1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das elende Thema: Hänger fahren

Diskutiere Das elende Thema: Hänger fahren im Pferdeflüsterer Forum; Hallo liebe forummitglieder, Mein Problem ist folgendes, meine RB, 13 jähriger brandenburger hat Panik auf dem Hänger. Vor kurzem haben wir uns...

  1. Franzi J.

    Franzi J. Inserent

    Hallo liebe forummitglieder,

    Mein Problem ist folgendes, meine RB, 13 jähriger brandenburger hat Panik auf dem Hänger. Vor kurzem haben wir uns für ein Turnier genannt und schon ein paar Wochen vorher angefangen auf dem Hänger zu üben. Ich wusste das er kein Freund davon ist und schlechte ERfahrung gemacht hatte, aber wir haben eine gute Bindung und somit wollte ich das auf mich nehmen. zu beginn ging er gar nicht rauf, bekommt er druck von hinten, wie etwa mit einer Longe hinten drum geht er vorne hoch, steigt und sucht die Flucht.... Wir haben es denn mit der MOnty Roberts variante versucht mit rückwärtsrichten und wieder nach vorn, wenn er stehen bleibt wieder Rückwärts. DAS war dann unser schlüssel und er ging rauf. auf dem Hänger hatten wir eine schüssel Hafer die ihn weiter motivieren sollte, was auch gut klappte. an den folgenden übungstagen haben wir nur rauf und runterführen geübt und das klappte ohne steigen, vorbeilaufen oder sturem rumstehen, den Dickkopf sozusagen überlistet. Soweit so gut, sobald er aber merkt das hinten zugemacht wird bekommt er panik und krabbelt unter der Stange durch. Das hat er damals mal gemacht mit erfolg und toi toi toi keinen verletzungen aber den Trick hat er sich gemerkt und sobald er merkt es geht hinten was zu und er kann nichtmehr raus dreht sich ein Schalter um und er wird panisch und rennt einfach drauf los, egal was das für folgen haben könnte und Ihr wisste selber wie schwer es ist ein 500/ 600 Kilo schweres Tier in Panik unter Kontrolle zu bekommen- leider nicht möglich. Das Turnier konnten wir kentern weil so wollte keiner von uns hinfahren, Die Gefahr das was passiert ist doch zu groß.

    Nun machen wir weiterhin Hängertraining damit das rauf und runter mit entspannt draufstehen entspannt bleibt. Ich hatte mir überlegt mit Hindernissen und Stangen den Hänger mal "nachzubauen" und ihn so langsam an die "Enge" zu genwöhnen sodass er merkt das ihm auch nischt passiert wenn er mal Eng steht, ich weiß das wird viel Arbeit aber dem wollen wir uns stellen. Seine Besitzerin kann uns da leider nicht Helfen, Sie ist damals mit Ihm öfters lange Strecken gefahren, bei Umzügen oder KLinikaufentalten, also immer nur wenn er wohin musste, beim letzten Stallumzug vor 1 1/2 Jahren wurde er mit Sedierung, Zuggurten und Handtuch über den Augen raufgeschoben, das er da Angst vor hat ist mehr als verständlich und er verbindet das mit seiner Besitzerin, die hält sich auch da komplett raus da sie weiß das Sie uns da nicht helfen kann, mit Ihr verbindet er das schlechte mit dem Hänger

    Nun Frage ich euch, was könnte ich noch machen? Wir machen viel Bodenarbeit, Ausritte Training Dressur /Springen Longe Spatzieren gehen also alles abwechslungsreich, auch ans Wasser im See und durch den wassergraben reiten habe ich mit Ihm geübt obwohl er wasser hasst wie die Pest aber ich bekam ihn mit Geduld dran gewöhnt und mitlerweile planscht er sogar ein bisschen. Eine gute Bildung ist vorhanden nun was fällt euch noch ein was ich machen könnte um ihm die Angst auf dem Hänger zu nehmen ? Freue mich über Ideen/ Vorschläge oder sogar selbst Erfahrungsberichte.

    LG
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Was habt ihr denn für einen Hänger?
    Von Vorteil ist es einen besonders hellen Hänger zu haben, so entsteht nicht ganz so ein krasses Gefühl von enge.
    Ein großes Fenster vorne oder sogar ein frontausstieg könnte vorteilhaft sein. Evtl. Ein Anhänger bei dem er quer steht?
    Ansonsten macht ihr das alles schon richtig. Wenn ihr einen Hänger mit frontausstieg hättet, würde ich da mehrmals durch führen und dann eben immer längere stehpausen mit Futter auf dem komplett offenen Hänger machen. Dann nach und nach das Klappen schließen üben.
     
