1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Problem mit den lieben Mitmenschen...

Diskutiere Das Problem mit den lieben Mitmenschen... im Bodenarbeit Forum; Erzählen ist das eine, es auch zu glauben das andere. Ich habe auch immer erzählt das mein Pony Mittagsschlaf hält und sich dabei NICHT stören...

  1. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Erzählen ist das eine, es auch zu glauben das andere. Ich habe auch immer erzählt das mein Pony Mittagsschlaf hält und sich dabei NICHT stören lässt. Trotzdem haben neue SB die ersten drei Tage angerufen das Pony ist krank. Die dachten mit Sicherheit das wir übertreiben.
     
  2. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Ich kann es dir nur mal aus Sicht einer SB sagen.
    Wenn ich über Fehlverhalten, egal was, Infos bekomme, versuche ich zu helfen und zu unterstützen.
    Stellt mir aber jemand eine Zeitbombe auf den Hof, ohne dass ich das vorher weiß, darf der jenige gerne wieder gehen.
    Empfinde das als groben Vertrauensbruch.
    Hab das auch schon erlebt und den Vertrag gekündigt.
    Sowas geht gar nicht.

    Wenn da niemand informiert ist und da was passiert, wirst du deines Lebens nicht mehr froh.
     
    Flauschball und aquarell gefällt das.
  3. finncha

    finncha Bekanntes Mitglied

    Was heißt denn Zeitbombe? Wenn man davon ausgeht, daß die Probleme weitgehend überwunden sind? Mei, manchmal denkt man nicht an alles, weil es für einen selber so normal geworden ist bestimmte Sachen zu beachten. Das ist doch keine böse Absicht. Und Luke ist halt etwas impulsiv, aber eigentlich ein sehr nettes Pferd. Wenn so ein Pferd in einen neuen Stall kommt, dann dauert das eben bis sich alles normalisiert. Das muß ein SB aber doch auch wissen. Und da ein SB doch immer wieder mal neue Pferde in den Stall bekommt, sollte es für ihn Routine sein, Besonderheiten abzufragen. Habe ich zumindest so gemacht.
     
  4. Rotkäppchen

    Rotkäppchen Bekanntes Mitglied

    ich glaube, dass Pferde ja durchaus das Prinzip leben "neuer Stall neues (Führungs-)Glück" . Zumindest hab ich das schon mit meinem eignen erlebt und auch bei einigen andren schon gesehen, dass die im neuen Stall in neuer Umgebung gern mal uralte Kamellen hochholen und längst erledigt geglaubten Blödsinn wieder versuchen :) Da kann man dann plötzlich nicht mehr angebunden ruhig stehen oder das Losreißspielchen wird mal wieder rausgekramt.
     
     
  5. melisse

    melisse Ritterreiterin

    @finncha
    Ich meine das nicht böse.
    Aber bei diesem Pferd scheint es ja ein alt bekanntes Problem zu sein .
    Über sowas erwarte ich, als SB der mit dem Tier umgehen muss, einfach eine ehrliche Ansage, das sowas passieren kann.
    Dann kann man damit ganz anders umgehen als wenn man von der Situation völlig überrascht wird.
     
    nasowas gefällt das.
  6. Luki

    Luki Bekanntes Mitglied

    Ich hätte mich NIE damit einverstanden erklärt, dass jemand Fremdes mein Pferd rein holt!
    Ich hab das erst hinterher erfahren. Genau der Einstellerin hab ich aber sogar von dem losreißen vor einer Woche erzählt.
    Eigentlich werden die Pferde nur von dem Sb raus und rein gebracht. Er hat auch keine Mitarbeiter oder so.

    Ich habe meinem Sb immer alles erzählt.
    Sogar, dass ich bei meinen Eltern aus dem Stall weg bin, weil mein Pferd und meine alte Stute so aneinander klebten, dass wir nicht mehr vom Hof kamen mit der Stute und ich mit meinem teils nichtmal zum Reitplatz. Auch dass für mich deshalb nie wieder eine 2er Herde mit einer Stute in Frage kommt.
    Aber ich habe ihm auch gesagt, dass ich danach dieses Problem nicht mehr hatte. Und er steht ja nun seit Februar in dem Stall und das Problem trat nicht auf, da nimmt man das dann halt auch nicht so ernst. Hatte das mit der Sb im alten Stall auch, dass die mir die Storys von früher nie glauben wollte, weil ich die natürlich auch gewarnt hatte.

