1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Matschsaison... Was habt ihr für Böden?

Diskutiere Die Matschsaison... Was habt ihr für Böden? im Haltung und Pflege Forum; Hallo, es geht wieder los mit der Matschsaison... meine frage: Was habt ihr für Untergründe auf euren Paddocks/ Offenställen? Wie sind eure...

  1. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hallo,
    es geht wieder los mit der Matschsaison...
    meine frage: Was habt ihr für Untergründe auf euren Paddocks/ Offenställen? Wie sind eure Erfahrungen damit?

    Bin gerade dabei unseren Offenstallauslauf mit Sand (normalen Flusssand) nachzufüllen. Bin mal gespannt ob es hilft.
    LG
     
  2. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo gromi,

    also ich hab verschiedene sachen :

    einmal der reitplatz, auch zum auslauf genutzt, mit nur sand drauf! hält prima, muss man halt einmal die woche abeziehn.....aber sonst, top!

    paddock samt unterbau, plus sand . wobei ich merke , den unterbau hät ich mir schenken können. hab ausgebuddelt, kies ladung, festgestampft....dann so ein vlies drauf und oben auf den sand. hat etz knapp ähm....5 jahre gehalten. nur senkt sich der kies etz irgendwie total ab an manchen stellen.......naja, später ist ma immer schlauer, gell....

    beim durchgang von paddock zum reitplatz, hab ich rasengittersteine verlegt. doof nur, dass die leider brechen, wennst da drüber fährst mitm trekker! :nightmare:da drauf dann sand,......

    ein stückerl hab ich mit so ecoraster gemacht.......und sand drauf......das hab ich auch so im kleinen stall für die pferde. .....aber die senken sich auch mit der zeit ab!? brechen tuns aber nicht!

    jo und dann halt noch ein stück, direkt vorm stall gepflastert!


    glaub das wars dann auch...kann ja mal ein foto machen, wenns dich interessiert.

    leider bleibt immer ein stück matschweg über, dass ist bei mir vom reitplatz der übergang zur koppel.....hab da schon ziiig sachen aufgefüllt. von sand, kies über hackschnitzel.....aber da hilft nix!??

    naja, des bisl ist auch vertretbar denk ich!?

    gruss. uli
     
  3. Osaka

    Osaka Inserent

    Auf dem Paddock bzw. ein Stück Naturboden, wo Osaka ab 1. November, im Winter steht, ist ein Stück hinterm Stall gepflastert und meine Freundin läßt immer eine Box offen, wo sie dann rein und raus können. Matsch hat man eigendlich immer. Der Boden verdichtet sich einfach von dem Gewicht der Pferde. Selbst bei Drainage hat man bei Dauerregen immer schlechte Karten.
    Hauptsache die Pferde haben immer irgendwo eine trockene Stelle zur Auswahl, wo sie stehen können. Ansonsten wird es einfach zu nass und dann hat man wieder Ungeziefer, Bakterien und co. Wichtig ist auch halt das der Stall trocken und sauber ist. Dann können die Pferde wenigstens stundenweise raus.

    Edit: Meine Erfahrungen damit sind gut. Wenn alles gepflastert wäre, dann würden sich die Pferde die Hufe zu schnell "ablatschen". Im Vergleich zu anderen Böden geht es mit dem Naturboden, weil die Pferde ja meistens dann auf dem Steinboden stehen und ihr Heu kauen und zwischendurch toben sie dann mal ne Runde und das wars. Extrem matschig, so das die bis zu den Fesseln einsacken, wird es dadurch dann eigendlich nicht.Wahrscheinlich ist dort auch Schutt drunter. Und der Misthaufen daneben hat ja auch noch eine Jauchegrube. Und drumherum sind ja auch Entwässerungsgräben.

    @ Faroog

    Das habt ihr wirklich gut gelöst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Okt. 2011
  4. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Auf dem Paddock und einem Teilbereich des Hofes liegen Paddockplatten von Hübner-Lee (mit Unterbau) und Ecoraster (ohne Unterbau), nur mit Trennvlies. Darauf liegt Sand, keine Ahnung welche Sorte.
    Ein kleiner Bereich ist Naturboden, der modderig wird, der Rest ist gepflastert.
    Die Pferde haben also drei verschiedene Untergründe, wenn sie nicht auf die Weide dürfen.
     
     
  5. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Alter Reitplatz, loser Sand, wird matschig. Ist er geschleppt aber supi. Neuer Reitplatz, da Lehmboden ist der so gut wie immer schnell trocken,mit 1 % Gefälle auf 60 Meter, wird jedoch schmierig. Und 2 verschiedene Gras-Winter-Paddocks...nur stellenweise Matsch..aber da können sie ja ausweichen. Werde Hackschnitzel an den Eingängen legen, hatten wir im alten Stall auch...hält supi trocken.
     
  6. Piennie

    Piennie Inserent

    Bei uns ist ähnlich wie bei Chiara, RP Lehmboden mit leichten Gefälle darauf Sand. Ca. 1X im Jahr muss man den Sand von der tiefsten Stelle "wiederholen". 2 Lehmpaddocks mit Gefälle, 1 Gras Auslauf und halt Koppel wird alles nicht übermäßig Matchig da Platz und Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind. Die Ein und Ausgänge sind mit Sand, Hackschnitzeln, gröberen Kies befestigt.
     
