1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das korrekte Aufhalftern junger Pferde

Diskutiere Das korrekte Aufhalftern junger Pferde im Pferdeflüsterer Forum; Vorgestern Nachmittag ist mein Pferdchen bei mir (10 Monate, Hengst). Er kam mit Halfter zu mir und ich durfte das Halfter auch behalten. Da ich...

  1. ColorOfTheWind

    ColorOfTheWind Mitglied

    Vorgestern Nachmittag ist mein Pferdchen bei mir (10 Monate, Hengst). Er kam mit Halfter zu mir und ich durfte das Halfter auch behalten.
    Da ich nicht weis, wie weit die Vorbesitzerin in Sachen "entspanntes auf- und abhalftern" gekommen ist, habe ich mich mal ganz vorsichtig ran gewagt.
    Runter ging das Halfter wirklich schnell (hat ihn wohl gestört), doch beim aufhalftern habe ich gemerkt, dass die Ohren für ihn eine "Tabu-Zone" sind.
    Einfach anlegen ging leider nicht, ich musste das Halfter auf machen im Nackenteil und ganz sachte und mit viel Geduld und Vorsicht anlegen.
    Ich habe ihn dann viel um die Ohren herum gekrault und vorsichtig berührt, bin immer näher an die Ohren ran und wieder weg - kein Druck oder Zwang sollte entstehen, lediglich die ersten Schritte in Richtung "lass mich deine Ohren anfassen, es wird dir nichts passieren"

    Ich weiß, er ist jung und wir haben viel Zeit zum üben und noch einen weiten Weg zu gehen... Doch ich möchte vermeiden, ein kopfscheues Pferd zu haben.

    Seine Reaktionen sind nicht böswillig, er steigt nicht oder tritt nicht. Er nimmt lediglich den Kopf hoch und versucht aus meiner Reichweite zu kommen (zu dumm für ihn, dass er noch so klein ist :D )

    Daher meine Frage an euch, wie kriege ich den jungen Herren mit Geduld und ohne Zwang dazu, dass er begreift, dass aufhalftern (später mal auftrensen) über die Ohren nicht böse ist?

    PS: wir haben noch Jahre Zeit, das zu üben, ich mach ihm da auch keinen Stress. Aber ich möchte schon, dass er sich da anfassen lässt. Muss nicht seine Lieblingsaufgabe werden, aber zum auftrensen, bzw. späteren Arbeiten sollte das schon so weit von ihm toleriert werden.
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ich mache das bei unseren so, das ich beim normalen Stallgang wie misten und füttern immer mal die kleinen anfasse.
    Die zeigen den Punkt an dem sie es Doof finden ja auch deutlich.
    Da höre ich dann immer positiv auf, arbeite mich entsprechend immer ein Stück weiter vor.
    Das Halfter öffnen im Genick würde mich jetzt nicht stören, bis auf weiteres. Da ist mir das normale wichtiger.
    Also das ich beiläufig halftern kann, und dass das zu etwas normalem wird.

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  3. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    eigentlich sollte er jetzt grad auf einer großen fläche mit spielpartnern stehen, sodass du gar nicht auf die idee kämst als das halfter 2 tage nach der ankunft abzumachen und ihn erstmal ankommen zu lassen.

    ich finde nicht, dass du dies üben solltest. er sollte nicht so stehen, dass er da seperiert wird.

    es übt sich allein genug durch die notwendigkeit. wenn man sie zb tagsüber auf die weide stellt und man sie deshalb dafür auf- und abhalftert.

    er denkt auch bestimmt nicht, dass es "böse" ist, er wird es gottlob bislang halt wenig kennen, das ist gut so und spricht dafür, dass er bisher gut aufgezogen wurde.
     
  4. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Was willst du denn da üben? Mach das Halfter nur drauf, wenn notwendig und mache es halt erstmal überm Genick zu. Das über die Ohren ziehen akzeptieren sie dann irgendwann auch, das kommt ganz von alleine.
     
    Kigali, Barrie, satine und 3 anderen gefällt das.
  5. ColorOfTheWind

    ColorOfTheWind Mitglied

    Bei Ankunft wird immer erst mal geguckt ob man sich nicht irgendwas einschleppt... Zudem wird nicht knall auf Fall zusammen geworfen und man guckt wie sich die Herde gegenseitig angeht...