  3. Franzi J.

    Franzi J. Inserent

    Wir oder besser meine Freundin hat einen ganz normalen Böckmann für zwei Pferde mit einer Ausstiegtür und vorn sind zwei Tröge rausgebaut, der ist recht Hell innendrin alles weiß^^ soweit ich weiß hat bei uns im Stall keiner so einen durchganghänger aber ich informiere mich mal ob in der Gegend einer sowas hat :)
     
  4. Korek13

    Korek13 Bekanntes Mitglied

    Was vllt. eine Idee sein könnte:
    Bleibe du mal mit ihm oben, füttere ihn und versuch ihn zu beruhigen während ein Helfer hinten einen Vorhang o.ä. befestigt.
    Notfalls kann er dann doch nochmal raus. Kann praktisch keinem was passieren. Und immer wenn ihr merkt, er regt sich auf, einen Moment so verharren, bis er sich wieder entspannt, loben und weiter zu machen.
    Dann nach und nach die Stange hinten zu und Klappe zu :)
     
     
  5. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Kennt Ihr jemanden mit LKW?
    Wäre meine erste Option, ein Hänger saures Pferd wieder ans Fahren zu bekommen.

    Wenn das klappt, anderes Hänger Modell.
    Einer mit Schwenktür oder Schwenktür und Frontausstieg, schräge Fahrposition.
    Nach Möglichkeit alles, was irgendwie vom bisher gewohnten abweicht.
     
  6. Franzi J.

    Franzi J. Inserent

    Genauso haben wir das auch gemacht, ich war bei Ihm oben und hab gelobt, gefüttert und gut zugesprochen und meine freundin konnte auch die Stange hinten einhängen alles kein Problem aber als er merkte da ist jetzt eine Stange die mich nichtmehr rauslässt ging er vorne hoch und hinten mit dem Arsch runter und hob die Stange hoch, Sie hat sie nicht festgemacht was "der Stange Ihr Glück" war, so hat er sie rausgehobelt und stürmte rückwärts raus, der hätte solange rumgehampelt bis er raus ist, wenn der in Panik ist brennt der durch, lag mal inner Box fest und kämpfte solange bis er wieder frei war, auch durch ne für ihn sehr enge Tür hat er sich durchgezwängt und sich ne tiefe Schramme in den Bauch gerammt.. er geht dann nicht zurück wenn er merkt das geht nicht, er macht weiter bis er durch ist -,-
     
  7. Franzi J.

    Franzi J. Inserent

    ich werde mich mal umhören ob im Verein einer sowas hat :)
     
  8. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Berlin ist mir zu weit weg ....
    Aber wende Dich mal an “Pferdespedition“ aus dem “Paralleluniversum“.
    Der kommt aus Berlin und gemäß seiner HP bietet er wohl auch Verladetraining an.

    Ansonsten würde ich es einmal versuchen, wie das Pferd reagiert, wenn man die Klappe schließt und die hintere Begrenzungsstange weglässt. Das heißt auch, das die Trennwand nicht eng gestellt wird.
     
  9. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Klappe schließen OHNE Begrenzungsstange??
    Husar, so ein Tipp von Dir finde ich sehr befremdlich!! Das kann tödlich ausgehen! Bitte NIE NIE NIE probieren!
     
  10. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ein Pferd, das plötzlich und unvermittelt nach rückwärts aus dem Anhänger rennt, wenn man damit beschäftigt ist, die hintere Begrenzungsstange einzuhängen, kann auch tödliche Verletzungen verursachen.
    Also bitte, NIE, NIE, NIEMALS nicht versuchen ....

    Habe ich gesagt, daß man sich dabei hinter die Klappe stellen soll?
    Wenn man so etwas macht, dan steht man seitlich neben der Klappe.
    Und zwar so, daß einem nichts passieren kann, sollte das Pferd rückwärts aus dem Anhänger hinaus “schießen“.

    Ach, ich vergaß ...
    Ich habe ja auch keinerlei Erfahrung im Transport von Pferden.
    Meine beiden bisherigen Anhänger habe ich jeweils umbereifen müssen.
    Nicht, weil die Reifen zu alt waren.
    Sondern weil das Profil abgefahren war.
    Und da habe ich nicht nur Möbel mit transportiert.
    Sondern, man mag es kaum glauben, in der Hauptsache Pferde ....
    Darunter nicht wenige, die breit gestellt werden mussten.
    Da gab es serienmäßig keine Stange für hinten.
    Da habe ich die Trennwand erst einmal mit Strohstricken seitlich fixiert.
    So habe ich einige 10.000km (!) zurückgelegt.
    Ohne jemals in Schwierigkeiten gekommen zu sein.

    Denn die hintere Boxenstange begrenzt das Pferd nach hinten.
    Die 10cm bis zu Rampe reichen in den allermeisten Fällen aus, dieses Engegefühl gar nicht erst aufkommen zu lassen.
    Aber wie schon gesagt, ich habe im Transport von Pferden überhaupt keine Erfahrung ....
     
Die Seite wird geladen...

Das elende Thema: Hänger fahren - Ähnliche Themen

Sammelthema Pferdeanhänger
Sammelthema Pferdeanhänger im Forum Ausrüstung
Urteil zum Thema Kinder auf Bande
Urteil zum Thema Kinder auf Bande im Forum Versicherungsfragen
Wie geht euer Partner mit dem Thema Pferd um?
Wie geht euer Partner mit dem Thema Pferd um? im Forum Pferde Allgemein
Thema Öl
Thema Öl im Forum Pferdefütterung
Podcast zum Thema Hufbearbeitung
Podcast zum Thema Hufbearbeitung im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Das elende Thema: Hänger fahren