1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diagnose "Hufrehe"... Ich glaub aber nicht dran...

Diskutiere Diagnose "Hufrehe"... Ich glaub aber nicht dran... im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Sorry, ein blöderer Titel ist mir nicht eingefallen... Geschichte: Am 23. März (also vor knapp 2 Wochen) lahmte meine (übergewichtige) Stute...

  1. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Sorry, ein blöderer Titel ist mir nicht eingefallen...

    Geschichte:

    Am 23. März (also vor knapp 2 Wochen) lahmte meine (übergewichtige) Stute stark mit einem Vorderbein. Durch Auskratzen des betroffenen Hufes kamen ein großer und zwei kleinere Steine zutage, die den Strahl quetschten, sodass dieser Einblutungen aufwies.

    Der Huf selbst war nicht warm, das Bein nicht dick.

    Am nächsten Tag autschte sie noch etwas. Jeden Tag ging es wieder etwas besser, eigentlich lahmfrei. Jedoch die ersten zwei, drei Schritte waren etwas "oaaaah, muss ich? echt?", dann lief sie sich aber ein. Trabte lahmfrei, hob sogar den Arsch, um in meine Richtung zu kicken.

    Seit dem 29. März liege ich flach und konnte sie demnach nicht mehr bewegen. Was bei ihr sofort zu noch mehr Übergewicht führt. Dafür ging unsere neue Mitbewohnerin dreimal mit ihr eine Stunde im Schritt spazieren. Die ersten Schritte waren wieder "bäh", dann aber wieder eingelaufen und ohne Probleme marschiert.

    Da es mir jetzt dann aber doch zu lang dauerte, kam heute die TÄ (eben... um viertel nach acht...).

    Die sah natürlich zuerst nur das dicke Tier und meinte gleich "Hufrehe!". Ließ sich aber doch davon überzeugen, wenigstens mal im Gehen anzuschauen und mit der Zange den Huf "abzutasten". Auf die Zange folgte null Reaktion, absolut gar keine. Sie drückte im Bereich der Zehe und der Eckstreben. Pferd zuckte nichtmal mit den Ohren. Aber es sei wohl Pulsation vorhanden (kann ich nicht bestätigen oder verneinen, ich fühl das nicht, keine Ahnung, bin zu blöd dazu).

    Pferd bekam Entzündungshemmer gespritzt (kein Phenylbutazon, was anderes, hab den Namen vergessen) und sie hat Metacam dagelassen (wollte mir zuerst Equipalazone geben, habe ich dankend abgelehnt), wovon wir Lotte für 600kg dosieren sollen.

    Empfehlung war, Pferd nur noch von Stroh zu ernähren und einzeln zu stellen.
    Dieser Empfehlung kann und will ich keine Folge leisten. a) Sie geht durch Zäune, wenn sie alleine ist. Egal, welche Stromstärke drauf ist, ob Vollholz oder Litze. b) Ich hatte dieses Pferd schonmal auf starker Diät mit Stroh, was eine Kolik zur Folge hatte. c) Ich will sie nicht alleine stellen. d) Ich will ihr das Futter nicht rationieren, das bringt nichts, außer einem Pferd, was nach jedem Hälmchen Heu giert und nicht mehr zu händeln ist.

    Sie bekommt zu fressen: Heu ad libitum. Morgens wird die Herde gefüttert, da bekommt sie (weil sie halt dabei steht) etwa 150ml Nösenberger ReheEx. Dummerweise wohl ab und an mal ein Stück Brot oder eine Möhre oder einen Apfel von Schwiegermutter.

    So... Nun meine Fragen an euch, die sich damit auskennen...

    Mir ist noch kein Pferd mit akutem Hufreheschub begegnet, das buckelt, rennt, den Arsch lupft und, wenn es in Ruheposition steht, hinten entlastet. Ebenso kenne ich es nicht, dass sich so etwas "einläuft", also nach zwei Schritten besser wird und nicht mehr erkennbar ist?

    Ich will nicht wieder in diese Problematik rein schlittern, die ich schonmal hatte. Nämlich, dass ein TA, der nur das fette Pferd sieht, von der Diagnose Hufrehe nicht mehr runter kommt und am Ende der Gaul wegen was völlig anderem in der Klinik landet, nur weil mir keiner zuhören wollte.

    Was wäre noch möglich?
    Und wo bekomm ich Chromhefe her? Der Balancer bringt bei ihr null...

