1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cranio-Sacrale Therapie

Diskutiere Cranio-Sacrale Therapie im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo ihr Foris, wollte mal in die Runde fragen, ob jemand Erfahrungen mit Cranio-Sacral-Therapie hat? Bin in den Steckis schonmal irgendwo drüber...

  1. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Hallo ihr Foris,
    wollte mal in die Runde fragen, ob jemand Erfahrungen mit Cranio-Sacral-Therapie hat? Bin in den Steckis schonmal irgendwo drüber gestolpert, aber erstens find ich das jetzt natürlich nimmer und zweitens mag ich nicht die Steckis mit meiner Fragerei zumüllen. Hab die Forensuche angestrengt, aber nix gefunden - liebe Mods, falls es das schon irgendwo gibt, bitte verschieben...

    Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt über diese Therapieform gestolpert, weil eine Stallkollegin das bei sich, ihrem Hund und ihrem Pferd machen lässt. Sie schwört total da drauf und grade aktuell war das Pferd deutlich lahm und wurde von dem Naturheilpraktiker ihres Vertrauens daraufhin behandelt - mit Erfolg. Das Pferd geht nun, knapp eine Woche später, wieder fast klar und läuft sich so langsam wieder ein. Er hatte schwere Blockaden im Rücken gelöst, die die Lahmheit verursacht haben.

    So. Nun bin ich uuuultra skeptisch bei sowas. Ich kenne Ostheopathen und Chiropraktiker, hatte auch beides schon an meinen früheren Pferden dran, mit sichtbarem Erfolg. Aber die machen eben beide auch "richtig" was.
    Dieser Heilpraktiker, der da jetzt bei der Stallkollegin da war, der macht irgendwie nicht wirklich was Sichtbares. Hab den mein Pony auch mal angucken lassen, zwecks Diagnose-Stellen, bzw gucken, ob was im Argen ist (Pony gehts gut, keine sichtbaren Probleme, aber wenn so jemand schon mal da ist, kann man ja mal gucken lassen, dachte ich). Außerdem war ich fasziniert davon, wie der Mann arbeitet und wollte mir das mal genauer - an einem mir gut bekannten Pferd - angucken.
    Es war total faszinierend. Der Mann strahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus, die sich sofort auf die Tiere überträgt. Er hat mein Pferd draußen angeschaut, auf dem Paddock. Ich hatte ihn am langen Strick. Pferd hätte sich also durchaus wegbewegen können und hatte mehr als genug Platz zum Rumhampeln (was er in solchen Situationen - fremder Mensch tatscht an ihm rum - eigentlich auch sehr gerne macht). Pferd stand da wie festbetoniert. Total ruhig, gechillt, entspannt. Allein das war für mich schon komisch, aber gut, kann ja auch an der Ausstrahlung des Heilpraktikers liegen. Manche Leute übertragen ihre Gelassenheit und Ruhe ja einfach aufs Pferd.
    Ja, und dann hat der Mann "diagnostiziert". Er hat die ganze Zeit über das Pferd nie wirklich fest angefasst. Eigentlich hat er nur die "Hände aufgelegt". Ich weiß nicht, wie ichs so recht beschreiben soll. Er hat ihn überall angefasst, berührt, aber nie irgendwo fester gedrückt oder Ähnliches, wie ich es von Chiro und Ostheo kenne.
    Irgendwann meinte der Mann "pass auf, gleich müsste er ganz tief aus atmen, der reagiert sehr stark auf mich, obwohl ich grad nur schaue, was so Sache ist, reagiert er schon und wird quasi schon im Ansatz gleich behandelt". Tatsache, das Pony hat deutlich ausgeatmet, die Atmung wurde allgemein für ein paar Züge sehr viel tiefer.
    Da gabs noch mehr solche Sachen. Irgendwo war er angespannt, das hat der Heilpraktiker auch vorrausgesagt, dass er gleich vielleicht den Kopf bissl hochreißt und das nicht so angenehm findet. Ich hab aufgepasst wie ein Luchs, was der Mann am Pferd macht, ob er ihn irgendwo unbequem drückt, kitzelt, zwickt, was weiß ich, um eine Reaktion zu provozieren - aber hat er nicht. Er hat nur Hände aufgelegt. Trotzdem kam die prophezeite Reaktion.

