1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung

Diskutiere Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Guten Abend, ich kaue gerade an dem Thema "dauerhafter Hufschutz" und bin mir wirklich nicht sicher, was ich tun soll... vielleicht hat hier ja...

  1. MissFrog

    MissFrog Neues Mitglied

    Guten Abend,
    ich kaue gerade an dem Thema "dauerhafter Hufschutz" und bin mir wirklich nicht sicher, was ich tun soll... vielleicht hat hier ja jemand schon ein ähnliches Problem hinter sich :)

    Meine Warmblutstute (13) hat seit dem Fohlenalter einen Sehnenstelzfuß (Bockhuf) - beim Verkauf an mich war sie bereits 7 Jahre alt und die Fehlstellung somit nicht mehr korrigierbar; sie hatte bis dahin leider auch nur selten einen Schmied gesehen.
    Über die Jahre habe ich mit einer guten Hufbearbeiterin alle 4 Hufe bestmöglich hingestellt und den Bockhuf noch minimal korrigieren können. Er wirkt heute daher eher wie ein sehr steiler Huf, nicht mehr direkt wie ein Bockhuf. Sie ging die letzten 5 Jahre durchweg barhuf.

    Über die Jahre sind wir immer mehr ins Gelände, auf Wanderritte und auf kleine Distanzen. Ende 2016 hatte meine Stute dann durch zu viel harten Boden leider eine Lederhautentzündung auf beiden Vorderbeinen - und seither läuft sie einfach nicht mehr wirklich gut. Der TA meint, dass sich die Lederhaut einfach nie richtig erholt hat und evtl auch einfach recht dünn ist. Klebeeisen und Hufschuhe sind natürlich nicht wirklich eine Lösung, da diese eine relativ normale Hufform fordern - die wir nicht haben. Klebeeisen halten nicht lange und Hufschuhe haben leider zu viel Spiel, wir verlieren die bisher getesteten Modelle spätestens im Galopp.

    Ich wollte sie nun letzte Woche mit Duplos beschlagen lassen, da es einfach nicht mehr geht - sie wirkt schon auf Beton fühlig und geht eher klamm. Wirklich flüssig vorwärts geht sie nur auf weichen Böden. Allerding wurde mir nun von den Duplos abgeraten, da diese auch eher für normale Hufformen gemacht sind und meine Stute auch noch 2 versch. Größen bräuchte. Eisen wären viel besser, man könnte sie auch einfacher an die Hufe anpassen.

    Nun bin ich aber leider sehr unschlüssig...
    Bisher haben wir die Hufpflege alle 5 Wochen gemacht und sogar zwischendrin den Bockhuf noch einmal bearbeitet. Das Hufwachstum ist leider recht schnell und das Ganze gerät sehr gern außer Form. Eisen müssten dann ja auf jeden Fall mindestens 6 Wochen oben bleiben und die Fehlstellung kann dann nicht bearbeitet werden.... merke ich dann, dass es doch nichts für sie ist, habe ich die Löcher im Huf und so ggf. Probleme mit ausbrechenden Wänden....

    Ich muss nun also entscheiden, was besser ist: die exakte Stellung des Huf´s halten oder eben Eisen für die Fühligkeit? Hat jemand Tipps, Ratschläge oder Erfahrungen für mich?

    Danke :)
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    dumme frage: würde durch den fehlenden abrieb der bockhuf mit eisen nicht "richtiger wachsen", weil der fehlerhafte abrieb fehlt?
    warum ist seine hufform so besonders, das hufschuhe u.ä. schlecht passen? ich kenne bockhufe eigentlich in normaler hufform, bloß eben zu steil?
     
    Frau Horst gefällt das.
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Grade steile Hufe können oft auch 8 Wochen oder länger die Eisen tragen, weil steile Hufe weniger arbeiten und deswegen lange nicht über das Eisen wachsen. Trachten kann man leicht kürzen und sich eine Zehe züchten, die dann ohne Abrieb voll wächst. Da ist Bearbeitung nach 5 Wochen gar nicht nötig, weil sich Stellung auf dem Eisen so schnell gar nicht verändern kann, die bleibt, wie der Schmied sie draufgestellt hat.
    Da kann ein guter Schmied mit Beschlag schon viel machen, viel besser als andersrum bei flachen Hufen. Deine Frage, was besser ist, ist also unnötig. Du musst dich nicht entscheiden, vermutlich wird sogar die Stellung eher noch besser.
     
  4. Fuchsschimmele

    Fuchsschimmele Rennsemmel

    Könntest du Huffotos einstellen?
     
     
  5. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Wenn die Hufe doch schnell wachsen, spricht ja nix dagegen auch alle vier oder fünf Wochen neu zu beschlagen.
     
  6. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Was spricht gegen ganz normale Eisen, du scheinst Duplos in Betracht zu ziehen, warum keine Eisen, die sind ja anpassbarer?
     
    ulrike twice gefällt das.
  7. Lagonda

    Lagonda Aktives Mitglied

    Hattet Ihr denn Klebeeisen versucht? Dadurch dass die aus Gummi sind, kann man die doch evtl. etwas hinbiegen und wenn das Bearbeitungsintervall 5 Wochen ist, muss man es doch auch nicht zu arg verkürzen - drei bis vier Wochen sollte der Klebebeschlag doch halten, oder hält der bei Euch kürzer?
    Evtl. kann man ja auch 1-2 Klebebeschlagsperioden machen und dann ist wieder so viel nachgewachsen, dass es ohne geht?
     
  8. blue sky

    blue sky Inserent

    Was sagt denn der Schmied?
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich kenne klebebeschlag aber eben auch mit hufeisen drunter, bloß angeklebt.

    ich versteh aber auch nicht, warum die eisen nicht zur hufform passend umgeschmiedet werden sollen. dies ist doch der job des schmiedes und sollte ihm ein leichtes ein, da aus einem metallverarbeitendem beruf her kommend.
     
  10. Lagonda

    Lagonda Aktives Mitglied

    Also meine Stute hatte Gummi-Klebebeschlag. Da gab es Standardgrößen, aber es war eben trotzdem auch flexibel.
     
Die Seite wird geladen...

Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung - Ähnliche Themen

Welcher Hufschutz?
Welcher Hufschutz? im Forum Haltung und Pflege
Klett-Hufschutz Megasus, Goodsmith & Co.
Klett-Hufschutz Megasus, Goodsmith & Co. im Forum Haltung und Pflege
Thema: Dauerhafter Hufschutz bei Fehlstellung