    Helft mir...
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Schwierig, aber an hufrehe würde ich bei deiner Beschreibung jetzt auch nicht denken.
    Das meloxicam würde ich weiter geben, falls die huflederhaut doch irgendwie noch entzündet ist.
    Du sagst sie neigt zum dick werden...
    Könnt ihr das Heu waschen? So dass es weniger gehaltvoll ist, evtl. bisschen Stroh untermischen und sie aus Netzen füttern? Habt ihr noch einen in der Herde, der eine Diät vertragen könnte? Dann würde ich die beiden zusammen stellen und mit o.g. Methode das Heu reduzieren, aber eben so, dass immer noch was zum knabbern da ist.
    Ich hab ja jetzt auch einen angeblichen hufrehe- Fall bei mir am Stall, die Besitzerin ist sich aber auch nicht sicher. Was auf jeden Fall aber zutrifft- er muss abnehmen! Die Maßnahme würde ich an deiner Stelle auch durchziehen und dann eben sehen wie es sich entwickelt.
    Hol dir nochmal eine zweite Meinung oder die eines Schmieds/ hufpflegers.
    Chromhefe ist in Deutschland wohl schwierig zu bekommen, frag mal in der Apotheke nach.
    Falls die huflederhaut aufgrund einer stoffwechselvergiftung entzündet ist, fällt mir noch spontan eine mariendistelkur für die Leber ein. Oder mal eine Zeit lang hepeel geben. Einfach damit der entgiftungsstoffwechsel beste Voraussetzungen hat.
     
    melisse gefällt das.
  3. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Kenne mich zwar nicht aus, aber hatten letztens ein Pferd mit Hufprellung, Zange auch ohne Reaktion:autsch: mal stärker gelahmt mal weniger stark, TA meinte Sehne, Schmied fand dann beim Ausschneiden, das Löchlein. Lief nachm Ausschneiden deutlich besser.
    Huf war allerdings warm und Pulsation war wohl auch zu spüren.
     
  4. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    @Gromit Die Herde wird nicht getrennt. Schwiegervater hat ja noch nichtmal die Herde getrennt, um das Fohlen abzusetzen. Sieht man daran, dass der fast 2jährige immer noch bei Mama zutzelt.

    Da wir oben am Paddock kein Wasser haben und ich nicht die Zeit habe, werde ich das Heu nicht waschen. Wir haben 8 Pferde in der Herde... Ich habe letztes Jahr Heu gewaschen für die Allergikerstute. Bzw. für die ganze Herde. Ich war nur noch am Netzte stopfen und tauchen. Ging schon, aber nochmal will ich das nicht. Statt 2,5 Stunden war ich 5 Stunden am Tag mit der Versorgung der Pferde beschäftigt.

    "Sie neigt zum dick werden". Du bist niedlich ;) Ich mein schon "fett", wenn ich "fett" sage. Das Tier kannst grad echt rollen *seufz*

    Heu reduzieren ist nicht. Wenn die merkt, das geht irgendwann leer, hört die nicht auf zu fressen und gerät sofort in Stress und Futterneid. Die stopft und stopft und stopft, bis es dann leer ist. Jetzt steht die auch mal zwei Stunden im unteren Paddock und steht da halt rum. (Passt auch irgendwie zu Frogs Thema...)

    Stroh untermischen... Köööönnte ich evtl. probieren. Allerdings ist der Rentnertinker stark allergisch bei Stroh. Der hat sofort ein nacktes Gesicht. Und unser Heubauer hat nur kurzgehäckseltes Weizenstroh (so 15cm Länge) oder Gerste.

    @Tequilla Schmied kommt am 18. April. Ich habe ja echt die Hoffnung, dass es was Anderes ist. Aber was für ein Löchlein bei einer Hufprellung?
    Hufabszess schließe ich jedenfalls auch mal aus. Da läuft sich auch kein Pferd ein... Und meine hatte früher einige davon. Da weiß ich, wie die bei ihr wirken.
     
     
  5. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Mag, hol Deinen Hufmenschen, die verstehen oft mehr davon als Tierärzte.

    Bis dahin, würde ich sie so behandeln, als hätte sie Rehe, das kann jedenfalls nichts schaden. Bis dahin würde ich sie vorsichtshalber wie ein Rehepferd behandeln, also mit anderen Pummlfeen zusammen mit gewaschenem Heu füttern. Sonst absolut nichts.
     
