1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Qual der Wahl ( die eigentlich schon gefallen ist ;) )!

Diskutiere Die Qual der Wahl ( die eigentlich schon gefallen ist ;) )! im Allgemein Forum; Hallo, wie bei meiner vorstellung schon geschrieben reite ich seiddem ich 6 jahre alt bin hatte durch die geburt meiner Tochter 1 Jahr Pause...

  1. Pferdetraum2011

    Pferdetraum2011 Neues Mitglied

    Hallo,

    wie bei meiner vorstellung schon geschrieben reite ich seiddem ich 6 jahre alt bin hatte durch die geburt meiner Tochter 1 Jahr Pause und nun seid 1 Jahr wieder eine RB , nun wurde meine RB verkauft leider

    Da es nun aber alles "besser" passt als vor einem Jahr , also sprich finanziell, zeitlich und ich mir wieder sicherer vorkomme als einem Jahr sind mein Mann und ich zu dem entschluss gekommen das ich mir meinen Wunsch von meinem "ersten eigenen" Pferd erfülle und diesen Traum hege ich wie fast jeder der Reitet, natürlich ist bei so einer entscheidung auch der Partner gefragt da er, wenn irgendwas ist einspringen müsste aber Ihn habe ich langsam schon mit dem Virus angesteckt obwohl er sich nie auf ein Pferd setzen würde

    Wir haben uns überlegt einem älteren Pferd vielleicht mit Handycap ein Zuhause zu schenken , da für mich das reiten nicht an erster stelle steht , ich liebe das betüddeln also spazieren gehen usw.

    Natürlich habe ich mich schon rumgeschaut , sprich zeitung und im Internet und habe selber eine Anzeige geschaltet. Klar habe ich viele Mails erhalten aber eine Stute sagte mir von anfang an total zu und als ich ihr Foto gesehen habe war ich gleich angetan.. würde gerne ein foto hochladen ins Forum , weis aber nicht wie es rechtlich aussieht da es (noch) nicht meines ist

    Es handelt sich um eine 18 Jährige Warmblutstute , die damals als Springpferd genommen worden ist und nun bei einer Frau steht seid einem Jahr die nun sie abgeben möchte da Ihre tochter gerne Voltigieren ( sorry wenn es falsch geschrieben ist ) mit einem eigenen Pferd möchte und sie dafür wohl nicht geeignet ist. Sie hat Hufknorpelverknöcherungen habe mich grade schon etwas schlaugelesen , doch im Internet gehen ja die meinungen auseinander. Ich möchte auch nur freizeitmäßig mal ins Gelände oder sie so bespaßen Kennt sich jemand damit aus ?

    Weil wo ich gefragt habe höre ich nur Spar lieber dein Geld für ein junges ganz gesundes pferd..usw, krank kann jedoch jedes pferd werden und der kaufpreis der stute tut nichts zur sache.

    Liebe Grüße

    Denise
     
  2. Bianca W

    Bianca W Inserent

    Hallo :)

    Also ein Pferd mit Handicap ist immer so eine Sache. Ich würde es nicht tun. Zumindest nicht als "Hauptpferd". Also Beistell und Tüddel Pferd schon aber nicht zum reiten.
    Es können ja auch noch viel mehr kosten entstehen. Ich würde mir lieber was jüngeres suchen.
    Jetzt kannst du sie Stute vielleicht noch 2-3 Jahre reiten wenn ihr Handicap nicht schlimmer wird.
    Und was ist dann? Dann hast du ein Pferd was du nur noch betüddeln kannst.
    Willst du dir dann ein neues kaufen? Das wäre ja dann in ein paar Jahren.
    Sie kannst du dann nicht mehr gut verkaufen bzw. garnicht.
    Dann müsstest du sie behalten? Kannst du dir das leisten?
    Willst du dann aufs reiten verzichten? Oder ein neues zweites Pferd?

    Lg Bianca
     
  3. Pferdetraum2011

    Pferdetraum2011 Neues Mitglied

    Hallo

    erstmal danke für deine Antwort ;), noch ist ja nochnichts entschieden und ich schaue sie mir erstmal an :)

    Auch wenn es sich blöde anhört, für mich wäre es nicht schlimm wenn sie vielleicht in 2 Jahren nicht mehr zu reiten wäre denn wie schon geschrieben steht es bei mir nicht an erster stelle... Wenn es der Fall sein würde, würde ich sie keinesfalls verkaufen ( also wenn ich sie nehmen würde ), warum auch;)? wir schieben doch ältere Menschen auch nicht ab nur weil man mit Ihnen nicht mehr viel machen kann. Habe es mir dann so gedacht das wenn wirklich in ein paar jahren sie nicht mehr reitbar ist das ich mir dann eventuell ein Pferd zum reiten dabei hole oder eine RB nehme und sie halt so bespaße ;).

