1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Buckeln/Angriff beim longieren

Diskutiere Buckeln/Angriff beim longieren im Bodenarbeit Forum; Hallo liebe Pferdefreunde :) Ich habe seit kurzem eine neue Reitbeteiligung (New Forest Stute) aber leider ein paar Probleme mit ihr. Ich bin...

  1. Teddylein

    Teddylein Neues Mitglied

    Hallo liebe Pferdefreunde :)

    Ich habe seit kurzem eine neue Reitbeteiligung (New Forest Stute) aber leider ein paar Probleme mit ihr.
    Ich bin jetzt 2x die Woche dort. Beim Reiten ist anfangs alles ok, irgendwann fängt sie an rumzuspinnen wenn es ihr zu lange dauert. Beim antraben geht sie hinten hoch und beim angaloppieren erst recht. Wenn es in den ersten 10 min passiert ist sie brav, wenn es wie gesagt zu lange dauert macht sie solche Anstalten! Ich habe mich da versucht durchzusetzen was nicht 100% geklappt hat leider, aber am ende konnte ich dann doch eine Runde galoppieren aber leider auf dem falschen Huf...

    Dann vor wenigen Tagen habe ich es einmal mit Longieren versucht (ohne Longe in einem Roundpen) mit viel Stimme und loben.
    Dann ist es wieder passiert! Nach ca. 10 min arbeit... beim antraben geht sie auf mich los, Ohren nach hinten, Kopf hoch, dicht an mich und droht auszukeilen! Ganz geschweige beim versuch anzugaloppieren. Da ich schwanger bin habe ich natürlich noch mehr Angst das mir die Stute in den Bauch tritt, was ich vorher noch nie erlebt habe.
    Ich habe nach dem 2x nachdem sie es versucht hatte auf den Boden gepeitscht als sie wieder zu mir kam (habe sie nicht geschlagen!) aber das hat sie noch wütender gemacht was mir dann definitiv zu gefährlich war und das Longieren beendet habe.

    Woran liegt es das sie so agressiv mir gegenüber ist? ich bin immer ruhig und lieb zu ihr und spreche viel mit ihr.
    Die besitzerin meinte ich solle mit ausbindern longieren da sie sich das in der vorherigen RB's angewöhnt habe.. Ok, ist wahrscheinlich die "sicherste" und einfachste methode, doch ich hätter gerne ein Harmonisches verhältnis zum Pferd, das es mir auch so vertrauen kann wie ich ihm! Leider bin ich nicht sooo der Bodenarbeitsprofi das ich jetzt weiß wo ich jetzt richtig anfange :noe:


    Kann mir evtl jemand Tipp's geben?
    Habe auch schon überlegt die RB zu wechseln, da es ja eigentlich nicht meine Aufgabe ist das Pony zu "zähmen" o.o


    Beste Grüße :horse:
     
  2. Schwanger eine neue, "schwierige" RB übernehmen? Mutig... Man könnte es auch leichtsinnig nennen...
     
    baobap gefällt das.
  3. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Bei der Voraussetzung (Schwangerschaft) würde ich entweder bis nach der Geburt warten oder gleich die RB aufgeben!
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich denke, ein forum allein als ratgebender reicht da nicht, du brauchst genaue hilfe vor ort. auch wie das mit dem longieren gehen soll.

    das pony wird keinen bock haben. ggf kneift auch der sattel (bei new forests bestimmt nciht selten). und du kannst es eben nicht gut genug, das aleine wegzukriegen.

    ich hqabe mich schwanger unwohler neben dem pferd gefühlt als auf dem pferd, weil ich viel eher dachte, ich krieg nen tritt in den bauch oder so. aber da es ein fremdes pferd ist, das schwierig ist, würde ich es lassen. du musst ja eh irgendwann aufhören. ich mein - ich bin bis zum ende geritten udn ich habe nach der geburt nur 2 wochen pause gemacht - aber dafür braucht es auch ein anderes verhältnis zu diesem tier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Apr. 2015
     
  5. Nessi

    Nessi Bekanntes Mitglied

    Schwanger würde ich mich auch nicht mit einem solchen Pferd auseinander setzen. Es kommt ja auch immer drauf an, wie massiv das Pferd reagiert oder ob es dir nur so massiv vorkommt. Im Normalfall hätte ich gesagt, mach mal ein Video, aber als schwangere bleib da lieber weg. Was macht sie denn bei der Besitzerin, ist es da ähnlich?


