1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining

Diskutiere Chefsein - Dominanz im Pferdetraining im Bodenarbeit Forum; Das Pferd kann gar nicht wissen was es machen soll. Er nimmt es an den Strick und noch bevor irgendeine Art der Anweisung kommt schlägt er hin. Da...

  1. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Wo siehst du denn da grobe Fehler seinerseits?
    Und doch, er gibt von Anfang an erstmal die Anweisung "Lauf rechts rum" mit seinem Körper. Und dann ist er sehr sehr schnell in der Korrektur, das pferd ist aber auch schnell "anti", es will nicht rechts und er kommt direkt mit "dem Holzhammer" sozusagen, beim kleinsten Anzeichen des Pferdes, sich wieder in die andere Richtung zu drehen.
    Ich vermute (!), das ist evtl der Vorgeschichte geschuldet, bzw dem wissen darum, was das pferd vorher so mit seiner Besitzerin veranstaltet hat, dass er hier gar keinen großen Raum gibt und weder sich noch dem pferd viel zeit lässt.
    Sähe bei nem unerfahrenen pferd, das einfach nicht weiß, was es soll, vllt auch anders aus, keine Ahnung. In dem Fall ist es aber ja Korrektur und die erfolgt wohl nicht umsonst.

    Und espe, ich seh da null "Anfängerfehler" bei dem Typen. Überhaupt nicht. Der weiß ganz genau, was er tut. Und wie ers tut. Der ist wahnsinnig schnell im druck aufbauen und genauso schnell im druck wegnehmen. Der hat sich und seinen Körper da meiner Meinung nach schon sehr gut unter Kontrolle.
    Er wartet auch immer, bis das pferd nen Fehler macht und wieder in die falsche Richtung abbiegt, ist dann aber super schnell und konsequent da. Und genausd schnell und konsequent wieder absolut weg, sobald es in die richtige Richtung geht.

    Sobald er agiert, positioniert er sich schon richtig, macht nach rechts auf, nach links zu, zeigt genau den weg.
    Ich seh da keine Fehler...

    Für mich persönlich ist der einzige Fehler eben der, dass er sich nicht mitdreht und dann im Moment des "pferd läuft hinter ihm rum" quasi widersprüchlich positioniert ist.
    Aber das soll bei diesem Zirkelspiel wohl so sein und pferde sind ja wie gesagt durchaus dazu in der Lage, auch zu verstehen, wann sie mal nicht auf den Körper achten sollen...
    Sieht man hier ja auch. Nicht mal eine ganze Minute und das pferd tut was es soll...

    Also, ich glaub, dem kann man so manches vorwerfen, Anfängerfehler oder falsche Signale aber wohl eher nicht. Der weiß schon, was er da tut.
     
    ManicPreacher, Gromit und Lynne gefällt das.
  2. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Ich finde sein Fehler ist, dass er sich nicht mit dreht. Es gibt wohl so ne Technik, wo das Pferd einfach um einen rumläuft und man selber bleibt unbewegt in der Mitte stehen, hab ich schon auch mal gesehen, aber das Pferd hier kennt das wohl nicht und wenn das Pferd schon das Problem hat, dass es auf einer Seite nicht laufen will, finde ich er könnte da schon mitgehen mit seinem Körper, was er da macht find ich unfair.
     
    Frau Horst gefällt das.
  3. friederike43

    friederike43 Bekanntes Mitglied

    Manchmal will ich aber, dass mein Pferd meine Schulter als Begrenzung sieht, vielleicht in einer Not-Situation als letzte Art der natürlichen Kommunikation, die dann (hoffentlich) funktioniert.
    Dann ist das Pferd aber so abgestumpft meiner natürlichen Körpersprache gegenüber, dass es evtl. nicht mehr reagiert.
    Als Beispiel.

    Ich glaube, man macht sich vielleicht damit das Longieren als Übung für sich leicht, der allgemeinen natürlichen Kommunikation mit dem Pferd legt man damit aber unnötige Steine in den Weg.

    Gefällt mir nicht.
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Aktives Mitglied

    Wobei er sagt, dass es kein Longieren ist.....übrigens machen das meine Buben und ich auch ab und zu....klappt sogar im Trab. Beim regulären Longieren dreh ich mich dann mit....beim Circling Game aber nicht....das soll tatsächlich so sein. Zwei ganz verschiedene Paar Schuh. Kriegen beide Jungs prima auseinander.
     
    Lynne gefällt das.
     
  5. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht ehrl. gesagt. Ich will ja kommunizieren mit meinem Pferd, ich will, dass es reagiert auf meine Körpersprache, wenn ich nix sage, muss das Pferd ja auch nicht antworten. Kann mir nicht helfen ich find das respektlos dem Tier gegenüber, zumindest wenn man es dem Pferd auf die Art und Weise näher bringt, wie das auf dem Video zu sehen ist.
     
  6. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich hatte ein paar, die konnte ich auf Stimme hinter meinem Rücken die Gangart wechseln lassen, nur rumlaufen in jeder ging natürlich auch. Fand ich ganz lustig. Das hat sich aber so automatisch ergeben, weil die das Kommando halt beim normalen Longieren gelernt hatten. Erzwingen oder verlangen würde ich das nie.