    Der Kleine steht schon seit gestern nur durch ein Band getrennt von den anderen um sie kennen zu lernen. Und wie soll er denn bitte auf die Weide kommen oder auch mal mit in die Halle oder auf einen Spaziergang mit anderen Pferden, wenn er sich nicht halftern lassen will?
    Er wird auch garantiert nicht ein Jahr lang brach auf einer Wiese stehen, sondern wir üben regelmäßig das ABC, damit es sich festigen kann.
    Abgesehen davon, dass die zweit und Drittkoppeln räumlich auseinander liegen und er da auch mal hin und her gebracht werden muss...

    In den kommenden Tagen findet die Zusammenführung mit den anderen Pferden statt.
     
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus


    ja, die übung kommt dann durch die notwendigkeit. es wird selten besser wenn man etwas zusätzlich macht, wenn kein sinn dahinsteckt.

    wenn du ihn also jetzt aufhalfterst, dann auf die weide führst, dann ist das aufhalftern davor ein lob für ihn. er wird sich schon beim 2. mal willig aufhalftern lassen. wenn du es aber machst, wenn quasi kein grund vorliegt, dann wird es sehr schnell lästig und er wird sich genervt gegen dich zu wehren anfangen. weil das, was du tust keinen spaß macht. prompt hast du einen kampf mit deinem jungpferd.
    ich würde mich also entspannt zurücklegen und es darauf beschränken, wenn er auf die tägliche weide kommt.
     
    Kigali, pjoker, ayla-fan und 13 anderen gefällt das.
  7. ruffian

    ruffian Inserent

    Wenn dein Jungpferd nicht überdurchschnittlich schwer von Begriff ist, dann wird das Üben schnell langweilig. Da muss sich nichts festigen, man sollte nur unbedachte Hektik von Menschenseite vermeiden und für alles Notwendige lieber etwas mehr Zeit einplanen. Normalerweise genügt es, wenn man mit Ruhe und Freundlichkeit bei Bedarf aufhalftert.
     
    Kigali, ayla-fan, Barrie und 7 anderen gefällt das.
  8. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ich seh das wie Ulrike- eine Übung, die fürs Pferdchen Sinn macht, wird schnell zur Routine weil positives folgt. Einfach nur machen und üben ist eher lästig.

    Manchmal ist weniger mehr....
     
    Kigali, ayla-fan, Barrie und 3 anderen gefällt das.
  9. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Bei meinem Fohlen damals wurde das Halfter auch übers Genick zu- und aufgemacht, weil das "über die Ohren ziehen" total doof ist. Das lernen die dann, wenn ein Halfter was total normales ist.

    Und er bekam auch nur ein Halfter drauf, wenn wir eben danach "wohin" sind, also zur neuen Weide oder mit Mutti auf einen Spaziergang (oder zum Wasser), damit hatte das Halfter für ihn auch einen Sinn, weil daraufhin was erfolgt ist.

    Obsi.
     
    Kigali, ayla-fan, *FrogFace* und 5 anderen gefällt das.
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    In den nächsten 12 Monaten: Gar nicht!

    Übrigens haben wir extra einen Jungpferde-Thread (weil mit pferdeflüstern hat das Halftern eines Jährlings nix zu tun ;) ):
    https://www.reitsportforum.de/thema/jungpferde-thread.16681/


    LG, Charly
     
    pjoker, ayla-fan, Barrie und 4 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Das korrekte Aufhalftern junger Pferde - Ähnliche Themen

Korrekte Hilfengebung
Korrekte Hilfengebung im Forum Allgemein
Welcher Sattel könnte zu uns passen? Korrekter Sitz, Sattel(un)abhängig?
Welcher Sattel könnte zu uns passen? Korrekter Sitz, Sattel(un)abhängig? im Forum Ausrüstung
Gefühl - korrekte Biegung
Gefühl - korrekte Biegung im Forum Dressur
Ist korrektes, gesunderhaltendes Reiten ohne Gebiss möglich?
Ist korrektes, gesunderhaltendes Reiten ohne Gebiss möglich? im Forum Dressur
Buch-empfehlung zum korrektem gymnastizieren?
Buch-empfehlung zum korrektem gymnastizieren? im Forum Medien
Thema: Das korrekte Aufhalftern junger Pferde