    Ich arbeite ganz gerne im Roundpen, gestern hab ich zb mein Pony gemacht (da kannst du ein kleines Kind in die Mitte stellen, das zwischendurch mal Schritt/Trab/Handwechsel sagt und er würde brav mitarbeiten) und mir dann noch die Stute meiner Schwester geschnappt, weil die derzeit wegen Unistress etwas kurz kommt. Die hatte aber irgendwie so gar keine Lust, Hufschlag fand sie doof, traben auch, hat dann direkt mal nach mir gekickt, aber nur drohend, nicht mit der Absicht, mir was zu tun. Das muss man aber auch erstmal erkennen können. Trotzdem geht das natürlich überhaupt nicht ;) und so harmlos das auch für mich war, das kann von außen auch gefährlich ausgesehen haben.
    Innerhalb von zehn Minuten hatten wir das ausdiskutiert und Stütchen lief brav ihre Runden und hat ganz toll mitgemacht. Ich musste nur kurz klar stellen, dass sie in dem Fall kein Mitspracherecht hat. Wäre ich jetzt schwanger gewesen, hätte ich mich auf sowas mit einem Pferd, das nicht mir gehört, aber sicher nicht eingelassen.
    Da würde ich vermutlich nur mit meinem kleinen Mann umgehen, da ist das Verhältnis so sicher, dass es gefährlicher wäre, Auto zu fahren als was mit ihm zu machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Apr. 2015
  6. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Du hast hier mit dem Pferd mehrere Baustellen.
    Was bedeutet "Wenn es ihr zu lange dauert" ? Wenn was zu lange dauert?
    Buckeln beim Antraben oder Angaloppieren kann auf 1. unpassenden Sattel hindeuten, der zwickt und drückt, 2. auf falsche oder ungenaue Hilfengebung und 3. auf mangelnde Durchlässigkeit und Rittigkeit, wo es dem Pferd einfach schwer fällt- oder alles zusammen!
    Also muß der Sattel kontrolliert werden, du und das Pferd reiterlich besser ausgebildet werden.
    Willst du soviel Zeit und Geld in ein fremdes Pferd investieren?

    Ein Pferd, das den Longenführer angreift oder im Roundpen ausflippt, hat entweder ein Verständnisproblem oder akzeptiert die Rangordnung nicht- oder beides!
    Dein Versuch, mit Eititei und beruhigenden Worten auf das Pferd einzuwirken, bewirkt das genaue Gegenteil! Du wirkst unsicher und rangniedrig, was das Pferd wiederum verunsichert und zur Aggression führt.
    Wenn du nicht GENAU weißt, was du im Roundpen tust, dann laß es lieber, das wird zu gefährlich.

    Wahrscheinlich wirkst du wegen deiner Schwangerschaft und der damit zusammenhängenden Vorsicht sehr unsicher auf das Pferd. Ein sensibles Pferd reagiert hier eher aggressiv, ein stures Pferd wir büffelig.
    Vielleicht solltest tatsächlich abwarten, bis dein Kind geboren ist.
     
    Sonyka gefällt das.
  7. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Sorry, aber wenn ich so etwas lese ....

    Wenn mich ein Pferd angreift, dann schlage ich zu!
    Egal, was ich da gerade in der Hand habe.

    Schon mal gesehen, wie Pferde untereinander Streitigkeiten austragen?
    Die diskutieren ihre Probleme nicht in einer Kaffeerunde aus.
    Da geht es richtig zur Sache.
    Mit "schlagenden Argumenten" und "bissigen Bemerkungen".
    Da fliegen auch schon mal die Fetzen.

    Nur, als Mensch kann ich mich auf solche Diskussionen nicht einlassen. Schwanger oder nicht, rein kräftemäßig ist jeder Mensch selbst dem kleinsten Pony hoffnungslos unterlegen.
    Zudem, die Biester sind ja auch noch "bewaffnet":
    So ein Paar Hufe sind tödliche Geschosse.
    Und auch die Zähne sind ernsthafte Waffen, mit denen jedes Pferd rein instinktiv umzugehen weiß.

    Wenn ich also angegriffen werde, dann peitsche ich nicht auf den Boden.
    Da lasse ich als Warnung den Peitschenschlag knallen, ein, vielleicht zweimal.
    Wird die Aktion dann nicht abgebrochen, lasse ich mich auf den "Schlagabtausch" ein.
    In einer Sprache, die Pferd auch versteht.
    Dabei hilft mir eine Longierpeitsche, außerhalb der Reichweite von Hufen und Zähnen zu bleiben.

    Das mag sich brutal anhören, ist es aber nicht.
    Schließlich geht es nicht darum, blind auf ein Pferd einzuschlagen.
    Sondern es geht darum, auf das Pferd zu reagieren.
    Aggressionen werden sanktioniert. Mehr darf nicht passieren.

    Longieren ohne Longe ....
    So, so!
    Bei mir heißt das "Laufen lassen".
    Auch das will gelernt sein.
    "Wo positioniere ich mich relativ zum Pferd hin?"
    Allein dadurch lassen sich viele Probleme beseitigen.
    Auch das bloße Laufenlassen ist bereits eine Kunst.
    .... und Kunst kommt von Können!