    Ich longiere auf der Stelle tretend, drehe mich nichtssagend nur mit, meine Schultern haben keine große Bedeutung, Blick Richtung Hinterhand. Nonverbal treibend ist die Position der Peitsche, bzw. ein Schritt vor die Bewegung für Durchparieren. Unter diesen Umständen geht das auch recht leicht, einfach stehenzubleiben.
     
  7. lumpi64

    lumpi64 Aktives Mitglied

    Ich sag ja, die Art und Weise im Video ist auch nicht unbedingt meins, ich kenne aber die Vorgeschichte nicht, kann das also nur bedingt werten.....aber ich nutze das Circling Game selbst. Sinn hin oder her....uns bietet es Abwechslung und hat von Anfang an super funktioniert. Mit eine paar Schritten zunächst um mich rum, wobei ich in der Situation durch einfaches Still stehen meinerseits und stimmlicher Hilfe dem Pferd signalisiere nun um mich herum zu gehen und zwar so lang, bis ich das wieder auflöse. Was anfangs nur eine 1/2 bis 3/4 Runde dauerte. Allerdings nutze ich diese Art eher bei der Freiarbeit ohne Seil oder Longe zunächst im Round Pen. Meine Jungs bekommen dabei gaanz viel Lob (und sei der Ansatz zur Lösung noch so klein) ....aber für ein Lob machen die Buben wirklich viel. Hat sicher was mit Motivation zu tun und für uns ist das eher ein Spiel. Training an der Longe über Stangen und Cavalettis gibts aber zusätzlich. Das dient dann eher der Arbeit bzw. dem Muskelaufbau- und Erhaltung. Alles andere ist Spielerei und wird von meinen Pferden gerne angenommen.
     
    Tifarla gefällt das.
  8. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Dazu eine Anekdote von mir.

    Ich hatte meinen Fuchs ja selbst ausgebildet, inklusive Longe, natürlich. Ich habe ihn 6 Jahre recht regelmäßig longiert, ziemlich wortlos, wir kannten uns ja und ergo auch unsere jeweilige Körpersprache. Wir haben da gut gegenseitig erkannt, wer wann was will oder macht. Ich bin beim Longieren übrigens ein Mitläufer und dirigiere viel mit Armen, Schulter, Drehung und Peitsche.

    Alles fluffig also.

    Dann hab ich ihn verkauft, in seinem neuen Job war er unter anderem Voltipferd und ich wurde für meine Longenarbeit gelobt.

    Ca. ein Jahr später hab ich den Fuchs besucht, und er hing grad zum Warmlaufen an der Longe, zufällig. Ob ich mal wolle, wurde ich gefragt. Klar!

    Und der Fuchs hat mich nuuuuulll verstanden. Weder konnte ich ihn ordentlich auf der Kreislinie halten, antraben ging auch nur mäßig, nachtreiben ganz blöd. Pferd mit Fragezeichen überm Schädel, ich an mir gezweifelt...

    Der war vollkommen umgepolt auf den neuen Longenführer, der beim Volti nix mitläuft, der die Peitsche anders einsetzt und andere Kommandos gibt.

    Obsi.
     
  9. Kigali

    Kigali Bekanntes Mitglied

    Seit ich meinem Mann zu unserem ersten gemeinsamen Weihnachten das Parelli Knotenhalfter samt Longe geschenkt habe, kann ich das Zeug nicht leiden.
    Die Longe, sorry, das Arbeitsseil (wir haben das lange Seil) ist nicht nur viel zu schwer, zusammen mit dem Knoti grenzt das meiner Meinung nach fast an Tierquälerei.

    Wir haben das Teil Chacco damals, vollkommen unbedacht angezogen. Mein Mann hat nur die Hand bewegt, (in der er die Longe hielt) und Chacco stürzte zurück, bis er sich auf den Hintern setzte.
    Das original PP Halfter ist nicht nur scheiß teuer, sondern auch messerscharf.
    Auf kein anderes Knotenhalfter (ob günstig "No Name" oder teure von "Professional's Choice") hat Chacco je so heftig reagiert.
    Das PP Equipment so eingesetzt wie in dem Video sollte verboten werden.

    So eingesetzt verursacht das Halfter Schmerzen, und Schmerzen gehören für mich nicht zur Pferdeausbildung.
     
    melisse und espe gefällt das.
  10. Hathor

    Hathor Inserent

    Mit Seil meinte ich das Seil am stick, quasi der Schlag. Die Art sein Führseil zu führen hatte ich ja auch in meinem Beitrag kritisiert :noe:
    Ich habe selbst auch die gesamte Produktreihe. Ich persönlich mag das seil sehr gerne leiden (kurzes seil 4 Meter) eben weils so schön schwer ist und richtig gut in der Hand liegt. Meiner Meinung nach.
     
Die Seite wird geladen...

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining - Ähnliche Themen

Dominanz Problem
Dominanz Problem im Forum Haltung und Pflege
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz im Forum Westernreiten
Dominanztraining
Dominanztraining im Forum Pferde Allgemein
Massives Dominanzproblem, Vertrauen?
Massives Dominanzproblem, Vertrauen? im Forum Pferdeflüsterer
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²?
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²? im Forum Allgemein
Thema: Chefsein - Dominanz im Pferdetraining