1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die ewige Krux mit der reitbeteiligung und der Versicherung - Urteil des OLG Nürnberg

Diskutiere Die ewige Krux mit der reitbeteiligung und der Versicherung - Urteil des OLG Nürnberg im Versicherungsfragen Forum; Und edit: Bei Autos ist das natürlich auch nicht so. Der Fahrer haftet ja nicht automatisch, sobald er an einem Unfall beteiligt ist, nur weil ein...

  1. emmaxx

    emmaxx bekannt bissig ... :)

    ./. Fußgänger u.ä. ja. Dessen sollte sich jeder Autofahrer bewußt sein.
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    nicht unbedingt, denn der gewerbetreibende hat ja durchaus auch pferde im fremd- und eigenbesitz.
     
  3. Tify

    Tify Bekanntes Mitglied

    Ich schrieb : im gewerblichen Bereich und nicht der Gewerbetreibende, nicht in seiner Funktion als Gewerbetreibender sondern Privatbesitzer seines persönlichen Pferdes.
    Was ist Dein Problem damit, korrekte Aussagen auch mal stehen zu lassen ohne sie so lange zu verdrehen, bis Du meinst einen Fehler zu finden, den Du korrigieren musst. Das ist ja zwanghaft. Ich bitte Dich meine Aussagen nicht mehr zu zitieren und dann verfälscht wieder zu geben. Vielen Dank
     
    emmaxx gefällt das.
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    tut mir leid, dass ich dir das hier entgegnen muss: du hast dies hier geschrieben:
    es scheint ein zwang hier im forum zu bestehen, dass unter anderem du meine thesen unbedingt widerlegen möchtest und mich als dumm bzw falsch erklärend darstellen möchtest.

    währenddessen ist dir zb askjas link - der dasselbe umfassender besagt wie ich es hier kurz geschrieben hatte, egal. auch in askjas link steht, dass der besitzer (und nicht der Eigentümer!) die versicherung abschließen sollte, damit es später nicht ggf zu problemen kommt.
     
  5. aquarell

    aquarell Inserent

    Bei dem Urteil ging es vor allem darum, daß explizit ein bestimmter Haftungsausschluß erklärt wurde und daß für die Nutzung des Pferdes kein Geld verlangt wurde.
    Die RB konnte frei über das Pferd verfügen. Und daher wurde sie dem Eigentümer und Besitzer gleich gestellt.
    Es ist auch kein Präzedenzfall, da es bereits ein Bundesurteil gibt.
     
    obsession, PAweide und ulrike twice gefällt das.
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ich zitiere mich nochmal selbst, und möchte darauf hinweisen, dass mir bewusst ist, dass die Rechtsprechung dem meistens nicht entspricht. Aber ICH persönlich empfinde es als ungerecht, wenn eine RB alle Vorteile nutzt, bei einem Unfall dann aber den Schaden bezahlt haben will (bzw. deren Krankenkasse).
    Jedoch sollen das dann die Versicherungen unter sich klären.
     
    emmaxx und Varis gefällt das.
Thema: Die ewige Krux mit der reitbeteiligung und der Versicherung - Urteil des OLG Nürnberg