    Mal ganz ehrlich, was hat Dir diese Aktion jetzt gebracht?
    Das ohnehin schon dominante Pony hat einen weiteren Sieg davon getragen.
    Mit jedem weiteren Sieg lernt das Pony, wie es sich der Arbeit entziehen kann.
    Dieses Pony ist auf dem besten Weg zum Verbrecher.
    Mit allen Konsequenzen.

    Und das nur, weil man sich keine Gedanken darüber macht, wie Pferde ticken.
    Man kann die Probleme nicht ausdiskutieren.
    Damit überfordert man sein Pferd intellektuell.
    Man muß mit einem Pferd umgehen, als sei man selbst ein Pferd.
    Dann versteht einen Pferd auch.

    DAS ist Respekt vor dem Pferd!
    Nicht dieses "Hutschi- Gutschi"!
     
    baobap gefällt das.
  8. blue sky

    blue sky Inserent

    Husar, danke. Ich hab mich nicht getraut, das zu schreiben.
    Aber wenn ein Pferd mich deutlich angreift, in meine Richtung kickt, dann werde ich echt sauer und dann zeig ich auch, wenn ich eine Peitsche in der Hand habe, dass ich zurückschlagen kann (was NICHT auf das Pferd sinnlos einprügeln bedeutet), ohne Petitsche würde ich wenigstens sehr laut und stjnksauer rumschreien.
    Zumal wenn ich schwanger bin (oder mein Kind in der Nähe), das Leben meines Kindes in Gefahr? Da werd ich richtig richtig sauer. (Und nochmal: das bedeutet nicht aufs Pferd einprügeln, aber ein-zweimal zeigen, dass man sich wehrt).
    Und dann würde ich das Pferd weg stellen und für den Rest der Schwangerschaft nicht mehr anschauen. Eine RB wahrscheinlich aufgeben, oder nur mit sehr guter Hilfe weiterarbeiten. Weil ich einfach zu wenig Erfahrung mit so schwierigen Pferden habe. Und lieber Friede-Freude-Eierkuchen als Kampf.
     
  9. Blackjack

    Blackjack Inserent

    Ganz ehrlich, ich würde die RB aufgeben. Das ist so wie du es beschreibst offensichtlich nichts was du mal eben so nebenbei lösen könntest. Jemand mit mehr Erfahrung könnte das vielleicht, für dich scheint es schwierig zu sein. Das ist jetzt nicht abwertend gemeint sondern lediglich eine Feststellung.
    Wärst du jetzt nicht schwanger wären das in meinen Augen andere Bedingungen, aber in der Schwangerschaft ist das Risiko, dass was passiert wenn man von Pferd fällt oder wenn man getreten wird ja doch wieder ein anderes als wenn man nicht schwanger ist.
    Und selbst nach der Schwangerschaft hast du in der ersten Zeit bestimmt nicht so viel Zeit und Geduld um dem Pferd zu arbeiten. Wenn ich einen Säugling daheim habe und mir die Zeit nehme zum reiten zu fahren, dann will ich keine RB bei der ich Geld bezahlen muss um unerwünschtes Verhalten zu korrigieren, sondern ich möchte ein Pferd bei dem ich entspannen und abschalten kann. :bahnhof:
     
  10. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Kann Husar nur zustimmen. Eine Freundin von mir hatte ein ähnliches Problem mit ihrem"Baby". Selbst gezogen, selbst verzogen und verpasst, die Lütte zu ERziehen. Als sie 4 war und mit Arbeit angefangen werden sollte war klar, wie die Rangordnung aussah. Es kam dann jemand, der sich beruflich damit befasst, also absolut professionelle Unterstützung. Auf jeden Fall hat meine Freundin dann verstanden, dass Ihr Baby echt gefährlich ist (Pferdi kann da ja leider nicht wirklich was für!) und man jetzt, wo alles ein wenig versaubeutelt ist, auch schon mal härter und einmal öfter durchgreifen muss. Hilfreich kann auch eine Herde sein, in welcher das Tierchen von Artgenossen "eingenordet" wird. Allerdings kann man auch das Pech haben, dass Pferd sich da auch durchsetzt. Auf jeden Fall sollte man sich für so eine Geschichte schon etwas auskennen. Und als Schwangere - Finger weg! Das kann böse enden...
     
Die Seite wird geladen...

Buckeln/Angriff beim longieren - Ähnliche Themen

Wer sagt, was richtig ist beim Reiten?
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten? im Forum Allgemein
Als Zuschauer beim Lehrgang bezahlen - neuer Trend?
Als Zuschauer beim Lehrgang bezahlen - neuer Trend? im Forum Allgemein
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers im Forum Bodenarbeit
Immer nach innen beim Longieren?
Immer nach innen beim Longieren? im Forum Bodenarbeit
Pferd stellt sich stur beim Reiten
Pferd stellt sich stur beim Reiten im Forum Allgemein
Thema: Buckeln/Angriff beim longieren