1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Buckeln

Diskutiere Buckeln im Allgemein Forum; Huhu, und schon wieder muss ich hier mein Leid klagen :(. Es geht um meine 7 Jährige Pinto Stute Luna. In ihrer Vergangenheit hat sie nicht...

  1. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Huhu,

    und schon wieder muss ich hier mein Leid klagen :(.

    Es geht um meine 7 Jährige Pinto Stute Luna. In ihrer Vergangenheit hat sie nicht gerade das große Los gezogen gehabt. Wurde nur geschlagen, war ein halbes Jahr in "Profiberitt" und niemand konnte sie reiten.

    Bei mir hatte sie letztes Jahr im Mai einen Sehnenabriss, der aber wieder komplett ausgeheilt ist. Sie ist wieder voll einsatzfähig. Naja an diesem Pferd hängt mein Herz, deswegen kämpf ich auch so :frown:

    Nach Wochenlanger Bodenarbeit die uns sehr zusammen geschweißt hat, fing ich an sie zu reiten, sie akzeptierte mich und ich wollte das sie wenigstens nur ein wenig arbeitet, richtig verlangt hab ich nie was von ihr.

    Nur leider hat Luna oft das sie einfach buckelt, von einem auf den anderen moment springt sie los. Vor ein paar Wochen hatte sie mich schon runter bekommen, nur heute im Gelände, wir waren am Galoppieren, plötzlich beißt sie sich aufs Gebiss fest, rennt los, buckelt dabei, rennt auf die Straße und buckelt weiter. Irgendwann konnte ich sie wieder durchparieren.

    Zähne sind i.o.
    Rücken ist super, Samstag war noch jemand da, der sich den angeguckt hat, nicht ne kleinste Verspannung hat sie. Nur wenig Muskulatur. Logisch nach 9 Monaten Boxenruhe
    Sattel ist super, der Schwerpunkt liegt direkt da wo er sein muss


    Sie hat es ja auch nur manchmal, nicht immer. Manchmal ist sie dir Ruhe selbst. Und dann wieder total aufgeprescht. Ich hatte heute echt das erste mal wieder richtige Panik. Bodenarbeit machern wir trotzdem noch, gerade bei so einem Wetter. Aber habt ihr Tipps?

    Wir hatten versucht sie damals in BEritt zu geben, aber nach 6 Bereitern die alle im hohen Boden runter geflogen sind, haben wirs aufgegeben.

    Ich bin momentan echt wieder am verzweifeln und würde sie am liebsten Verkaufen. Aber ich habe soviel mit ihr erreicht und gebe ihr auch alle Zeit der Welt :(
    Liebe Grüße
     
  2. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Erst einmal habe ich noch ein paar Fragen, damit man sich über die Ferne ein besseres Bild machen kann und nicht wirr in den Tag hinein rät.

    Was bekommt sie zu fressen?
    Wie wird sie gehalten? Wie oft reitest Du?
    Wie lang?
    Seit wann wieder nach der Verletzung?
    Wo, sprich wie oft bist Du im Gelände, Platz, eventuell Halle?
    Wurde der Rücken schon mal geröngt?
    Hat sie das beim Probereiten vor dem Kauf auch gemacht?
    Hast Du einen TÜV machen lassen vor dem Kauf? Wenn ja, mit Röntgenbildern?
    Hattest Du sie bei einem Berittstall, wo 6 Bereiter drauf waren oder in 6 verschiedenen Berittställen.
    War da einer speziell auf solche Pferde spezialisiert?
    Wie lang war sie da? Hast Du den Beritt Dir angeschaut? Bilder vielleicht?
    Was haben die damals dazu gesagt?
    Hast Du Bilder oder Video´s von Euch beim Reiten?
    Hast Du das Pferd mit der Problematik Deinem Doc schon mal vorgestellt? An Klinik und Rücken Röntgen gedacht?
    In welchen Situationen bockt sie?

    Ergänzend, da ich noch mal nachgelesen und geschaut habe:

    Das ist am 11. Mai 2010 geschrieben. Am 12. Mail 2010 sehe ich Longierbilder.

    Ebenso ist nichts von den reiterlichen Problemen noch vom Beritt die Sprache. Wann ist das Gewesen?

    Auf den Foto´s vom Mail 2010 finde ich den Sattel nicht sehr passend, er sieht so aus, als wenn er rücklastig liegt und in den Rücken drückt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Nov. 2010
  3. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Huhu

    uh ich versuche mal alles abzuarbeiten.

    Erstmal wir haben einen neuen Sattel :) Der Sattel passte definitiv nicht, zumindestens nach der Pause nicht mehr.
    Das alles ist nun ungefähr seid August, vorher habe ich nur Bodenarbeit mit ihr gemacht um erstmal die Muskulatur aufzubauen.