  6. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Hexe, aber die Herde kann nicht getrennt werden. Und ich hätte nur noch den momentan total versifften Matschpaddock "übrig". Da steht aber auch noch ein fast kompletter Heuballen in der Raufe, damit wär nix gewonnen.

    In die einzige Box, die wir haben (weil unser Verpächter ja net ausm Quark kommt), kann ich sie net sperren. Da ist sie schonmal raus (hat einfach die Tür rausgeschlagen).

    Edit: Wer meint, in Eigenregie sei alles einfacher... Der irrt gewaltig...

    Geplant war das ja auch alles anders... Sind seit fast zwei Jahren hier. Eigentlich wollte ich schon im ersten Sommer den verf...ten Paddock fertig haben, dass die Viecher Strecke machen müssen. Nu müssen sie grad mal den kleinen Buckel hoch und runter dappen, mehr net... Gnaaaaaa.
     
  7. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Magfin, du kannst wahrscheinlich nichts dran ändern, wenn dein Schwiegervater keine Pferde abtrennen möchte... Aber es geht um die Gesundheit im schlimmsten Fall sogar das Leben des Pferdes. Man kann nunmal nicht alle Pferde gleich halten und füttern, das geht bei so großen Gruppen mit unterschiedlichen Pferden meistens irgendwann auseinander, wenn die nicht vorher schon ausgesucht zusammen gestellt wurden. Dir nützt Balancer und chromhefe recht wenig, wenn das Pferd nicht weniger Futter bekommt. Das Geld kannst du dir dann sparen.
    Ich kenne eine 8er Gruppe, da werden die diäties nachts abgetrennt und mit weniger gefüttert. Vielleicht gibt es ja so eine Option bei euch. Ansonsten würde ich mich mal bei den pensionsställen in der Umgebung umsehen, ob die was geeignetes bieten.
     
    Semmel, Delora und GilianCo gefällt das.
  8. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Da waren in der Nähe des Strahls so zwei kleine Gänge zu sehen, war wohl ausgereift zum Abszess, reime ich mir jetzt mal so laienhaft zusammen, kam aber weder Blut noch Eiter raus, Schmied meinte jedenfalls das könnte die Ursache fürs Lahmen sein, danach lief sie wie gesagt deutlich besser, wie sichs die letzten Tage entwickelt hat weiß ich allerdings nicht:bahnhof:
    Drücke die Daumen, dass ihr die Ursache findet und v.a. dass es eine harmlose ist!
     
  9. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Matschpaddock ist schön weich und nicht schlecht bei Rehe. Aber der Heuballen...

    Obwohl, ich habe meine damals auch mit ungewaschenem Heu weiter gefüttert, das war aber echtes Magerheu. Was habt Ihr da für eine Qualität?

    Alleine würde ich die auch nicht stellen, Streß ist schlecht bei Rehe, weil es den Blutdruck erhöht. Kannst Du ihr nicht 1-2 andere Pummel dazustellen?

    Wenn Ihr einen akuten Koliker hättet, müsstet Ihr den doch auch aus der Herde nehmen, das muss Dein SV doch einsehen.
     
    terrorschaf gefällt das.
  10. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Naja.irgendeine Lösung muss aber her. Weil auch wenn es keine rehe ist, wenn sie.dermassen fett ist kann es jederzeit dazu kommen. Und wenn es so ist musst du die Sachen eh durchziehen. Also lieber jetzt eh sie eine Rehe kriegt, schmerzen hat, etc.

    Zur Problematik aktuell würde ich nochmal einen hufmenschen kommen lassen. Oder einen anderen ta.
     
Die Seite wird geladen...

Diagnose "Hufrehe"... Ich glaub aber nicht dran... - Ähnliche Themen

Diagnose Wurm?
Diagnose Wurm? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Ebenfalls unklare Lahmheit und hundert Diagnosen...
Ebenfalls unklare Lahmheit und hundert Diagnosen... im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Komische Stelle im Rücken und keine Diagnose...
Komische Stelle im Rücken und keine Diagnose... im Forum Sonstiges
Husten ohne Diagnose, Allergie?
Husten ohne Diagnose, Allergie? im Forum Atemwegserkrankungen
Diagnose Arthrose - bin verzweifelt
Diagnose Arthrose - bin verzweifelt im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Diagnose "Hufrehe"... Ich glaub aber nicht dran...