1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dafür gibt es keine Worte...

Diskutiere Dafür gibt es keine Worte... im Pferde Allgemein Forum; Am Sonntag gab es im Stall einen schlimmen Vorfall. Aufgrund des Wetters konnten die Pferde erst wieder am Sonntag auf die Weide. Eine Zweijährige...

  1. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Am Sonntag gab es im Stall einen schlimmen Vorfall. Aufgrund des Wetters konnten die Pferde erst wieder am Sonntag auf die Weide. Eine Zweijährige Hannoveraner Stute konnte nicht abwarten und versuchte über ihre Boxtüre zu springen und blieb mit der Hinterhand hängen. Zum Glück gab dann aber die Türe nach und das Tier konnte sich befreien. Das Pferd aber blieb zitternd liegen und wollte nicht mehr aufstehen. Da nahm sich der Besitzer die Mistgabel und schlug auf sein Pferd ein. Als die Mistgabel zerbrach machte er mit dem Besen weiter. Schließlich sprang die Stute mit stark blutenden Maul auf. Er dachte es hätte keiner mit bekommen und stellte das verletzte und stark lahmende Tier auf die Weide und machte sich schnellstens aus dem Staub. Aber eine andere Einstallerin hat ihn beobachtet und sofort unseren Stallbesitzer gerufen. Die Stute lag mittlerweile wieder auf der Wiese und nachdem die Türe wieder repariert wurde stellten sie die Stute auch wieder in die Box.
    Es muss auch richtig Krach auf den Hof gegeben haben, aber passiert ist nix... Vielmehr wurde die Einstallerin dazu verdonnert die "Klappe" zu halten. Das war aber nicht der einzige Vorfall. Bereits im Sommer muss er das Pferd so misshandelt haben das sie auf einem Auge blind wird. Die Stute wollte sich nicht abduschen lassen und er hielt er bewusst den harten Wasserstrahl aufs Auge.
    Die Haltungsbedingungen erfüllt er auch nicht optimal. So mistet er vielleicht einmal im Monat, daher war der Mist in der Box auch so hoch das sie über die Türe kam... Dann hat die Stute über einem Monat schon so schlimm mit Durchfall zu tun das sie stark abgenommen hat. Im Sommer muss sie wegen fehlender Hufpflege schon Maden unter den Hufen gehabt haben... Also schon ziemlich schlimm...Einige im Stall, mich eingeschlossen haben auch schon versucht mit ihm zu Reden und er hat auch Änderung versprochen, aber es passierte nichts...
    Jetzt gestern hat die Einstallerin die alle Vorfälle selber mitbekommen hat die Initiative ergriffen. Sie hat erstmal ihre Tierärztin kommen lassen. Und die hat das Tier erstmal Not versorgt und den Vorfall ans Veterinär gemeldet. Die TÄ meint auch das die Stute in einem schrecklichen Zustand wäre und das kann sie als TÄ auch nicht verantworten.
    Zudem hat die Einstallerin jetzt gekündigt. Viele aus unserem Stall sind jetzt am überlegen dasselbe zu tun, wenn der Stallbesitzer jetzt nix unternimmt...
     
  2. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Bezahlt die Einstellerin denn ihre TÄ für die Behandlung des Pferdes? (die, so wie es klingt, dringend notwendig war?)

    Ich denke, hier ist der Weg zum Vet Amt sicher sinnvoll und richtig. Ich drück die Daumen, das der Besitzer eventuell vom VetAmt verlangte Auflagen erfüllt, damit das Pferd es schnell besser hat.
     
  3. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Sie hätte den TÄ bezahlt, aber die TÄ hat verzichtet! Sie muss der Stute wohl 2 Spritzen gegeben haben.
    Ich hoffe auch das sich das Amt einschaltet. Ob er Auflagen bekommt ist abzuwarten. Der hat 3 Stuten und eine davon ist tragend.
     