    Sie bekommt dreimal täglich Heu / Silage
    1 1/2 Kraft 1 kg Müsli - Mineralien - und Möhrchen/Äpfel jenachdem
    Zurzeit steht sie in der Box mit täglichem Auslauf, Wetterbedingt.
    Vorher stand sie auf der Weide 24 Stunden, und auch da hat sie ab und zu gebockt. Wie lange, im Gelände ne knappe Stunde, Platz meist nur halbe bis dreiviertel Stunde. Ich reite sie so gut wie jeden zweiten Tag, anders schaff ich es leider nicht. Aus beruflichen und schulischen Gründen, dazu kommt noch mein anderes Pferd. In der SOmmerzeit habe ich sie jeden zweiten Tag geritten, an den anderen Tagen Bodenarbeit oder einfach nur Spazieren gegangen. Wir haben leider nur den Platz und der ist zurZeit Matsche.
    Im Mai durften wir wieder anfangen zu trainiern.Ende Juni Anfang Juli fing sie an mit ihren Macken, also dem richtig bösen buckeln. Also ging sie in verschiedenen Berittställen, deren Meinung war, das Pferd ist "bekloppt". Ich habe mir den Beritt angeschaut, habe ihn über Luna erzählt und für die meisten "ach ist ja nur ein kleines Problem, kriegen wir schon hin" Das längste war eine Woche, also war sie dort. Teilweise haben wir sie auch nur hingebracht und nach dem dritten Sturz wurden wir abgewinkt. Dann lernte ich durch Zufall ja eine Frau kennen, die mir Luna Vergangenheit erzählte. Somit fing ich an, Lunas Verhaltensweisen besser zu verstehen. Das wenn ich "zu schnell" das Halfter hoch nehme und sie dann weg ist, Angst bei ihr ist und nichts böses. Daraufhin haben wir fast 10 Wochen nur vom Boden aus gearbeitet. Viel nach Parelli oder Gelassenheitsübungen. Das hat uns mehr zusammen geschweißt.

    Der Rücken und alles andere wurde direkt in der Klinik alles gemacht,
    all inklusive direkt halt ein rundum Gesundheitscheck, weil wir leider keinen Tüv gemacht haben. Dazu kommt auch das ich sie nicht Probegeritten habe =( . Ich habe diese Pferd gesehen und wollte es! Es war wirklich liebe auf den ersten Blick. Sie wurde mir ja auch als eingeritten und gelände sicher verkauft...Und super top, heute weiß ich sie sollte zum Schlachter und ich bin bis jetzt die einzigste die sie auf ihren Rücken akzeptiert.

    In welche Situation bockt sie, machmal so kleine wenn ich von ihr was möchte und sie hat keine Lut drauf aber dann nur einen kleinen. Wenn sie wirklich so austickt, das war bis jetzt auch erst das fünfte oder sechste mal. Dann wie vom heiterem Himmel, mitten bei der Arbeit oder halt wie heute im Gelände? Hab leider kein Video, ich versuch mal was zu machen,
    ich bin ehrlich bin keine gute Reiterin, nehme aber Unterricht. Deswegen wolle ich sie ja in beritt geben.

    Durch die die Luna kennt, die ist auf Problempferden spezialisiert, und habe auch von ihr Tipps bekommen...
     
  4. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    [​IMG] Einmal eben vorweg "Off Topic: Entschuldige, daß ich sooo genau Nachfrage und auch nachgelesen habe. Aber wir geben uns hier in letzter Zeit wahnsinnige Mühe bei solchen Problemen zu helfen und viel Angaben entsprachen nicht der Realität.

    Denn wir können hier immer nur aus unseren Erfahrungen und Wissensstand sprechen oder Tips geben, umso besser die Informationen sind.

    Du hast sie doch schon sehr lange. Was hast Du für ein Gefühl? Ist es Angst, Übermut, Frust oder wenn es an die Arbeit geht. Vertraue mal Deinem Bauch. Das wäre schon super Hilfreich.

    Das mit dem Beritt ist ziemlich wirr und irre gelaufen...und hat die Übung, jippi Reiter weg...Ruhe natürlich forciert.

    Ich würde auf alle Fälle bei einem soooo großen Pferd, überlegen, ob ich den Rücken nicht einmal Röntgen lassen würde sowie die Halswirbelsäule. Fände es schon arg wichtig, wenn das Problem so vehemennt auftritt, die gesundheitlichen Aspekte auszuschließen.

    Hättest Du gesagt nur beim Angaloppieren, könnte man von Handfehler oder ähnlichem ausgehen oder beim Antraben von einer schwachen Hinterhand.

    Kannst Du so rein weg gar keine Zusammenhänge finden?