  7. -Magdaa91-

    -Magdaa91- Neues Mitglied

    hey Gromit,
    wir in unserem Stall haben reinen Naturboden, der also wenns regnet selbst zu matsch wird. Meine Koppelpartnerin und ich haben aber für unsere zwei Jungs die ersten 4m am Koppeleingang mit Zwischenabsiebung gefüllt. Das wird mit der Zeit schön fest und vorne am Eingang wo sonst immer sehr viel Matsch war, bildet sich so keinen mehr. Andere Pferde haben das auf ihren Koppeln auch am Eingang und sind alle super zufrieden. Bekommt man bei uns in Bayern in jedem Kieswerk
     
  8. Vaenney

    Vaenney Inserent

    Interessanter Thread :) Ich kann zwar mit noch nicht so vielen Erfahrungswerten dienen, aber es hat in letzter Zeit ja schon so einige Male ziemlich starkt geregnet. Mein Paddockboden besteht aus einer Schicht Schotter/Kies und Naturboden oben drauf, teilweise auch mit Grasnarbe, die zur Zeit immer weiter abgefressen wird. Auf dem Paddock steht eine sehr große Eiche. In den Regentagen war der Paddock bisher immer komplett trocken geblieben. Das Wasser ist direkt durch den Sand und darunter liegenden Kies abgelaufen oder wurde von der Eiche abgefangen. Wie es mit der Weide aussehen wird, jetzt zum Winter hin, wird sich zeigen. Aber auch mein Track der aus Waldboden besteht, ist bisher auch komplett trocken geblieben, die Pferde werden also immer noch sehr viel trockenen Fläche haben. Den Reitplatz werde ich ähnlich machen, wie den Paddock, die Drainageschicht besteht schon, die werde ich mit Sand auffüllen, dann eine Vließ-Trennschicht und oben drauf die Tretschicht. Hier stehen ebenfalls mehrere Eichen (ich glaube es sind 4) die alle trocken halten. Ich bin ganz zufrieden damit und bin gespannt, wie sich die Weide macht. Ansonsten muss ich mir für den Race-Track auch noch Möglichkeiten suchen zb. mit verschiedenen Böden. Ich finde es gut, das hier Verschiedenes aufgelistet wird mit Erfahrungswerten, so einiges kann man dann für sich mitnehmen :)
     
  9. Rübe

    Rübe Neues Mitglied

    Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, den kompletten Matsch einfach mit dem Trecker abzuziehen, dann Heidlberger Vlies auf den vorhandenen Untergrund und mit "Reitplatzsand" 30cm auffüllen.
    So hält es bereits seit vielen Jahren einwandfrei auf dem Reitplatz und im Paddock und teuer wars auch nicht.
     
  10. Honigmaus

    Honigmaus Inserent

    Auf dem Platz haben wir einen Unterbau aus alten Dachpfannen usw. Dieser kann nicht verdichtet werden. Darüber eine Lage Kies (gut mit dem Trecker und Walze platt gefahren, dass sich da auch nichts mehr setzen kann), darüber eine Plastikplane und zu guter Letzt eine Tretschicht aus Kirchhellener Sand und Holzspänen.
    Sommer wie Winter kann der Platz beritten werden, außer bei starkem Frost.
    Regenwasser sammelt sich fast gar nicht mehr, außer es regnet mehrere Tage am Stück und der Boden kann nichts mehr aufnehmen.

    In der Halle haben wir Kirchhellener Sand, der aber noch arg tief ist.

    Der Paddock am Stall besteht halb aus Beton, halb aus Betonrasensteinen mit Erde drauf. Das geht ganz gut, die Erde wird alle paar Jahre auffgefüllt.
    Normalerweise ist da der Weg zum Springplatz und nur im Winter wird er als Paddock genutzt.

    Unser Gang zwischen den Weiden dient auch als Paddock, hier ist normale Erde. Wenn sie an den Toren zu den Weiden zu matschig wird, kommt eine neue Ladung Erde drüber und wird platt gefahren.

    Bei Frost und/oder Schnee kommen die Pferde wieder raus auf die Weiden.


    Am alten Stall hatten wir spezielle Paddockplatten mit Flusssand.
    Der einzige Vorteil am Sand war, dass er am Anfang gut aussah und bei Regen nicht matschig wurde. Die Pferde waren nur noch Staubig, haben teilweise gehustet, wenn es länger trocken war.
    Durch die feine Körnung konnten sie ihn beim Liegen gut wegtreten und haben Felllose Stellen an den Sprunggelenken bekommen.
    Alles andere als Prickelnd.
     
Die Seite wird geladen...

Die Matschsaison... Was habt ihr für Böden? - Ähnliche Themen

Welchen Pferdetyp habt ihr?
Welchen Pferdetyp habt ihr? im Forum Pferderassen
Welche Putzkiste habt ihr/ könnt ihr empfehlen?
Welche Putzkiste habt ihr/ könnt ihr empfehlen? im Forum Ausrüstung
Löcher auf der Weide.. Wie handhabt ihr das?
Löcher auf der Weide.. Wie handhabt ihr das? im Forum Haltung und Pflege
Habt Ihr Lesetipps? -- "Die Welt aus Pferdesicht"
Habt Ihr Lesetipps? -- "Die Welt aus Pferdesicht" im Forum Pferde Allgemein
Sommerekzem - welche Decke habt ihr?
Sommerekzem - welche Decke habt ihr? im Forum Äußere Erkrankungen
Thema: Die Matschsaison... Was habt ihr für Böden?