :1:
     
  10. Gore

    Gore Inserent

    Wie schon gesagt wurde:
    Kein reiten mehr!


    Jedoch kannst du sehr wohl gegen die Verspannung etc etwas machen!
    Das wird ihr sicher gut tun, sobald sie merkt was los ist!
    :)
     
Die Seite wird geladen...

Brauche Hilfe bei 23-Jähriger Traberstute.... - Ähnliche Themen

Ich brauche Eure Hilfe - Spendenaufruf Shetty
Ich brauche Eure Hilfe - Spendenaufruf Shetty im Forum Pferde Allgemein
Fellveränderungen, vielleicht Hautpilz? Ich brauche Hilfe
Fellveränderungen, vielleicht Hautpilz? Ich brauche Hilfe im Forum Äußere Erkrankungen
Ich brauche dringend Hilfe! Besitzer herausfinden.
Ich brauche dringend Hilfe! Besitzer herausfinden. im Forum Neue Besitzer gesucht
Ich wollte mit meinen Vater ein RoundPen und 2 oder 3 Pferdeboxen bauen wir brauchen aber Hilfe
Ich wollte mit meinen Vater ein RoundPen und 2 oder 3 Pferdeboxen bauen wir brauchen aber Hilfe im Forum Haltung und Pflege
brauche dringend hilfe einkerbung im huf
brauche dringend hilfe einkerbung im huf im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Brauche Hilfe bei 23-Jähriger Traberstute....