1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Pferd mit den zwei Gesichtern

Diskutiere Das Pferd mit den zwei Gesichtern im Pferdeflüsterer Forum; Hallo! Ich suche jegliche Hilfe bzw. Idee für ein "saures" Pferd.Er heißt Westlife und ist so ca. 10, genau kann ich es nicht sagen, weil er...

  1. AllegraB

    AllegraB Inserent

    Hallo! Ich suche jegliche Hilfe bzw. Idee für ein "saures" Pferd.Er heißt Westlife und ist so ca. 10, genau kann ich es nicht sagen, weil er eigentlich nur Patient bei uns war, er hatte Rehe weil er letztlich auf einer Weide vor sich hin dümpelte. Dort jedoch ist er hingekommen weil er die Leute abwirft, buckelt, steigt sich hinlegt.Dort kann er jedenfalls nicht mehr hin.
    Was ich bisher rausfinden konnte, er hat wohl sowohl dressurmäßig wie auch im springen relativ viel drin. Und ich nehme an das haben dann "Profis" versucht aus im rauszuprügel.Könnten tut er alles, er ist sehr laufbereit, er bekommt sofort die Kriese wenn man die Zügel an nimmt und das Bein ran legt.Und er erwartet sofort Prügel wenn der was macht was ich nicht möchte. Habe bereits Bodenarbeit mit ihm gemacht, zusätzlich habe ich viel Gelassenheitsgeschichten mit ihm gemacht, das macht er alles Vorbildsmäßig. Fakt ist das man ihn an dem einen Tag super reiten kann und eine Bombe könnte neben ihm einschlagen und er würde tapfer das tun was man von ihm verlangt. Und dann das andere mal, dreht er höher und höher und ein pups schlägt ihn in die Flucht und er rennt als wär der Teufel hinter ihm her! Ich würde ihn gerne helfen weil ich denke das er ein ganz tolles, nettes, gutes Pferd ist, aber ich steig noch nicht dahinter. Hat jemand schon mal so was erlebt und eine Idee, wie ich ihn wieder "heile" machen kann
     
  2. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Wenn er nur auf Weide stand und vor sich hin dümpelte, würde ich das gesundheitliche vorerst einmal Überprüfen. Zähne sind dann sicherlich notwendig, wenn noch nicht von Dir gemacht, großes Blutbild, könnte da er nervlich so reagiert Selenüberschuß sein. Zusätzlich die Schilddrüse mit ins Blutbild nehmen, da kommen auch solche Probleme leider her.

    Ebenso mal eine Osteo, ob am Rücken wie Kissing Spines sein könnte, so daß er den Vorbesitzern und Trainern schon Probleme bereitete. Unpassender Sattel kann es ebenso auslösen. Überprüf einfach sein Equipment noch einmal.

    Ist das alles in Ordnung würd ich das ganze futtertechnisch einfach unterstützen. Hab auch so einen netten Bockkanidaten mit Blank liegenden Nerven und oftmals cholerischen Anfällen. Habe vom Klinikdoc schon ein paar Empfehlungen bekommen.

    Letztendlich hat Equilizer von Equistro geholfen in sehr niedriger Dosierung sogar. Er sprang zwar noch mal zur Seite oder mini Buckler, aber kam in seiner Panik auch wieder herunter.

    Beim Reiten würde ich ein erfahrenes, super cooles Reitpferd vorgehen lassen...und erst einmal nur außen herum reiten...immer mal mehr vorsichtig wie beim Jungen Pferd von STunde zu stunde das Bein anlegen...

    Die Ruhe des anderen Pferdes kann auf seine Verfassung da sehr förderlich sein. Los düsen ist auch schlecht, da vor ihm ein Pferd ist. Da der vor ihm dann cool bleibt, sind sie meistens auch ruhiger.

    Er braucht ja auch erst einmal Vertrauen und Sicherheit von Dir, die Du ja am Boden erarbeitest.

