1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining

Diskutiere Chefsein - Dominanz im Pferdetraining im Bodenarbeit Forum; Wenn ich mir das Pferd so angucke habe ich den Eindruck dass das eigentlich schon ganz gut weiß was es tun soll. Das wirkt auf mich weder verwirrt...

  1. espe

    espe Inserent

    Das Pferd kann gar nicht wissen was es machen soll. Er nimmt es an den Strick und noch bevor irgendeine Art der Anweisung kommt schlägt er hin. Da kam gar nie "Lauf bitte mal auf der rechten Hand im Kreis" sondern sofort die Peitsche. Find ich nicht fair.
    Ja, ich seh das durchaus auch, dass das Pferd nicht will. Aber auch, dass er das Pferd blockiert. Und ich find's eben nicht in Ordnung als Profi (!!) selber solche Anfängerfehler zu machen, die das Pferd dann ausbaden muss. Ich sag' nicht, dass das Hinschlagen absolut verwerflich ist, aber der macht meiner Meinung nach viel zu viele Fehler und er als Profi sollte das besser wissen. Von dem Knotenhalfter, an dem er rumreißt, rede ich da noch gar nicht.
     
  2. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Vielleicht sehe ich das falsch:bahnhof:, aber wir wissen doch, dass Pferde uns "spiegeln". Pferde haben einen guten Instinkt, ob ein Mensch was "taugt" - also als Führungsperson angesehen werden kann - oder nicht. Wenn dann Pferd die Führungsposition eingenommen hat, weil Mensch unfähig bzw. nicht vertrauenswürdig, dann kommt Mensch auf die Idee mit dem Dominanzblödquatsch. Ich glaube, im "richtigen Leben" haben solche Leute auch das ein oder andere Problem, ernst genommen zu werden. Oder aber sie sind es gewöhnt, dass man ihren Anweisungen strikt folgt, obwohl diese nicht immer "freundlich" rüberkommen.
     
    Ponymonster gefällt das.
  3. Ponymonster

    Ponymonster Pseudo-Einhorn

    Kaipi, bestimmt. Aber genau die Leute, die da nicht so selbstreflektiert sind, sind anscheinend oft die, die die Parelli-Schiene anspricht. Zumindest bei unseren hier. Haben keinen Plan, wissen eigentlich nicht was sie wollen, aber toben mit Plastikstock und Knotenhalfer seilichenschwingend übern Platz und scheuchen das Pferd von links nach rechts.
     
  4. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Tritt hoffentlich keinem hier auf die Füße, aber da habe ich gleich wieder "Vermeidungstaktik" im Kopf. Wenn ich nix richtiges kann, mache ich so einen Quatsch, den kann jeder. Haben wir übrigens gerne als Kinder gemacht, die Pferde nur so über den Reitplatz scheuchen und gucken, wie schön die laufen. Gab es Motze für.
     
    Tifarla gefällt das.
     
  5. Tequilla

    Tequilla Inserent

    örgs das Video ist ja schlimm, wenn ich so stehe wie der alte Mann da, dann lade ich mein Pferd eigtl. zu mir ein, haben bei uns noch alle so verstanden, also für mich völlig logisch, dass das Pferd zu ihm rein kommt, würden unsere ganz genauso machen.
    Armes Schimmelchen!
    Interessant wie man die Dinge kennen lernt und sich sein eigenes Bild dazu macht.
    Ich hab "Parelli" damals so nebenbei von einem jungen Mädchen gezeigt bekommen, als ich noch mit Rb unterwegs war, mir sagte Parelli nix und die erzählte von den 7 Games mit Pferdchen streicheln und ganz vorsichtig mit Strick wackeln fürs zurück usw. sowas wie in dem Video hat die nicht praktiziert, deswegen war Parelli für mich immer eher eine "nette Tüddeldisziplin" :mx10:
     
  6. espe

    espe Inserent

    So gehts/gings mir auch. Ich hab' auch schon ein paar Parelli-Vorführungen auf Messen und so gesehen, und das war wirklich eher in die Richtung "Tüddeldisziplin". Ein bisserl Strick schwingen, ein bisserl Arbeit, ein bisserl streicheln. Da wurde zwar schon auch mit Druck gearbeitet, aber halt null Vergleich mit dem Video.
     