    Ich weis das es viele sehr junge und ganz gesunde Pferde gibt die abzugeben sind aber man kann auch mit einem jungen pferd "pech" haben und ich hatte bis jetzt immer glück wenn ich mit dem herz entschieden habe.

    liebe grüße
     
  4. Piennie

    Piennie Inserent

    Klar kann man auch mit einem jungen Pferd Pech haben und da unwahrscheinlich viel Geld rein stecken (brauchst bloß mal hier lesen Sehenschäden, ungeklärte Lahmheiten, ständig Husten und die außergewöhlichsten Krankheiten) daher warum kein älteres. Das es dann mit der großen Reiterkarrierer nichts mehr wird ist Dir ja klar. Aber warum eins mit Handicap? Es gibt sehr viele soweit gesunde ältere Pferde die ein neues Heim suchen.
    Lass bevor Du sie kaufst trozdem einen Tierarzt drüber schauen, nicht das Du Dir von vornherein ein Fass ohne Boden zulegst. Bedenke ständig Medikamente, Spezialfutter und TA Behandlungen das geht schnell ins Geld. Lass Dich von nem TA beraten was an Krankheitsverlauf und Kosten auf dich zu kommt.
    Sonst nen eigenes Pferd ist was tolles und ich wünsch Dir viel Spaß damit.
     
     
  5. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Unterschätze nicht die TA Kosten, die auf dich zukommen könnten!
    Der Anschaffungspreis steht in keinem Verhältnis zu den Kosten, die im Laufe der Jahre zusammenkommen können.
    Bist du bereit, unter Umständen mehrere hundert bis tausend Euro aufzubringen, falls dein Pferd ein "Pflegefall" wird?
    Ist auch dein Partner bereit dazu?
    Hast du eine adäquate Unterbringungsmöglichkeit, wo auf ein Handicap deines Pferdes Rücksicht genommen werden kann? Hast du jemanden, der sich kümmert, wenn du und deine Familie sich nicht kümmern kann?

    Diese Fragen sollten abgeklärt sein.
    Wenn du alles mit ja beantworten kannst, steht deinem Vorhaben eigentlich nichts im Wege. Allerdings solltest du extrem vorsichtig sein, daß man dir nicht ein völlig kaputtes, krankes Pferd unterjubelt, das eigentlich besser in den Pferdehimmel gehört. Eine AKU würde ich also auf jeden Fall machen lassen!
     
  6. Also ich würde an deiner Stelle nach einem älteren pferd schauen, welches noch fit ist und auch laut AKU gesund ist. Es bringt dir auch nichts wenn du das Pferd nur kurze Zeit hast und es eventuell dann eingeschläfert werden muss oder horrende OP und TA Kosten auf dich zukommen.:no:
     
  7. Chenoa

    Chenoa Inserent

    Hallo,

    also ich muss den anderen zustimmen.
    Du hast recht, auch ein junges Pferd kann ins Geld gehen, meine Stute damals 6 Jahre, Sehnenabriss - das waren Kosten im 2000€ Bereich, zwar über die Behandlungzeit verteilt, aber für ein Normalverdiener viel Geld.
    Und bei einem jungen Pferd ist die Gefahr auf hohe TA Kosten doch geringer, als bei einem Pferd mit einem Handycap und viele Leute kaufen sich ein "günstiges Pferd" und haben im Endeffekt noch mehr TA-Koster weil sie sich total überschätzt haben !

    Aber ich würde mir Gewiss kein Pferd holen,
    wo es schon vorprogramiert ist, das hohe TA Kosten die Folge sind und ich viel bezahle, aber das Pferd evtl. nur 2 Jahre habe.
    Hüftknorpelverknöcherung - aufjedenfall Röntgen lassen !
    Verknöcherungen sind eigentlich immer schmerzhaft, ich will es nicht dahin stellen - aber wir hatten eine Stute mit der Diagnose am Stall und da war an Reiten nicht mehr zu denken. Sie ging noch einige Jahre als Beisteller mit und innerhalb zwei Jahren hatte dieses Pferd, aufgrund der Bewegungseinschränkung und Schmerzen absolut keine Lebensqualität mehr und wurde eingeschläfert - sie brauchte Monatl. Schmerzmedikamente, die Kosten gingen an die 50 - 100 Euro im Monat - dann regelmäßige Kontrollbesuche, normale Unterstellkosten und andere Kosten, wie Zähne machen, Hufschmied, Impfen und Entwurmen, Spezialfutter was weiterhin gemacht werden muss!

