1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dauer Hufgelenksentzündung..

Diskutiere Dauer Hufgelenksentzündung.. im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo Ihr Lieben, ich wollte mal fragen, ob eine von Euch mit ständigen Hufgelenksentzündungen Erfahrung hat. Mit ständig meine ich, dass...

  1. Vanilleeis16

    Vanilleeis16 Inserent

    Hallo Ihr Lieben,

    ich wollte mal fragen, ob eine von Euch mit ständigen Hufgelenksentzündungen Erfahrung hat. Mit ständig meine ich, dass diese immer wieder kehrt sogar bei minimaler Belastung. Richtig reitbar wird er wohl nicht mehr.
    Das letzte mal haben wir es kaum wegbekommen erst nach 5 monatiger Wiesezeit und dann ganz langsam angefangen und doch kam jetzt vor 2 Wochen wieder ein Rückfall. Ist dann gespritzt worden und alles lief gut, bis gestern.
    Hat einer Erfahrungen damit??? Wenn ja, was habt ihr gemacht? Wiese??? (Obwohl mein Doc meinte auch da kann er es sich jederzeit wieder zuziehen)

    Hätte gerne eure Meinung mal dazu...
     
  2. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    oh je, das klingt ja gar nicht gut!
    Weiß man, wo die Entzündung herkommt? Fehlstellung oder irgeneine Ursache bekannt?
    ich persönlich setz bei sowas (chronisch, immer wiederkehrend) meist auf Unterstützung durch alternative Heilmethoden wie Kräuter, Bachblüten, Homöopathie, Reiki und ähnliches.
    Habe damit sehr gute Erfahrungen!
     
  3. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.


    Jupp, das ist ein Aspekt.
    Und dann: Vanilleeis, Du hast doch bereits den Thread "Wann aufgeben" (oder ähnlich) eröffnet, oder? Da geht es doch ebenfalls um dieses Thema.
    Warum ignorierst Du (dort) jegliche Beiträge, in denen Dir geraten wird, mal einen anderen "Hufbearbeiter" zu Rate zu ziehen, gegebenenfalls auf barhuf umzustellen, so ausdauernd???
    Kann ich nicht nachvollziehen! Schließlich könnte es eine der letzten Möglichkeiten zur Verbesserung/Heilung sein.

    Gruß, Charly
     
  4. Vanilleeis16

    Vanilleeis16 Inserent

    @Charly

    habe ich gesagt, das ich eure Ratschläge ignoriert habe??? Ich glaub nicht.

    Ich habe mitlerweile den 3. Schmied zu Rate gezogen und auch er bekommt es nicht in den Griff, bzw. meint, das alles "pefekt" für solche Probleme steht und hat keine andere Idee.
    Im Bezug auf barfuss ist mir von meinem TA abgeraten worden, da er mit den runden Eisen vorne besser bedient wäre, damit die Abrundung evtl. "Abknicken" verhindert. Und da ich meinem TA traue, bin ich der Meinung, das er damit dann gut steht und wiegesagt, der 3. Schmied ist auch schon dran!!!
    Im Bezug auf Barfuß ist mir auch aufgrund des anderen Hufes abgeraten worden, da er dort einen Bockhuf hat/hatte und dieser durch Barfußlaufen wieder kommen könnte.
     
  5. Katrin

    Katrin Inserent

    Ich kann mich Charly nur anschliesen. Warum zum, Teufel holst du nicht mal einen kompetenten Huforthopäden?? Die können dir sicher helfen. Ich denke, die Schmiede (fast alle zumindst) beschlagen die Pferde lieber, aber Barhuf kann man auch viel machen. Das würd ich aber wie gesagt mal mit einem HO besprechen. hab da gerade eine Erfahrung gemacht, wo ein HO den Huf super hinbekommen hat und als er einem nicht konnte, ist der Schmied da gewesen (sind alle begesitert von, weiss garnicht warum...) Was war das Ergebnis? Der Huf war nach 2 Wochen schon wieder so verändert, wie er es beim HO nicht war, die Fehlstellung kehrte wieder, obwohl der HS "nur" einmal dran war. Soviel dazu. Und da könnt ich dir noch tausend Beispiele nennen... von anderen Schmieden. Soll jetzt nicht heissen, dass alle Schmiede schlecht sind, im Gegenteil, aber ein HO kann manchmal doch besser helfen, da er andere Ausbildungs kompetenzen hat. Und schlimmer kann es durch den HO nicht werden, höchstens besser, sofern du einen kompetenten hast.

