1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chip im Fesselgelenk

Diskutiere Chip im Fesselgelenk im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo alle zusammen, ich bin eine Reitbeteiligung auf einer 21 Jährigen Stute. Leider mussten ich vor 3 Wochen feststellen das sie auf einmal...

  1. fantasy92

    fantasy92 Neues Mitglied

    Hallo alle zusammen,

    ich bin eine Reitbeteiligung auf einer 21 Jährigen Stute. Leider mussten ich vor 3 Wochen feststellen das sie auf einmal sehr stark lahmt. Durch mehrere Untersuchungen und Röngten kam heraus, dass sie ein Chip im Fesselgelenk hat. Die Bilder gehen nun zu Spezialisten die entscheiden, ob wir operieren können.
    Der Tierarzt meinte dass man sie ohne OP mindestens 3 Monate stehen lassen muss. Jetzt hab ich im Internet aber gelesen, dass dies nicht reicht.
    Vorallem gibt uns ihr Alter das bedenken zu operieren. Dazu muss man sagen, dass sie sonst ein tolles und fites Pferd ist. Die Besitzerin meinte, dass sie alles versucht um diesen Chip los zubekommen allerdings wenn es zu Schmerzvoll wird und nichts funktioniert. Wird sie, sie nicht leiden lassen.

    Hat jemand schon mal Erfahrung mit diesem Thema gemacht und könnte mir/uns Tipps geben?

    Danke schon mal im Vorraus:ti9:
     
  2. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Nicht mit einem Pferd in diesem Alter.

    Chip ist nicht gleich Chip.
    Da stellt sich erst einmal die Frage nach der Größe.
    Mitunter ist es sogar möglich, diesen Chip abzusaugen.
    Kleiner Schnitt, minimales Infektionsrisiko, kurze Zeitspanne sich zu erholen.
    Dann spielt auch das Alter eine eher untergeordnete Rolle.

    Ist der Chip aber so groß, dass das Pferd in Narkose gelegt werden muss, würde ich mir das schon reiflich überlegen.
    Meine Stute war damals 7 Jahre alt, als sie unter das Messer kam.
    So richtig ans Laufen gekommen ist sie jedoch nie.
    Wie sich nach dem Abheilen herausgestellt hat, war der Chip "nur" ein Nebenkriegs Schauplatz.
    Das Pferd hatte sich zusätzlich noch eine Verletzung im Rücken zugezogenen, der eine dauernde Unbrauchbarkeit zur Folge hatte. Dennoch hat diese Stute ein Alter von 29 Jahren erreicht. Das nur am Rande.

    Es wäre aber schon wichtig heraus zu finden, wodurch dieser Chip hervorgerufen wurde.
    Nicht dass die jetzt vorliegende Lahmheit andere Verletzungen überlagert.
     
  3. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Das wäre jetzt auch, was mich irritiert... die meisten Chips, die in Kliniken entfernt werden, sind in der Regel aus Knorpel entstanden (OCD im Jungpferdealter, meist so bis zu einem Jahr oder so). Wenn das Pferd erst in diesem Alter einen Chip "entwickelt", dann ist das vermutlich traumatisch bedingt (oder wurde der tatsächlich in all den Jahren nicht bemerkt?), was die Prognose insgesamt verschlechtert. Wenn der Chip schon immer vorhanden war, wäre die Frage, warum er jetzt erst ein Problem darstellt...
     
  4. isi love

    isi love Inserent

    Off Topic:
    Heißt das, Chips sind aus körpereigener Knorpelmasse gefertigt? :rolleyes (2):
     
     
  5. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    So ungefähr. Das kann im Wachstum halt passieren. Wobei ich es falsch gesagt habe, sorry, bis zum zweiten Lebensjahr (ich war eigentlich bei eineinhalb Jahren, hab aber ein Jahr geschrieben *g*).

    Hier kannst du das nachlesen, ist finde ich recht gut beschrieben, auch inkl. der Operation:

    Pferdeklinik Tillysburg
     
  6. isi love

    isi love Inserent

    Ah ok, dankeschön! :-D
     
  7. fantasy92

    fantasy92 Neues Mitglied

     
  8. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ein traumatisches Ereignis heißt nicht, dass das Pferd ein schockierendes Erlebnis gehabt hätte.
    Dann wäre es traumatisiert!

    Mit einem traumatischen Ereignis bezeichnet man eine Verletzung.
    Zum Beispiel durch einen Schlag oder Tritt.

    Ein Knochenriss ist eine Fissur.
    Da hilft wirklich nur Ruhe.

    Du sprachst aber ursprünglich von einem Chip.
    Das wäre dann eine Knochenabsplitterung.
    Sollte sich diese verkapseln, wäre das je nach Lage gut.

    Befindet sich der Knochensplitter aber an einer ungünstigen Stelle oder er verkapselt sich nicht, ist eine OP unausweichlich.

    Zeit benötigt die Wundheilung aber in jedem Fall.

    Wieso ist sich der Tierarzt noch nicht sicher?
    Wurde noch nicht geröntgt?
    Oder haben die Bilder eine schlechte Qualität?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Sep. 2013
  9. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Wie Husar schon schrieb, hat medizinisches Trauma nicht mit einem psychologischem Trauma zu tun.
    Erklärung zu medizinischem Trauma findest Du hier: Trauma (Medizin) ? Wikipedia

    Ich bin ganz ehrlich, wenn der Chip, außer beim Reiten, keine Probleme verursacht, würde ich ein Pferd in dem Alter nicht mehr (daran) operieren lassen.
    Etwas anderes wäre es, wenn der Chip dauerhaft (auch auf der Weide) Schmerzen verursacht.
     
  10. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Danke ihr beiden, ich hätte ja auch einfach "verletzungsbedingt" schreiben können, wäre vermutlich verständlicher gewesen. Sorry, ab und zu muß man mich auf sowas halt hinweisen, obwohl ich schon sehr darauf achte, die Sachen verständlich zu schreiben....


    Via Tapatalk
     
Die Seite wird geladen...

Chip im Fesselgelenk - Ähnliche Themen

CHIP OP- brauche aufbauende Worte
CHIP OP- brauche aufbauende Worte im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Sattel chippen lassen
Sattel chippen lassen im Forum Ausrüstung
Chips operieren oder nicht??
Chips operieren oder nicht?? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Folgen nach Chip OP
Folgen nach Chip OP im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Infos über Pony durch Chipnummer?
Infos über Pony durch Chipnummer? im Forum Pferde Allgemein
Thema: Chip im Fesselgelenk