1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining

Diskutiere Chefsein - Dominanz im Pferdetraining im Bodenarbeit Forum; Bei einer Korrektur kann schon mal kurzfristig Stress entstehen, ja. Allerdings sollte das Pferd generell entweder wissen was es tun soll und/oder...

  1. honey.79

    honey.79 Aktives Mitglied

    Bei einer Korrektur kann schon mal kurzfristig Stress entstehen, ja. Allerdings sollte das Pferd generell entweder wissen was es tun soll und/oder ihm die Chance gegeben werden es richtig zu machen. Das Pferd im Video weiß zwar scheinbar schon es soll rechts, aber nicht, dass es auch weiter soll wenn es vorn blockiert wird. Finde das daher auch unschön.

    Was mich aber auch am Video stört ist diese Ansage von wegen das Pferd soll mehr machen und er weniger, er könne in der Mitte telefonieren etc. Wenn ich mit meinem Pferd arbeite, erwarte ich, dass es aufpasst was ich von ihm will, gedanklich bei mir ist und nicht schaut was alles außen rum passiert. Ich erwarte Aufmerksamkeit. Genauso bin ich dann der Meinung, kann auch mein Pferd auch von mir während der Arbeit Aufmerksamkeit verlangen.

    Was mir an Parelli außerdem nicht zusagt: Schaut man sich im Netz z.B. diese Abschluss-Level-Videos an, sieht man sehr oft Pferde mit angelegten Ohren. Zeigt für mich, was die Pferde von den "Spielen" auf Parelli-Art halten.
     
    Anschi und melisse gefällt das.
  2. melisse

    melisse Ritterreiterin

    :shock:

    Sorry,was ist das den für ein *** :bloed:und die Frau die noch dämlich im Hintergrund kichert.:gi66:

    Wie war das?
    Solange Menschen denken,das Pferde nicht fühlen.
    Müssen Pferde fühlen,das Menschen nicht denken:eek:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Sep. 2017
  3. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Eine Beleidigung bleibt auch dann eine Beleidigung, wenn sie in eine rhetorische Frage gesteckt wird...!

    @melisse vielleicht solltest du deinen Text nochmal eben ändern.

    Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk
     
    friederike43 und *FrogFace* gefällt das.
  4. dakona

    dakona Bekanntes Mitglied

    ich bin ehrlich mir gefällt dieses hohe Streßlevel nicht.....ich hab jahrelang mit der Ausbildung und Korrektur so wie dem Führen von Prüfungen von Jagdhunden mein Geld verdient.
    Mein Erfolgsgeheimnis war ruhige Kosequenz....bestimmt, unmittelbar strafend und lobend aber ruhig und immer den längeren Atem als der Hund.

    ich sagte immer "ich bilde durch Meinungsaustausch aus - d.h. der Hund kommt mit seiner Meinung und geht mit meiner"

    wenn der Streß zu groß wird, geht es beim Tier um Selbsterhaltung in dem was es tut, von nachhaltigem Lernen und Begreifen kann dann keine Rede mehr sein

    ne andre Sache die mir etwas Bauchweh macht- ist das was der da macht gut für die Sehnen?
     
    Jo-chan und Schlucky gefällt das.
     
  5. Jo-chan

    Jo-chan Mitglied

    Ich sehe das wie dakona. Man muss ruhig und konsequent bleiben, dann klappt auch alles. Dem Tier "Stress machen" mag in Einzelfällen nötig sein, wenn man mal ein wirklich dominantes Tier hat. Das ist aber wirklich eher selten der Fall. Oft ist die Einschätzung, dass das Tier dominant ist, eine Fehleinschätzung. Die meisten Tiere sind "bockig" weil Sie etwas nicht verstanden haben und dann ist es sinnvoller ruhig und konsequent auf das eigene Anliegen zu bestehen. ;) Dann klappt es auch mit den Übungen.
     
  6. minida

    minida Aktives Mitglied

    Ich hole den Thread mal wieder kurz raus.
    Ich war vorgestern an einem Parelli-Infoabenr, der wurde von unserem Verein angeboten. Ich hab ehrlichgesagt von Parelli bis jetzt nicht viel gutes gehört, hab aber versucht, so neutral wie möglich an die Veranstaltung zu gehen. Nach einem kurzen Theorieteil hat die 2-Stern Instruktorin dann einige Dinge am Pferd gezeigt und erklärt. Das ganze sah sehr harmonisch aus, das Pferd reagierte auf feinste Körpersprache und zeigte sich durch die ganze Veranstaltung sehr zufrieden, gelassen und konzentriert. Es sah auch nicht nach einem abgespuhlten Programm aus.


    Ich kann mir schon vorstellen, dass es bei Pat Parelli persönlich mit (zu) viel Druck zu und her geht, aber ich frage mich einfach, ob das auch bei den Instruktoren so „schlimm“‘ist?
    Und was genau ist an Parelli Horsemanship negativ?
     
  7. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Eigtl. nichts, solange es darauf abziehlt, dem Halter die richtige Körpersprache beizubringen, das hat der Parelli aber wohl nicht erfunden, der hat sich einfach wahnsinnig gut vermarktet.
    Artet das aus in ein "ich Chef Du nix", wie das bei Parelli persönlich in manchen Videos zu sehen ist, wirds halt ekelhaft. Da scheint es, als wär das Pferd nur noch Befehlsempfänger, der Mensch kommuniziert dabei überhaupt nicht, gibt keine Signale, die das Pferd verstehen kann usw.
    Die enge Zirkelei ist nicht so gut für die Knochen, das wär jetzt auch nix, was ich mir abschauen wollen würde.
     
    ulrike twice, melisse, minida und 3 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Chefsein - Dominanz im Pferdetraining - Ähnliche Themen

Dominanz Problem
Dominanz Problem im Forum Haltung und Pflege
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz
Hackl, Join up, Dominanz, Ausbildungsmethoden im Fadenkreuz im Forum Westernreiten
Dominanztraining
Dominanztraining im Forum Pferde Allgemein
Massives Dominanzproblem, Vertrauen?
Massives Dominanzproblem, Vertrauen? im Forum Pferdeflüsterer
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²?
Das Dominanzproblem – das Unwort des Reitsports 2008²? im Forum Allgemein
Thema: Chefsein - Dominanz im Pferdetraining