    Ist er sehr Geräuschempfindlich, kann auch eine Fliegenmaske helfen. Dadurch werden die Geräusche etwas gedämmt und kommen dumpfer an.

    Die Anlehnung würd ich erst einmal ganz vorsichtig mit Zügel aufnehmen anfangen...

    Wie sieht Eure Fütterung aus, wieviel Bewegung hat er zur Zeit ohne Bodenarbeit und Reiten? Wie verhält er sich in der Herde...an welcher Rangordnungsstelle steht er oder wie in der Box? Das sind immer noch Faktoren die ich berücksichtige und mit einbeziehe in das Gesamtbild.
     
  3. rikesrambo01

    rikesrambo01 Neues Mitglied

    Hallo,

    also ich komme aus deiner Nähe und könnte dir folgendes Raten. Hatte selbst ein unreitbares Pferd und das ganze ist nicht so einfach wie man sich das immer denkt. Es steckt enorm viel arbeit darin und eventuell viele kosten.

    Mein Zauberwort hieß bei meinem Pferd Maßsattel von Rieser kostet aber 3500€. Ansonsten muss man sich das Pferd anschauen woran es speziell liegt.

    Es könnten mehrere Gründe für ein solches Verhalten geben. Ist es dein Pferd? Wenn nicht überlege dir wieviel Mühe du in das Pferd investieren möchtest. Denn ich weiß aus Erfahrung, dass das äußerst gefährlich werden kann.

    Wenn du magst schreib mich mal an dann schau ich ihn mir an. Keine Panik ich nehmen kein Geld oder so was. Ich habe lediglich mitleid mit Pferden denen schlechtes wiederfahren ist.

    Kannst es dir mal überlegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Okt. 2011
  4. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich würde es erst mal so angehen wie Ara schon geschrieben hat. Ostheo holen und Zahnarzt drauf schauen lassen. Um Gesundheitlich erst mal wieder alles abdecken zu lassen.
    Dann würde ich mit ihm Bodenarbeit und Longenarbeit machen. Evtl auch Langzügelarbeit. Spazieren gehen, Tricks beibringen. Gar keinen Wert aufs Reiten legen. Einfach erst mal richtig vertrauen schaffen. Dass ist ja wohl das, was er am wenigsten hat!
    Danach kannst du ja mal versuchen, jemanden auf ihm zu führen. Bei so einem Pferd sind mini Schritte schon richtige Meilensteine. Ja nichts übereilen und ganz ruhig anfangen, bzw. weitermachen. Wenn du da ohne vorangegangene Arbeit einen Maßangefertigten Sattel drauf legst, der bei einem unbemuskelten Pferd nach ca 5 MOnaten Arbeit eh nicht mehr passt, ist das, als wenn du ein 6 jähriges Kind in die 5. Klasse schickst. Das kommt einfach nicht mit.


    Arbeit wird das sicher viel, und geduld brauchst du auch ohne Ende, aber ich drücke dir die Daumen, und hoffe für euch zwei, dass ihr das wieder hin bekommt! :luck:
     
     
  5. AllegraB

    AllegraB Inserent

    *Fütterungstechnich ist das ja so ne heikle Geschichte wegen der Rehe, Mineralleckstein steht zur Verfügung und ansonsten bekommt er Heu o. Heusilage (Diätportionen) Möhren,Äpfel und ab und an mal etwas Müsli wenn er geschafft hat.
    Zur Zeit geht er mit einem dreijährigen auf eine magere Wiese, morgends raus, abends rein, er ist sehr sozial, zwar ist er Momentan der Chef, aber das machte keinen Unterschied zu dem Verhalten als er mit einem Pony zusammen stand und der Rangniedrigere war.
    In der Box mit Padogeanhang dreht er offensichtlich Kreise, das verräht die Spänefurche, allerdings nicht immer und auch nicht wenn jemand vor Ort ist.
    Aber auf der Weide läufts ähnlich, wenn ich ihn sehe steht er ruhig da und frißt und/oder spielt mit dem dreijährigen, aber manchmal rennt er am Zaun auch auf und ab bis ihm der Schweiß tropft.