    Hast Du mal ein großes Blutbild zur Überprüfung machen lassen? Komme nur bei Müsli und Vitaminen drauf. Es kann auch eine starke Überversorgung mit Selen sein, was das Überdrehen auslöst.

    Nach einer Buckelarie, ist dann sofort wieder Ruhe oder Zappeligkeit? Oder wird das eben mal so eingebaut wie das Durchparieren oder Antraben?

    Ist es auf der Stelle, vorwärts, im Kreis, nur einer oder eine ganze Serie, wie hoch ungefähr? Kopf weg oder oben? Wie kannst Du ansonsten treiben? Werden die Treibenden Hilfen vom Schenkel schon gut angenommen oder eher klemmig?

    Sorry, wenn ich so genau noch mal Nachfrage, aber Bocken und Bocken ist immer sehr unterschiedlich ....
     
     
  5. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Das ist nicht schlimm, das du so genau nachfragst, bin sogar froh drum =)

    Also heute, hatte ich das Gefühl Angst und Übermut zusammen.
    Weil sie erst direkt abgedüst ist und dann halt mit der bucklerrei anfing.
    Und weiter rannte... Sofort darauf konnte ich sie aber durchparieren und sie war total normal, als wäre nichts gewesen.

    Naja ja mit dem Beritt, war das nathürlich eine tolle Sache, die Frau woher ich Lunas Vergangenheit weiß, meinte auch es ist ein Wunder, das sie mich so akzeptiert. Sie war beim Vorbesitzer wie gesagt ca. 6 Monate in Beritt und das bei verschiedenen Bereitern.

    Man merkt sie wehrt sich, gegen jeder Hilfe. Sie kennt so einiges aber will man sie am Zügel geht sie total gegen an und reagiert nicht mal auf den Hilfen.
    Allerdings reagiert sie auf treiben eigentlich sehr gut. Galopphilfe ist noch so mangelhaft, kann auch an mir liegen, weil ich doch respekt vor ihr habe. Früher, als ich sie bkommen habe (fällt mir grad ein) buckelte sie immer wenn cih die galopphilfe gegeben habe. Laut Reitlehrer war das wohl mein Fehler weil ich ihr vermehrt auf der Vorderhand lag. Ach wie dumm man auch ist sich als Wiedereinsteiger ein so junges nervöses Pferd holt. Im Umgang ist sie bei mir richtig ruhgi geworden, aber sie war schon anders. Halt sehr nervös und schreckhaft. Heute hatte sie aber rigendwie so oder so einen scshlechten Tag, hat sich vor allem erschrocken und sogar nach einem vorbeifahrendem Auto getreten? Wenn sie solche Tage hat, reite ich sie eigentlich garnicht sondern geh lieber spazieren oder mache halt Bodenarbeit. Aber heute, war sie erst im Gelände so...

    Was mir noch einfällt und vielleicht wichtig wäre, ich reite sie auf den Platz auch nur mit Gummihilfszügel. Einfach weil sie sonst teilweise echt unkontrollierbar ist und nur ihren Kopf hoch reißt wenn man Paraden gibt. Damit gebe ich ihr dauernd langen Zügel und sie kommt teilweise auch runter.
    Ihr Gebiss haben wir auch schon getauscht, haben nun Übergangsweise ein "Gummigebiss doppelt gebrochen" weil sie da wesentlich mehr drauf reagiert, aber toll ist das immernoch nicht. Im Gelände reite ich sie auch machmal nur mit Halfter, aber sie hat das übliche rauszieh Syndrom, Kopf lang nach unten...

    Als sie mich vor ein paar Wochen runter geschmissen hat, war sie wirklich total bekloppt, als wie ein junges Hühnchen mit allen vieren in der Luft und mit allem gleichzeitig am bocken, sie bockte noch weiter als ich schon unten lag, plötzlich bremste sie ab, drehte sich um und kam zu mir zurück gelaufen, den Kopf unten, als wäre wieder nichts gewesen?!

    Großes Blutbild? Da kann man doch auch den Hormonhaushalt sehen? Weil den wollte ich mal kontrollieren , habe mal irgendwo gehört das Pferde auch dadurch verrückt spiele können. Allerdings wurde in der Klinik damals auch das gemacht, und sie hatte vorher ja schon ihre Minuten. Rücken wurde dort auch geröngt, aber auch da war alles i.o. , wie gesagt vorher hatte sie ihre Minuten leider auch schon.

    Samstag hatte ich nur nochmal eine Physiotherapeutin da, weil ich gehofft habe, Luna hat irgendwas mit ihrem Rücken. Aber nichts. Auch Halswirbel, sie sagt es ist alles in Ordnung, nicht mal eine kleinste Verspannung...