    Nun bin ich höchst verwirrt! Eigentlich will mein Kopf an so einen "Humbug" (sorry ob der harten Begriffswahl, aber bisher hab ich sowas eben genau als das empfunden) gar nicht glauben und nach wie vor bin ich sehr sehr skeptisch. Andererseits, mein Pferd hat deutlich reagiert. Und gefallen hats dem im Großen und Ganzen wohl auch, er war hinterher absolut tiefenentspannt, inkluse "Baumel-Schlauch" (und den lässt er eigentlich nicht so oft einfach raushängen, um nicht zu sagen nie...). Völlig verrückt das Ganze. Mein Kopf sagt "näää, das kann nicht gehen", aber ich hab ja deutlich am Pony gesehen, dass da "irgendwas" passiert ist. Was auch immer es genau war. :bahnhof:
    Der Heilpraktiker hat übrigens diverse kleinere Baustellen/Blockaden gefunden, die er beim nächsten Mal (hatte diesmal nicht so viel Zeit, war ja eigentlich bei der Kollegin) dann behandeln würde, sofern ich das möchte.
    Nun weiß ich nicht so recht. Mag keine "Globuli-Tante" :)biggrin:) sein. Aber wenns dem Pony gut tut, man ist ja im Grunde offen für alles.

    Wie funktioniert sowas denn genau? Ich mein, was tut der da mit seinen Händen, wenn er die so "auflegt"? Kennt sich da jemand aus?
    Und habt ihr, die so eine Therapie schon haben machen lassen, da sichtbare Ergebnisse gehabt danach?
     
  2. Esperanzalein hat das bei ihrem Pferd machen lassen, wenn ich mich recht erinnere.
     
  3. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Ich hatte früher 2mal eine vom TA empfohlene expertin für Craniosakrale Therapie an Trakki 2. Das sonst so brave Mädel konnte die Dame gar nicht leiden und ganz ehrlich, das Geld hätte ich auch im Klo runterspülen können.

    Habe mich danach erkundigt, die Therapeutin ist echt bekannt und auch anerkannt. Ich allerdings hole seitdem wieder meinen Osteo.
     
  4. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ich hab eine Dorntherapeutin für die Jungs. Das sind auch nur minimale Stimulationen mit unglaublich positiver Wirkung.
    Lass Dein Pferd entscheiden- wenn Du meinst es tut ihm gut dann mach das. Soll ja auch dem Pferd helfen :wink:
     
    Charly K. und melisse gefällt das.
     
  5. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Ich bin selbst auch schon behandelt worden.

    Erklären kann ich das nicht:biggrin:
    Aber,es hat toll gewirkt.

    Zuletzt,als ich in der Reha war:astrein:
     
    Lorelai, Natty, sasthi und 2 anderen gefällt das.
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Danke euch!
    Ich glaub ich lass den das einfach mal machen an meinem Ponybären. Kaputt gehen kann ja glaub ich nicht wirklich was. Im schlimmsten Fall pulvere ich ein bisschen Geld zum Fenster raus... Das wär dann zwar blöd, aber dann bin ich vielleicht schlauer....
     
    melisse gefällt das.
  7. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Eine bei uns am Stall macht das für Menschen und bildet sich gerade für Pferde und Hunde weiter. Oder hat schon(?).
    Sie hat Flori auch behandelt. Hat super funktioniert. Mir hat sie auch schon das eine oder andere erklärt und gezeigt.
    Eigentlich super spannend, ich bin nur zu ungeduldig für sowas.
     
    melisse gefällt das.
  8. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Ich krieg es im Ansatz eventuell zusammen...
    (Keine Gewähr auf Richtigkeit )

    Als Therapeut spürst du die Energiebahnen und die Blockaden. Und die Energie im Körper "pulsiert".
    Wo blockiert ist, ist die Pulsation verändert. Dies kann man jetzt als Therapeut mittels minimalsten Druck oder Zug (oder eben dem Handauflegen ;) ) lösen, bis die Energie wieder richtig fließt.