    Danke erstmal!:spinny:

    Ach so! Er ist leider nicht mir, aber ich möchte sowohl Geld als auch Zeit in ihn investieren, damit dem armen Pferd geholfen wird und letzt endlich endscheidet das über seinen weiteren Werdegang!Und wenn alles gut geht wird er bei mir bleiben!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Okt. 2011
  6. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Wenn er diese innere Unruhe in der Box sowie Phasenweise auf der Weide zeigt, würd ich wirklich mal die Schilddrüse und ein großes Blutbild machen lassen. Es können Stoffwechselprobleme sein, eine Überfunktion wie beim Menschen, verursacht auch dieses unberechenbare Verhalten unter dem Sattel.

    Nichts desto trotz würd ich zusätzlich noch Zähne und Sattel sowie Rücken checken....grad bei Pferden die bocken oder los rennen.
     
  7. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wie meine Vorredner schon bemerkt haben, sollte zunächst die Gesundheit gecheckt werden.
    Natürlich auch das Sattelzeug!
    Sauer gerittene Pferde reagieren oft "allergisch" auf Gebiß und Zügeldruck.
    Hier kannst du ansetzen und das Pferd gebißlos reiten, z. B. mit einem Sidepull.
    Dieses sollte "entschärft" sein (gepolsterter Nasenriemen oder flacher Riemen).
    Dann ist der Druck im Maul schon einmal weg.
    Evtl. ist ein Sattel mit größerer Auflage ebenfalls vorteilhaft, z.B. ein gut passender Westernsattel oder Wanderreitsattel, Stocksattel etc.
    Auch hier gibt es dressurfähige Modelle.
    Ich würde viele Dinge erst einmal spielerisch angehen und vom üblichen Schema F ganz weggehen!
    Hier eignen sich Trailhindernisse sehr schön, wie z. B. das Stangen-L, Wippe, Flattervorhang etc.
    Wenn das Pferd ganz neue Dinge lernt, faßt es vielleicht auch wieder Vertrauen, so daß du später auch die "normalen" Dinge wieder abrufen kannst.
     
  8. AllegraB

    AllegraB Inserent

    An alle nochmal vielen dank für die Tips und Anregungen!
    Da Rücken, Zähne und Sattel überprüft worden sind, werde ich sobald mein Chef wieder da ist eine Blutprobe machen lassen. Vielleicht finden wir ja was!
    In zwei Wochen fahr ich dann statt mit meiner 1 1/2 Jährigen Stute mit ihm zu einem Bodenarbeitskurs, der hat meiner damals erst 1 Jährigen total gut getan.
    Und dann schauen wir mal...
    Ihr könnt narürlich gern weiter eure Ideen loswerden....:yes:

    Das mit dem Sidepull werde ich auch mal ausprobieren!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Okt. 2011
Die Seite wird geladen...

Das Pferd mit den zwei Gesichtern - Ähnliche Themen

Pferd abgeben - verzweifelt, Kopfzerbrechen
Pferd abgeben - verzweifelt, Kopfzerbrechen im Forum Pferde Allgemein
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig
Pferd zur Verfügung - zwei Wochen alles toll und jetzt wird es extrem schwierig im Forum Allgemein
Ein Zweitpferd dazuholen - ja oder nein!?
Ein Zweitpferd dazuholen - ja oder nein!? im Forum Pferde Allgemein
Pferdeverkauf? Pure Verzweiflung!!
Pferdeverkauf? Pure Verzweiflung!! im Forum Pferde Allgemein
Aufwand für zwei Pferde am Haus
Aufwand für zwei Pferde am Haus im Forum Haltung und Pflege
Thema: Das Pferd mit den zwei Gesichtern