    Und nochmal zu Guter letzt,es kommt bei ihr immer drauf an. Wenn man merkt sie will irgendwas nicht kann sie mal stehen bleiben und gibt einen mit. Das ist ja noch händelbar. Als ich sie bekommen hatte, wars beim angaloppieren los gerannt, vorm Zaun ne Vollbremsung und mit dem Arsch hoooch in die Luft. Oder sie rennt los und buckelt wie ein Pferd was das erste mal den Sattel auf den Rücken hat also mit alllen vier beinen in der Luft, das ist dann eine ganze Serie. Also sie ist dann ein total verwandeltes Pferd, so kenn ich sie nicht... Und wenns vorbei ist, geht alles seinen Lauf. Also dann tendiere ich manchmal zur Übermut aber auch mit Angst, Angst vor dem was die da oben will...
     
  6. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Hmm mal ne Frage zwischendurch.. warum bekommt sie 1,5 KG Kraftfutter und noch 1 KG Müsli pro Tag? Sie wird doch recht wenig gearbeitet wie du schreibst.
    Hast du evtl mal drüber nachgedacht das es evtl zusätzlich durch durch das Kraftfutter verstärkt wird?
    Oder braucht sie die Mengen an Zusatzfutter um nicht von Fleisch zu fallen? (gibts ja auch)
     
  7. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Diese Menge war von der Klinik angesetzt, da sie halt im Muskelaufbau ist.
    Weil nach der 9 Monatigen Pause, sie nathürlich keinerlei Muskeln hatte.
    Und sie wird ja nur momentan so wenig gearbeitet, aufgrund des Wetters.
    Hab leider keine andere Möglichkeit, bis vor ner Woche ungefahr wurde sie mindestens
    fünf bis sechs mal gearbeitet...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Nov. 2010
  8. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Ach so. OK dann hab ich das falsch verstanden.
     
  9. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Ohne das Pferd jetzt genau zu kennen, würde ich auf "Übermut" tippen.
    Das Pferd hat zwar schlechte Erfahrungen gemacht, ist aber offenbar im Augenblick gesund. Da das Buckeln abrupt anfängt und aufhört, glaube ich nicht an körperliche Ursachen.
    Sie hat in den letzten Monaten gelernt, daß sie sich durch Buckeln entziehen kann und ihr eigenes Ding durchziehen kann. Dadurch kann sie sich auch dem "Druck", sprich dem Gehorsam entziehen, den du von ihr verlangst.
    Wenn du dieses Pferd wirklich weiterhin reiten möchtest, brauchst du Mut und Durchhaltevermögen! Schaff dir eine gute Sturzweste an, nimm im Gelände ein stabiles Martingal zur Kontrolle und reite nur Schritt und kontrollierten Trab.
    Je öfter du dem Pferd etwas entgegensetzten kannst und oben bleibst, desto uninteressanter wird die Buckelei auf Dauer.
    Es ist natürlich nicht schön, auf einem Pulverfass zu sitzen, aber etwas anderes kann ich dir nicht raten.
    Ach ja, eine Sache noch: reduziere das Kraftfutter bzw. suche etwas adäquates. Vielleicht reagiert dein Pferd auch auf Hafer oder zuviel Mais im Futter!

    Viel Erfolg!
     
  10. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Ich möchte sie gerne behalten, auch wenn sie manchmal abtickt, ich liebe diese Pferd. Ich habe oft nachgedacht sie zu verkaufen, ich träum davon schlecht und ich denke, wenn ich sie verkaufen würde, würde sie noch mehr "durch drehen" weil sie gerade mir vertraut. Und da bin ich wohl der erste Mensch in ihrem Leben.

    Also soll ich ihr lieber mehr Müsli und weniger Kraftfutter geben? Zumindestens in der Winterzeit?

    Vielleich noch was wichtiges, aufem Platz muss ich sie auch immer vorher ablongieren, ansonsten geht sie wirklich ab wie schmitzkatze. Und wenn dann bin ich dauernd am Zirkel und Handwechsel reiten, um sie am denken zu halten, sobald sie nachdenken kann, fällt ihr nur blödsinn ein.

    Diese Pferd :ride::ride::ride::ride:

    Hmm trotzdem danke, ich werde mal weiter in ihrem Tagebuch schreiben und euch da auch auf den laufenden halten, wie sie sich entwickelt.
     
Die Seite wird geladen...

Buckeln - Ähnliche Themen

Buckeln/Angriff beim longieren
Buckeln/Angriff beim longieren im Forum Bodenarbeit
Rennen und buckeln aus Spaß :o
Rennen und buckeln aus Spaß :o im Forum Allgemein
Buckeln beim Galopp im Gelände
Buckeln beim Galopp im Gelände im Forum Pferdeflüsterer
Proble im Winter: ständiges buckeln
Proble im Winter: ständiges buckeln im Forum Pferdeflüsterer
buckeln und bocken ohne ende!
buckeln und bocken ohne ende! im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Buckeln