    Zur Hufsgelenksentzündung selber: Die Ursache muss gefunden werden. Die Gelenke entzünden sich, wenn sie falsch belastet werden, evtl. auch schon Verschleisserscheinungen da sind wie z.B. Knorpel, die sich aneinander reiben und somit abnutzen. Mit viel Glück kannst du das über eine vernünftige Umstellung der Gelenke durch die Hufe hinbekommen, mit viel Pech ist nichts mehr zu machen.
    ich nehme an, dass dein Pferd Hyaloronsäure in das gelenk gespritzt bekommt? Kann sein, dass dein Pferd dieses immer mal wieder braucht, weil die Gelenkschmiere nicht richtig gebildet wird/werden kann. Da könntest du auch mit speziellen Zusatzfuttermitteln gegenarbeiten, ist zwar nicht das Nonplusultra,m aber unterstützend ist das sicher eine super Sache. Ausserdem MUSST du min. 15 - 20 minuten Schritt reiten vor dem arbeiten, denn nur dann kannst du sicher sein,d ass die Gelenke arbeitsbereit sind und auch genug Gelenkschmiere vorhanden ist, damit die Gelenke keinen (weiteren) Schaden nehmen, gilt übrigends für alle Pferde, egal ob jung oder alt, ob gesund oder krank.


    Liebe Grüße
     
  6. Tamara

    Tamara Inserent

    ich sehe es etwas anders als die anderen. Wenn du eine konkrete Frage zur Hufbearbeitung und zum Krankheitsverlauf bei deinem Pferd hast, warum fragst du dann nicht den Tierarzt?
    Der weiß, wie behandelt wurde, weiß auch wie lange sowas dauert und kann dir auch einen Hufschmied empfehlen, mit dem der dann zusammen einen /keinen beschlag abspricht.
    Hier in einem Forum wirst du keine befriedigende Antwort bekommen.
     
  7. spunk

    spunk Inserent

    Hallo,

    Sorry aber da muss ich wiedersprechen TÄ lernen von 5000 Lehrstunden 8 übern Huf und dessen Krankheiten und diese 8 Popelstunden sind freiwillig !!! Die Meisten TÄ wissen mehr über die Bauchhöhle der Flunder als über Sehnenstelzfüsse u.ä. selbst bei Pferdespezialisierten hört das Pferd da auf wo das Fell aufhört und Schmiede lernen wie man Metalle drunternagelt. Kompetenz sieht anders aus - wären die so gut wie sie meinen gäbe es nur Hufgesunde Pferd und keine anderen Hufbearbeiter/schulen. Aus der Not geboren und hier der schon oft erwähnte bester Anspechpartner www.difho.de


    Ausnahmen bestätigen die Regel selbst ich kenn eine Supertierärztin die einen HO als Berater hat und einen richtig guten Schmied der allerdings auch HO gelernt hat.

    Liebe Grüße
    Spunk
     
    Katrin gefällt das.
  8. Fujai

    Fujai Guest

    an deiner stelle würde ich mir auch endlich in beiden bereichen was alternatives suchen, tierheilpraktiker und huforthopäden z.b.
    ansonsten wird es immer so weitergehen wie bisher. Dein TA scheint mir nur das symptom zu behandeln aber nicht das ganze, nicht die ursache.
    aber ich sag eig auch nichts anderes als die anderen.
    es ist nunmal leider so dass die meisten TA immer nur die symtpome behandeln aber nie die ursachen, genauso wie ich viele schmiede kenne die es nicht interessiert wie das pferd natürlich am besten stehen würde, sondern die wissen welche form ein eisen hat und dann wird halt der huf dem eisen angepasst. natürlich will ich hier nichts verallgemeinern, ausnahmen bestätigen die regel.

    du kannst also entweder so weitermachen wie bisher und es wird sich nichts ändern ausser daß es evtl nur schlimmer wird.
    oooder du versuchst das was wir dir geraten haben.
    ganz einfach
     
Die Seite wird geladen...

Dauer Hufgelenksentzündung.. - Ähnliche Themen

5 jähriges Pferd dauerlahm?
5 jähriges Pferd dauerlahm? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung
Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Was kann man dauerhaft für die Gelenke füttern?
Was kann man dauerhaft für die Gelenke füttern? im Forum Pferdefütterung
20-jährige Stute Blasenentzündung nach dauerhaftem Rossen?
20-jährige Stute Blasenentzündung nach dauerhaftem Rossen? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Impfschutz - Dauer und Notwendigkeit
Impfschutz - Dauer und Notwendigkeit im Forum Sonstiges
Thema: Dauer Hufgelenksentzündung..