  7. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Ja, weil das was auf Messen gezeigt wird "fertige" (im doppelten Sinne) Parelli-Pferde sind. Die wissen schon, dass es besser ist auf das Gewedel wie gewünscht zu reagieren.

    Obsi.
     
    Lorelai gefällt das.
  8. lumpi64

    lumpi64 Aktives Mitglied

    Jetzt oute ich mich mal.....ich mache gerne so "Hosemanship-Gedöns", allerdings kann man diese "Strickwedelei" auch super als Abwechslung zum normalen Reiten nutzen. Mach ich jedenfalls. Und jetzt kommts....ich mach das sogar mit Knotenhalfer, Arbeitsseil und Stick (den brauch ich aber eher bei der Freiarbeit als verlängerten Arm zum Richtung weisen). Dabei behaupte ich mal, dass meine Pferde und ich echt Spaß dabei haben. Allerdings schon an die 7 Spiele angelehnt, aber niemals mit so viel Druck, wie es Parelli in dem Video praktiziert. Stur nach Parelli wäre mir jetzt zu viel des Guten, aber es gibt da tatsächlich auch feinere Nuancen. Für mich gilt immer: so lang das Pferd weder physischen noch psychischen Schäden von irgendeiner Arbeits- bzw. Reitweise davon trägt, ist es mir echt egal, ob Englisch, Western, Barock, normale Freizeitreiterei, Horsemanship was auch immer. In jeder Disziplin gibt es schlechte Trainer und solche, die es wirklich können. Bei den einen kommt es brachial rüber, andere wiederum kommunizieren dabei ganz fein. Deswegen kann ich die Reit- bzw. Arbeitsweise per se nicht verurteilen. Nur wer grob und ungerecht dem Pferd gegenüber ist, hat den Sinn der jeweiligen Sache wohl nicht verstanden.
     
  9. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Dito lumpi, mach ich auch und wir haben Spass dran. :meld:
    Allerdings ohne diese Zentrifugiererei, das sagt mir nicht so zu und ein Knotenhalfter hab ich nicht.
     
  10. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich longiere freilaufend. :bahnhof:

    Da reicht es übrigens, wenn ich an einer lange Seite an den Hufschlag stelle, um das Pferd an der anderen langen Seite umzudrehen. Das sieht immer aus, als hätte er Todesangst vor mir. Da er aber im sonstigen Umgang mir gar nicht nah genug sein kann, streng gesehen wahrscheinlich sogar die Freiraumregeln von Vorgesetzten verletzt, auf der Wiese mit mir blöd rumspielt und um mich rumtrabt und mich mit der Nase anschiebt, gehe ich davon aus, er will einfach nur gefallen, weil er verstanden hat, was das bedeutet.
    Oder Arbeit ist nicht Freizeit. Wär dann ja auch ok. Ihm böse den Weg abschneiden musste ich dafür nie. Wenn ich die Hand hebe, kommt er zu mir in die Mitte, also auch da keine generellen Verbote für Nähe.
     
Die Seite wird geladen...

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining - Ähnliche Themen

Dominanz Problem
Dominanz Problem im Forum Haltung und Pflege
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz im Forum Westernreiten
Dominanztraining
Dominanztraining im Forum Pferde Allgemein
Massives Dominanzproblem, Vertrauen?
Massives Dominanzproblem, Vertrauen? im Forum Pferdeflüsterer
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²?
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²? im Forum Allgemein
Thema: Chefsein - Dominanz im Pferdetraining