1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Buckeln aus Übermütigkeit

Diskutiere Buckeln aus Übermütigkeit im Pferdeflüsterer Forum; Hey, ich habe ein Problem mit meinem Pony. Eigentlich reite ich das allerdings nicht, da ich zu groß bin. Wie vielleicht Einige wissen reiten...

  1. Lysett

    Lysett Inserent

    Hey, ich habe ein Problem mit meinem Pony.
    Eigentlich reite ich das allerdings nicht, da ich zu groß bin.
    Wie vielleicht Einige wissen reiten meine Schwester und eine RB Judy.
    So und das problem ist das Judy manhcmal buckelt, meißtens nicht mal richtig buckelt sondern mit den Hinterhufen ausschlägt. Meißtens kurz am Anfang vom galloppieren. Sie macht das auch nicht jedes Mal, sagen wir, ca bei jedem 5.-10. Mal, also machmal paar Wochen gar nicht, dann paar Tage hintereinander.
    Ich glaube das ist dann nur die Vorfreude fürs galloppieren, allerdings bin ich mir nicht sicher ob sie gezielt drauf aus ist die Kleinen runter zu kriegen, wenn das aber so wäre glaube ich würde das etwas anderes aussehen...Weil auch wenn sie drauf bleiben ist gut dann kommt nichts mehr hinterher. Nur heute allerdings ist die kleine RB wieder runter gefallen, nichts passiert zum Glück und sie nimmt das auch immer total locker. Die liebt Judy echt über alles. Aber trozdem tut sie mir jeden Mal total leid. Sie reitet jetzt 2 Jahre und war vorher noch nie runtergefallen. Nun ist sie ein Paar Monate bei uns und schon 2 mal...:confused2:
    Immer wenn sie sowas macht setzte ich mich kurz drauf und gallopier eine Runde/Strecke mit ihr. Bei mir versucht sie das allerdings schon nicht mehr.

    Meint Ihr dass das mit der Zeit noch aufhört oder habt einen Tipp für mich was ich machen könnte?

    Danke für Antworten....lieben Gruß Julia
     
  2. Pamina

    Pamina Inserent

    Hallo,
    wie wird das Tier denn gehalten?
    Inwieweit hat es die Möglichkeit, sich auch wenn ihr nicht da seid zu bewegen und auszutoben?
    Was füttert ihr dem Pony?
    Hattet ihr einen Osteopathen dran, um Blockaden im Rücken auszuschließen?
    Hattet ihr einen Sattler da, um sicher zu stellen, dass der Sattel nicht drückt?

    Auch Blockaden und drückende Sättel können Pferde zum Buckeln verleiten, jenachdem wie der Reiter in dem Moment sitzt. Buckeln ist nicht immer ein Zeichen von überschießender Kraft und Übermut, bzw. Widersetzlichkeit.
    In meinen Augen kann dies also entweder Übermut bzw. überschießende Energie sein, als eben auch gesundheitliche Gründe, bzw. Gründe, welche in der Passform der Ausrüstung zu suchen sind, haben.
    Daher klärst du am besten erstmal alles im Bereich Sattel und Rücken, als auch Zähne des Ponies ab. Wenn hier keine Missstände zu finden sind solltest du evtl. mal die Fütterung überprüfen, sowie die Haltung überdenken, sofern dein Pony in Boxenhaltung oder vergleichbarem mit nur begrenztem Weidegang gehalten wird.
    Wenn gesundheitlich, ausrüstungstechnisch und haltungstechnisch (inkl. Fütterung) alles in Ordnung ist, erst dann könntest du drüber nachdenken, dass das Pony seine Reiter einfach etwas verunsichern will :) Vorher aber würdest du ihm unrecht tun, wenn du ihm diese Absicht unterstellst, ohne alle anderen Möglichkeiten ausschöpfend auszuschließen.
    wenn du nun zu dem Schluss kommst, dass es seine Reiter tatsächlich nur beeindrucken möchte wäre schlicht und ergreifend Reitunterricht angesagt, damit die beiden Reiter sicherer werden im Umgang und beim Reiten und das Tier dementsprechend adäquat maßregeln können, so dass das Pony die Sinnlosigkeit seiner Versuche erkennt, und seine Kraft lieber in sinnvollere Bahnen lenkt :)
    Beritt des Ponies ist in meinen Augen sinnlos, denn Pferde können durchaus zwischen verschiedenen Reitern unterscheiden. Daher müssen die Reiter ihre Probleme schon selbst lösen und an sich arbeiten.
    Wobei in meinen Augen kleine Übermutsbuckler grade bei den jetzigen kalten Temperaturen durchaus nicht unnormal sind, damit müssen Reiter umgehen können, wenn sie ihr Gesundheit dem Lebewesen Pferd anvertrauen möchten.
    Liebe Grüße und viel Spaß bei der Ursachenforschung
    Sonja
     