    Nach dem ersten losreißen am Mittwoch habe ich auch sofort dem Sb davon berichtet und beim 2. Mal am Samstag hat er ihn wieder eingefangen ;) und auch danach habe ich noch mit ihm darüber gesprochen.
    Er findet das halt nicht so schlimm und meint, dass ich mir nicht so viele Gedanken darum machen soll, weil ja eh nur wiesen drumherum sind und ein Kleber ja eh nur zur Herde läuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2018
  7. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Wenn du es gesagt hast ,bist du ja auch auf der Sicheren Seite, was das angeht
     
    Luki gefällt das.
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer


    Wobei ich das ganz ehrlich sowieso erwarte. Ging jetzt ja scheinbar nicht ums üben von Lektionen, sondern vom wegführen von der Gruppe (oder hier dann - dem zweiten Pferd). Letzteres stelle ich mir schon mal schwierig vor, weil das einzelne Pferd ggf. folgt - aber grundsätzlich erwarte ich von jedem Pferd, das es sich in der Herde so "benimmt", das es den Menschen nicht in Gefahr bringt. (außer ungünstigstenfalls durch eine Kettenreaktion - aber beispielsweise wenn ich ein Pferd aus der Gruppe hole, und ein Pferd geht auf DIESES aufgezäumte Pferd los und scheucht es weg / beißt es, dann ist das schon etwas, was ich als Problem ansehen würde, weil ich einfach erwarte, das so etwas möglich ist.)


    Meine Erfahrung ist tatsächlich gegenteilig. Was das REITEN angeht, stimme ich Dir zu - was das einmischen angeht, wenn man NICHT reitet, das sieht anders aus... wie häufig ich in der Zeit, in der ich im Nachbarstall gearbeitet habe, so manchem Rede und Antwort "stehen mußte", weil ich das Pferd am Langzügel arbeite - das ist mir woanders nie passiert...

    Für deinen Konkreten Fall würde ich denke ich das Gespräch mit der SB suchen, und gucken, ob ihr das Problem so irgendwie lösen könnt.
     
    Luki und Jayjay gefällt das.
  9. Luki

    Luki Bekanntes Mitglied

    Auch wenn es eigentlich OT ist, weil es nichts mit einmischenden Menschen zu tun hat, aber vielleicht interessiert es ja trotzdem den ein oder anderen:
    Heute standen wir gleich mit zwei Pferden vor dem Problem, dass die nicht von der Stute weg wollten.
    Wir haben dann erstmal die Stute weg gebracht und uns dann unseren aufgeregten Pferden gewidmet.
    Und ich hab dann einfach ganz entspannt die Übungen meiner Trainerin gemacht und obwohl mein Pferd super nervös war, ist er ganz brav mit gekommen.

    Ich möchte auch weiterhin niemandem einen Vorwurf machen, der mir zu anderen Methoden riet. Wer mein Pferd nicht kennt, denkt halt, dass das klappt, denn bei 99% der Pferde klappt es halt anders.

    Aber ich freue mich riesig, dass wir heute so ein tolles Erfolgserlebnis hatten und dass mein gutes Bauchgefühl bei der Trainerin sich bestätigt hat! Es wird sicher noch viele Rückschläge geben, aber so ein Erlebnis macht einem nach so üblen Rückschlägen einfach Mut!
     
    GilianCo, Lorelai, kaawa und 3 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Das Problem mit den lieben Mitmenschen... - Ähnliche Themen

Probleme Reiter
Probleme Reiter im Forum Allgemein
Sitzprobleme lösen
Sitzprobleme lösen im Forum Allgemein
Von Boxenhaft zu Ganztagskoppel -> Probleme über Probleme! :(
Von Boxenhaft zu Ganztagskoppel -> Probleme über Probleme! :( im Forum Haltung und Pflege
Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme
Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers
Klassische Arbeit an der Hand - Problem beim Erarbeiten von Travers im Forum Bodenarbeit
Thema: Das Problem mit den lieben Mitmenschen...