    Du solltest aufjedenfall Röntgenbilder machen bzw eine große AKU und dir von einem Arzt, nicht deren Arzt eine Meinung einholen. Denn gerade wenn man da auch mal aufs Herz hört, hat man ganz schnell ein zerrissenes Herz !

    Liebe Grüße Chenoa
     
  8. McBeal

    McBeal CTuG- Computertrottel und Genie vereint Mitarbeiter

    Das erste eigene Pferd ist immer etwas besonderes. Da kauft man auch gerne mehr mit Herz als mit Verstand.

    Das ist allerdings genau der falsche Weg. Du schreibst zwar, das dein Mann dich auch in Sachen Pferd unterstützt, aber ein Pferd, welches eine Vorschädigung in genannter Art hat, kann halt doch ganz schnell sehr viel mehr Kosten verursachen, als "normal".

    Es gibt soooo viele Pferde auf der Welt (und auch in Deutschland ;) ) die ein neues zu Hause suchen, die deinem Anforderungsprofil entsprechen, aber dabei gesund sind. Klar, kann immer was passieren, das steht außer Frage. Aber warum ein hohes Risiko eingehen, wenn man das minimieren kann?

    Lieber das Geld "sparen", welches du für die Behandlung des potentiellen Pflegefalls ausgegeben hättest, und auf die Seite packen. Denn, wie du ja auch selber sagst, es kann immer was passieren.

    Und wer weiß, vielleicht entwickelst du auch mehr Spaß an der Reiterei, das dir "nur" pflegen dann doch nicht reicht. Und wenn dann eine Entscheidung contra Pferd gefällt werden müßte (aus welchen Gründen auch immer ...), dann doch lieber von vornherein das Risiko minimieren.

    Und ich bin mir sicher, dir wird auch noch dein Traumpferd über den Weg laufen, welches Gesund ist.

    Falls es aber doch die Stute wird, mach bitte bitte unbedingt eine große AKU und laß dir die alten Befunde und TA Berichte mit geben.

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei deiner Entscheidung.

    dat Beali
     
  9. Pferdetraum2011

    Pferdetraum2011 Neues Mitglied

    Sooo toll ich schaue mir gleich noch ein weiteres Pferd an...so schnell kanns auch gehen

    ganz lustig ich habe grade mit einer jungen frau geredet wegen einer Box mit täglichem weidegang also sie vermieten das , es sind 4 einsteller und den stall schauen wir uns an.
    Mitten im gespräch erzähle sie von Ihrer Bekannten die ein jüngeres Pferd abzugeben hat, da diese wohl keine zeit mehr hat da die töchter auch mehrere Ponys haben.
    Nun schauen wir uns gleich beides mal an, das einzige was ich übers Pferd weis ist, das es gesund sein soll, eigentlich recht viel dessur ging nun aber mehr freizeit bewegt wurde und 1.87 stockmaß hat oO

    SOll aber ein freundlicher vetreter sein...

    MannoMan bin ich nervös aber anschauen ist ja nicht verbindlich^^

    Sooo da sind wir wieder :)

    Also er heißt Cäser, ist 16 Jahre alt und Kern Gesund. Damals ist er wohl Dressur gegangen, kann ich mir aber bei ihm als schweres Warmblut garnicht vorstellen ehrlich gesagt ;) Er ist 1.87. Morgen werde ich Ihn höchstwahrscheinlich mal Reiten, heut war er nicht so gut drauf da er nochnicht auf der weide war ;)



    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Feb. 2011
  10. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    hab mir grad die Beiträge durchgelesen

    Also grundsätzlich würde ich auch eher zu einem Pferd tendieren, das gar keine oder keine schlimmen/chronischen Vorerkrankungen hat. Allerdings muss ich sagen, dass man natürlich nie weiß wo die Liebe hinfällt ;-).

    Wie ist es mit dem jungen Pferd gelaufen? 1.87 ist ja echt wahnsinn (meine Stute ist 1.43). Ein Foto mit Größenvergleich würde mich daher interessieren ;-).
     
Die Seite wird geladen...

Die Qual der Wahl ( die eigentlich schon gefallen ist ;) )! - Ähnliche Themen

die Qual der Hengste-Wahl
die Qual der Hengste-Wahl im Forum Pferdezucht
Rehe - unreitbares Pferd - Lebensqualität?
Rehe - unreitbares Pferd - Lebensqualität? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Qualität der Billigmarken
Qualität der Billigmarken im Forum Ausrüstung
Qualitativ hochwertige Heunetze
Qualitativ hochwertige Heunetze im Forum Haltung und Pflege
Tierquälerei am eigenen Stall
Tierquälerei am eigenen Stall im Forum Sonstige Reitweisen
Thema: Die Qual der Wahl ( die eigentlich schon gefallen ist ;) )!