1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Pferdeleben nach dem Tod oder im Notfall - an wen geht euer Pferd?

Diskutiere Das Pferdeleben nach dem Tod oder im Notfall - an wen geht euer Pferd? im Pferde Allgemein Forum; Spätabendliche Unruhegedanken, das Herz mimost wieder etwas rum und ich werde melodramatisch. Nein, ganz so schlimm ist es glücklicherweise noch...

  1. Kuschelkiwi

    Kuschelkiwi Forenobst

    Spätabendliche Unruhegedanken, das Herz mimost wieder etwas rum und ich werde melodramatisch.
    Nein, ganz so schlimm ist es glücklicherweise noch nicht, aber wir kamen heute spontan auf das Thema "Testament und Erbe" und seitdem lässt mich dieser Gedanke nicht mehr richtig los.
    Ein Testament aufsetzen wollte ich schon länger, immerhin befinde ich mich in der "wer weiß"-Position und da ich hier und dort den ein oder anderen Punkt verbindlich klar gestellt haben will, hängt diese "Aufgabe" schon länger in der Luft, ist aber doch irgendwie zu abschreckend um sie wirklich anzugehen.
    Nun aber kam ich ins Grübeln. Meine Katzen würden an meine Mutter gehen, da bin ich mir sicher. Ihre alte Katzendame ist selbst schon ordentlich alt und liebt meinen Siam dennoch abgöttisch (den Schwarzen akzeptiert sie...) und meine Mutter ist total vernarrt in mein Katzenzeug, aber dann hab ich da ja noch Appie.
    Was würde mit Appie geschehen? Und ich bin ehrlich: Ich hab keine Ahnung. Wichtig wäre mir einfach nur, dass er nicht verkauft wird. Nicht weg kommt. Kein Wanderpokal wird. Ein liebendes Zuhause hat. Aber ich wüsste jetzt derzeit nicht, wohin mit ihm.
    Deswegen dachte ich mir: Vielleicht hat sich irgendwer im Forum mit dem Gedanken schon einmal befasst und hat dahingehend Absicherungen getroffen.
     
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    So richtig nicht,aber wenn es Männe und mich gleichzeitig erwischt, darüber hab ich auch schon nachgedacht.Und hab ein paar,die ich wohl guten Gewissens den RBs anvertrauen würde.Und so im Stillen hab ich auch schon den ein oder anderen hier an Forenmitglieder verteilt. Meine Familie ist überschaubar und hat mit Pferden nix zu tun. Ich glaub,ich werd mich da auch mal ernsthaft mit auseinander setzen.
     
  3. Grani soll an eine gute Freundin gehen.
    Wäre er jünger, dürfte sie ihn auch verkaufen, weil ich wüsste, sie würde seinen neuen Menschen und seinen Platz genauso sorgfältig aussuchen, wie ich.
    Aufgrund seines Alters soll er aber nicht mehr verkauft werden. Deshalb würde meine Freundin eine gewisse Geldsumme dazubekommen, die Granis Versorgung sicherstellt bzw. wenigstens erleichtert.
     
  4. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Für mein altes Pferd würde ich auch vorsorgen, mein Mann müßte den Rentnerplatz finanzieren. Die Ponies würde ich in die Obhut einer Freundin geben, die dann einen guten Platz finden soll.
     
     
  5. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Meine würde vermutlich an meinen Schmied gehen. Er mag meine sehr gern und würde noch das eine oder andere Fohlen aus ihr ziehen ohne sie als Gebährmaschine zu nutzen.
    Meinen Freundinnen möchte ich die zusätzliche finanzielle Belastung nicht antun. Zumindest aktuell.

    Gesendet von meinem GT-N7000 mit Tapatalk
     
  6. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Nein, natürlich muß die finanzielle Seite abgeklärt sein.
    Aber ich wüßte, sie würde einen guten Platz suchen!
     
  7. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Wir haben uns überschnitten WR. (und das vor dem ersten kaffee! ).

    Das mit meinen Freundinnen war gar nicht auf deinen Beitrag bezogen.
    Die würden auch einen guten Platz suchen und sich kümmern. Aber ich hätte eine passende Alternative ohne die belasten zu müssen. Sowas ist ja nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine zeitfrage.