    Ich selbst finde cranio total toll. Es entspannt auch irrsinnig.
    Beim Pferd habe ich es noch nicht ausprobiert/machen lassen, aber bei mir.
     
    melisse und Lorelai gefällt das.
  9. espe

    espe Inserent

    Hier, ich! Ich hab' das bei meiner Maus bis jetzt zweimal machen lassen.
    Die kam ja deutlich zu dünn, völlig unbemuskelt, lahm und ziemlich fertig hier an. Nach etwa 1 1/2 Monaten kam die Cranio-Sacral-Therapeutin meiner SBs vorbei und hat sich die Maus auch angeschaut.
    Ich bin da ja wie du, ich halte von so "Humbug" auch nix. Energien und so Kram, kann mir einfach nix drunter vorstellen. Eigentlich wollte ich auch einen Ostheo, aber ich dachte, wenn sie schon kommt, soll sie mal machen. Schaden wird's schon nix.
    Tja, Erfahrung war dann ähnlich wie bei dir. Im Prinzip hat sie nur Hanf aufgelegt, aber man sah deutliche Reaktionen. Hier tat's weh, hier tat's gut, an manchen Stellen wurde sich heftigst gewehrt, obwohl meiner Meinung nach nix getan wurde außer Hand drauf.
    Sie hat die ganze Zeit erklärt, welcher Nerv/Muskel/Sehne/whatever hier was zusammenleitet und was wie verschoben ist, etc. Sie ist auch gelernte Tierärztin, arbeitet aber jetzt als Cranio-Therapeutin und hat sich da auch total gebildet. Da ging es auch nicht um Energien, sondern wirklich um die Zusammehänge im Körper. Also dieses Teil ist so leicht verschoben, deswegen tut das weh und wenn sie jetzt das macht, dann passiert das .. so viel Plan hab' ich davon auch nicht, aber sie hat das für mich sehr überzeugend rübergebracht.

    Fünf Monate später kam sie dann nochmal. Klar, in den fünf Monaten gab's hochwertiges Futter, eine tolle Haltung, viel Arbeit an der Longe und dementsprechend sah das Pferd schon völlig anders aus, aber trotzdem glaube ich, dass es geholfen hat. Bei der zweiten Behandlung war dann auch viiiiel weniger zu machen, viele Blockaden hatten sich gelöst. Klar, alles war nicht weg, aber es war deutlich besser und sie war sehr zufrieden mit uns und meinte, ein jährlicher Termin würde ausreichen.
    Ihr Fachwissen und ihre Kompetenz haben mich also überzeugt, vor allem, weil sie nicht dauernd von irgendwelchen mysteriösen Energien gesprochen hat sondern einfach wie ein richtiger Tierarzt wusste welches Teil im Pferd jetzt Schuld daran hat dass es so ist wie es ist.

    Der ausschlaggebende Punkt, dass ich den ganzen Kram glaube, war übrigens der: Meine SB kann auch ein bisschen Cranio, macht das aber hauptsächlich privat bei ihrem Pferd. Ein bisschen hat sie es dann bei meiner Maus auch gemacht. Und irgendwann hat meine Maus geschnallt: Ich hab' Aua, sie kann's wegmachen. Und seitdem geht mein Pferd tatsächlich zu ihr hin, stellt sich mit dem Arsch zu ihr, lässt sich da kurz "bearbeiten" und wenn's dann nicht mehr Aua macht, dann geht sie wieder. DAS hat mich dann wirklich überzeugt, dass das funktioniert, wenn sogar mein Pferd das freiwillig macht.

    Auch ein positiver Punkt für die Cranio ist bei mir die Tatsache, dass sich mein Pferd nicht mehr anfassen lässt sobald es weh tut. Ostheo ist deswegen schwierig, weil sie sich einfach nicht anfassen lassen würde - hatten wir schon mal. Deswegen die Cranio, da tut's zwar auch mal weh und man merkt ihr an, dass sie dann ziemlich sauer wird, aber wir haben die Behandlungen bisher positiv beenden können.
    Über einen Ostheo denke ich übrigens parallel auch noch nach. Aber wenn du einen guten Therapeuten hast - und so klingt es - dann würde ich das machen. Schaden kann's nicht ;)
     
    Lynne, melisse und Lorelai gefällt das.
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Das Problem dabei ist vor allem, die Fähigen von den Wochenendkurslern mit Zuverdienststreben zu unterscheiden....
     
    gabi und melisse gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Cranio-Sacrale Therapie - Ähnliche Themen

Mikrostromtherapie
Mikrostromtherapie im Forum Sonstiges
Equipalazone als Langzeittherapie
Equipalazone als Langzeittherapie im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Stoßwellentherapie bei Verkalkungen / Fesselträgerschaden
Stoßwellentherapie bei Verkalkungen / Fesselträgerschaden im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Tierphysiotherapie im Ausland
Tierphysiotherapie im Ausland im Forum Allgemein
Pferdetherapie
Pferdetherapie im Forum Pferde Allgemein
Thema: Cranio-Sacrale Therapie