  4. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Ganz ehrlich?! Bei der nächsten Misshandlung würde ich nicht nur das Vet.-Amt verständigen, sondern auch die Polizei!!! Und zwar sofort!
    Und weiter würde ich alle Einsteller, Rbs, etc..., die mal etwas derartiges mitbekommen, was das Pferd betrifft, bitten eine Aussage zu machen und das auch bei der Polizi melden und Anzeige erstatten. Der letzte Vorfall ist ja noch recht zeitnah. Dabei muss den Menschen klar gemacht werden, dass sie mit ihren Aussagen gegen die betreffende Besitzerin nichts falsches tun, sondern ganz im Gegenteil zum Tierschutz beitragen. Ich frag mich generell warum da noch nicht mehr passiert ist. Es geht hier ja nicht um einen Klaps mehr, sondern um erhebliche Verletzungen! Klar, wenn man zum Schweigen "verdonnert" wird, hat man erst mal Ansgt. Angst vor Anfeindungen, Angst vor Zoff und Streit, evtl sogar Angst um den eigenen Stellplatz... Aber ganz ehrlich, da kann man doch nicht still halten? Wo sollen wir und besonders die Tiere denn enden, wenn keiner den Mut hat den Mund aufzumachen???

    Bist du dir denn sicher, dass sich alles so zugetragen hat? Hast du selbst mal etwas derartiges mitbekommen? Oder ist das mehr die Gerüchteküche und Hören-Sagen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dez. 2012
     
  5. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Ich selber habe noch nie so etwas mit erleben müssen. Wir stehen aber erst seit September 2012 in diesem Stall. An ein Gerücht glaube ich nicht und er streitet auch nichts ab. Rechtfertigt es indem er sagt, dass das eine Panikreaktion gewesen wäre, weil die Stute selbstständig nicht aufstehen wollte. Auch meint er sie hätte vorher schon aus dem Maul geblutet, es wäre nicht von ihm. Die Frau die das alles gesehen hatte sagt nein, stimmt nicht. Erst als er geschlagen hatte und die Stute aufstand, lief ihr auf einmal das Blut aus dem Maul. Übrigens will er sich selber jetzt bei der TÄ melden. Sie soll die Pferde untersuchen und er will die Notbehandlung bezahlen. Er meint auch er würde einsehen das da etwas falsch gelaufen wäre. Ich glaube ihm nicht! Meiner Meinung nach tut er jetzt so, wegen dem Vet. und der TÄ.
    Meistens kommt er zu Zeiten in den Stall wenn kaum einer da ist. Würde ich derartiges persönlich mitbekommen, dann würde ich auch entsprechend reagieren. Ich hatte die Einstallerin, die den letzten Vorfall gesehen hatte, auch gefragt warum sie nicht dazwischen gegangen wäre. Sie meinte aber, dass er wohl so aggressiv gewesen wäre das sie selber Angst bekommen hätte. Sie hatte deshalb auch den Stallbetreiber angerufen, der auch sofort gekommen ist.
    Vor etwa 2 Wochen hatte ich den Pferdehalter auf den Durchfall angesprochen und ihm gesagt er muss etwas dagegen unternehmen. Er blieb mir gegenüber höflich und erklärte mir das seine Pferde Silage bekommen würden und die Stute da wohl etwas empfindlicher drauf reagieren würde, außerdem musste sie dringend entwurmt werden. Gleichzeitig hatte ich aber auch mit unserem SB gesprochen. Jetzt bekommt die Stute weniger Silage, dafür aber viel Heu und alle Pferde im Stall wurden entwurmt. Das sind aber Dinge die der Pferdebesitzer selber nicht geändert hat. Der Durchfall ist zwar schon besser, aber gelegentlich immer noch da.
    Als ich gestern zum Stall kam, war ich überrascht zu sehen das seine Pferde endlich gemistet wurden. Aber ich denke mir das war der SB. Ebenso wurden den Pferden endlich mal die Hufe gekürzt. Ich denke mal auch hier hat der SB jetzt eingegriffen, denn der Hufschmied war auch bei seinen Pferden.
    Ich bin mal gespannt ob sich das Vet.- Amt meldet? Die TÄ hat alles dokumentiert und fotografiert. Ich hoffe das die Stute bald ein gutes Zuhause findet. Er hat sie als Absetzer gekauft und will sie nun für (zu)viel Geld weiter verkaufen.
     
  6. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Der Punkt ist natürlich, auch wenn es dokumentiert ist, wenn die Pferde JETZT vernünftig behandelt werden (Box ist gemistet, Hufe sind frisch gemacht) hat das Vet Amt fürchte ich keine Handhabe mehr, hier Auflagen zu erteilen. Von daher könnte ich mir durchaus auch vorstellen, das der Besitzer das selber in die Hand genommen hat, wenn er erfahren hat, das das Vet Amt eingeschaltet werden sollte. Positiv wäre das, wenn es nicht einmalig, sondern von Dauer wäre...
     