    Gesendet von meinem GT-N7000 mit Tapatalk
     
    Wanderreiter gefällt das.
  8. satine

    satine Inserent

    Das ist eine gute Frage.
    Angeregt durch Leo... Was, wenn es uns beide erwischt.
    Puh, so, wie ich meine familie kenne, geben die alles an tieren weg. die hunde an jäger, die katzen .... ich mag nicht drüber nachdenken.
    ziegen und shui...
    meine schwester kommt mit ihm nicht zurecht. ich werde mal mit meiner schmiedin sprechen, ob er im fall des falles in frankreich sein gnadenbrot bekommen könnte.
     
  9. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Wir hatten ja vor wenigen Jahren den Fall am Stall.
    Zumindest in diese Richtung.
    Glaube, 2 Jahre sind es jetzt.
    Eine Einstellerin hat sich das Leben genommen...
    Abschiedsbrief ja, Testament nein...

    Zwei Hunde, ein Pferd.
    Und das Pferd leider auch noch hochgradig COBler.
    Die RB (Mutter mit 3 Kindern) hätte ihn, auch ihrer 3 Mädels zuliebe, die sehr an dem Pferd hingen, gerne übernommen, sah sich aber nicht in der Lage, den Unterhalt inklusive die hohen Behandlungskosten tragen zu können.
    Letztendlich ziehe ich den Hut vor unserer SB und deren Tochter, die haben das Pferd dann übernommen.
    Es kam dann noch eine RB bzw. PB dazu, die ihn sogar noch von früher aus einem anderen Stall kannte.

    Wären die Leute nicht gewesen, hätte das Pferd zum Abdecker gemusst, weil gekauft hätte den keiner mehr durch die Krankheit.
    Das war teilweise richtig übel, sodass man schon drauf und dran war, den zu erlösen und dann hat er sich aber immer nochmal hochgekämpft.

    Er fing dann auch an, immer wieder bei Belastung zu lahmen, also kam er dann zu unserem früheren Schmied mit auf die "Rentnerkoppel" (finde, das klingt immer so lieblos, aber da ist es wirklich das Pferdeparadies, riesige Flächen in der Pampa und die Oldies sind sehr gut betreut).
    Da hat er sich jedenfalls extrem gut aufgerappelt und steht da glaube ich auch immer noch.

    Die Hunde hatte erst der Lebensgefährte übernommen und die kamen dann zu seiner Exfrau, auf einen Bauernhof.
    Weil er auch nicht die Möglichkeiten hatte, die Hunde dauerhaft zu übernehmen.
    Aber sie hatten glaube ich auch großes Glück mit ihrem Endplatz auf dem Hof.
     
  10. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich hoffe ich darf mein Senf trotzdem abgeben auch wenn er nicht so "passend" erscheinen mag.

    Ich möchte mich mit solchen Themen nicht so wirklich beschäftigen. Schiebe die weit weg von mir. Das mag jetzt kindisch oder lächerlich sein, aber ich will mich mit diesen Gedanken einfach nicht belasten...

    Ihc hatte da mal ein Buch gelesen. So grob stand da, dass man durch seine Gedanken dinge herleitet. Also denk ich nicht, dass jemand was passiert, dann wirds wohl auch so sein ;)

    Aber im Endeffekt ist es einfach so: Wenn mir was passiert gehen die Pferde an Schwiegi. Meine RB kümmert sich so lange drum bis sie nimmer kann. Dann stehen die da. Puff. Werden nicht bewegt aber dürfen täglich auf die Koppel. Irgendwie dann Ende.
     
    melisse gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Das Pferdeleben nach dem Tod oder im Notfall - an wen geht euer Pferd? - Ähnliche Themen

Pferdelebensversicherungsknebelverträge
Pferdelebensversicherungsknebelverträge im Forum Versicherungsfragen
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen im Forum Allgemein
Pferd wieder anreiten nach Pause
Pferd wieder anreiten nach Pause im Forum Allgemein
Nacht der Pferde in Kaiserslautern
Nacht der Pferde in Kaiserslautern im Forum Termine
Vorderbeine stocklahm nach Schmied
Vorderbeine stocklahm nach Schmied im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Das Pferdeleben nach dem Tod oder im Notfall - an wen geht euer Pferd?