  3. Lysett

    Lysett Inserent

    Hallo, erst mal Danke für deine Antwort. Nun werde ich mal deine Fragen direkt beantworten =)
    Also unser Pony steht in einem Offenstall mit 8 anderen Ponys. Bis Anfang dieses Monats hatten sie ganztägig Weidegang und ab jetzt sind sie im Paddock (ca 250x150m). Außer Heu füttern wir dem Pony nichts extra, also kein Müsli etc. Osteophaten hatten wir noch nicht da, Sattlerinnen dafür allerdings schon mehr als genug. Der Sattel passt. Zähne sind auch ok, allerdings wird sie auch mit einem Bitless bridle geritten, also würde es auch so daran nicht liegen. Aber das es am Rücken liegt schließe ich iwie aus, denn im Gelände hat sie es bis jetzt nur an einer Stelle gemacht und hat auch schon im Schritt, einmal ausem Stand (Wollte extra erst einmal stehen bleiben)angefangen. Und aufem Platz macht sie es meißtens beim ersten Galopp(egal welche Hand, wie aufgewärmt,..), wenn halt überhaupt.
    Beide bekommen Reitunterricht, aber finde mal ein 8 jähriges Mädchen dass schon so sattelfest ist das es nicht doch bei so einem Buckler mal runterfliegt, gibts kaum, zumindest haben wir so eins nicht gefunden. Auch die besten Reiter haut es mal runter.
    "Die Probleme selbst lösen und an sich arbeiten" Das sagtst du so einfach, wenn ich mir eine falsche Haltung angewöhnt hätte zb stimme ich deiner Aussage voll zu...Aber ich sehe das so, das die Kleinen einfach gar nicht die Möglichkeit alleine von ihrer Kraft die sie in den Beinen haben sich ausrechend festzuhalten bei so einer Attacke:1: . Klar sie fallen nicht jedes mal runter aber und und zu nun mal scon und das ist auch nicht wegzubekommen.Ich sehe oft genug auch erfahrenere, ältere reiter fliegen wenn das Pferd seine Buckler vorführt... Deswegen glaub ich ist auf dem Weg leider auch nicht viel zu erreichen.