  7. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Klar hat der Wind davon bekommen, dass die Sache zu Vet.- Amt gehen sollte. Ich denke auch nicht das er auf Dauer den Pferden gerecht bleiben wird. Ich hoffe nur das die TÄ diese Sache trotzdem weiterleitet, damit die Sache aktenkundig wird. Somit wird es beim nächsten Vergehen wohl Auflagen geben. Auch wenn ich den Tieren gegenüber wünsche das so etwas nie wieder passiert. Aber wie ich schon schrieb, er versucht derzeit doch auch die TÄ zu beschwichtigen, in dem er ihr die Behandlung seiner Pferde erlaubt.
    Das schlimme finde ich auch das Verhalten einiger Einstaller bei uns. Erst am motzen und jetzt sitzen sie wieder mit ihm im Reiterstübchen zusammen. Es wird derzeit alles schön geredet. Die Einstallerin die das alles Beobachtet hat, wird aber trotzdem Anzeige erstatten und die TÄ als Zeugin benennen. Aber das macht sie erst Anfang Januar, wenn sie umgestallt ist. Sie hat Angst, man könnte das an ihren Pferden auslassen.
    Ich persönlich ignoriere diesen Pferdehalter. Mit solchen Wesen möchte ich nicht wirklich etwas zu tun haben.
     
  8. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Wie hat die TÄin sich denn eigentlich geäußert? Sie hat ja Fotos gemacht. Was wollte sie mit denen denn machen? Hat sie gesagt, dass sie das Vet.-Amt informieren wird?
     
  9. Princess 262

    Princess 262 Inserent

    Zuerst mal muss ich noch erwähnen, dass ich später erfahren hatte das unser SB den Tierarzt befürwortete. Die Einstallerin bot es aber von sich aus an, wollte aber sein okay. Er ist dazu berechtigt in Abwesenheit, im Notfall und Unerreichbarkeit den TA zu rufen. Dieses musste jeder Pferdehalter unterschreiben. Und da der Typ, nach dem Krach auf dem Hof, plötzlich nicht mehr zu erreichen war wurde so entschieden.
    Die TÄ hat auch deswegen kein Geld genommen, weil sie selber Kontakt zu ihm aufnehmen wollte. Sie hat auch mit ihm und dem SB gesprochen, aber was genau da gelaufen ist, weiß ich (noch) nicht.
    Bei ihrem Besuch hatte sie sich wohl gegenüber der Einstallerin nicht sehr viel geäußert. Sie sagte aber das eine Notbehandlung vorliegt und, dass das Pferd in einem sehr schlechten Allgemeinzustand wäre. Zudem sollte eine Mitteilung über solche Verwahrlosung und Misshandlung an die entsprechende Behörde erfolgen und das würde sie in einem Bericht und Fotos festhalten um an den Zuständigen zu senden. Auch wollte sie, wie bereits gesagt, mit den Betroffenen reden.
    Ob derzeit dem zuständigen Veterinär schon etwas vorliegt, kann ich auch noch nicht sagen. Auf unserem Hof war noch keiner. Ich weiß aber das hier die Mühlen der Ämter nicht sehr schnell drehen... Vielleicht hat sich aber doch die TÄ um den Finger wickeln lassen? (Meine Vermutung) Ich kenne die TÄ überhaupt nicht. Sie arbeitet Grenz übergreifend und hat ihren Sitz in den Niederlanden.
     
Die Seite wird geladen...

Dafür gibt es keine Worte... - Ähnliche Themen

Wieviel dafür bezahlen?
Wieviel dafür bezahlen? im Forum Allgemein
Frage zu Rundraufen bzw Dächer dafür
Frage zu Rundraufen bzw Dächer dafür im Forum Haltung und Pflege
Wo gibt es ein Museum für Pferdekunst
Wo gibt es ein Museum für Pferdekunst im Forum Reitertreff Deutschland
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck im Forum Pferde Allgemein
Pferd gibt plötzlich Vorderhufe nicht mehr (Strahlfäule)
Pferd gibt plötzlich Vorderhufe nicht mehr (Strahlfäule) im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Dafür gibt es keine Worte...