    Lieben Gruß Julia
     
  4. Pamina

    Pamina Inserent

    Hallo Julia,
    die Haltung deines Ponies klingt sehr gut :) weidegang im winter ist ja oftmals etwas schwierig zu gewährleisten, ich denke deinem pony wird evtl. auch ein wenig langweilig sein auf dem Paddock, so dass er sich auch über Abwechslung freut. das meine ich jetzt aber nicht negativ, Pferde langweilen sich schneller, als man glauben mag.
    Eine kleine Anmerkung am Rande noch: wenn dein pony außer heu sonst nichts bekommt wäre es vielleicht gut, wenn du bald mal seinen mineralhaushalt checken lässt, denn viele pferde erhalten durch ausschließliche heufütterung nicht ausreichend mineralstoffe und vitamine. oftmals ist noch eine gezielte zufütterung von mineralfutter hilfreich. aber das hat ja jetzt nichts mit eurem problem an sich zu tun.
    auch wenn das pferd gebisslos geritten wird können durchaus trotzdem die zähne auslöser für sein verhalten sein. ein pferd mit zahnproblemen kann nicht vernünftig abkauen, sich so also nicht vernünftig im genick loslassen, so nicht im rücken mitschwingen, also macht es sich fest im rücken und der reiter wird ihm unangenehm im sattel durch die verkrampfte muskulatur. und zack, wehrt es sich gegen das unangenehme gefühl... das aber auch nur zur erklärung, dass in den zähnen sehr viel mehr probleme verankert sein können als man meint. manchmal gibt es pferde, welche probleme mit dem becken oder den sprunggelenken etc. haben, und auch hier kann die ursache oftmals ein haken am zahn sein. probleme äußern sich also nicht unbedingt immer am ursprung, sondern ziehen oft einen ganzen rattenstetz nach sich.
    daher wäre mein tipp nach wie vor: osteopathen drüber schauen lassen.
    zum thema reitunterricht: das war natürlich NICHT so gemeint, dass man die beiden sich selbst überlassen soll :) das meinte ich in der form, dass sie eben reitunterricht nehmen müssen um dazuzulernen. es nützt nicht viel, wenn jemand anders das pony versucht zu erziehen in der hoffnung, dass es dann bei anderen reitern nicht mehr buckelt. pferde können sehr gut zwischen personen und reitern unterscheiden. bei dir ist das pony superlieb, und beim nächsten ist es ein frechdachs hoch drei, weil er bei demjenigen damit durchkommt. daher eben hilft es nicht viel, wenn jemand anders versucht die probleme der beiden zu lösen.
    nur am rande wäre zu überlegen, ob es so sinnvoll ist ein achtjähriges kind auf ein bekanntermaßen öfter buckelndes pferd zu lassen, das risiko und die verantwortung sind dort schon recht hoch, wenn etwas passiert, da achtjährige risiken nur begrenzt einschätzen können. aber das ist eure entscheidung :)
    also wie gesagt: am besten osteopathen gucken lassen, zähne (falls noch nicht wirklich zahnärztlich abgeklärt) checken lassen, die beiden weiterhin in den reitunterricht schicken und aufpassen dass nichts passiert und das pony dieses verhaltensmuster nicht noch auf andere reiter überträgt (was manchmal schneller geht als einem lieb ist). evtl. schauen, ob du das pony nicht noch etwas besser auslasten kannst. ansonsten wenn du weisst in welchen situationen das pony buckelt lass die beiden diese situationen erstmal vermeiden. sprich wenn das pony anfangs beim angaloppieren buckelt, dann longiert es vorher erstmal ab oder trabt ausgiebig. es ist nicht sinn der sache bocksprünge auszusitzen, viel sinniger wäre es, daran zu arbeiten, dass die buckler gar nicht erst gezeigt werden. denn je öfter das pony positiv verstärkt wird (durch angstreaktionen des reiters wie einstellen der treibenden hilfe, lockerlassen der zügel vor schreck, evtl. sturz (im kopf des tieres gleichzusetzen mit arbeitsende) oder sonstiges angenehme) desto mehr wird sich dieses verhalten in ihm festigen.
    LG
    sonja
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Nov. 2007
  5. Lysett

    Lysett Inserent

    Hallo Sonja,
    ja das kann sehr gut sein das ihr langweilig ist. Gerade die letzten tage haben wir oftmals nur Schrittausritte mit etwas Trab gemacht, da es draußen einfach zu matschig war und der Platz unter Wasser stand. Wenn das jetzt wieder besser wird ist sie automatisch auch schon ausgelasteter.
    Okay, das mit dem Reitunterricht hatte ich dann wohl etwas falsch verstanden. Und ja das mit dem "bekannt dass sie oft buckelt". Sooo oft kommt das gar nicht vor...sagen wir, wir haben sie jetzt 6 Monate und sie hat das vllt 10 mal gemacht...3 mal davon ist jmd runtergefallen...nunja...dann wedre ich die restlichen möglichen Ursachen jetzt aber auf jeden Fall nach noch mal abklären lassen...meine kleinen Schwester drängt schon endlich zum Stall zu gehen (;

    danke schön und liebe Grüßa Julia
     
Die Seite wird geladen...

Buckeln aus Übermütigkeit - Ähnliche Themen

Buckeln/Angriff beim longieren
Buckeln/Angriff beim longieren im Forum Bodenarbeit
Rennen und buckeln aus Spaß :o
Rennen und buckeln aus Spaß :o im Forum Allgemein
Buckeln beim Galopp im Gelände
Buckeln beim Galopp im Gelände im Forum Pferdeflüsterer
Proble im Winter: ständiges buckeln
Proble im Winter: ständiges buckeln im Forum Pferdeflüsterer
buckeln und bocken ohne ende!
buckeln und bocken ohne ende! im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Buckeln aus Übermütigkeit